Neuling hat Chili-Wachstum unterschätzt, bitte um Tipps.


พริกขี้หนู

Chiligrünschnabel
Beiträge
18
Hallo zusammen, ich bin eher zufällig an ein paar Bird's Eye Chilis gekommen, die meine Frau zusammen mit ein paar kleinen Papaya-Pflanzen bekommen hat. Da hier so einige Kräuter-Töpfe rumstanden dachte ich mir, hey, warum nicht ein Hochbeet kaufen und alles schön zusammen einpflanzen und die Chilis dann im Herbst, wenn sie groß sind in neue Gefäße umtopfen? :happy:

Gesagt getan, vier der Chilis nebeneinander mit ins Hochbeet gepflanzt und ab auf den Balkon damit. Nur habe ich aber nicht damit gerechnet, dass die Chilis sprichwörtlich explodieren! Nach nur vier Wochen sind sie von ca 10-15 cm zu einer stattlichen Größe gewachsen und haben bereits geblüht und bilden jetzt kleine Früchte. An sich also kein Grund zur Sorge, im Gegenteil, ich freue mich natürlich riesig!

Was ich jetzt aber mittlerweile gelernt habe ist, dass die Chilis eigentlich mehr Platz brauchen. Es wäre wohl besser gewesen, zwei Hochbeete anzuschaffen, eins nur für die Kräuter und eins extra für die Chilis. Nun ja, im Nachhinein ist man immer schlauer... Im Moment scheint es ja allen im Hochbeet gut zu gehen, aber ich planen nun die Chilis im Herbst nach der ersten großen Ernte in andere Töpfe, oder in ein gemeinsames Hochbeet umzutopfen. Nun frage ich mich, ob dass dann der richtige Zeitpunkt sein wird und ob ich die einzelnen Pflanzen wohl noch vernünftig separieren kann, oder ob die Wurzeln dann bereits so verwachsen sind, dass ich das Quadrupel dann besser zusammen lassen sollte? Bin jetzt mit den bisherigen Resultaten total angefixt und würde die Chilis nur noch ungern verlieren. :D

Ich freue mich auf eure Tipps und Antworten, anbei ein paar Bilder um die Situation etwas zu verdeutlichen.

Viele Grüße

พริกขี้หนู - Prik Kee Noo
 

Anhänge

LordDraven7584

Survival of the fittest
Beiträge
280
Ich würde sie da lassen wo sie sind. Sie blühen ja schon es sollte soweit erst mal gut gehen bis zur Ernte. Deine Chilis sind eh Einjährig und gehen bei Frost leider ein. Denke nicht das du dein Hochbeet im Haus überwintern willst? Saatgut von der Ernte trocknen und im Januar/Feb neu aussähen dann nächstes Jahr neu auspflanzen. Viel Erfolg mit deinen Bird‘s Eye.

Für die Zukunft wäre mein Empfehlung 12l Baueimer (Schwarze Mörteleimer aus dem Baumarkt) unten 4 Löcher seitlich nicht vergessen.
 

timmey

Chilinerd
Beiträge
955
Ich denke auch aufteilen wird schwierig, das Hoochbeet sieht ja durchaus portabel aus, könnte man also schon reinstellen im Winter.
Auch "einjährige" Annums lassen sich überwintern. Was natürlich beim reinschleppen passieren wird: Blattlausalarm, da Fressfeinde fehlen
 

Gigglebug

Jalapenogenießer
Beiträge
245
Kann man denn Chilis noch aufteilen? Bei mir teilen sich derzeit 3 einen Topf, daher würde mich das auch interessieren. Sie sind aber noch kleiner als die von @พริกขี้หนู .

Da ich vermutlich 2 abgeben werde (sind einjährige aber ich hab leider keine Ahnung was für welche), hab keinen Platz alle 3 zu überwintern, müsste ich die ja auch mal auseinander setzen.

Wenn ich da was abgebe wäre es vermutlich sinnvoller die nicht behaltenen Kandidaten in kleinere Töpfe zu setzen damit ich sie ggf an einen adoptierwilligen versenden kann, zumal sie momentan vermutlich noch klein genug sind um sie in ein kleineres Gefäß zu setzen... :unsure:

Alternativ könnte ich ja nur den Behalte-Kandidaten in einen einzelnen Topf setzen und die zwei anderen bei Frost eingehen lassen? Aber das widerstrebt mir irgendwie. :oops:
 

timmey

Chilinerd
Beiträge
955
Kann man denn Chilis noch aufteilen? Bei mir teilen sich derzeit 3 einen Topf, daher würde mich das auch interessieren. Sie sind aber noch kleiner als die von @พริกขี้หนู .

Da ich vermutlich 2 abgeben werde (sind einjährige aber ich hab leider keine Ahnung was für welche), hab keinen Platz alle 3 zu überwintern, müsste ich die ja auch mal auseinander setzen.

