Überwintern in der Garage


XX-Wolff

Dauerscharfesser
Beiträge
665
Nachdem sich einige meiner Pflanzen ja echt gut gemacht habe (Fotos folgen bei besserem Wetter wieder), habe ich mich entschlossen, einige Überwinterungsversuche zu machen.
Das Feuerküßchen und eine Bolivian Rainbow kommen auf meine Wohnzimmerfensterbank, einige andere Pflanzen auf den Dachboden und dem Rest wollte ich eine andere Überwinterungsmethode angedeihen lassen:

Ich habe in der Garage eine ca. 1,8m tiefe Grube, die im Winter eigentlich nicht für´s Arbeiten benutzt wird. Jetzt habe ich vor, eine "Überwinterungskiste" zu bauen, sprich zwei Lagen 40mm Styropor auf den Boden, die Wände ebenfalls damit auskleiden und zum guten Schluß noch ´nen Styropor-Deckel oben drauf, der aber nicht ganz geschlossen werden soll.
Luft sollte genug an die Pflanzen kommen, die Grube ist mit Stahlgittern abgedeckt.
Die Grube ist damals mit ziemlich dickem Fundamant und dicken Wänden gegossen worden, so daß der Frost m.E. so gut wie nicht da reinziehen sollte.

So hätte ich vielleicht die Chance, daß meine Ethopian Fire und Antillais Carribean nächstes Jahr auch mal reife Früchte abwerfen. Die sind zwar bis 1,80m hoch geworden, fangen aber jetzt erst an, Früchte auszubilden. Da wird´s mir der Ernte wohl nichts mehr dieses Jahr.

Meine schönste Pflanze ist eine Bishop´s Crown, die im Freiland steht, satt Früchte hat und auch ca. 1,50m hoch geworden ist. Da erwarte ich in den nächsten 6-7 Wochen doch noch einige reife Früchte.
Diese Pflanze werde ich ausgraben und ebenfalls zu überwintern versuchen.

Hat das schonmal jemand in einer Grube in der Garage probiert?
Und wenn ja, welche Tipps könnt Ihr mir geben?

Gruß,

Thorsten
 

Fazer

Chili Farmer
Ehrenmitglied
Beiträge
18.431
Hört sich gut an und ich denke es wird auch funktionieren :) probieren geht über studieren
 

Dave

Jolokiajunkie
Ehrenmitglied
Beiträge
3.047
Was haben die Pflanzen denn verbrochen, das du sie über den Winter ins dunkle Verlies sperrst. :crying:

Ich denke schon das es klappen könnte, wenn wirklich kein Forst eindringt.
Allerdings besteht die Gefahr das die Planzen wegfaulen durch die fehlende Luftzirkulation.
Halt uns auf jeden Fall auf dem laufenden, ich bin gespannt ob es klappt.
 

purzelchen

Capsaicin im Auge Tester
Ehrenmitglied
Beiträge
7.133
Ein Versuch ist`s sicher wert. Ist es in der Grube denn trocken? Ich denke, das wär wichtig, damit es nicht anfängt zu schimmeln.
 

Cheimat

Habanerolecker
Beiträge
330
Hi Thorsten,

Das mit der gedämmten Kiste hört sich ja erstmal gut an, aber eines musst Du bedenken. Das Styropor verzögert den Wärmeabfluss aus deiner Kiste, dass soll Wärmedämmung schließlich auch machen, aber über kurz oder lang werden in der Kiste fast die gleichen Temperaturverhältnisse herrschen, wie außerhalb, es fehlt schließlich eine Wärmequelle, oder willst Du einen Temperaturwächter mit Heizung einbauen?
Was mich ebenfalls interessiert, wie löst Du das Wasser- und Lichtproblem?

Ich suche auch noch eine gute Möglichkeit, einen Teil meiner Pflanzen zu überwintern. In der Wohnung habe ich nicht den Platz und mein Keller hat direkte Verbindung zur Außenluft, könnte also verdammt kalt werden.

Gruß,
Cheimat
 

Harald

Chilitarier
Beiträge
2.033
Ich möchte euch noch meine Gedanken bzgl. dieses Experiments mitteilen. Denn so wie ich es verstanden habe, sollen die Pflanzen gänzlich ohne einen Hauch von Licht überwintern :confused:

Die Chance das das klappt ist recht klein denke ich. Unsere Chilipflanzen benötigen für die Photosynthese auf alle Fälle Licht. Ohne Licht keine Photosynthese. Kein Chlorophyll = Alles was grün ist wird schonmal absterben. Die Pflanze zieht in der Not erstmal ihr Chlorophyll aus den Blättern zurück. Daher werden diese dann braun und sterben ab. Je nachdem wie lange dieser Zustand anhält stirbt auch der Stamm und das wars dann :blink: Ihr müßt auch bedenken, das die Pflanze über die Fotosynthese ihre Nährstoffe aufbereitet bzw. herstellt z.B. den Zucker. Gibt es kein Licht kann dies die Pflanze nicht tun und wird jämmerlich verhungern :crying: Es kommt natürlich auch auf die Dauer an. Für ein paar Wochen werden sie es sicher überleben, aber nicht für Monate.

