Hakaphos Dünger Nährsalz online-Rechner für Stammlösungen


fish-blue

Nordlicht
Beiträge
73
(Überarbeitet am 13.05.2019)

Hallo an alle Anfänger, die das erste Mal mit Hakaphos-Nährsalzen oder anderen Düngersalzen hantieren,
Hallo liebe Forumsmitglieder,


schon häufig wurden hier Fragen zur Dosierung von Nährsalzen bzw. zum Mixen von Stammlösungen von Hakaphos-Nährsalz gestellt.
Aktueller Anlass: In meinem Bekanntenkreis ist es kürzlich mit dem Dünger-Nährsalz leider total schief gegangen – die Pflanzen wurden fast zu Tode gedüngt. Es wurde das Nährsalz in 0,5 Liter-Flaschen gemixt und dann damit gedüngt. Die Fehlerquote ist bei solchen kleinen Gebinden sehr hoch. Schon ein halbes Gramm zu viel und es geht bei solch kleinen Volumen nach hinten los.

Mit einer richtig berechneten Stammlösung sollten es auch ungeübte Anfänger hinbekommen.

Ich habe zum Spaß mal einen Excel-basierten „online“-Rechner für Stammlösungen entworfen. Dieser Rechner bzw. dieser Beitrag wendet sich vornehmlich an Anfänger und ungeübte Chili-Züchter. Ich habe versucht, alles so einfach aber auch so genau wie möglich in Schritten zu erklären. Die kleinen Unschärfen in der Berechnung kann man meines Erachtens vernachlässigen.

Man kann dort 3 Parameter eingeben:
- Wieviel Stammlösung möchte ich mixen?
- Welche Ziel-Dünger-Konzentration soll mein Dünger-Gießwasser nachher haben?
- Welche Verdünnungseinheit möchte ich haben? (Schnapsglas 20 ml o.ä.)

Nachtrag: Die Verdünnungseinheit sollte NICHT KLEINER SEIN als 20ml, sonst kann es Probleme mit dem Lösen der Nährsalze geben. Als maximaler Wert gilt: Höchstens 175 Gramm auf einen Liter Leitungswasser. Dann ist die Lösung gesättigt.

Zum Schluss gibt es noch die Eingabe für die individuelle Gießkannengröße:
Anmerkung zur Volumen-Angabe auf Gießkannen: Bitte kontrolliert mal die Mengenstriche auf Eurer Gießkanne mit einem genauen zuverlässigen Maßbecher, bevor ihr mit der Gießkanne loslegt. Bei manchen Gießkannen hat sich der chinesische Hersteller ein wenig verrechnet… Tipp für eine zuverlässige Maßeinheit: Mineralwasserflaschen sind immer sehr genau gefüllt: Bei einer ungeöffneten vollen Wasser-Flasche den Wasserstand mit einem Edding markieren – das sind dann zuverlässige Mengen-Maße.
Nachtrag: Vor jedem Dünger-Gießwasser-Anmixen die Stammlösung schütteln.

Und nun noch eine Bitte an all die erfahrenen User: Häufig wird hier im Punkto Dünger nur von „HK“ (Hakaphos) gesprochen/geschrieben. Für Neulinge ist das dann erst einmal ein Fragezeichen. Bitte das Wort „Hakaphos“ wenigstens einmal im Beitrag ausschreiben. Und da es ja viele verschiedene Düngersorten von „HK“ gibt, bitte auch dazu schreiben, welche Sorte Ihr gerade meint.

Hier im Forum wird ja vornehmlich ein NPK-Verhältnis (Nitrat-Phosphor-Kalium) von 2-1-3 (heruntergerechnet) empfohlen.
Ich selbstverwende 3 Düngerarten von „HK“:
Hakaphos für weiches Wasser: (Die Bezeichnung „soft“ steht für Anwendungen mit weichem Wasser)



Dünger
Angabe des HerstellersVerhältnis heruntergerechnet
1) Hakaphos soft eliteNPK 24-6-12 (+2 Mag)4,0-1-2,0 max. hoher Stickstoff-Anteil:
M.E. nur für den Anfang geeignet, wenn man auf Blatt- u. Pflanzenmasse aus ist oder die Erde nur ganz wenig Stickstoff enthält (verbrauchte Anzuchterde).
2) Hakaphos soft plusNPK 14-6-24 (+3 Mag)2,3-1-4,0 kommt dem Verhältnis von 2-1-3 schon ziemlich nahe.
3) Hakaphos soft spezialNPK 16-8-22 (+3 Mag)2,0-1-2,75 kommt dem Verhältnis von 2-1-3 auch schon ziemlich nahe
Mixt man 1) und 2) zu gleichen Teilen, erhält man:NPK 19-6-13 (+2,5Mag)3,2-1-2,2 immer noch ziemlich stickstoff-lastig
aber nicht so stark wie HK soft elite pur. Wie oben unter 1) nur für frühe Anzucht geeignet.
Mixt man 2) und 3) zu gleichen Teilen, erhält man:NPK 15-7-23 (+3Mag)2,1-1-3,3 fast wie empfohlen 2-1-3
Der leichte Überschuss an Kali (0,3) dürfte sich wohl nicht negativ auf die Zellwände auswirken

Beim Verwenden und Mixen von Dünger-Nährsalz bitte eines nicht vergessen: Schaut Euch mal die Angaben auf dem Blumen-Erde-Sack an. Manche Erden bringen schon bei Verkauf einen sehr hohen K-Anteil mit. Dann ist es vielleicht ratsam, nur das unter 3) erwähnte HK soft spezial zu nehmen (hier gleicht die Erde den kleinen Mangel an Kalium aus)

Schlussendlich: Wie überall im Leben gibt es immer verschiedene persönliche Vorlieben in Sachen Düngung. Letztlich muss jeder selbst herausfinden, wie das öffentliche „Geheimrezept“ am Ende aussieht. Ich hoffe, dem einen oder anderem Anfänger ein wenig geholfen zu haben.

