Cedrino haben verkrüppelte erste Blätter

jamesvibe

Chiligrünschnabel
Beiträge
6
Hallo Hot-Pain-Community :)

Das ist mein erster Post im Forum, lese aber ziemlich viel - danke für eure Unterstützung!
Es gibt ein Paar Posts betreffend "verkrüppelte" Blätter bei Pflanzen, die grundsätzlich alle mit Schädlingen zu tun haben...

Nun zu meinen Pflanzen:
Ich züchte Chilis in meiner zweiten Saison und hab auf dieser Saison hin ein paar Optimierungen gemacht. Die Samen wurden in Plagron Setzlingserde gesetzt und bei einer Temperatur zwischen 26 und 30 Grad zum Keimen gebracht. Ich habe füfn Sorten am Start: Jalapeño purple (die leider alle nicht gekeimt sind), Habanero red, Thai orange, Cedrino, Bolivian rainbow und Cayenne orange. Sie befinden sich in einer 24-er Anzuchtschale und im Moment unter einer Viparsprectra XS 1000, die auf 50% gedimmt in einem Abstand von ca. 50-60 cm zu den Blattspitzen hängt. Das Ganze habe ich in einer Growbox untergebracht. Ein schwenkbarer Ventilator sorgt 15 Minuten lang für Umluft mit einer Pause von 15 Minuten dazwischen.

Die Habaneros, die Cayennes, die Bolivians und die Thais gedeihen gut. Sie haben bereits das erste Blattpaar entwickelt und das zweite wächst auch schon. Morgen sollen sie in 3L-Stofftöpfe umgetopft werden.

Die Cedrinos haben alle sehr gesund aussehende Keimblätter ausser die ersten echten Blätter. Diese sind bei dieser Sorte ausnahmslos verkrüppelt: entweder sie wachsen schlecht oder sie sind noch gar nicht wirklich "geschlüpft".

Das sind die Cedrinos:
Das sind die Cedrinos

IMG20240224163642.jpg


Zum Vergleich: das sind die Bolivians und die Cayennes.
IMG20240224163707.jpg


Die Thais.
IMG20240224163656.jpg


Die Habaneros.
IMG20240224163713.jpg


Sie wurden bisher alle nicht gedüngt. Gegossen werden sie je nach Bedarf, sobald die Erde trocken ist: bei manchen ist es öfter, bei anderen geht es ein wenig länger. Schädlinge gibt es keine bisher.

Lohnt sich euere Meinung noch der Aufwand mit den Cedrino? Soll ich sie ebenfalls umtopfen und hoffen, dass sie sich erholen oder ist der Aufwand für die Katz?

Vielen Dank für eure Meinung!
 
Über die "nicht geschlüpften" Blätter würde ich mir keine Gedanken machen. Dauert von Sorte zu Sorte durchaus unterschiedlich lange bis sich die echten Blätter entwickeln. Das Schneckentempo könnte also auch sortenbedingt sein.
Natürlich kann man auch immer mal mieses Saatgut erwischen, aber dagegen sprechen die gesunden Keimblätter.

Das verkrüppelte Blatt sieht verdammt nach Saugschaden aus. Da war irgendwann während der Entwicklung ein saugender Schädling unterwegs (Blattlaus, Spinnmilbe, Thrips, Zikade). Der Schaden ist vermutlich passiert als das Blatt noch winzig war, dabei wurden einzelne Blattzellen zerstört und deshalb die verbogene Form. Aus diesem Grund findest Du auch jetzt keinen Schädling, weil der längst weg ist.
Der Schurke könnte natürlich auch an der Reihe entlang spaziert sein und der Grund für die nichtwachsenden echten Blätter der anderen Keimlinge sein. Da kannst Du einfach nur abwarten wie sie sich weiter entwickeln. Wenn keine weiteren Schädlinge vorbei kommen, kann sich die Pflanze bei den nächsten Blättern durchaus wieder normal verhalten und gut weiter wachsen.
Schau zur Sicherheit mal mit der Lupe, nicht dass da einzelne Spinnmilben krabbeln.