Daher sage ich euch, das die Pflanzen alle absterben werden. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren) obwohl das rein von der Logik her bei Capsicums nicht klappen KANN!).

Ach ja nochwas: Wenn die Pflanzen es wider Erwarten doch überleben sollten, wirst du damit keine Freude haben. Denn die mußt du erstmal wieder hochpäppeln weil sie fast tot sind. Und somit hast du eigentlich gar nix davon - In der Zeit hast du auch neue herangezüchtet.

LG Harald
 

Dave

Jolokiajunkie
Ehrenmitglied
Beiträge
3.047
Was ist eigentlich bei dem ganzen raus gekommen. Hat es geklappt mit dem Überwintern in der Garage?
 

XX-Wolff

Dauerscharfesser
Beiträge
665
Hi!

Erstmal vielen Dank für Euer Interesse, was aus der Sache geworden ist.

Wir haben tatsächlich eine "Styropor-Box" in der Grube aufgebaut und regelmäßig nach dem Rechten gesehen und mäßig gegossen.

Ich war zwar wegen des langen Winters auch recht skeptisch, es schein aber ganz gut funktioniert zu haben. Anscheinend ist nichts kaputtgegangen.

Die Canna-Zwiebeln (Indisches Blumenrohr) z.B. zeigen erste neue Triebe, auch für die anderen Zwiebeln scheint diese Methode funktioniert zu haben.
Die Engelstrompeten zeigen zwar noch nichts Neues, sind aber unter der Rinde noch schön saftig.
Einige andere Blumenarten sehen auch recht gut aus und fangen an, neu auszutreiben.

Bei einer Sorte (keine Ahnung, wie die heißt), haben wir uns etwas Sorgen gemacht, da die Stängel ziemlich gelb geworden sind. Nach nur einem Tag an der frischen Luft ist aber alles wieder saftig grün.

Ich denke, die meisten Pflanzen werden noch maximal zwei oder drei Wochen in der Grube bleiben, bis das Wetter einigermaßen stabil ist und dann wieder in Beete und Töpfe wandern.

Vielleicht schaffe ich es morgen, mal ein paar Bilder zu machen und einzustellen.

Ein Update von meinem "Chili-Dschungel" ist ja auch schon längst wieder überfällig.:D:D:D

Ich habe mit 4 Bishop´s Crown zwischenzeitlich auch ein "Büroprojekt" gestartet, dazu aber mehr in meinem Update.

LG,

Thorsten
 

XX-Wolff

Dauerscharfesser
Beiträge
665
So, ich habe dann jetzt mal ein paar Fotos mit einer uralten Digicam geschossen und hoffe, man kann was erkennen(das Datum ist natürlich nicht der 14.03.2002:p=

So sieht´s von oben gesamt aus:
IMG_0037_640x480.JPG

Hier die inzwischen offene Kiste, die Styroporplatten rechts an der Wand haben als Wand und Deckel fungiert:

IMG_0038_640x480.JPG

Die Canna treiben schon wieder leicht aus und sehen original gesünder aus, als auf dem Foto:

IMG_0039_800x600.JPG

Hier zwei Engelstrompeten und eine nicht bestimmte Pflanze:

IMG_0040_800x600.JPG

Diese z.Zt. ebenfalls nicht bestimmte Pflanze sieht vom Blattwerk her nicht gut aus, ist aber noch schön saftig und wird am WE erstmal kräftig beschnitten, ich denke, sie wird sich erholen:

IMG_0041_800x600.JPG

Mein bisheriges Fazit fällt eigentlich recht postiv aus, die Pflanzen, auf die´s mir ankommt, nämlich die Canna und die Engelstrompeten, scheinen den Winter recht gut überlebt zu haben.

Der Rest ist mir nicht so wichtig, da es sich ausschließlich um Blühpflanzen handelt, die auf dem Trödelmarkt in Essen für je maximal 3 € gekauft wurden und so sehr leicht und kostengünstig ersetzbar sind, falls sie´s nicht schaffen sollten (der Pflanzenhändler da ist übrigens m.E. empfehlenswert, er bietet ordentliche Qualität zum günstigen Preis und hat mich letztendlich mit seinen "Gartenpaprika" für 2€/Stück erst "angefixt":D:D:D).

Es scheint also auch die Kombination dunkel und kalt überwintern bei etlichen Pflanzen gut zu funktionieren.

Ich werde auf jeden Fall weiter berichten, was mit den Garagen-Überwinterern in den nächsten Wochen passiert, wie sie sich machen und wer dann doch letztendlich auf dem Kompost gelandet ist...

Gruß,

Thorsten
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fazer

Chili Farmer
Ehrenmitglied
Beiträge
18.431
Chilis im Knast auf dem ersten Bild, wen das der VAC sieht :undecided::D
 

Oben Unten