Was ist ein Tainer-Topf?


jalapa

Chiliverrückte und Ex-Capsicainmemme
Beiträge
1.413
#2
Ich benutze die Töpfe der Nr. 1 für die Anzucht von Tomaten und Chili und bin sehr zufrieden damit. Der untere Teil ist sehr gut konstruiert, so dass das Wasser sehr gut abfließen kann.
Topf Nr. 2 habe ich noch nicht verwendet.
 

chil-i-thom

Habanerolecker
Beiträge
362
#3
Hallo @Kingalein,

ganz einfach. Im Prinzip sind beide Töpfe gleich groß, nur dass

1.) ein Noname-Produkt ist.
2.) ein Markenprodukt der Fa. TEKU Pöppelmann ist.

Die Töpfe von TEKU Pöppelmann sind sehr hochwertig und finden u.a. im professionellen Gartenbau Verwendung. TEKU-Tainer ist dabei wahrscheinlich der Handelsname für diese Art Töpfe. In Anlehnung an Container.

LG, Thomas
 
Beiträge
3.043
#4

chil-i-thom

Habanerolecker
Beiträge
362
#5
Das steht wo? Ich konnte auf der Produktseite keinen Hinweis darauf finden.

Normalerweise haben Anti-Ringwurzeltöpfe in den Seitenwänden Löcher und eine Wabenstruktur, so wie die von Air-Pots oder Ercole, damit das Längenwachstum der Wurzeln bei Kontakt mit Luft stoppt und sich die Wurzeln mehr im Topfinneren verzweigen, sowie der Wasserablauf sichergestellt ist. All das haben diese Töpfe nicht, haben lediglich diese Auskantung je Topfseite.

Durch die seitliche Kanten werden die Wurzeln vom Topfrand in das Topfinnere geleitet, was für weniger Ringwurzeln sorgt.
Auf deinem Foto vom Wurzelballen in Post #25 https://chiliforum.hot-pain.de/thre...zeln-in-2014-das-experiment.19536/post-433744 sieht man, dass dennoch Ringwurzeln gebildet wurden, wenn auch nicht so viele. Vor Allem in den Ecken und im unteren Bereich.
Außerdem finde ich, dass die zu kleine und zu wenige Ablauflöcher am Boden, vor Allem in der Mitte haben. Ist aber nur meine Meinung dazu.

LG, Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

jalapa

Chiliverrückte und Ex-Capsicainmemme
Beiträge
1.413
#6
Außerdem finde ich, dass die zu kleine und zu wenige Ablauflöcher am Boden, vor Allem in der Mitte haben.
Da habe ich andere Erfahrungen gemacht. Die Töpfe haben 8 Abzugslöcher in den Füßen und dann noch mal acht in der Mitte, beim Übergang der Füße zur Bodenplatte. Durch die Füße kann das Wasser sehr gut ablaufen, besser als bei "normalen" Blumentöpfen mit flachem Boden und Löchern an der Unterseite. Der Wasserabzug hat sehr gut geklappt. :thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.043
#7
Das steht wo? Ich konnte auf der Produktseite keinen Hinweis darauf finden.
Selbe Technik! Technik ist aber ein paar Jahre älter als die modernen Anti-Ringwurzeltöpfe.
https://bloomtech.de/Topf-Ercole-Supervega-9-Liter

Auf deinem Foto vom Wurzelballen in Post #25 https://chiliforum.hot-pain.de/thre...zeln-in-2014-das-experiment.19536/post-433744 sieht man, dass dennoch Ringwurzeln gebildet wurden, wenn auch nicht so viele. Vor Allem in den Ecken und im unteren Bereich.
Wenn du den Tread etwas weiter liest wirst du Informationen über bessere Techniken zur Ringwurzelvermeidung finden.
 

streuner

Chilitarier
Beiträge
1.223
#10
Moin!

Ich hatte beide Topfarten im Gebrauch.
Topf 1 gefällt mir besser, weil man weniger Blähton braucht ,
durch die Füße mit Ablauföffnungen.
Eckige Tekutainer lassen sich halt gut auf Regale stellen,
bei vergleichsweise gutem Platzbedarf.

Growandstyle ist ein ganz netter Laden,
Personal ist nett,
Töpfe sind aber nicht wirklich hochwertig.
 

Top Bottom