Düngen mit Pferdemist

gr8grifter

Chilihead
Beiträge
143
Moin,

ich habe mir heute auf dem Reiterhof meiner Kinder einen Sack Pferdemist geholt um meine Pflanzen: Tomaten und Chilis zu stärken.

Wie bringt Ihr das aus? Trocknen und über die Erde oder arbeitet ihr das im Boden ein?

Danke und grüße aus der Karibik

Sebastian
 
Ich würde den Wurzelballen vom Setzling direkt auf dem Mist plazieren. Also im Pott Erde-Mist-Setzling und an den Seiten mit Erde auffüllen. Bei einem Pflanzloch im Beet im Prinzip genauso. Weiss nicht, ob man den trocknen sollte, der wird durch Regen oder Giessen doch eh wieder nass.

Schöne Grüsse

Dirk
 
Trocken oder feucht ist nicht das Problem

Es kommt drauf an, was Du erreichen möchtest.
In einem Frühbeet benutzt man den Mist als Wärmequelle. Die Verrottungsprozesse erhitzen den Boden und wirken wie eine Heizung im Frühbeet.

Wenn Mist "nur" als organischer Dünger wirken soll, dann würde ich ihn im Topf oberflächlich mit der Erde vermischen. Man arbeitet Mist grundsätzlich nur oberflächlich (im Freiland: spatentief) ein, damit er nicht unter Luftabschluss "fault".

Mit frischem Pferdemist wäre ich bei Chilies allerdings vorsichtig. Normalerweise lagert man Mist erst mal ein paar Monate/über den Winter, weil er sonst zu "scharf" ist für die feinen Wurzeln vieler Gemüsepflanzen. Bei Hecken, Rosen etc. kann man frischen Mist direkt dünn ausstreuen, bei Gemüsepflanzen benutzt man ihn abgelagert.

Im Freiland ist es besser Mist nicht im Herbst, sondern im Frühjahr auszubringen.
Warum keine Herbst-Beetvorbereitung?
Weil die Nährstoffe sonst den Winter über ausgewaschen werden und v. a. Nitrat dadurch unnötig ins Grundwasser gelangt.
Gleichzeitig haben die Pflanzen nichts von den Nährstoffen, weil z. B. laufabwerfende Pflanzen im Winter ja keine nennenswerten Mengen an Nährstoffen brauchen. Daher ist Frühjahrsdüngung, wenn alles hungrig ist und los wachsen will, sinnvoller.


@gr8grifter
*stirn patsch* Gerade das Zauberwort "Karibik" bemerkt. Hatte ich total überlesen. Ignoriere alles was ich über den Winter schrieb. :rolleyes:
 
@gr8grifter Werden auf dem Flächen des Reiterhofes Herbizide eingesetzt? Keine Ahnung wie das in der Karibik ist, in D ist das schon manchen Gärtner zum Verhängnis geworden.


Vielen Dank für den Hinweis :thumbsup:

Ich wollte den gerade ausbringen und in die Tomatenerde einarbeiten. Da ich nicht weiß was hier alles benutz wird und ich nicht nachgefragt habe lasse ich das, kommt der leider weg.

Dann lieber Kaffeesatz und Bananenschalen.

Gruß Grif
 
Ich habe in diesem Jahr sowohl mit Eselsmist experimentiert als auch mit Schafwolle. Eselsmist soll besser als Pferdemist sein, weil man den auch sofort nehmen kann und nicht erst warten muss (ist nicht so scharf). Aber die Schafwolle war der Hammer: Ich habe zwei Habaneros geichzeitig gesetzt. Eine in normale Erde, eine in einen Kübel mit Schafwolle. Beides im Gewächshaus. Die in der Erde kümmerte und die im Kübel über 100 Schoten. Sogar jetzt werden noch welche reif, wechseln von grün über gelb zu orange- tägliche Ernte.
Schafwolle kriegt man über ebay kleinanzeigen im Spätsommer oft geschenkt, weil der Markt praktisch eingebrchen ist.
 
