Was nehmt Ihr als Substrat nach dem Pikieren?


G

Gelöschtes Mitglied 7509

Gast
Hallo Zusammen,


Hat jemand mit der Raiffeisen Eigenmarke "gartenkraft" Erfahrung gemacht, oder der Composana Blumenerde mit Perlit ("50 % weniger Gewicht...")?

Mir geht es vor allem darum. dass ich mir keine Trauermückenbombe ins Haus hole.
Hallo @HClO4,
Die Raiffeiseneinenmarke kenne ich nicht aber prinzipiell tut es erst mal jede Tomaten- , Gemüse oder Blumenerde zwischen PH 5,5 und 6,5. Das erste eigene Nährstoffdepot ist schnell aufgebraucht und ab dann kommt es auf Deine gezielte Düngung an.

Mit CompoSana Substraten habe ich schon viele Gute Erfahrungen gesammelt, vor allem wegen der Struktur und in Deinem besonderen Fall wegen den Zuschlagsstoffen wie Perlite. Die mische ich selbst ein und bin überzeugt.

Zu den Trauermückenbomben: Das kann Dir mit megapremium Floragardsubstrat Bio extra oder Aldierde für 5 Cent pro Liter passieren, da kommt es einzig und allein auf die Lagerung vor dem Kauf an. Bei Discountern ist es meist Saisonware und liegt kürzer, pech kannst Du aber immer haben...
 

oophag

Baccatarier auf Abwegen...
Globaler Moderator
Beiträge
9.328
Richtig, Trauermücken kannst du niemals ausschließen. Wenn du aber richtig gießt, dann stellt das kein Problem dar.

Die Raiffeisen hatte ich nur draußen. Mit der Compo habe ich viele sehr positive Erfahrungen.
 

HClO4

Chiligrünschnabel
Beiträge
5
Danke für eure Antworten.

Die Compo Blumenerde mit Perlit würde mir ganz gelegen kommen, da ich in der Gegend kein Perlite in kleineren Mengen bekomme. Wenn ich mir mal die Rückseiten angesehen habe, macht es doch keinen großen Unterschied, ob ich Tomaten- oder Blumenerde kaufe, oder?

Kann ich beim Kauf auf irgendetwas achten, um das Trauermücken-Risiko zu minimieren? So etwas wie trockene Lagerung oder keine Löcher in der Verpackung?
 
G

Gelöschtes Mitglied 7509

Gast
Danke für eure Antworten.

Die Compo Blumenerde mit Perlit würde mir ganz gelegen kommen, da ich in der Gegend kein Perlite in kleineren Mengen bekomme. Wenn ich mir mal die Rückseiten angesehen habe, macht es doch keinen großen Unterschied, ob ich Tomaten- oder Blumenerde kaufe, oder?

Kann ich beim Kauf auf irgendetwas achten, um das Trauermücken-Risiko zu minimieren? So etwas wie trockene Lagerung oder keine Löcher in der Verpackung?
Schau das der Sack nicht zu nass ist. Hebe ihn hoch und nimm den Leichtesten. Löcher sind immer drin.. zumindest kleinste an der Perforierung. Rieche an diesen. Sollte nicht muffig riechen. Ansonsten tendiere ich immer zu den draußen überdacht lagernden. Gerade bei dieser Witterung. Frost tut dem meisten Viehzeugs nicht gut. Dann darauf achten das man die Erde gut akklimatisiert bevor man die verwendet.

Zum Thema Tomaten- oder Blumenerde habe ich bereits oben etwas geschrieben... das ist PH abhängig, die Grunddüngung ist relativ zu bewerten.
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.370
Kann ich beim Kauf auf irgendetwas achten, um das Trauermücken-Risiko zu minimieren?
Zusätzlich zu dem was @Capsoholiker schon erwähnt hat:
Kauf dir Gelbtafeln (Gartenmarkt, DM-Drogerie usw.) und stelle die gleich von Anfang an auf. Falls eine Trauermücke schlüpft, dann bleibt sie mit etwas Glück daran kleben. Sorgt eigentlich recht zuverlässig dafür, dass die Trauermückenpopulation nicht zu groß wird. Gelbtafeln schneide ich immer kleiner. Der Stiel von einem Lutscheis, an einer Seite gespalten, ergibt einen guten Ständer.
 

