Wann starten?

Micky6686

Chilitarier
Beiträge
1.979
Hallöchen zusammen,

ich(wir) plane(n) für 2017 das erste mal wilde Sorten anzupflanzen. Ich habe Saatgut von unserem "Partnerhändler" erhalten. Nun liest man ja öfter das grade die wilden ein bisschen heikel sind, mit einlegen und evtl sogar mechanisch behandeln etc.

Wie verfahrt ihr da und vor allem stellt sich mir die Frage, wann starte ich am besten die Keimung? Bin ich da jetzt noch viel zu früh, oder ist das ggf. sogar gar nicht verkehrt jetzt schon anzufangen? Wegen der Gefahr des verspargelns ist bei mir vorgesorgt, bis zu den Eisheiligen dürfen die Chilis im Büro am Südfenster stehen. Dort bekommen sie von 10-16 uhr (im Winter) Tageslicht u.U. direkte Sonne +zusätzlich helles Licht von der Bürobeleuchtung.

Über ein paar Antworten von wild-Erprobten würde ich mich sehr freuen.

LG Micky
 

Zackorz

Datet Datils
Beiträge
2.051
Kommt sehr auf die Wildsorte drauf an. Sorten wie "Cumari", "Chacoense" oder "Charapita" brauchen kaum länger als "Standard-Chilis", die würde ich jetzt noch nicht starten.

"Tepin" oder "Flexuosum" dagegen können auch mal 3 Monate Keimzeit haben.

Welche Sorten sind es denn konkret?
 

BadBoyBen

Dauerscharfesser
Beiträge
710
Ich bin jetzt kein besonder erprobter Wildchilizüchter :D

Aber man liest in den Anbauthreads immer von einer Anzuchtzeit zwischen Dezember bis Februar.
Je nachdem ob eine Pflanze länger oder kürzer braucht um zu wachsen und bis zur Fruchtbildung.
Die meisten helfen in dieser Zeit mit ein bisschen künstlicher Sonne nach.

Demnach wärst du jetzt noch etwas zu früh dran. Das Ergebnis wäre wahrscheinlich nicht annähernd so gut als wenn du das in der richtigen Zeit machst. Soweit ich weiß hat die Sonne im Winter ein anderes Spektrum (meine das iwo gelesen zu haben ; Behauptung ohne Beleg). Da auch nich soviel Licht ankommt, ist die Wahrscheinlichkeit auch recht groß das sie spargeln.
Abgesehen vom Wachstum kommts auch darauf an was du vor hast. Soll sie mal raus? Wo kannst du sie im Endtopf hinstellen?
Wenn ich welche anziehe, dann meist mindestens 5 Pflanzen die ich behalten will und insgesamt dann bestimmt 30-50 angezogene Keimlinge. Die schönsten und stärksten behalte ich, die schwächsten verwerfe ich und alles was übrig bleibt wird nach Möglichkeit verschenkt. Dafür brauch ich allerdings recht viel Platz. 5 Pflanzen im Endtopf würde ich hier gar nicht mehr unterkriegen.


Hier ein paar Links, aber blätter das Forum ruhig selbst noch mal durch. Es gibt noch viel mehr interessante Projekte und Threads.

http://chiliforum.hot-pain.de/threads/neulingshilfe-tageslichtanbau-2015.24276/

http://chiliforum.hot-pain.de/threads/neulingshilfe-2014-kunstlichtanbau.19001/
 

Micky6686

Chilitarier
Beiträge
1.979
Huhu,

@BadBoyBen danke für den Tip, dies wird meine 3.Saison. letztes Jahr die Rocotos habe ich mitte November gestartet und fand das fast zu spät. Sie werden im Aquarium mit Keimbeutelmethode vorgezoge bis das 1.richtige Blattpaar da ist, dann wandern sie in die Erde ins Büro, dort müssen sie dann aushalten bis die Eisheiligen vorüber sind und kommen auf die große Dachterrasse z.t. in 90l Mörtelkübel.
Dieses Jahr haben wir auch überwinterer und ich hoffe sie schaffen es. Ansonsten müsste ich Keimlinge von anderen erhoffen ;) bzw jungpflanzen.

@Zackorz Danke für den Hinweis. Es handelt sich um Chiletepon Sonora (brown +yellow) c.annuum und Peqin Saat c.annuum var. glabriusculum. Kannst du mir da weiterhelfen?

LG Micky
 

Zackorz

Datet Datils
Beiträge
2.051
Sofern du Kunstlicht hast kannst du schon starten. Deine beschriebenen Chilis brauchen eher lang zum keimen ( 1-3 Monate sind durchaus möglich).

Wenn du kein Kunstlicht hast, würde ich schon starten.

Wenn du keins hast, starte am besten Mitte Dezember.

