Alpha 2024 - Neuzugänge

Alpha

Jolokiajunkie
Beiträge
2.659
Moin,

ich mache hier schon mal einen 2024 Thread auf, auch als Gedächtnisstütze für die geplanten Änderungen gegenüber dem Anbau in 2023.
Angebaut wird wieder auf dem Balkon und im Gewächshaus. In letzterem möchte ich dieses Jahr auch wieder mehr Chili anbauen, hauptsächlich zur Pulver Produktion. Ich werde daher an der Anzahl der Tomaten ein paar Abstriche machen. Auch werden ein paar andere Pflanzen Einzug ins Hydro-System erhalten.
Die Planung fürs Gewächshaus sieht vor die 20 Plätze wie folgt zu vergeben:

Gurke
1​
Melone
1​
Maracuja
1​
Paprika
4​
Chili
6​
Tomate
7​

Wie üblich bekommen alle Pflanzen das gleiche Futter, mal schauen wie das harmoniert bei ggf. unterschiedlichen Anforderungen. Fokus liegt auf Chili und Tomaten, der Rest muss klarkommen oder wird entfernt :D

An Capsicum Sorten sind vorgesehen:

Thunder Mountain Longhorn
Gorria
Goronong
Nepalese Bell
Trinidad Moruga Scorpion (gelb)
Czech Black
Ramiro
Maor Asar
Golden Treasure
Sweet Palermo
Joe's Long Cayenne
7 pot Brain Strain (gelb)
Köpük
Monkey Face

Es stehe auch einige Veränderungen auf der Technik Seite an. Als Verbesserungspotenzial für den GWH Anbau aus letzter Saison hat sich einiges ergeben.

  • Aktive GWH Belüftung. Hierfür werde ich vier zusammengefügte 120 mm PC Lüfter verwenden. Die werden durch eine ESP32 Lüftersteuerung bei hoher LF hinzugeschaltet um die Grauschimmel/Braunfäule Probleme der letzten Saison anzugehen.
  • Komplettiert wird das durch eine IoT fähige Mess- und Steuerstation. Aufgezeichnet werden allerlei Parameter
    • Temperatur/Feuchtigkeit innen + außen
    • pH- und EC-Wert
    • Füllstand des NL-Tanks
    • Batteriespannung
  • Die Messdaten werden vom ESP32 über WLAN an einen Raspberry MQTT Broker gesendet. Von dort greife ich Daten in einer Mess- und Steuersoftware (MyCodo) auf. Das System erlaubt dann z. B. auch Email/SMS Benachrichtigungen raus zu schicken, sollten ein Parameter aus dem Ruder laufen. Damit kann ich dann alles remote überwachen. Vielleicht gibt es zukünftig sogar einen live Bilder Feed :D
  • Weitere Verbesserungen des Dutch-Bucket Systems:
    • Wurzelstopp für Kürbisgewächse
    • Statt offene Schläuche, abstellbare Mikrotropfer/Sprinkler um eine einzelne Pflanze selektiv aus dem Betrieb zu nehmen
    • optimierte Pflanzenanordung für bessere Sonnenlichtausnutzung und einfachere Pflege

Brauche ich nur noch Zeit das alles umzusetzen. Frohes Fest erstmal! :)

Grüße
 
Auf die Steuerung bin ich wirklich mal gespannt. Ich hatte auch mal kurz in die Richtung überlegt aber vorher muss ich erst mal die Temperatur Schwankungen in den Griff bekommen. Der EC Wert ist bei mir ja wegen der Temperatur ganz schön geschwankt. Da würde sich sowas wohl dumm und dämlich regeln 😅.
Ich wünsche dir auch viel Erfolg in der kommenden Saison.
Schönen Gruß
Thorsten
 
Liest sich spannend, deine Sortenliste. :woot:
Die Goronong habe ich schon ewig auf meiner Wunschliste, aber irgendwie doch nie Platz für sie gehabt. Schon deshalb werde ich mir deren Wuchs bei Dir ganz genau anschauen.

