Was hat diese Pflanze? Koral CP

Tschalapenio

Jalapenogenießer
Beiträge
132
Was läuft da schief bei dieser Chili?
Nachdem es ja meine erste Saison mit Keimlingen ist und ich Pflanzen immer vorgezogen gekauft habe, kann ich so etwas gar nicht zuordnen.
IMG_20240415_200822.jpg


IMG_20240415_200829.jpg


IMG_20240415_200857.jpg
 
Oh, du hast eine Mutant! Mutant Koral CP. :) Ein Sammlerstück! :thumbsup:

Okay, Spaß beiseite! Ich musste gerade erst mal selber nach Bildern von Koral Chili suchen, weil ich diese Sorte bisher nicht kannte. Sie sollte also SO nicht aussehen, hm, tja... Hast du noch weitere Jungpflanzen von deinen Koral Ciliegia piccante? Sehen die normal aus? Es ist aber offenkundig eine Mutation. Ob es eine Mutation von der Koral ist, keine Ahnung. Vielleicht liegt da irgendeine Verwechslung vor - evtl. auch bei deinem Samenlieferanten.

Das ist ja wieder ein Fall für den Chili-Detektiv! 🕵️‍♂️ Haben wir so jemanden hier an Bord? Ich würde bei deinem Samenlieferanten nachfragen, ob er eine Erklärung dafür hat. Die Frage wäre ja, ob in dem Samentütchen auch wirklich ausschließlich Samen von der Koral drin gewesen sind oder da irgendwas reingerutscht ist, was nicht drin sein hätte sollen. Wenn er garantieren kann, dass nur Koral Ciliegia piccante-Samen in der Tüte gewesen sind, ist es höchstwahrscheinlich eine Mutation von Koral CP. Wäre dann spannend, wie die Früchte an dem Teil aussehen...

Ähm, sag mal, wat hasste denn da für´n witziges Tattoo auf deiner Hand? Darf man das mal in ganz sehen? 🤓

Grüße,

Ratto Peperoncino
 
Was läuft da schief bei dieser Chili?

Ach Du Schreck, was ist das denn? Die hatte nie richtige Blätter oder? Die sind nicht abgefuttert...

So etwas hatte ich noch nie, das ist doch kein Pflegefehler, ich würde die wegtun, aber da gibt's sicher auch andere Meinungen zu. Ich glaube, die Pflanze hat ein grundsätzliches Problem...

Coral CP/Ciliegia Piccante/Satan's Kiss/Baccio de Satana oder Piccante Calabrese, der Teufel hat viele Namen, ist eigentlich ein grundsolides Teil, die zickt nicht rum. Hoffe Du hast mehr als diese eine...
 
Einfach mal in der Suche Mutant eingeben vielleicht findest du da was. Sowas soll anscheinend sehr selten sein und das Saatgut schwer zu bekommen. Kenn mich damit aber absolut nicht aus.
 
Haben Mutationen überhaupt eine Wahrscheinlichkeit auf Früchte?
Meine Mutant Candlelight bildet regelmäßig... ähm... Früchte... nun jaaa, so ganz normal sind die auch nicht. Ich guck mal, ob ich auf die Schnelle ein Foto finde...

22072023_3-MCM.jpg


Die Früchte sind nicht geschlossen, sondern offen. Samen habe ich da drin bis jetzt noch keine gefunden. Manche Früchte erinnern mich ein wenig an ALIEN.
 
Naja, ich denke @Mayachili wird sich in der Telefonzelle gerade den Super-Chili-Woman Umhang umlegen und demnächst zu Stelle sein. 🌶️💪🌶️💪

Wie gut, dass ich nochmal schnell zur Telefonzelle meines Vertrauens getrabt bin, ehe ich mein Bettchen aufsuche. :laugh:

Haben Mutationen überhaupt eine grosse Wahrscheinlichkeit auf Früchte?

Genauso wahrscheinlich, wie alle anderen Pflanzen auch. Es hängt aber auch von der Art der Mutation ab, wie sehr auch die Früchte verändert sind und ob sie Samen bilden.

Was läuft da schief bei dieser Chili?
Nachdem es ja meine erste Saison mit Keimlingen ist und ich Pflanzen immer vorgezogen gekauft habe, kann ich so etwas gar nicht zuordnen.

Wie meine Vorredner schon schrieben, das ist eine Mutation. In diesem Fall eine Mutation der Blätter zur Nadelform.
Wenn, wie in diesem Falle, alle Blätter davon betroffen sind, kann man davon ausgehen, dass die Mutation bereits auf Embryonalebene/im Samen stattgefunden hat (im Gegensatz zu Mutationen die z. B. nur an einem einzelnen Blatt oder einem Ast auftreten).

