Welchen Bio Dünger nehmt Ihr?


markox

Dauerscharfesser
Beiträge
1.034
Mal das Brennesselrezept nachrechnen:

100g Brennesseln enthalten ungefähr
5500 mg Protein
120 mg Phosphor
400 mg Kalium
Wenn man davon ausgeht, daß grob gesagt 15% des Proteins Stickstoff sind, dann sind es ca. 825mg Stickstoff in 100g Brennesseln

Wenn man von dem theoretischen Fall ausgeht, daß alles Nährstoffe tatsächlich in die Jauche übergehen, so ergibt sich ein NPK-Verhältnis von grob gesagt 7-1-3. Die Werte sind natürlich nur theoretisch errechnet und in der Praxis sehen sie sicher etwas anders aus. Es gibt aber eine Richtung vor und von dem 2-1-3 Verhältnis ist man sehr weit entfernt.

Generell hat man bei den meisten Bio-Produkten (z.B. auch Hornspäne etc.) das Problem, daß sie zu viel Stickstoff enthalten, um als gute Chili-Dünger durchzugehen. Bei Hornspänen hat man fast ein NPK-Verhältnis von 15-1-1.
Ich hab mal die Google befragt und glaube das Geheimnis des NPK-Verhältnisses der Brennnessel gelöst zu haben: 4-1-4

Ausführung
Getrocknetes Brennnesselpulver, zu Pellets gepresst

Kennzeichnung gemäß Düngemittelverordnung
Organischer NPK-Dünger 4-1-4
hergestellt unter Verwendung pflanzlicher Stoffe
Sofern es sich tatsächlich um reines Brennnesselpulver handelt und auch die ganze Pflanze verwendet wird (und nicht nur Blätter oder nur Stängel) wovon ich mal ausgehe müsste das Verhältnis ja so zu übernehmen sein.
 

Chiraffe

Chiligrünschnabel
Beiträge
25
Ich benutze FloraNova Grow. Ist hoch konzentriert und hält lange, vor allem enthält er auch Calcium, Magnesium, Schwefel und anderes.
NPK 7-4-10. Verdammt zähe Suppe, ein paar Tropfen pro Liter Wasser reichen.

Ansonsten frage ich mich ob Grabenwasser geeignet wäre?! Nicht direkt nach dem Gülle ausfahren der Bauern, eher nach einem Regen entnommen und gefiltert, verdünnt benutzt. Zumindest allen anderen Pflanzen und Bäumen die am Graben wachsen geht es sehr gut.
 

Sylfaein

Jalapenogenießer
Beiträge
267
Bin momentan auf der Suche nach einem Dünger für die kommende Saison und vergleiche noch, z.B. folgende:
- Compo Bio Universal-Langzeitdünger mit Schafwolle, Verhältnis laut Hersteller 5-4-6
- Compo Bio Tomaten-Langzeitdünger mit Schafwolle, Verhältnis laut Hersteller 6-3-5
- Chrysal Tomate&Erdbeere (soll aber auch für alle anderen Gemüsesorten geeignet sein), Verhältnis 4-6-12
- toom Bio Tomaten- und Gemüsedünger, Verhältnis 5-7-10

In Benutzung war/ist ein Flüssigdünger von 'Grüner Jan' mit einem Verhältnis von 7-3-5.
Probleme beim Wachstum hatten meine Pflanzen nicht, aber beim Fruchtansatz schien es nicht so ganz zu laufen.
Paradebeispiel dafür wäre die Bhut Coco, die lieber 99% ihrer Blüten abwirft (ganze 3!!! etwa erbsengroße Früchte hängen derzeit dran).
Geht man also nach dem hier zu vernehmenden Tenor, würde sich am ehesten die Universallösung von Compo anbieten, richtig?
 

Highssenberg

Chiligrünschnabel
Beiträge
40
Ich habe noch 1 Liter BioBizz Grow und Das Topmax von biobizz und es klappt auch mit allen anderen pflanzen ohne probleme .
Überdüngen kann mit dem Dünger so gut wie gar nicht.
Wenn man 2ml /1 L mischt ist es Top!
Wurzel stimu habe ich von Hesi und der ist echt Bombe!
 

BadBoyBen

Dauerscharfesser
Beiträge
708
Ich hab die ganze BioBizz Palette ausprobiert. Bringt super Ergebnisse. Wirklich Top!

Aber schweineteuer und auch eig total übertrieben für Chili.
Und ungeübte können auch damit überdüngen. Ist mir am Anfang auch passiert.

Aber die Ergebnisse sind wirklich gut. Top Produkt bei leider für Chili unrentabelen Preisen.
Für die ganze Palette außer dem TopMax hab ich über 100€ gelassen.
 

Highssenberg

Chiligrünschnabel
Beiträge
40
ja ich habe nur den Grow und den Bloom mir in Amsterdam geholt und für 1l 18 euro gezahlt und das zeugt hält ja ewig.
 

City_Slider

Dauerscharfesser
Beiträge
643
Ich gehöre einer aussterbender Art an und dünge ausschließlich mit Jauchen. Jetzt im Spätwinter verbrauche ich die Reste von der Sommerjauche. Jetzt, im Winter, setze ich neue Jauchen mit getrockneten Drogen an. Im Heizungskeller sind die Drogen nach ca. 14 Tagen zersetzt und die Jauchen somit fertig. Angesetzt wurden 55l. Brennnesseljauche und 35l. Beinwelljauche. Des weiteren kommen Hornspäne, Wurmhumus und Tee, Pferdeäpfel und Kuhmist zum Einsatz.

Für die Blattdüngung gibt es zusätzlich noch Ackerschachtelhalm-, Sud und Jauche.

Gruß
 

Taunuswaldfee

☘️
Globaler Moderator
Beiträge
17.320
Mach ich ähnlich im Sommer.
In ein 300l Fass voll Wasser kommen
Brennnessel, Mulimist, Farn, wenn die Minze überhand nimmt auch die, Tomatengeiztriebe eigentlich fast alles was im Garten abfällt und nicht matschig wird.
Das Fass steht in der Sonne mit Deckel drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:

City_Slider

Dauerscharfesser
Beiträge
643
Ich "trenne" die Jauchen halt ;) Brauch das Grünzeug Phosphor, gibts Beinwell. Brennnesseljauche kommt bei jedem Wässern zum Einsatz. Zwar immer in verschiedenen Mischungsverhältnissen, aber halt immer dabei.

Und der Wurmhumus gibt den Erden den Rest was so gebraucht wird. Welche Inhaltsstoffe man dem Dreck zuführt, liegt am Fütterungsverhalten des Farmers.

Im Sommer gibts am meisten Brennesseljauche (~300l.) Auf 10l. Gießwasser kommen zwischen 200 und 500ml Jauchen. Jahresverbrauch ca. 500l. alleine an Brennesseljauche.
 

Oben Unten