Adoption - oder auch: Hildegard zieht ein....

CuoreFedele_CGN

ChiligrĂŒnschnabel
BeitrÀge
3
Hallo ihr alle!

Bald ist es soweit und der Haushalt bekommt Nachwuchs.

Wie ich bereits in meinem Vorstellungs-Thema geschrieben habe, zieht in nicht allzu langer Zeit meine Sibirische Hauspaprika "Hildegard" bei uns ein - welch' wunderbares Geschenk meines Vaters @Heinerich 😍

Hildegard.jpeg


Damit ich all' die hingebungsvolle Vorarbeit nicht zunichte mache, habe ich mich hier nun schon rudimentÀr und interessiert in einige Themen eingelesen.
Letztlich glaube ich aber: Nicht alles, was man an theoretischer Vorarbeit verspeist hilft auch in der Praxis. Man muss - denn immerhin handelt es sich ja um ein Lebewesen welches sich individuell entwickeln wird - eigene Erfahrungen machen đŸ€”

Eigentlich halte ich es also eher mit der Vorgehensweise "Versuch macht kluch..." - aber: Ein paar Fragen ergeben sich dennoch bereits jetzt.

Wenn "Hilde" einzieht, wird die junge Dame erstmal in einen passenden Pflanztopf umgebettet - aktuell ist ein 3,5 Liter Pflanztopf dafĂŒr geplant.
Das werde ich dann auch zusammen mit meinem Vater hier umsetzen.

Nun frage ich mich:
1)
Der Stamm (heißt das so? die Dame ist ja nun kein Baum?!) misst aktuell ca. 6-7cm bei einer GesamtpflanzengrĂ¶ĂŸe von ca. 15 Zentimetern.
Sollte man beim umtopfen ggfs. bereits einen "StammunterstĂŒtzungsstab" (und das heißt sicher nicht so đŸ€Ł ) mit vertopfen? Denn: Solange das Wetter noch angenehm warm bleibt, möchte Hilde ggfs. auch mal den ein- oder anderen Ausflug auf den Balkon machen!

Meines Erachtens kann das ja nicht schaden, oder liege ich da völlig falsch?

2)
WĂŒrdet ihr Hilde beim umtopfen etwas tiefer in die Erde setzen oder das Niveau so beibehalten, wie es im aktuellen Topf ist?
Hat das ggfs. Auswirkungen auf den Wuchs?

Und - im Forum fand ich einiges zum Gießwasser, bin aber nicht richtig schlau daraus geworden, daher:

3)
Wir haben hier in Köln linksrheinisch sehr hartes Wasser (anbei die aktuelle Analyse aus dem Netz)
Trinkwasseranalyse_Linksrheinisch.jpg


Kann man mit diesem ohne Bedenken gießen oder sollte man da nachjustieren?

In einem Thread habe ich gelesen, dass der pH-Wert mittels Essig bzw. ZitronensÀure nach unten korrigiert werden sollte.
Wie genau man dabei vorgeht, hat sich mir jedoch aus den BeitrÀgen heraus nicht erschlossen.

Falls ich die Suchfunktion nicht ausreichend bemĂŒht haben und es dazu bereits eine Thema geben sollte, bitte ich um Nachsicht und wĂŒrde mich ĂŒber eine Verlinkung auf das Thema in einer möglichen Antwort freuen đŸ«„

Jetzt werde ich mich aber erstmal zurĂŒck in die Offline-RealitĂ€t begeben und wĂŒnsche allen: Einen schönen Abend!
 
Hallo,

Zu 1: ja. Ein Baum, der nicht im Wind steht, bleibt schwach.
Zu 2: ich kenne es so, dass man die Pflanze bis kurz unter die KeimblÀtter einbuddelt.
Zu 3: hast Du jemals jemanden gesehen, die bzw. der Essig oder ZitronensÀure ins Blumenwasser kippt :cool:

ZitronensĂ€ure bekommst Du ĂŒbrigens preiswert in TĂŒrkenlĂ€den, sie steht im GewĂŒrzregal (Limon Tuzu). Die nehme ich hauptsĂ€chlich zum Entkalken von Töpfen.

Gruß, auch aus Köln
Peter
 
Hi,
Ich fange mal mit dem Wasser an, weil du in deiner Vorstellung geschrieben hast das du auch andere Pflanzen hast. Wenn die damit kein Problem haben, wĂŒrde ich sagen passt das schon 😉.
Tiefer Pflanzen macht Sinn wenn die Pflanzen etwas zu dĂŒnn und wackelig werden. Da sieht "Hildegard " aber nicht nach aus 😉. Es schadet nicht aber es scheint auch nicht nötig zu sein đŸ€·â€â™‚ïž. Sie bilden dann am Stamm neue Wurzeln, wĂŒrden sie aber unterirdisch wohl auch machen 😅.
Einen Stab daneben kann ebenfalls nicht schaden aber da sind wir wieder bei dĂŒnn und wackelig 😉😅. Die Sibirischen Hauspaprika werden insgesamt nicht sehr groß. So 40-50cm wĂŒrde ich mal sagen und neigen eigentlich eher nicht so zum umkippen.
Naja warm scheint sich ja erledigt zu haben đŸ„¶. Pflanzen raus zu stellen finde ich insgesamt eine gute Sache, dieses Jahr wĂŒrde ich das aber nicht mehr machen. Der Nutzen (Sonne tanken und sich ein bisschen im Wind bewegen) steht meiner Meinung nach in keinem VerhĂ€ltnis mehr zu den Risiken (Schimmel, SchĂ€dlinge). Das Risiko sich was einzufangen steigt jetzt leider deutlich. Die NĂŒtzlinge werden weniger und die Luftfeuchtigkeit steigt, was Pilze dann mögen. Ich denke ĂŒber ein paar Grad mehr im Innenbereich wird sie sich mehr freuen und falls sie wegen zu wenig Bewegung anfĂ€ngt sich in eine Richtung zu neigen, kann man sie immer noch mit einem Stab abstĂŒtzen 😉.
Was ich raten wĂŒrde ist ein wenig nach SchĂ€dlingen zu schauen und sonst einfach mal schauen wie es lĂ€uft 😉.
Schönen Gruß
Thorsten
 