Ich habe mit der Cedrino keine Erfahrung, sieht aber der Beschreibung nach wie eine von vielen gelben "Cayenne" aus.
Wie sehr dein Herz an der Sorte hängt, musst Du selbst wissen.
Da es eine Annuum ist, könntest Du nochmal nachsäen.
Annuums wachsen so viel schneller als andere Arten, dass Du da keinen nennenswerten Ernteverlust haben solltest.
 
Das hatte ich dieses Jahr auch bei einer Sorte.
20240217_234842.jpg

Riesige Keimblätter und dann kam gar nichts mehr. Da es wirklich nur eine Sorte betroffen hat, vermute ich mal das Saatgut 🤷‍♂️. Ich habe die aussortiert und werde mir da irgendwann noch mal neues Saatgut besorgen. Warum das so ist kann ich mir nicht erklären 🤷‍♂️. Wenn der Platz vorhanden ist, kann man die natürlich noch weiter halten aber ich mache mir bei sowas nicht viel Hoffnung.
Schönen Gruß
Thorsten
 
Das hatte ich dieses Jahr auch bei einer Sorte.
Anhang anzeigen 324468
Riesige Keimblätter und dann kam gar nichts mehr. Da es wirklich nur eine Sorte betroffen hat, vermute ich mal das Saatgut 🤷‍♂️. Ich habe die aussortiert und werde mir da irgendwann noch mal neues Saatgut besorgen. Warum das so ist kann ich mir nicht erklären 🤷‍♂️. Wenn der Platz vorhanden ist, kann man die natürlich noch weiter halten aber ich mache mir bei sowas nicht viel Hoffnung.
Schönen Gruß
Thorsten
Das Grüne auf den Perliten, sind das Algen?
 
Hallo Hot-Pain-Community :)

Das ist mein erster Post im Forum, lese aber ziemlich viel - danke für eure Unterstützung!
Es gibt ein Paar Posts betreffend "verkrüppelte" Blätter bei Pflanzen, die grundsätzlich alle mit Schädlingen zu tun haben...

Nun zu meinen Pflanzen:
Ich züchte Chilis in meiner zweiten Saison und hab auf dieser Saison hin ein paar Optimierungen gemacht. Die Samen wurden in Plagron Setzlingserde gesetzt und bei einer Temperatur zwischen 26 und 30 Grad zum Keimen gebracht. Ich habe füfn Sorten am Start: Jalapeño purple (die leider alle nicht gekeimt sind), Habanero red, Thai orange, Cedrino, Bolivian rainbow und Cayenne orange. Sie befinden sich in einer 24-er Anzuchtschale und im Moment unter einer Viparsprectra XS 1000, die auf 50% gedimmt in einem Abstand von ca. 50-60 cm zu den Blattspitzen hängt. Das Ganze habe ich in einer Growbox untergebracht. Ein schwenkbarer Ventilator sorgt 15 Minuten lang für Umluft mit einer Pause von 15 Minuten dazwischen.

Die Habaneros, die Cayennes, die Bolivians und die Thais gedeihen gut. Sie haben bereits das erste Blattpaar entwickelt und das zweite wächst auch schon. Morgen sollen sie in 3L-Stofftöpfe umgetopft werden.

Die Cedrinos haben alle sehr gesund aussehende Keimblätter ausser die ersten echten Blätter. Diese sind bei dieser Sorte ausnahmslos verkrüppelt: entweder sie wachsen schlecht oder sie sind noch gar nicht wirklich "geschlüpft".

Das sind die Cedrinos:
Anhang anzeigen 324452
Anhang anzeigen 324453

Zum Vergleich: das sind die Bolivians und die Cayennes.
Anhang anzeigen 324454

Die Thais.
Anhang anzeigen 324455

Die Habaneros.
Anhang anzeigen 324456

Sie wurden bisher alle nicht gedüngt. Gegossen werden sie je nach Bedarf, sobald die Erde trocken ist: bei manchen ist es öfter, bei anderen geht es ein wenig länger. Schädlinge gibt es keine bisher.