Wenn ich da was abgebe wäre es vermutlich sinnvoller die nicht behaltenen Kandidaten in kleinere Töpfe zu setzen damit ich sie ggf an einen adoptierwilligen versenden kann, zumal sie momentan vermutlich noch klein genug sind um sie in ein kleineres Gefäß zu setzen... :unsure:

Alternativ könnte ich ja nur den Behalte-Kandidaten in einen einzelnen Topf setzen und die zwei anderen bei Frost eingehen lassen? Aber das widerstrebt mir irgendwie. :oops:
Zeig mal ein Bild, denn "noch klein" ist relativ.
Hab schon gesehen wie manche die Erde mit einem Wasserstrahl wegwaschen, um die wurzeln freizulegen.
Dann lassen die sich sicher auch besser entwirren.
 

Gigglebug

Jalapenogenießer
Beiträge
245
Ich kann nachher ein Bild machen aber ich würde sagen sie sind um die 20 bis 30 cm hoch.
 

LordDraven7584

Survival of the fittest
Beiträge
280
Wenn die Wurzeln der Pflanzen verwachsen sind, schneid die einfach mit 'ner Schwere durch.
Das ist kein Problem, das können die ab.
Ist dann ehr die Frage ob es jetzt noch Sinn macht oder ob man sie einfach wachsen lässt und guckt was passiert. Das überwintern macht nicht bei jeder Sorte Sinn und oft besser/einfacher neu zu sähen.
 

พริกขี้หนู

Chiligrünschnabel
Beiträge
18
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten! Ich denke, ich werde es nun mal bis zum Herbst so lassen und dann weiter entscheiden. Eigentlich hätte ich in der Küche Platz für das Hochbeet, müsste halt für einen geeigneten Ablauf sorgen, mal sehen.

Was ich aber auch jeden Fall machen werde, ist zu versuchen aus den Chilis, die ich hoffentlich bald ernten kann dann nächstes Jahr neue Pflanzen zu ziehen! :happy:
 

Gigglebug

Jalapenogenießer
Beiträge
245
Ist dann ehr die Frage ob es jetzt noch Sinn macht oder ob man sie einfach wachsen lässt und guckt was passiert. Das überwintern macht nicht bei jeder Sorte Sinn und oft besser/einfacher neu zu sähen.
Warum macht das nicht bei jeder Sorten sinn?

Ich weiß halt leider nicht was genau ist ist. Ich hab auch nur getrocknete Früchte vom letzten Jahr, die sehen so aus:



Nur die Frage wäre ob ich sie im Herbst noch auseinander bringe. Oder ob ich das nicht lieber jetzt direkt mache, jetzt sind sie halt nur 30 cm hoch... Dann zu sagen dass ich sie nicht überwintere kann ich ja immer noch tun.
 

Armin

Chiligrünschnabel
Beiträge
27
Irgendwann wird der Düngerbedarf deiner Chili die der Kräuter übersteigen. Zum umtopfen ist es jetzt doch bissl spät - ich würde die Kräuter "opfern" und mich an den Chilis freuen.
 

พริกขี้หนู

Chiligrünschnabel
Beiträge
18
Da sich die Ereignisse heute etwas überschlagen haben, nochmal ein kleines Update. Ein paar Blattläuse am Chili entdeckt, zum Glück nur sehr sehr vereinzelt. Genauere Untersuchung hat dann ergeben: Dill starker Befall, Petersilie mäßiger Befall :arghh:. Laut meinen Recherchen ist Dill wohl auch einer DER Hauptkandidaten für Blattläuse. Gut, wieder was gelernt...

Habe mich nun entschlossen, die Kräuter zu entfernen (Armin hat wohl recht, danke!), Rosmarin wurde umgetopft, Basilikum noch ein letztes mal geerntet :happy:, Dill und Petersilie entsorgt :(.

Oberste Erdschicht erneuert, Knoblauch-Sud aufgesetzt, eingesprüht und noch ein paar Knoblauchzehen in den Boden. Dabei gleich noch meine automatische Bewässerung etwas optimiert (läuft Wetterdaten-abhänging über einem Raspberry Pi, mit einem Reservoir, einer Pumpe und einer FRITZ!DECT 210-Steckdose) :D.

Denke, LordDraven7584 hat recht, werde mich (hoffentlich) diese Saison an den Chilis erfreuen können und das Hochbeet nächstes Jahr exklusiv für neu gezogene Chilis reservieren ;). Da die Chilis wirklich nur ein paar vereinzelte Blattläuse hatten, denke ich, dass ich das mit täglicher Kontrolle und gezielter Behandlung mit Knoblauch(-Sud) in den Griff bekomme.

Chilis züchten ist wirklich spannender als ich zuerst dachte... :laugh:
 

Anhänge


Oben Unten