hotShot

Dauerscharfesser
Beiträge
1.082
ICh nehm einfach die Leimrollen für Küchenfliegen, kosten 4 Stück nen Euro und funktionieren auch sehr gut, bilde mir sogar ein, dass die stärker anlocken als die Gelbtafeln, aber genau weiss ich das nicht, finds auf jeden Fall einfacher und vorallem günstiger. Btw: Es gibt auch Erde die geimpft ist, aber leider teuer.
Eigentlich ist es doch absurd, dass nicht einfach alle Anzuchterden geimpft werden und es Tausende Menschen gibt die von Trauermücken genervt werden, anstatt die Hersteller der Anzuchterden einfach endlich mal all Ihre Anzuchterden mit Raubmilden oder so impfen würden, das würde wohl einiges an Stress für die Verbraucher sparen oder was meint ihr dazu?
 

wlfnkls

Dauerscharfesser
Beiträge
934
Eigentlich kannst du jede Erde nehmen, solang sie nicht allzu billig produziert ist (Plastikstücke, grobes Holz,...).

In guten Läden steht meist ein Probesack offen bereit, um das Substrat besser einschätzen zu können.

Um Trauermücken möglichst zu vermeiden, würde ich keine Erde kaufen, die draußen gelagert wird.

Ein gutes Substrat verdichtet nicht (zu schnell), speichert die Feuchtigkeit und den Dünger, gibt diese langsam ab und ist von luftdurchlässiger Struktur.

Gute Erfahrungen haben hier viele mit der normalen Bauhaus Blumenerde gemacht, dazu 20% Perlite und du sparst dir Geld :)
 

Beißbeere

Habanerolecker
Beiträge
348
ich nutze derzeit noch TKS2, möchte aber zukünftig auf Torf verzichten.
Werde hier etwas experimentieren.
Selbst gemischt (2/3 Kokos 1/3 Gartenkompost, Brise Kalk und etwas Perlite),
Reste-TKS2 und die Torffreie Tomatenerde von Compo werde ich dieses Jahr mal direkt vergleichen.
 

wemu

Habanerolecker
Beiträge
388
ich nutze derzeit noch TKS2, möchte aber zukünftig auf Torf verzichten.
Werde hier etwas experimentieren.
Selbst gemischt (2/3 Kokos 1/3 Gartenkompost, Brise Kalk und etwas Perlite),
Reste-TKS2 und die Torffreie Tomatenerde von Compo werde ich dieses Jahr mal direkt vergleichen.
Hatte mir im Herbst sogenannte BIO Blumenerde ohne Torf gekauft, mittleres Preissegment. Zum aklimatisieren einen Eimer voll mit Plastiktüte drüber ins Haus geholt.
NAch 2 Wochen beim Entfernen der Tüte habe ich gleich mal einige TM laufen sehen ----> schnell wieder raus in Garten gebracht.
Anderer Hersteller wieder BIO ohne Torf geholt, Konsistenz naja, ging so, Perlit zugemischt, hatte dann aber relativ schnell N-Mangel, die Düngerzusammensetzung war nicht so optimal.
Letztendlich Composana Blumenerde mit Torf gekauft. Sie hat leider einen stolzen Preis im lokalen Baumarkt. Aber zur Verarbeitung mit Abstand am angenehmsten, Dünger passt
anscheinend auch recht gut. Für die größeren Töpfe habe ich dann einen Ballen TKS2 geholt, dazu dann 20% Perlit.

Letztes Jahr habe ich versuchsweise beim örtlichen Gärtner einen Ballen lettischen Weißtorf gekauft (14€), den dann entsprechend aufgekalkt und gemischt mit Garten und Komposterde, etwas Perlit sowie etwas zerbröselten Pferdemist untergemischt. Hat sehr gut funktioniert, im Herbst beim entleeren der Kübel war die Erde immer noch relativ leicht und auch nicht verdichtet. Der Gärtner bereitet sein Substrat seit vielen Jahren mit diesem lettischen Weißtorf selbst zu.
Reine Gartenerde kann ich im Kübel nicht verwenden, durch den hohen Lehmanteil verdichtet die Erde zu sehr!
 

nikkihice

<3 Weichhautmilbenjäger/in <3
Beiträge
80
Viel Erfolg und frohes Gärtnern gewünscht!! Trauermücken bekämpfen wir zuverlässig mit Neudomück und Gelbtafeln!
 

Beißbeere

Habanerolecker
Beiträge
348
@wemu
Weißtorf ist als Träger und Puffer im Substrat erste Klasse, das steht außer Frage. TKS2 funktionierte bei mir bisher auch sehr zufriedenstellend. Mein Problem damit ist eben, dass dafür irreparabel Moore zerstört werden. Daher meine Motivation einen würdigen nachhaltigeren Ersatz zu finden ;)
Wie das ganze jetzt aber im Verhältnis steht zu gerodeten Wäldern und ausgebeuteten Bauern für Kokospalmen ist auch wieder so eine Sache..
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten