Wie Trauermücken effektiv abtöten?


sataras

Rocotosliebhaber
Beiträge
559
Ich kann dir nicht helfen, habe selber (meine Pflanzen) Blattläuse Problem, Neem hat auch nicht wirklich geholfen (meine Chilis sehen jetzt nicht mehr so gut aus)
Methode mit Fingern find ich gut, aber man muss gute Augen und nicht so dicke Finger haben, und wenn man 50 Pflanzen groß zieht Phuuuuu, anstrengend... :happy::unsure:o_O
 

5chm177y

Der um die Chilis tanzt
Beiträge
2.721
Eventuell noch fleischfressende Pflanzen einsetzen. Hab ich hier auch irgendwo gesehen. Ob das von Erfolg gekrönt ist kann ich leider nicht sagen.
 
Beiträge
2.069
Eventuell in neue Erde topfen und diese vorher durchhitzen. Zb in der Mikrowelle. Danach Gießverhalten bedachter wählen.

Die Erdoberfläche der Pflanzen mit Quarzsand bedecken.

Hast du noch andere Pflanzen in der Nähe wo sie sich eventuell auch in der Erde befinden?
 

otto

Chiligrünschnabel
Beiträge
41
Ich hab mehrfach gehört, dass Nematoden gut gegen Trauermücken helfen. Die werden ins Gießwasser gemischt und töten die Larven der Trauermücken schon in der Erde ab. Ich kann aber nicht aus persönlicher Erfahrung sprechen.
 

wjmcsister

Chiligrünschnabel
Beiträge
38
Hab auch öfter das Problem mit den Mückn! Ich benutze bei immer Neemöl als Gießlösung auch bei meinem Jungpflanzen - nur die harten kommen durch!
1x in der Woche einfach zum Gießwasser dazu und mind. 3 Wochen lang!
In diesem Zeitraum greife ich auf Blattfüngung zurück, damit die Erde gut austrocknen kann!
Neem hilft bei TM nur gegen Eier und Largen, bei fliegenden TM helfen nur Telbtafeln und fleischfressende Pflanzen!
 

Kupperle

Chiligrünschnabel
Beiträge
11
Habe eine Jalapeno in der Küche stehen die befallen ist. Ich setze auf die 'ich zerdrücken alle' Methode mit zeitgleichen austrocknen.
 

Sylfaein

Jalapenogenießer
Beiträge
252
Bei mir hat der Wechsel auf Kokoserde scheinbar einen ersten Erfolg gebracht.
Vorher (in Tomatenerde) waren die Gelbtafeln nach wenigen Wochen vollgekleistert mit den Viechern, man konnte jeden Morgen einen regelrechten Massenstart beobachten, doch jetzt fliegt kaum mal eine herum, geschweige denn auf die Tafel.
 

Sue

Chilitarier
Beiträge
2.123
Eventuell noch fleischfressende Pflanzen einsetzen. Hab ich hier auch irgendwo gesehen. Ob das von Erfolg gekrönt ist kann ich leider nicht sagen.
Also, Fettkraut (Pinguicula) wirkt mit seinen klebrigen Blättern etwa wie Gelbtafeln, ist aber anfällig gegen Blattläuse. (Deshalb hab ich auch zur Zeit keins ... :whistling: ). Aber demnächst werde ich meine beiden Kannenpflanzen (Nepenthes) umtopfen und zu den Chilis hängen. Dass das den TM-Bestand schmälern wird, glaube ich zwar nicht, aber den Pflanzen tut's sicher gut. Bei mir in der Küche fangen die fast nichts.^^

Bei mir hat der Wechsel auf Kokoserde scheinbar einen ersten Erfolg gebracht.
Hm, hätte das nicht auch jeder andere Erdwechsel, sofern die neue Erde TM-frei ist? Gut, bei Kokoserde kann man sich da schon sehr sicher sein.
 

JuergenPB

der mit seinen Chilis redet
Beiträge
6.872
- Gelbtafeln aufstellen
- Bacillus thuringiensis var. israelensis bzw. das Toxin dieses Bazillus ins Gießwasser geben (z.B. Stechmückenfrei®, Neudomück®, Culinex)
- oder SF-Nematoden (z.B. nemaplus®, Nemagro®) einsetzen


Was ich nicht mache: Die Erde sterilisieren. Dann ist die Erde tot, was auch nicht gut ist und Trauermücken finden sowieso irgendwie den Weg ins Haus und in den Planztopf.
 

Sylfaein

Jalapenogenießer
Beiträge
252
Hm, hätte das nicht auch jeder andere Erdwechsel, sofern die neue Erde TM-frei ist? Gut, bei Kokoserde kann man sich da schon sehr sicher sein.
Zum Test hab ich einen kleinen Eimer (1L) Tomatenerde - frisch aus der Packung - ordentlich gebacken und in andere Töpfe verfrachtet.
Da zeigten sich schon nach wenigen Tagen die nächsten miesen Plagegeister, anders als bei den Pflanzen mit Kokoserde.
 

Oben Unten