Auf den Maracuja-Dschungel im GWH bin ich jetzt schon gespannt, wenn ich mir überlege, wie die hier bei uns (sonnige Ba-Wü-Ecke) im Freiland abgehen. Viel Erfolg bei der Umsetzung deiner Änderungen. Mögen Dich die Pflanzen aus lauter Dankbarkeit mit Früchten bewerfen. :laugh:
 
Danke euch allen :)

Der EC Wert ist bei mir ja wegen der Temperatur ganz schön geschwankt. Da würde sich sowas wohl dumm und dämlich regeln 😅.
Ich werde EC + pH vorerst nur monitoren, nicht automatisiert steuern. Der Aufwand ist nochmal gehörig viel größer und aus den Erfahrungen der letzten Saison sehe ich den Mehrwert auch nur als gering an.
Der EC ist stark temperaturabhängig, das ist korrekt. Allerdings sollte ein gängiges EC Meter auch gleich die Temperatur mit messen und einen auf 25°C normierten Wert ausgeben. Ich habe mir für den Mikrocontroller eine DIY EC-Sonde gebaut, inspiriert von der Methode hier. Hatte noch eine CFK-Elektrode rumliegen, die damals aus Experimenten der Erdfeuchtigkeitsmessung hervorgegangen ist.

1703421685871.jpg


Leider kann ich nicht bestätigen, dass die Sonde linear arbeitet. Meine zeigt stark nicht-lineares Verhalten, weshalb eine EC-Messung nur mit Polynom-Fit der Daten (ADC Messwerte) möglich ist. Ob es an der Bauweise der Sonde liegt weiß ich nicht. Vielleicht baue ich nochmal eine weitere. Oder lebe mit einem empirischen Modell :D
Kommerzielle EC-Sonden kosten mal eben 250€, das sehe ich nicht ein. So kritisch ist der Parameter dann auch nicht. pH ist da wichtiger.
 
Allerdings sollte ein gängiges EC Meter auch gleich die Temperatur mit messen und einen auf 25°C normierten Wert ausgeben.
😅 ich würde gängiges vielleicht in wertiges ändern 😅. Von soviel technischer Finesse ist mein 10 Euro Gerät weit entfernt 😅. Auf diversen Marktplätzen werden auf jeden Fall viel mehr Geräte angeboten im unteren Preissegment. Gängig scheinen die also zu sein und zumindest für Anfänger (die mal rein schnuppern wollen, wie ich Anfang des Jahres) auch eine sehr gute Option 😉. Wenn das aber mal kaputt geht, werde ich mir auch ein hochwertiges zulegen.
Na wie gesagt ich bin auf jeden Fall mal sehr gespannt wie es bei dir läuft.
Ich habe eigentlich sowieso viel zu viele Behälter die ich überwachen könnte/müsste. Schon allein die Kürbisse waren dieses Jahr, glaube ich, 9 separate Kübel. Die regelmäßig zu überprüfen und die Werte einzustellen war wirklich nervig. Da muss ich mir mal was einfallen lassen aber noch habe ich keine Ahnung in welche Richtung das gehen wird. Da möchte ich erst mal noch ein paar Dinge ausprobieren bevor ich mich für irgendwas entscheide. Dann hatte ich ja auch dieses Jahr schon Salat und Starkzehrer getrennt und die Kürbisse waren dann auch noch irgendwo in der Mitte, mit den Werten 😅.
Schönen Gruß
Thorsten
 
Schon allein die Kürbisse waren dieses Jahr, glaube ich, 9 separate Kübel. Die regelmäßig zu überprüfen und die Werte einzustellen war wirklich nervig. Da muss ich mir mal was einfallen lassen aber noch habe ich keine Ahnung in welche Richtung das gehen wird.

Alle irgendwie verbinden und an einem Tank laufen lassen vielleicht?
 
Interessant! Ich schau hier sicher wieder rein!;)
Als erstes gibt's aber erstmal WLAN im Garten, die Datenkarte ist bereits unterwegs. Dann gehen die Überlegungen los, was so alles geht...
Wünsche dir eine tolle erfolgreiche Saison!
 