Ich habe in diesem Jahr sowohl mit Eselsmist experimentiert als auch mit Schafwolle. Eselsmist soll besser als Pferdemist sein, weil man den auch sofort nehmen kann und nicht erst warten muss (ist nicht so scharf). Aber die Schafwolle war der Hammer: Ich habe zwei Habaneros geichzeitig gesetzt. Eine in normale Erde, eine in einen Kübel mit Schafwolle. Beides im Gewächshaus. Die in der Erde kümmerte und die im Kübel über 100 Schoten. Sogar jetzt werden noch welche reif, wechseln von grün über gelb zu orange- tägliche Ernte.
Schafwolle kriegt man über ebay kleinanzeigen im Spätsommer oft geschenkt, weil der Markt praktisch eingebrchen ist.

Hast Du den Samen auf die Schafswolle gesetzt oder die Erde mit Schafswolle vermischt?
 
Ich habe den Wurzelballen mit der ca 10cm hohen Pflanze in die Erde überhalb der Schafswolle gesetzt. Also der Aufbau im Kübel von unten: Äste (in dem Bereich, in dem die Löcher zum Ablaufen sind), Zeitungspapier (zum Abtrennen), feste Erde (bei uns hier ziemlich lehmig), Schafswolle, Pflanzerde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Meine Erfahrung ist, dass ich mit Pferdemist auf einmal oft die Umfallkrankheit hatte. Da muss Pilzkram drin gewesen sein.

Pflanzen ohne Pferdemist waren wie immer Schadfrei.

Ich trau dem ganzen deswegen nich recht....
 
Schon interessant, was als Substrat, bzw. Substratzusatz so alles geht. Zur Anzucht geht wohl auch Steinwolle, habe ich noch nie ausprobiert, ist auch nicht unbedingt mein Lieblingsmaterial, erspart einem aber eventuell Viecher in der Wohnung.
Im Gegensatz zur Steinwolle ist die Schafwolle richtiger Dünger. Man kann auch für viel Geld Schafwoll-pallets kaufen, aber der Schafbauer, von dem ich meine Säcke voll geschenkt bekam, meinte, dass er zu weit von der nächsten Pallet-Fabrik entfernt wohnt und die Fahrtkosten den Ertrag aufwiegen würden. Gut für mich.
Als Anzuchtsubstrat nehme ich nur Anzuchterde, weil da keine Nährstoffe drin sind. Muss dann halt beim ersten Blättchen nach den Keimblättern sofort in richtige Pflanzerde + kühl + hell.
 
Meine Erfahrung ist, dass ich mit Pferdemist auf einmal oft die Umfallkrankheit hatte. Da muss Pilzkram drin gewesen sein.

Pflanzen ohne Pferdemist waren wie immer Schadfrei.

Ich trau dem ganzen deswegen nich recht....
Ich hatte den Vorteil, dass ich den mit dem Eselsmist kennen gelernt habe. Der wohnt mit seinen 5 Eseln allein in einem erweiterten Freizeitgrundstück. Ich habe also überschaubar gesehen, wie die so leben.
Manche holen das ja ganz anonym abseits eines Pferdegestüts ab, wo man froh ist, dass es jemand mitnimmt. Da weißt du nicht, was alles drin ist.
 
Bekommen von der Nachbarin Pferdemist.. bzw. Ich hol mir den vom Misthaufen. Erde mische ich meist so um die Jahreszeit an und dann steht das bis zum Endtopf. Also das wird die erde fur den Endkübel. Ich fülle die Kübel aber auch immer erst nur bis zu hälfte oder 2/3 und der Rest kommt nach 1-2 Monate dazu. Vor allem bei den Tomaten hat sich das bewährt. Schaafwolle von Bekannten wickle ich immer um die Erdballen beim umtopfen. Obs was bringt? Zumindest ein gutes Gefühl.
 
Zurück
Oben Unten