Vereinfacht gesagt: Mutationen entstehen, weil ein Lesefehler beim Kopieren der Erbinformation geschieht und die Kopie dann anders ausfällt, als das Original. Durch die Zellteilung beim weiteren Wachstum, wird dieser Lesefehler, dann immer weiter kopiert.
In der Pflanzenzüchtung nutzt man diesen Effekt schon lange, um neue Sorten zu erzeugen. Dabei werden die Pflanzen gezielt gestresst, um diese Fehler zu erzeugen, z. B. durch Bestrahlung der Samen.

Hier im Forum ist die bekannteste mutierte Version einer Chili: Mutant Candlelight.
Es gibt aber auch noch einige andere Chilimutanten, die ebenfalls solche nadelartigen Blätter haben.
Alle werden - wegen der Seltenheit und der Schwierigkeit überhaupt Samen auszureifen - durchaus auch teuer gehandelt.

Es könnte sein, dass Dir einfach ein Samenkorn einer mutierten "Sorte" mitgeschickt wurde.
Aber natürlich kann es auch eine neue Mutation sein. Jede neue Mutantensorte hat mal mit einer einzigen mutierten Pflanze angefangen.

Wenn Du Lust und Platz hast, versuche sie groß zu ziehen. Aber sei gewarnt, weil die Pflanze so minimalistische Blätter hat, ist sie umso anfälliger für Pflegefehler, weil ihre Photosynthese sowieso schon auf Minimalwert läuft. Viel Blattgrün ist da ja nicht vorhanden.
 
Samen habe ich da drin bis jetzt noch keine gefunden.

Dann war es das wohl mit der Fortpflanzungsfähigkeit. Frage mich ob der Reproduktionsfehler im Laufe der Generationen stärker wird oder sich verändert, irgendwo kommen die Samen, aus denen Deine Pflanze entstand ja her...

Eine gewisse Form der Mutation gibt es doch auch bei "normalen" Pflanzen einer Sorte, die Transkription ist nun einmal nicht perfekt. Selbst wenn die bei mir aus Samen einer Schote stammen, sind die sich zwar ähnlich, aber keinesfalls identisch und das sind nicht nur Umwelteinflüsse...
 
@AbsoluteBeginner : Ich habe mein Exemplar als ganz kleine Pflanze von der lieben Gabi @ToTy bekommen. Es sollte eine Mutant Candlelight Multicolor sein, deren Früchte in verschiedenen Reifegraden grün, lila, gelb, orange und schließlich rot nebeneinander stehen. Viele Fotos gibt es von der anscheinend nicht im Internet. Die deformierten Beeren an meinem Exemplar reifen aber von grün über orange zu rot ab. Gelb sieht man nur - und auch nur ausnahmsweise - an den Rändern zwischen grün und orange. Lila kommt bei meiner Pflanze gar nicht vor. Da bin ich mir nicht sicher, ob mein Exemplar wirklich eine Multicolor ist. 🤔 Gabi hat die Samen meines Wissens auch von einem Händler bezogen, es sind also keine aus ihren selbst gezüchteten Pflanzen. Joa, weiß ich auch nicht so recht, wie das bei den Mutanten mit der Samengewinnung funktioniert. Aber vielleicht hast du recht, dass mein Exemplar sogar schon wieder ein Stückchen weiter mutiert ist. 😱 Ich habe vor zwei Jahren, als ich die Pflanze bekommen habe, ein paar Fotos gesehen, wo die Früchte geschlossen aussahen. Da findet man evtl. Samen drin? :unsure:

Eine gewisse Form der Mutation gibt es doch auch bei "normalen" Pflanzen einer Sorte, die Transkription ist nun einmal nicht perfekt.
Richtig. Daher könnte Tschalapenio eine Koral Mutant haben. :D Und vielleicht ist er damit der einzige auf der Welt, der eine Koral Mutant hat! :greedy: Aber wenn er darüber jetzt nicht ganz so glücklich wäre, könnte ich das auch verstehen.
 
Hast du noch weitere Jungpflanzen von deinen Koral Ciliegia piccante? Sehen die normal aus? Es ist aber offenkundig eine Mutation. Ob es eine Mutation von der Koral ist, keine Ahnung. Vielleicht liegt da irgendeine Verwechslung vor - evtl. auch bei deinem Samenlieferanten.