Es grüßt Euch
fish-blue
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Kali F. Storch

Fensterbrett-Gärtner
Beiträge
853
Danke für diese Aufklärung - wegen diesen Mikro-Dosierungen habe ich mich bisher nie an Konzentrate herangetraut.
 

imuvrini

Nacktschneckennichtmöger
Beiträge
432
@fish-blue Tach !
Also das ist der Brüller. Genau so etwas brauche nicht nur ich sondern sicher auch einige Mitglieder, die es nur nicht zugeben. Mein viele Jahre zurückliegender Mathe-Leistungskurs hat zwar Spuren hinterlassen, jedoch bin ich sehr dankbar für diese Hilfe!

Gruß mit Dank
wolfgang
 
Zuletzt bearbeitet:

Papadopulus

Chilosoph
Beiträge
6.511
Hallo fish-blue,

super, die Berechnung passt jedenfalls.
Eine kleine Unschärfe könnte sich einschleichen, wenn die Konzentration zu hoch angesetzt wird...irgendwo liegt eine Grenze, wieviel Salz das Wasser überhaupt -und das auch noch homogen- aufnehmen kann.

Ich denke, dieses "Rest-Risiko" kannst du ganz pragmatisch minimieren, wenn du in die Anleitung noch den Hinweis schreibst, nach dem Mischen der Stammlösung peinlichst darauf zu achten, dass sich keine Ablagerungen am Boden bilden und das Gebinde mit der Stammlösung vor jeder Entnahme gut zu schütteln ist.

:thumbsup:
 

fish-blue

Nordlicht
Beiträge
73
Hallo @Papadopulus,
Danke für den Hinweis!!! Die stärkstmögliche Stammlösung liegt bei HK (Hakaphos soft spezial) bei 17,5%.
= 175 Gramm / Liter Leitungswasser
Da die Anleitung für ein Ansetzen einer Stammlösung für einen Liter Düngergießwasser gemacht wurde (Siehe 2te rot geschriebene Zeile in der Tabelle) hatte ich gedacht, dass das nicht eintreten wird. Das Problem tritt erst auf, wenn man die Verdünnungseinheit auf 10 ml (nicht empfohlen) runter setzt.
Am Montag Abend wird es eine Version 2.0 geben!!! Ich habe Deine Hinweise im ersten Beitrag nachgetragen.
DANKE!
fish-blue
 
Zuletzt bearbeitet:

Papadopulus

Chilosoph
Beiträge
6.511
Da die Anleitung für ein Ansetzen einer Stammlösung für einen Liter Düngergießwasser gemacht wurde
hatte die Berechnung auf ein 1,5 Liter Gebinde für die Stammlösung angesetzt...Ergebnis jedenfalls perfekt...
Die XLS ist echt hilfreich, wie Sonja schon geschrieben hatte, nicht nur für Anänger.
Nur für letztere braucht es aber sichihalber die ein oder andere Zusatzinfo...da arbeiten wir dran, danke.
 

Patrick83

Dauerscharfesser
Beiträge
1.091
@fish-blue
Top Sache :)

Was man noch anführen könnte, wäre die richtige Aufbewahrungsmethode und Haltbarkeit der Stammlösung.

Hier noch ein interessanter Beitrag bzgl. der Konzentration: (Post #23)
 

fish-blue

Nordlicht
Beiträge
73
@Patrick83 ,
Haltbarkeit??? Bitte klär mich auf! Die Stammlösung wird doch nicht schlecht, oder? Bei meiner hab ich 75 Gramm Nährsalz in einem Liter Wasser gelöst . Mögliche vorhandene Bakterien sollten bei so einer Konzentration aber mal ganz kräftig Bauchschmerzen bekommen...
Lagerung: Aufrecht und verschlossen? - jetzt mal im Ernst - bitte klär mich auf: Alle darin enthaltenen Salzionen und Chelate sind doch lichtstabil ...
Grüße
fish-blue
 

fish-blue

Nordlicht
Beiträge
73
@Papadopulus :
Alle Datenblätter findest Du auf der Website vom Dü....experte.de. Das praktische dort ist, dass sie in jeder Artikelbeschreibung direkt zum Download bereitstehen. Dort muss man dann nicht lange suchen.
 

Patrick83

Dauerscharfesser
Beiträge
1.091
@fish-blue
Ich habe selbst nie mit Stammlösung gearbeitet.
Aber schon von Ansätzen mit Schimmel/Algen gelesen.
Und von der Empfehlung destilliertes Wasser und lichtundurchlässige Behälter zu verwenden.
Aber wie gesagt, keine eigene Erfahrungen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Miscalias

Dude
Beiträge
133
Kann ich bestätigen. Bei der ersten Stammlösung hatte ich Schimmel. Danach dann nie wieder.
Werde beim ersten mal wohl unsauber gearbeitet haben und selbst Schuld gewesen sein.
Geht mir auch so. Ist nur eine Frage der Zeit bis da etwas drin wächst. Hat aber nicht viel mit sauberem Arbeiten zu tun. So sauber willst du in deinen 4 Wänden nicht arbeiten um das zu vermeiden. Alleine schon da es immer wieder geöffnet wird um etwas zu entnehmen, können Keime reinkommen.
Ich stell einfach nur soviel Stammlösung her wie ich zeitnah verbrauchen kann. Und ein bisschen Bewuchs ist vmtl auch kein riesiges Problem.
Wird einfach mitgegossen. Im Boden bekommt es ganz andere Konkurrenz wo es sich eh nicht behaupten wird.
 

Oben Unten