Welcher Dünger passt hier am besten?


Ecoon

Jalapenogenießer
Beiträge
132
Hier in Brasilien gibt es kein Hakaphos, dafür einige andere mineralische Dünger.

Einmal hat jeder Laden hier die klassischen NPK-Dünger in : 10-10-10 , 15-15-15 und 20-5-20. Da hier 5kg bei umgerechnet 2,80€ liegen, habe ich diese natürlich mal mitgenommen, ist aber für den Garten allgemein gedacht.

Jetzt war ich auf der Suche nach einem, der näher bei 2-1-3 liegt, und habe einen Hersteller gefunden, der eben auch diese Nährsalze herstellt. der Hat unterschiedliche Sorten im Angebot. Anbei die zwei, welche für mich in Frage kommen würden.

Frutas.jpg : Für "Früchte" und liegt bei 2,4-1-3 . Andere Mineralien sind dabei, ebenfalls recht viel Schwefel (Enxofre)
oder

Coco.jpg : Für Kokospalmen, der hat 2,4 - 1 - 3,6 und ist damit ein klein wenig Kaliumlastiger, wobei das mögen die Chilis ja eigentlich. Ebenfalls mehr Magnesium und adere Mineralien, dafür weniger Schwefel. Preislich ist der ein klitzeklein höher, aber nichts, was auf die benötigten Mengen irgendwie einen großen Einfluss hätten.


Quo vadis, oder alles egal und es tut der 10-10-10 auch?

Vielen Dank und LG Michael
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
846
Es tut eigentlich (fast) jeder Dünger, solange man nicht am Limit düngt. Was ich z.B. nie tue. Wer aber unbedingt das Maximum rausholen will, ist sicher mit der Forumsempfehlung gut beraten.

Ich dünge frei Schnauze, allerdings etwas unterhalb dessen, was für maximalen Ertrag förderlich ist. Ich nutze hauptsächlich Bokashisaft, Komposterde. Dazu nahm ich dieses Jahr aber auch noch 2x etwas übriggebliebenen Mairol 6-4-5, der weit jenseits der Forenempfehlung liegt. Aber eben sparsam. Und bis auf meine Rocotos haben alle Pflanzen gut getragen (für die Topfgröße und sonstigen Bedingungen, die nicht optimal sind). Die Rocotos haben nicht wegen Dünger, sondern wegen zu starker Hitze leider versagt.

Wenn ich aber schon einen Dünger neu kaufen würde, würde ich tatsächlich mehr was in Richtung 2-1-3 nehmen. Wobei ich trotz allem ein Anhänger von organischem Dünger bin - ich denke, gutes Aroma bekommt man damit viel eher hin. Wie auch der Versuch von @Hombre bewiesen zu haben scheint. Ich denke, den bekommst Du in Brasilien wohl in Form von z.B. Pferdemist usw. auch recht günstig. Muss man halt dann etwas mischen und anpassen. Aufpassen muss man nur, dass man nicht schadstoffbelasteten Mist (Antibiotika usw.) nimmt.
 

Parrotia

Insektenbegeisterte
Beiträge
657
Ich würde den zweiten nehmen, der scheint mir ausgewogener (Mg, Ca, S im Verh. zu NPK). Ob 3,6 oder 3 K, ist wirklich völlig egal. So genau nimmt es die Pflanze nicht, solange du sie nicht in reiner Nährlösung ziehen willst. ;)
 

Ecoon

Jalapenogenießer
Beiträge
132
Vielen Dank.

Ich habe noch etwas Kompost, allerdings nicht mehr so viel. Mist gibt es hier auch ganz klassisch im Laden, aber ich bin mir da immer etwas unsicher, ob man den einfach so untermischen kann. Habe ein wenig Bedenken wegen Krankheiten/Getier/ect.
Ich habe aus dem 20-5-20 und dem 10-10-10 so ein "Pie mal Daumen" 15-7,5-15 gemacht und werde damit die Chilis dann später gießen.

Kompost ist natürlich angelegt, unter anderem auch zwei mal Laubkompost, der aber deutlich länger benötigt als der normale Kompost. Sprich nächstes Jahr im Sommer werde ich davon dann wohl genug Material haben.

Wenn wir schon dabei sind: ausgediente Chilis schmeisst ihr inkl. Erde auf den Kompost oder recycelt ihr dir Erde anderweitig?
 
Zuletzt bearbeitet:

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
846
Ich nehme die ausgelutschte Erde wieder her, denn gemischt mit Kompost hat sie wieder das richtige Nährstoffverhältnis. Kompost alleine ist zu heftig. Nur die dicken Wurzelstrünke usw. solltest Du separieren, denn die brauchen ewig zum verrotten - oder ganz kleinhäckseln.
 

Pinoy

Habanerolecker
Beiträge
342
..............was soll ich dazu noch sagen ???

Eigentlich ist schon alles gesagt.........jeder macht es auf seine Art und ist davon überzeugt, das Richtige für seine " Lieblinspflänzchen " zu machen.

Natürlich auch ich! Früher war ich anders-----heute denke ich, einfach Natur pur. Ohne zuviel Chemie und Tinkturen und das "heilige Zeug" aus der Werbung.

Ich habe noch etwas Farmland und hierhin bringt mir der Liebe Nachbar aus den Bergen, Wasserbüffel Schei..e. Das wird einfach mit lockerer Erde durchmischt und als Dünger verwendet. Wenn ich noch Kokosnusserde habe (irgendwo habe ich das immer) durchmische ich das auch noch. Man hat vielleicht noch einen morschen Baumstamm, auch der wird "verhäckselt"...... und fertig ist meine Bio-Erde mit Langzeitdünger........grins.

.........und dabei denke ich, dass ich das Beste für meine Pflänzchen gemacht habe......

Obwohl ich eventuell mit etwas anderem noch zwei oder drei Früchtchen mehr rausgeholt hätte, wer weiss das schon???

Pinoy lässt alle grüssen.....
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
846
Auf die 2, 3 Früchtchen mehr kommt es - IMHO - nicht an. Wichtiger ist m.E. das bestmöglich erreichbare Aroma und damit auch keine unnatürliche Wassereinlagerung in Pflanzen. Insofern bin ich voll bei Dir, @Pinoy. Lang lebe Efren Reyes :)
 

Oben Unten