Also insgesamt wird sich an dem Problem "Monitoring geht nicht Wegen zu vieler Tanks" leider nichts ändern. Das ganze Grundstück ist einfach zu steil um alles über einen zentralen Nährstoff Tank zu versorgen. Dafür bräuchte ich richtig starke Pumpen, mit entsprechendem Strom Verbrauch. Die Kürbisse hinter dem Haus hatte ich zwar als nervig auf dem Radar aber bis zu deinem Monitoring Beitrag nicht als eigentliches Problem identifiziert. Vielen Dank an der Stelle dafür 😝😅. Das macht mir seit dem ganz schön Kopfzerbrechen aber das verlagere ich an der Stelle mal in meinen Thread 😉.
Schönen Gruß
Thorsten
 
Nach wie vor begeistert mich dein technischer Ansatz! Bitte berichte möglichst detailliert.
Besonders interessieren würde mich ein Einstieg/Überblick bei den microcontrollerfähigen Sensoren. Dann den Microcontroller an sich bzw. wie man den für seinen Nutzen konfiguriert. Dann kann man besser einschätzen, ob man sich selbst sowas zutrauen würde.

Achja, und natürlich viel Erfolg und eine gute Ernte ☺️
 
Als erstes gibt's aber erstmal WLAN im Garten, die Datenkarte ist bereits unterwegs. Dann gehen die Überlegungen los, was so alles geht...

Diesen Teil habe ich für mich nun gelöst. WLAN Accesspoint mit PoE (Strom über Ethernetkabel) und Richtantenne am Balkongeländer befestigt. Da ich nicht durch die Wand bohren wollte (Mietswohnung) habe ich ein Flachbandkabel unter der Türdichtung lang gelegt. Nun gibt es vollen Empfang im Garten für die zukünftige Messstation :)

Eine kleine Übersicht über die Hardware die ich einsetze @k0rna

MessgrößeSensorInterface
Temperatur & Feuchtigkeit (GWH)BME280I2C
Temperatur & Feuchtigkeit (außen)BME280I2C
ECDIY Elektrode, ESP32
ADC Eingang mit Spannungsteiler
pHAtlas Scientific EZO pH-KitI2C/UART
Temperatur (Nährlösung)DS18B201-Wire
Temperatur (GWH)DS18B201-Wire
FüllstandUltraschall, tbd.?
BatteriespannungESP32
ADC Eingang mit Spannungsteiler

Die Temperatur/Feuchtigkeitssensoren gibt es für ein paar wenige Euro aus China. Das einzige was richtig reinhaut ist das pH Kit von Atlas (ca. 180€). Die einfachsten pH-Module gibt's ab ca. 30€ für Arduinos. Sollen aber relativ störanfällig sein, weswegen ich mich für Atlas entschieden habe. Vernünftige EC Sensoren sind genauso teuer. Das habe ich nicht eingesehen und eine DIY Lösung gebastelt :)
Als Mikrocontroller kommt ein ESP32 zum Einsatz. Es gibt hier Entwicklungsboards wie Sand am Meer. Ich habe mich für einen ESP-WROOM-32 mit Terminaladapter entschieden.

1704022356060.png


Der Controller bringt alle Konnektivität mit, die ich benötige (WiFi, ADCs, I2C, UART...), verbraucht wenig Strom und kostet keine 10€. Programmiert wird das ganze z. B. über Arduino IDE. Per USB an den PC anschließen, ggf. noch ein paar Interface-Treiber installieren und schon kann es los gehen. Zum Programmieren kann man sich diverse Code Schnipsel von Beispielprojekten aus dem Internet zusammenkopieren. Ich habe auch nur Basis Kenntnisse im Programmieren (C). Das reicht i. d. R. aus, zumindest das was ich vor habe.
Der etwas komplexere Part ist die Kommunikation zum RasPi und die Konfiguration der Steuersoftware. Ob man sich den Aufwand gönnt muss jeder selbst wissen. Man kann auch alles direkt mit dem RasPi implementieren.
 
Zurück
Oben Unten