Servus aus Thüringen

AdmiralStahl

Chiligrünschnabel
Beiträge
74
Ich grüße euch,
bin recht neu was Chillis betrifft, also Anbau, Soßen kochen.
Scharfes Essen war für mich immer ein Wettkampf, je schärfer desto besser, auch wenn viele Jahre Tabasco Scorpion mein Maximum war. Irgendwann hat ein Arbeitskollege die Witwensoßen mitgebracht, die ich mir natürlich aufgrund von Unachtsamkeit ins Auge geschmiert habe.
"Mit viel Wasser ausspühlen", jaja, bekomm das Auge erstmal auf ohne dass es sich anfühlt als wäre man im Folterkeller bei Hostel und einer steckt dir Nähnadeln in die Iris🤣.
Jedenfalls ging es da solangsam los mit, "ich will mehr als nur die Tabasco Plempe", die ohne Zweifel lecker ist, aber nicht scharf genug.
Richtig los ging es dann im letzten Jahr, bin in den Dhener bei uns und die hatten eine "Geisterchilli", ich habe die Fachangestelle nach einer Kostprobe gefragt, sie hat mit dann eine Beere, ausnahmsweise abgeknipst, also genüsslich die Hälfte abgebissen, war ne scheiß Idee🤣. Habe die im Garten mit einer weiteren gekauften Habanero in den Garten gestellt und machen lassen, kein Dünger, viel zu viel gewässert, mein Großmutter dachte sich auch, dass man dieses Unkraut im Eimer mal beschneiden muss, die Ernte war denmach äußerst kläglich. Beide Pflanzen haben schwarze Äste bekommen, die Beeren sind zur Südseite alle verbrannt, eine erfolgreiches Chillijahr 2023, dass muss man erstmal schaffen😎.
Die Samen habe ich gesichert, und vor 1.5 Wochen eingepfanzt, Habenero und Bhut. Was soll ich sagen, ich habe Nachwuchs, Namensvorschläge nehme ich gern auf, habe natürlich in den letzten Monaten, ziemlich viele Videos geguckt was Anbau, betrifft, Bücher gelesen über Sorten, Pflege, der ganze Kram eben. Scheinbar hat es was gebracht, seit gestern sind die Habanero da, von 16 Samen haben 8 gekeimt und von den Bhut sind auch 5 zu erkennen, die werden spätestens Morgen die Blätter aufrichten.
Meine Chillisoße wird auch immer besser, aktuell sind es leider nur FireFly und gelbe Habanero aus dem Kaufland, da ich aber gern Koche und auch mal 3 Stunden für meine Soßen brauche schmecken diese auch ganz gut.
Ich habe mich im Forum angemeldet, lese aber schon einige Wochen still mit, brauche aber noch so einiges an Wissen und Tipps, darum bin ich hier und habe jetzt zur Begrüßen diesen Text verfasst😉
Ich sage "guten Tag" und wünsche ein Erfolgreiches Chillijahr.
Weitere nervige Fragen folgen.....ganz bestimmt.
 
Willkommen im Forum, ich freu mich immer wenn jemand aus Thüringen hier neu dazu kommt (sind schon recht wenige Thüringer vertreten)
 
Auch von mir ein Herzliches Willkommen & Hallo. Und spannende, schöne ChiliErlebnisse in 2024.
Und genau wie @ToTy freue ich mich auch über Thüringer ChiliFreunde hier im Forum, denn ich bin ja auch Eine - wenn auch ausgewandert - aber nur einen Hauch nördlicher... Verrätst Du von wo genau Du kommst? Viele GabiGrüße. :)
 
Auch von mir ein Herzliches Willkommen & Hallo. Und spannende, schöne ChiliErlebnisse in 2024.
Und genau wie @ToTy freue ich mich auch über Thüringer ChiliFreunde hier im Forum, denn ich bin ja auch Eine - wenn auch ausgewandert - aber nur einen Hauch nördlicher... Verrätst Du von wo genau Du kommst? Viele GabiGrüße. :)
ich hoffe wenn ich Thüringer Becken schreibe reicht es :D
 
wenn hier aber schon alle versammelt sind, ich habe eine Frage im Forum gestellt unter "Pflanzlampen" bzw Anzucht unter Kunstlicht, bin mir nicht sicher ob der Thread überhaupt noch beachtet bzw bearbeitet wird :D wenn ihr da Ratschläge hättet...? :D
 
Auch von mir ein herzliches Wilkommen!

Wegen der Lampe... Ich hoffe, du nimmst das nicht persönlich, die, die du verlinkt hast taugt höchstens für die Beleuchtung der Keimlinge im Zimmer-Gewächshaus, ansonsten sie die Dinger schlichtweg Schrott. Für das ZGWH tut es dann aber auch eine einfachere und billigere LED-Röhre mit 4000K. Ich habe da eine 10W Küchen Unterbau-Lampe mit 4000K auf dem ZGWH liegen, das funktioniert prima, da spargelt nichts.