10 Stk. hab ich noch und die sind alle okay 👍🏻

Ich würde bei deinem Samenlieferanten nachfragen, ob er eine Erklärung dafür hat. Die Frage wäre ja, ob in dem Samentütchen auch wirklich ausschließlich Samen von der Koral drin gewesen sind oder da irgendwas reingerutscht ist, was nicht drin sein hätte sollen. Wenn er garantieren kann, dass nur Koral Ciliegia piccante-Samen in der Tüte gewesen sind, ist es höchstwahrscheinlich eine Mutation von Koral CP
Sollte der Bescheid wissen was innen Packungen tatsächlich drin ist/war?
Also ich kenn mich ja noch nicht so aus aber das scheint ja dann wirklich was seltenes zu sein.

Ähm, sag mal, wat hasste denn da für´n witziges Tattoo auf deiner Hand? Darf man das mal in ganz sehen? 🤓
Aber sicher doch… :)
 

Anhänge

  • IMG_20240414_125435.jpg
    IMG_20240414_125435.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 36
  • 1713286867828.jpg
    1713286867828.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 37
Meine Mutant Candlelight bildet regelmäßig... ähm... Früchte... nun jaaa, so ganz normal sind die auch nicht. Ich guck mal, ob ich auf die Schnelle ein Foto finde...

Anhang anzeigen 327454

Die Früchte sind nicht geschlossen, sondern offen. Samen habe ich da drin bis jetzt noch keine gefunden. Manche Früchte erinnern mich ein wenig an ALIEN.
Vom ersten Eindruck her sind sie sich ja von den Blättern ziemlich ähnlich 🤔
 
Wie gut, dass ich nochmal schnell zur Telefonzelle meines Vertrauens getrabt bin, ehe ich mein Bettchen aufsuche. :laugh:



Genauso wahrscheinlich, wie alle anderen Pflanzen auch. Es hängt aber auch von der Art der Mutation ab, wie sehr auch die Früchte verändert sind und ob sie Samen bilden.



Wie meine Vorredner schon schrieben, das ist eine Mutation. In diesem Fall eine Mutation der Blätter zur Nadelform.
Wenn, wie in diesem Falle, alle Blätter davon betroffen sind, kann man davon ausgehen, dass die Mutation bereits auf Embryonalebene/im Samen stattgefunden hat (im Gegensatz zu Mutationen die z. B. nur an einem einzelnen Blatt oder einem Ast auftreten).

Vereinfacht gesagt: Mutationen entstehen, weil ein Lesefehler beim Kopieren der Erbinformation geschieht und die Kopie dann anders ausfällt, als das Original. Durch die Zellteilung beim weiteren Wachstum, wird dieser Lesefehler, dann immer weiter kopiert.
In der Pflanzenzüchtung nutzt man diesen Effekt schon lange, um neue Sorten zu erzeugen. Dabei werden die Pflanzen gezielt gestresst, um diese Fehler zu erzeugen, z. B. durch Bestrahlung der Samen.

Hier im Forum ist die bekannteste mutierte Version einer Chili: Mutant Candlelight.
Es gibt aber auch noch einige andere Chilimutanten, die ebenfalls solche nadelartigen Blätter haben.
Alle werden - wegen der Seltenheit und der Schwierigkeit überhaupt Samen auszureifen - durchaus auch teuer gehandelt.

Es könnte sein, dass Dir einfach ein Samenkorn einer mutierten "Sorte" mitgeschickt wurde.
Aber natürlich kann es auch eine neue Mutation sein. Jede neue Mutantensorte hat mal mit einer einzigen mutierten Pflanze angefangen.

Wenn Du Lust und Platz hast, versuche sie groß zu ziehen. Aber sei gewarnt, weil die Pflanze so minimalistische Blätter hat, ist sie umso anfälliger für Pflegefehler, weil ihre Photosynthese sowieso schon auf Minimalwert läuft. Viel Blattgrün ist da ja nicht vorhanden.
Vielen Dank das Du Dir dein Cape nochmals umgelegt hast😁 Wie immer sehr aufschlussreich und informativ 👍
Eigentlich wollte ich die Pflanze schon entsorgen, aber aus Neugier dachte ich frag ich mal nach was da los ist…
Und Zack bleibt sie schon bei mir.
 
Richtig. Daher könnte Tschalapenio eine Koral Mutant haben. :D Und vielleicht ist er damit der einzige auf der Welt, der eine Koral Mutant hat! :greedy: Aber wenn er darüber jetzt nicht ganz so glücklich wäre, könnte ich das auch verstehen.
🤑🤑🤑
Wie vorher schon erwähnt, hätte ich sie schon fast entsorgt. Aber jetzt bin ich richtig neugierig auf die Pflanze geworden.
Kann man das eigentlich irgendwie testen ob es eine Mutant Koral CP ist. Falls der Samenfritze keine genaueren Infos dazu hat, dann kann ich wahrscheinlich nur abwarten, oder?
 
Zurück
Oben Unten