Umrechnung: Scoville in Milliliter

G

Gelöschtes Mitglied 7425

Gast
Die Scovilleeinheiten sagen ja, daß man X Tropfen Wasser braucht um einen Tropfen von einem scharfen Produkt so zu verdünnen, daß man keine Schärfe mehr schmeckt.
Nun ist es etwas blöd, wenn die Schärfegrade 4-, 5- oder gar 6-stellig sind. Wer stellt sich schon dahin und zählt Tausende von Wassertropfen? :rolleyes: Deswegen habe ich das Ganze mal in eine etwas besser zu handhabende Größe umgerechnet: in Milliliter

In der Pharmazie geht man z.B. bei Tropfflaschen davon aus, daß 20 Tropfen einem Milliliter entsprechen. Damit ergibt sich:
SchärfegradScovilleWasser
000 ml
1bis 1.00050 ml
2bis 1.50075 ml
3bis 2.500125 ml
4bis 5.000250 ml
5bis 15.000750 ml
6bis 30.0001500 ml
7bis 50.0002500 ml
8bis 100.0005000 ml
9bis 350.00017.500 ml
10bis 500.00025.000 ml
10+500.000 + X 25.000 + Y ml
Es gilt: Y = X ÷ 20

Bei Schärfegrad 10 braucht man also 2½ Wassereimer voll, um einen Tropfen zu verdünnen. :eek:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Clef

Chilitarier
Beiträge
1.745
Um das zu neutralisieren oder das zu verdünnen ?? Krasse Sache.

Vielleicht sollte ich mal mit meinem Chiliextract demnächt in ein Kinderbecken im Hallenbad steigen :D
 

DerGiftmischer

Chiligrünschnabel
Beiträge
5
Ich weiß, mein Beitrag ist recht kleinlich, aber eventuell könntest du X in der ml Spalte beim Schärfegrad 10+ noch mit 0,05 Multiplizieren. Beim Rechnen mit einem Scoville Wert von deutlich über 500.000 benötigt man auch mehr als 25 Liter.

Bei 700.000 Scoville wären es ja 500.000+(X = 200.000) Scoville

Also
25.000[ml] + 0,05[ml/Scoville] * 200.000 [Scoville]= 35.000[ml]


Finde den Beitrag sehr gut, gerade als Chili-Neuling wusste ich mit Scoville nicht viel anzufangen :)
 

Chili Olli

Mitternachtsposter
Beiträge
3.526
Schöner Gedankengang. Da Capsaicin im Wasser aber nicht löslich ist, eine gute Veranschaulichung. ;)
 
G

Gelöschtes Mitglied 7425

Gast
Die ganz Scovilleskala ist eine Methode der Veranschaulichung. Mir ging es darum die Veranschaulichung anschaulicher zu machen.
Praktisch wird kaum einer so eine Verdünnung vornehmen. Meist hat man es ja mit ganzen Beeren oder auch Produkten daraus zu tun. Wenn man sagt, daß z.B. ein Chili con Carne den Schärfegrad 5 hat, käme ja keiner auf die Idee, einen Tropfen davon mit einem 3/4 Liter Wasser zu verdünnen.

»Gieß Wasser zu Suppe, heiß alle willkommen!«
 
G

Gelöschtes Mitglied 7425

Gast
Ich weiß, mein Beitrag ist recht kleinlich, aber eventuell könntest du X in der ml Spalte beim Schärfegrad 10+ noch mit 0,05 Multiplizieren. Beim Rechnen mit einem Scoville Wert von deutlich über 500.000 benötigt man auch mehr als 25 Liter.
Bei 700.000 Scoville wären es ja 500.000+(X = 200.000) Scoville
Also
25.000[ml] + 0,05[ml/Scoville] * 200.000 [Scoville]= 35.000[ml]
Finde den Beitrag sehr gut, gerade als Chili-Neuling wusste ich mit Scoville nicht viel anzufangen :)
Ah, da spricht der Mathematiker.
„+X" sollte hier einfach ein beliebiger Platzhalter sein, der in den beiden Spalten nicht den gleichen Wert darstellt, sondern nur sagt: „Da kommt noch was hinzu“.
Man kann es, da hast Du natürlich recht, auch mißverstehen. Ich ändere das mal.
 

Colamann

Jalapenogenießer
Beiträge
149
Da gebe ich allerdings noch zu bedenken, daß mein Ultrascharf-Esser Mitwohni aus meinem grünen Thai-Curry keinerlei Schärfe herausschmecken konnte, während ich es so gerade noch herunter bekam. Nach der alten Verdünnungsmethode würde Phil (so hieß er) der gleichen Chili also erheblich weniger Scoville zuweisen, als ich.

Mittlerweile ist man doch darauf umgestiegen, daß 100% Capsaicin 16 Mio. Scoville entspricht, d.h. 1mg Capsaicin auf 1kg Produkt bedeuten 16 Scoville. Oder irre ich mich?
 
Oben Unten