Sobald sie aber aus dem GWH raus sind, sollten sie deutlich mehr Licht haben. Schau dir mal auf Amazon die Viparspectra P600, oder besser noch die P1000 an. Das taugt dann was, wenn du die Kunstlicht-Sache wirklich ernst nehmen und Freude an den Pflanzen haben willst. Wenn du ein Süd-Fenster hast kannst du die Pflanzen da dann auch ab Mitte März ohne weitere Beleuchtung hinstellen, wichtig ist nur, dass sie bis dahin einigermaßen kompakt gewachsen sind.
 
Dann werde ich das Thema Lampe erstmal ausklammern, bzw lasse mir da was anderes einfallen.
Ich habe ja ein Südfenster, zum Glück, dann stelle ich die dann wenn alle gekeimt haben an dieses Fenster, das müsste ja dann auch reichen und wenn es sein muss dann hole ich mir eine LED Lampe mit 4000K.
 
das müsste ja dann auch reichen und wenn es sein muss dann hole ich mir eine LED Lampe mit 4000K.
Wenn momentan die Sonne auf die Blätter scheint, kommt mehr als genug Licht bei den Pflanzen an, die scheint nur leider nicht immer und die Tageslichtzeit ist noch ein wenig kurz. Ich stelle die Lütten abends immer unter die Unterbauleuchte in der Küche, da kommen in 10 cm Abstand so um die 7.000 Lux bei den Blättern an, es sind ja auch erst jeweils zwei Blätter:D. Professionell ist das nicht, aber das ist auch nicht mein Ziel. Ein wenig kälter als 4.000 K darf die Lichtfarbe wohl auch sein. Momentan, draussen, bei strahlend blauem Himmel, kann ich die Kelvin-Zahl kaum mehr messen, so kalt ist die Lichtfarbe, das ist im Frühjahr und Sommer natürlich auch so.

Bei manchen dieser Amazon-Lampen werden überhaupt keine Leistungsdaten angegeben, sprich, wieviel relevante Lichtleistung, in welchem Zeitraum, bei welchem Lampenabstand überhaupt bei der Pflanze ankommt. Da hat @พริกขี้หนู natürlich recht, wenn man es ernst meint mit Kunstlicht, dann lieber eine richtige Pflanzenlampe. Auf Amazon wird auch manchmal der Begriff "Vollspektrum" mit quasi "Sonnenlichtimitat" gleichgesetzt, das ist natürlich Quatsch, das für unser Auge sichtbare Licht ist gemeint. Infrarot und UV-A gehört auch zum Sonnenlicht, ist aber in günstigen Lampen sicher nicht verbaut.

Du machst das schon am Südfenster, aber dann später langsam an das Sonnenlicht gewöhnen wenn es raus gehen soll, die Scheibe filtert einen Teil der UV-Strahlung....
 
Und was sagt ihr zum umpflanzen? Jetzt sind die ja noch mit den Keimblättern in den Kokostabs, soll ich die jetzt schon aus dem GW nehmen oder noch warten bis die ersten echt Blätter da sind, es ist warm, ca 28Grad Hell, wenn die Sonne scheint? Ich hole heute die Compo Bio Erde für Kräuter und Tomaten, habt ihr damit Erfahrungen gemacht, ist ja vor gedüngt, also sollte ich die Pflänzchen erst reinpflanzen wenn das erste richtige paar da ist? Ich sag ja die Fragen kommen :D
 
Und was sagt ihr zum umpflanzen?
😅 puh das ist eine Frage der Einstellung 😅. Meine Keimlinge bekommen gleich von Anfang an die volle Dosis an Nährstoffen 😅. Früher normale Blumenerde und jetzt in Hydroponic auch gleich ordentlich Dünger 😅. Da habe ich natürlich eine voreingenomme Haltung, was ungedüngte Medien angeht (zb Kokos) 😅.
So insgesamt würde ich aber sagen das beobachten der Pflanzen (egal was man macht) unerlässlich ist. Wenn sie lang und dünn werden = zu wenig Licht und die Blätter zu hell = zu wenig Nährstoffe.
So lange die Tabs nicht durchwurzelt sind kommen sie auch nicht an die Nährstoffe in der Erde (ok ein bisschen wird vielleicht durch gießen in den Tabs laden 🤷‍♂️). Also kann man das schlecht an den Blättern beurteilen, sondern eher an den Wurzeln 🤷‍♂️. Es kann aber durchaus sein das sie noch nicht durchwurzelt sind und trotzdem schon heller werden 😅. Deswegen mag ich ungedüngte Medien nicht besonders 😅.
Schönen Gruß
Thorsten
 
Zurück
Oben Unten