Was trinkt ihr für Weine?


2Beers

Chilitarier
Beiträge
2.011
Ich trinke Billigweine – nach mehl als einem Liter merkt man sowieso keinen Unterschied mehr. :cautious:

Auch ne Möglichkeit ;)

Da ich selten mehr als einen Liter trinke und mich auch nicht zwingen will ihn runter zu bekommen, leg ich aber lieber wert auf Geschmack.
Wobei billig ja nicht unbedingt schlecht sein muss und billig immer im Auge des Betrachters liegt ;)
 

miri83

Jalapenogenießer
Beiträge
156
Der Primitivo Puglia Doppio Tratto aus dem Aldi-Süd-Sortiment ist ein echter Geheimtipp für 3,60€.
 
G

Gelöschtes Mitglied 14985

Gast
Mich würde mal interessieren, was ihr für Weine trinkt? Suche immer mal wieder was neues zum Testen und vielleicht ist ja auch was für den einen oder anderen aus dem Board dabei.
Nur gute. ;)

Bin fast ausschließlich in Württemberg unterwegs.

Rote: Bevorzugt Lemberger, staubtrocken die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben und gerne auch mit Holz in Kontakt gekommen sind.
Weiße: Bevorzugt Riesling, von Lieblich bis staubtrocken. Preisregion 5-30€, wobei die Extrema eher selten sind.

Was ich vermeide: Überseeweine, zeug aus dem Supermarkt (Außer zum Kochen), koschere Weine, Weine, die im Tonkrug vergoren wurden.
 

abi85

Habanerolecker
Beiträge
462
Gerne in zweisamkeit mit der Frau einen Spanier (tempranillo oder crianza)
In Gesellschaft eher chilenen weil die den allgemeinen Geschmack des Freundeskreises eher treffen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 7425

Gast
Hier gibt es abends beim Fernsehen einen Brot-und-Butterwein. Gerne auch mal etwas mehr :whistling: Da sind mir einfache „vin de pays“ aus Frankreich ganz liebe.

Weihnachten werden wir Sauerbraten aus der Wildschweinkeule haben. Dazu gibt es natürlich dann einen höherpreisigen Wein… :cool: Zu Wild passt ja eher was Erdiges und Robustes wie ein starker Saint-Estèphe oder ähnliches; wenn es feineres und leichteres Essen wäre, wäre eher an einen Pauillac zu denken.

Man merkt: Französische Weine sind eher mein Ding als andere. Dabei sollten sie am besten aus dem Bordeaux kommen. Burgunder ist nicht so mein Fall.
Jagen kann man mich mit Frescati oder Chianti oder ähnliche „Brühe“ und von den Amis will ich gar nichts auf dem Tisch haben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Phrik

พริก คนแปลก
Beiträge
244
Momentan den hier

41904063-3364-4EA5-8707-FB6BDFFB3D03.jpeg


Ok, ich gebs zu. Nur wegen der Flasche gekauft. :laugh: Aus Chile, Malbec/Shiraz.

War aber ein ziemlicher Glückstreffer! Im Angebot 9 statt 18 oder so und wirklich sehr gut. Weich, samtig, beerenaromen, lecker! Der wird im Barrique 6 Monate, 6 Wochen und 6 Tage gereift...witzige Idee.
 

oophag

Baccatarier auf Abwegen...
Ehrenmitglied
Beiträge
10.389
Sieht gut aus, viele Shiraz sind mir aber zu harzig.
Für mich steht inzwischen fest, dass man Wein definitiv nicht nach dem Preis beurteilen darf.
Ich war jahrelang mit einer Weinhändlerin sehr eng befreundet und hatte dadurch den Luxus sehr viel verkosten zu dürfen. Gut, mein absoluter Favorit liegt bei knapp 50 Euro. Der ist aber auch mehr als einmalig. Ich durfte aber auch viele Weine unter 10 Euro verkosten, die brillant waren und andere die dreistellige Preise forderten und einfach nicht meinen Geschmack getroffen haben. Ich schreibe absichtlich nicht, dass ein Wein schlecht war, denn fast jeder Wein hat seine Berechtigung.
 
G

Gelöschtes Mitglied 7425

Gast
Für Weihnachten wurden im Supermarkt zwei Rotweine eingekauft. Preislich liegen sie beide bei rund zwölf Euro.

2014 - Les Granges. Des Domains Edmond de Rothschild.
2016 - Tertre du Moulin; Saint-Emilion Grand Cru.

Beide sind jeweils eine Mischung aus Cabanet Sauvignon, Merlot und Cabarnet Franc.
Ich bin mir nicht sicher, welcher nun besser zum heutigen Wildschwein-Sauerbraten passt. Der Zweite ist ja eher als Supermarkt-Wein bekannt und relativ ausgewogen ohne echten „Biss“. Den ersten kenne ich noch nicht. Ich denke, den werden wir mal zum Essen ausprobieren.

Abwarten und Wein trinken. :woot:
 
G

Gelöschtes Mitglied 7425

Gast
Es waren ca. 12€/750ml.

An Weihnachten trinke ich nicht nur Billigweine, sondern auch etwas teurere. ;)
 
G

Gelöschtes Mitglied 7425

Gast
Ich habe jetzt mal zwei Flaschen im Internet bestellt und zwar den Wein:
https://www.weinemotionen.de/de/sai...montrose-2010-0-75-l-st-estephe-bordeaux.html
Saint Estèphe de Montrose 3ème Vin du Château Montrose 2010 0.75 L St.-Estèphe (Bordeaux) für 25,90€ die Flasche

Château Montrose ist 2ème Grand Cru Classé.
Die Weine des 2010er Jahrgangs unter dem Label Château Montrose werden für umd die 200 Euro gehandelt. Dieser Wein die allerdings die 3. Produktlinie (Saint Estèphe de Montrose).
http://www.chateau-montrose.com/le-saint-estephe-de-montrose/
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gelöschtes Mitglied 7425

Gast
Warum schert man sich eigentlich um "Parker Punkte"?
Ja warum? :rolleyes: Ich habe aber oben den Hinweis auf die Punkte wieder gelöscht. Da scheint ein Fehler vorzuliegen.

Der Händler hat den Wein mit 100 Parker-Punkten ausgelobt. Die 100 Punkte erreicht allerdings der 2010er Wein unter dem Label Château Montrose, der für um die 200€/Flasche gehandelt wird.
Die Abbildung beim Händler zeigt auch eine solche Flasche. Die Überschrift verweist aber auf die 3. Produktlinie und die wird deutlich preiswerter gehandelt. Diese hat ein anderes Etikett.
Irgendwas stimmt bei dem Angebot nicht so ganz. Mal abwarten, was da geliefert wird.
 

Oben Unten