Bei so langesam keimenden Chilis würde ich dir die "Keimbeutel-Methode" empfehlen, in Erde kann leicht was schimmeln oder man ist zu ungeduldig und gräbt dann irgendwann in der Erde um zu schauen ob sich irgendwas tut.
 

Micky6686

Chilitarier
Beiträge
1.979
Huhu,

wie gesagt die erste Zeit bis zum 1.richtigen Blattpaar stehen sie auf jedenfall unter Kunstlicht (Betreibe meine Aquarien immer mit viel Licht, weil ich zum größtenteil Augenmerk auf bepflanzung und Layout lege) d.h. auf 120 länge sind 4x38Watt LSR 830er und 865 kombiniert. Letztes Jahr im Büro ist nix verspargelt, eher im Gegenteil, schöner gedrungener buschiger Wuchs. Sind wilde Chilis da heikler?

LG Micky
 

Micky6686

Chilitarier
Beiträge
1.979
Huhu,

danke das wollte ich lesen :D will ja nicht riskieren das die Pflänzchen so stark hinterher hinken, dass ich im Herbst keine Ernte mehr hin bekomme. Ist ja nicht gesagt das wir nächstes Jahr auch einen so warmen Spätsommer haben werden.

LG Micky
 

Zackorz

Datet Datils
Beiträge
2.051
Huhu,

danke das wollte ich lesen :D will ja nicht riskieren das die Pflänzchen so stark hinterher hinken, dass ich im Herbst keine Ernte mehr hin bekomme. Ist ja nicht gesagt das wir nächstes Jahr auch einen so warmen Spätsommer haben werden.

LG Micky

So lange du drinnen genug Platz hast bist du damit auf der sicheren Seite. Manche Wildsorten brauchen ewig um Früchte zu bilden;).
 

Micky6686

Chilitarier
Beiträge
1.979
Huhu

Ja ich hab Freitag einen Teil vom Saatgut erstmal zum einweichen in Kamillentee geworfen und die kommen Montag dann in Keimbeutel

LG Micky
 

germanico

c. ex(tr)imium
Beiträge
205
1. Kamillentee ist keine gute Idee, zumindest wenn man was anderes damit machen will, als ihn zu trinken.
2. wie Zackorz schon schrieb: wilde sind nicht gleich wilde. Da Du was von Chiltepins geschrieben hast: schenk Dir die Mühe. Ende Dezember in die Keimbox reicht.
3. Wie anziehen? Einen Tag in destiliertes Wasser einlegen, dann eine Tuppadose nehmen, feuchtes Küchenkrepp rein, Samen drauf, Deckel drauf, ab auf ne Heizmatte bei konstanten 26 bis 30° (alternativ über eine nicht zu heiß eingestellte Heizung, also nicht in den Raum, in dem sich die Frau mit den kalten Füßen aufhalten könnte). Nicht zu oft reingucken, sonst geht schnell die Flüssigkeit verloren. Sobald sie Füße kriegen, ab in die Erde damit.
 

BadBoyBen

Dauerscharfesser
Beiträge
710
Wobei ich wiedersprechen muss, was den Kamillentee angeht. Ich lege immer 24 Stunden in einem Kamillen-/Schwarzteegemisch ein, spüle danach ab und dann in die Keimbox. So hab ich Chiltepin in ca. 1 Woche zum keimen gebracht.
Man darf halt nicht ganz außer acht lassen das sich im Tee schnell Keime und Bakterien bilden können. Aber bisher hatte ich nach 24 Stunden im Teebad und anschließendem abwaschen noch keine Probleme.

Wobei ich bei vielen Sorten mit destiliertem Wasser auch schon gute Ergebnisse erzielt habe...
 

Micky6686

Chilitarier
Beiträge
1.979
Huhu

@germanico soweit bin ich noch nicht :laugh:

Hm ok also bin ich früh dran jetzt. Ich werde mal beobachten, sollten es wg dem Tee scheitern habe ich ja zum Glück noch etwas Zeit es nochmal anders zu versuchen:smug:

LG Micky
 

germanico

c. ex(tr)imium
Beiträge
205
Tee kann halt immer zum Keimherd werden (muss aber nicht) und Schimmel begünstigen (muss aber auch nicht).

Das frühe Anziehen habe ich, bis auf wenige Ausnahmen jetzt aufgegeben, weil sich der Aufwand einfach meist nicht lohnt und letztlich die Platznot größer ist, als der Sinn dahinter. Gerade wilde tragen meist im ersten Jahr eh kaum was (ok, da gibt es ein paar Ausnahmen), weswegen man hier mit Überwintern wohl am besten fährt - und da hat man dann auch genug Zeit, wenn man Ende Januar oder im Februar anfängt und gezielt Pflanzen für die Überwinterung selektiert und nicht zur Massenernte. :)
 
Oben Unten