Wasabi

Holger

Jalapenogenießer
Beiträge
174
Meine Pflanze hatte ich im Februar erstanden und seit dem steht sie in der Wohnung, an einem nicht so sonnigen Platz. Dort fühlt sie sich offenbar wohl, denn sie wächst fleißig weiter. Daher gehe ich davon aus, dass sie sich sehr wohl im Haus überwintern lässt.

Allerdings wäre das mir persönlich zu umständlich. Die Wurzel wird ja wohl relativ lang, so dass entsprechende (spezielle) Töpfe nötig würden. Sobald das mit der Vermehrung geklappt hat werde ich versuchen die Pflanze draußen im Freiland zu überwintern (Mulchen etc). Sie wird dann geschützt unter Kirschlorbeersträuchern (Immergrün!) Platz finden.
 

Gyric

Chili-Wiesel
Beiträge
5.746
also diese hohen töpfe für pfahlwurzler gibts ja mittlerweile fast überall. so teuer sind die auch nicht.
hast du den denn auch immer mit nassen füßen stehen, wie zuvor beschrieben?
zur vermehrung würde ich wirklich gerne mehr infos lesen ^^

p.s.: da hab ich noch was interessantes gefunden, ist aber schon was älter
Wasabianbau
 

Holger

Jalapenogenießer
Beiträge
174
Gyric schrieb:
hast du den denn auch immer mit nassen füßen stehen, wie zuvor beschrieben?
Ja, die Pflanze steht in einem normalen, runden 12er Plastiktopf. Der Übertopf hat immer etwas Restwasser auf dem Boden.

Gyric schrieb:
zur vermehrung würde ich wirklich gerne mehr infos lesen ^^
Werde hier über meine Ergebnisse berichten, sobald ich dazu komme, das in Ruhe zu machen.

Gyric schrieb:
p.s.: da hab ich noch was interessantes gefunden, ist aber schon was älter
Wasabianbau
Von R*hlemanns hatte ich auch den Tip mit der Teilung der Wurzel.
 

Gyric

Chili-Wiesel
Beiträge
5.746
ah, ok ^^

der link auf die amerikanische seite ist vielleicht noch erwähnenswert, da steht u.a. unter "growing" noch ein wenig zu temperaturen und so.
zwar in fahrenheit o_O aber das kann man ja einfach umrechnen ^^
 

Holger

Jalapenogenießer
Beiträge
174
Den amerikanischen Beitrag habe ich ehrlich gesagt nochnicht zu Ende gelesen. Im Moment haben wir satt und genug damit zu tun, unseren "frisch" erworbenen Garten auf Vordermann zu bringen. Daher bin ich nichtmal dazu gekommen die Wasabi zu teilen.
 

Gyric

Chili-Wiesel
Beiträge
5.746
doch der part unter growing ist ganz informativ

woanders hatte ich noch gelesen, man kann auch (besonders die jungen) blätter verwenden.
ahja richtig, hier: junge blätter und sprosse können gerichten auch die gewisse schärfe verleihen. dazu müssen die oberirdischen pflanzenteile mit wasser und ein wenig salz geknetet werden. das ganze soll man dann in ner tupperbox oder ähnlichem abgeschlossen eine stunde ruhen lassen.

ist natürlich ein ungenaues rezept, ich hab's auch noch nicht probiert. ich denke da parallel an normalen rettich, den man mit ein wenig salz würzt. das nimmt ja ein paar bitterstoffe und löst saft aus dem rettich. mit dem wasser - keine ahnung, aber von beidem wohl echt nur wenig nehmen und dann evtl. auch abtropfen lassen beim wasabi.
das kraut schmeckt bestimmt nach was, vielleicht ergibt sich aus der zurückgebliebenen suppsche sowas wie gurkenwasser? keine ahnung ^^
 

Holger

Jalapenogenießer
Beiträge
174
Die Blätter schmecken ganz leicht in Richtung Senf und Rettich, aber von "Schärfe" würde ich da nicht reden. Zumindest roh verzehrt.
 
Oben Unten