Bioponic der allgemeine Thread

ghost155

Dauerscharfesser
Beiträge
665
Hallo,
Ich habe gedacht, da es ja insgesamt wirklich recht wenig zum Thema Bioponic zu finden gibt könnte man hier ja mal einen Thread zu dem Thema erstellen. Es gibt da ja nicht ein mal einen Wikipedia Eintrag zu (wollte ich eigentlich an der Stelle verlinken) 😅. Also mal kurz (in meinen Worten) zusammengefasst, geht es ja da drum in Hydrokulturen den Kunstdünger durch organisches Material zu ersetzen. Die Aquaponic fällt auf jeden Fall auch in diesen Bereich aber ich würde vorschlagen das in einem separaten Thread zu behandeln. Die grundlegenden Prinzipien sind zwar die gleichen aber die (ich sag mal) Anforderungen unterscheiden sich teilweise ja nicht unerheblich. Nur um mal die Möglichkeit von Krankheitsübertragungen von Warmblut zu Warmblut, als ein Beispiel zu nennen. Ich würde einen regen Meinungsaustausch zu dem Thema sehr begrüßen und freue mich auch über jeden Link zu dem Thema. In meinem 2. Post werde ich die Links dann auch sehr gerne zusammenfassen.
An der Stelle aber noch kurz den Hinweis "Wenn es ein 💩 Thema gibt, dann das hier 😅". Wer da ein bisschen empfindlich ist sollte vielleicht lieber auf etwas anderes zurück greifen 😅. Ich bin "auf dem Land" aufgewachsen und nicht sonderlich empfindlich aber sowas "Indoor" mit "Pippi" zu betreiben wäre jetzt nicht mehr so mein Ding (ist aber mit Vorurteilen behaftet und muss nicht zwingend so schlimm sein wie ich mir das vorstelle) 😅. Vielleicht gerade deswegen sollte sich niemand der so etwas betreibt, davon abgehalten sehen sich hier zu äußern! Vorurteile kann man am besten abbauen indem man drüber redet 🤷‍♂️.
Schönen Gruß
Thorsten
 
Zuletzt bearbeitet:
Ein Link zu dem Thema ist:

Alternativen zu Biogas Resten.
Hier verwendet jemand die Flüssigkeit von Wurm Kompost.

Zum Thema Peeponic findet man sogar etwas mehr.

Hier wird Brennnessel Jauche und Holz Asche in einer Aquaponic Anlage zugesetzt (die Nährstoff Zusammensetzung ist auch angegeben 👍).
https://www.drehruemchen.de/dunger/
Hier ist eine schöne Übersicht von Nährstoffen in Mist usw
 
Zuletzt bearbeitet:
Also die Möglichkeiten sowas zu betreiben sind ja eigentlich schon recht vielfältig. Die Infos mit (ich sage mal) wissenschaftlichem Ansatz beziehen sich praktisch ausschließlich auf Gärreste aus Biogas Anlagen. Das wird wohl in erster Linie dran liegen das hinten immer das gleiche raus kommt, wenn man immer das gleiche rein tut und ein recht konstantes Nährstoff Verhältnis vorliegt. Bei zb Kompost Tee wo jeden Tag etwas anderes auf den Kompost fliegt wird das wohl sehr schwanken und sich weniger für Studien eignen.
Es wäre eigentlich mal eine recht interessante Frage ob sowas vielleicht auch mit zb Tomaten Bio Dünger funktionieren würde 🤔. Dazu liest man ja recht häufig das es anfängt zu stinken, wenn man das in Hydrokultur verwendet. Die meisten Aussagen beziehen sich aber auf Topf in Topf Systeme mit zb Seramis als Substrat. Ob das aber in einem zirkulierenden System mit Bakterien auch so wäre .......... 🤔.
Die meisten Nährstoff Lieferanten bringen auch einen recht hohen Stickstoff Anteil mit sich. In P+K sehe ich eigentlich das größte Problem bei so einer Angelegenheit. Das wird in vielen Aquaponic Anlagen ja auch noch zugegeben, weil es in Fisch 💩 einfach nicht genug vorhanden ist.
Gruß
Thorsten
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich finde das Thema auch sehr spannend. Meiner Meinung nach wird das in Zukunft eine deutlich größere Rolle spielen (müssen). Thema geschlossene Stoffkreisläufe. Insbesondere Phosphatvorkommen sind endlich. Entweder man findet neue Vorkommen oder muss anfangen Ausscheiden nicht als Abfall sondern als Rohstoff zu betrachten.
Ich habe mich bisher nicht näher damit beschäftigt, weil ich glaube, dass es nicht so einfach ist ein stabile Mikro/Bakterienfauna zu etablieren in saisonalen Systemen. Hätte ich ein 365 Tage bewirtschaftetes Gewächshaus wäre das was anderes.
 
@Alpha ja ich denke auch das Kreisläufe irgendwann wahrscheinlich sogar Überlebenswichtig werden. Ist echt schade das in der Richtung nicht mehr gemacht und gefördert wird. Wenn ich mir alleine anschaue wieviel Mist hier in der Gegend produziert wird und das praktisch ungenutzt auf Wiesen landet 🤦‍♂️. Wenn man das alles einfach mal in Biogas Anlagen schmeißen würde .......... 🤦‍♂️ aber mit Mais in den Anlagen lässt sich halt mehr Geld verdienen 🙈🤷‍♂️.
Ich weiß nicht genau ob man sowas wirklich 365 Tage im Jahr am Leben halten muss. In der Natur stellen die Bakterien ja auch unter (ich glaube) 5 Grad ihre Tätigkeiten ein. Fische fressen im Winter ja auch kaum noch etwas und es gibt eh kaum noch Nährstoffe im Gewässer. Die große Frage die ich mir in dem Zusammenhang stelle ist halt, wie schnell so ein System wieder hoch fährt im nächsten Frühling 🤔. Desinfizieren fällt da natürlich komplett aus 😅. Deswegen würde ich das 1. Jahr auch nicht als Maßstab nehmen wollen. Da gibt es halt einfach noch überhaupt keine Bakterien und die müssen sich ja erst mal ansiedeln. Insgesamt könnte ich mir aber schon vorstellen das so ein System auch "mit wächst". Am Anfang des Jahres, wo die Pflanzen noch klein sind, ist der Nährstoffbedarf ja auch noch nicht so hoch und die Bakterien haben ja Zeit sich zu vermehren 🤔🤷‍♂️. Zumindest theoretisch 😅.
Schönen Gruß
Thorsten
 
Zurück
Oben Unten