Lohnt sich euere Meinung noch der Aufwand mit den Cedrino? Soll ich sie ebenfalls umtopfen und hoffen, dass sie sich erholen oder ist der Aufwand für die Katz?

Vielen Dank für eure Meinung!
Mir kommt das Substrat ein bißchen zu trocken vor, allerdings, wenn alle gleich behandelt wurden, kann es das eigentlich auch nicht sein. Warte einfach vielleicht noch ein bisschen. Ansonsten habe ich keine Idee, bin aber auch kein Experte.
 
Das hatte ich dieses Jahr auch bei einer Sorte.
Anhang anzeigen 324468
Riesige Keimblätter und dann kam gar nichts mehr. Da es wirklich nur eine Sorte betroffen hat, vermute ich mal das Saatgut 🤷‍♂️. Ich habe die aussortiert und werde mir da irgendwann noch mal neues Saatgut besorgen. Warum das so ist kann ich mir nicht erklären 🤷‍♂️. Wenn der Platz vorhanden ist, kann man die natürlich noch weiter halten aber ich mache mir bei sowas nicht viel Hoffnung.
Schönen Gruß
Thorsten
Genau das war auch mein Gedanke weil es nur die Cedrino betrifft...
Mal schauen, vielleicht topfe ich sie noch um und warte mal ab, aber wirklich viel Hoffnung habe ich nicht.
 
Mir kommt das Substrat ein bißchen zu trocken vor, allerdings, wenn alle gleich behandelt wurden, kann es das eigentlich auch nicht sein. Warte einfach vielleicht noch ein bisschen. Ansonsten habe ich keine Idee, bin aber auch kein Experte.
Ja, die Erde ist ein wenig trockener als sonst, damit ich sie besser aus der Anzuchtschale herausbringe. Hab gehört, dass es einfacher sein soll, wenn die erde trockener ist 🤷‍♂️
 
Ja, die Erde ist ein wenig trockener als sonst, damit ich sie besser aus der Anzuchtschale herausbringe. Hab gehört, dass es einfacher sein soll, wenn die erde trockener ist 🤷‍♂️

... und ein dickes Stöckchen von unten in das Loch in der Anzuchtplatte geschubst hilft noch viel mehr.
Die Anzuchtplatten haben doch extra diese dicken Löcher. ;)
Ich nehme dafür gerne einen kurzen Bambusstab in passendem Durchmesser.
 
Gerne teile ich ein bild meiner umgetopften Pflanzen
WhatsApp Bild 2024-03-03 um 16.00.39_74904575.jpg


Die Habaneros sind noch ein wenig klein, aber die kommen hoffentlich schon noch :)
 
@jamesvibe
Sehr schöne Pflänzlies und schön ordentlich. :)

Stell das kleine runde Töpfchen rechts etwas höher (auf irgendwas drauf) damit es nicht im Schatten der anderen Töpfe steht und mehr Licht auf die Blattspitzen bekommt.

Habbis sind immer bissl langsamer als ihre Kollegen, keine Sorge. Alles bestens.
 
Hallo zusammen

Ich denke, meine kleine Babys fühlen sich wohl in ihrer Umgebung... :D

IMG20240312142613.jpg

IMG20240310150008.jpg

IMG20240312142601.jpg

IMG20240310150020.jpg


Auch die Habaneros sind gewachsen zum Glück, jedoch nicht so, wie ich das erwartet habe. Aber gemäss @Mayachili sind diese ja langsamer als die anderen, also mache ich mir keine Sorgen ;)

Gedüngt wurden sie am letzten Sonntag mit Plagron Alga Grow. Als Substrat habe ich mich für Plagron Lightmix entschieden (falls jemand daran interessiert ist...)
 

Anhänge

  • IMG20240310150014.jpg
    IMG20240310150014.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 15
Zurück
Oben Unten