Kein StĂŒtzstab, da die Pflanze ja bereits stabil von alleine steht.

Auf keinen Fall tiefer setzen!
Tiefer setzen funktioniert bei Chilies, so lange der Stamm noch kein Lignin eingelagert hat. Soll heißen, so lange der Stamm noch komplett grĂŒn ist, so lange kann er in die Erde eingegraben werden und es können sich dort zusĂ€tzliche Wurzeln bilden. Das ist das, was man bei jungen Chilies beim Umtopfen macht. Aber sobald ein Stamm verholzt = braun ist, können sich keine Wurzeln mehr bilden. GrĂ€bt man ihn trotzdem ein, besteht die Gefahr, dass die Rinde leidet und sich FĂ€ulnis bildet.

Der Stamm deiner Hildegard sieht schon komplett verholzt aus. Also sollte sie wieder genau so hoch eingepflanzt werden, wie sie jetzt ist.
 
Hallo Mayachili,

ich habe nicht so genau hingeguckt, Du hast Recht.

Thorsten, ich schleppe jede Pflaze raus, wenn es das Wetter hergibt (auf dem Balkon habe ich kaum SchÀdlinge).

Gruß
Peter
 
Thorsten, ich schleppe jede Pflaze raus, wenn es das Wetter hergibt (auf dem Balkon habe ich kaum SchÀdlinge).
Prinzipiell ja auch kein Problem 👍. Ich sehe da "aktuell" halt mehr Risiko als Nutzen. Ich sag einfach mal so 20 Grad drinnen stehen vielleicht 10-15 Grad draußen (bei Sonne) gegenĂŒber. Im FrĂŒhjahr wĂŒrde ich das auch machen um sie an Sonne zu gewöhnen usw aber aktuell sehe ich da halt keinen Sinn mehr drin đŸ€·â€â™‚ïž. Wenn es ganz doof lĂ€uft fĂ€ngt man sich halt auch noch irgendwas ein đŸ€·â€â™‚ïž. Es ist ja auch noch ein Unterschied ob die Pflanzen jetzt sowieso schon das ganze Jahr draußen gestanden haben und dann vielleicht noch ein paar extra Tage bekommen oder ob es eine junge Pflanze ist die jetzt erst mal ĂŒber den Winter kommen soll 😉.
Schönen Gruß
Thorsten
 
Hallöle und GrĂŒezi zamma,

zunĂ€chst einmal ganz herzlichen Dank fĂŒr eure Reaktionen auf meine Fragen, welche sich damit auch fĂŒr den Moment geklĂ€rt haben!

Zu 3: hast Du jemals jemanden gesehen, die bzw. der Essig oder ZitronensÀure ins Blumenwasser kippt :cool:

ZitronensĂ€ure bekommst Du ĂŒbrigens preiswert in TĂŒrkenlĂ€den, sie steht im GewĂŒrzregal (Limon Tuzu). Die nehme ich hauptsĂ€chlich zum Entkalken von Töpfen.

Gruß, auch aus Köln
Peter
@Peter-K Ich habe zwar in meinem Leben bereits sehr viele verwunderliche, erstaunliche und ĂŒberraschende Dinge gesehen, das tatsĂ€chlich allerdings noch nicht.
Aber man weiß ja nie - diese Vorgehensweise wurde in einem Thema dieses Forums tatsĂ€chlich so geschildert đŸ€”
Nun, ich denke ich lass das einfach - das macht mir auch ein besseres GefĂŒhl!

Demnach werde ich wohl einen kleinen Pflanzstab verwenden und Hilde zudem nicht tiefer eingraben - hier ganz lieben Dank @Mayachili fĂŒr deinen wertvollen Hinweis. Das hilft mir auch in Bezug auf Folgeprojekte im nĂ€chsten Jahr.

Zudem schaue ich bzgl. des Balkonisierens mal auf die Temperaturen. Sofern das Thermometer nicht mehr ĂŒber 20° ansteigt fĂŒhlt sich die junge Dame sicher in der KĂŒche genauso wohl wie ich und da sind mir die von @ghost155 geschilderten und möglichen Risiken einfach vom GefĂŒhl her höher als der vermeintliche nutzen.

Ich bin also zunĂ€chst erstmal soweit gerĂŒstet. Falls es Neuigkeiten, neue Bilder und Entwicklungen geben sollte, teile ich das einfach mal weiterhin mit euch.

Bis dahin sammle ich jetzt erstmal meine Erfahrungen und weiß, wo ich freundliche und kompetente Hilfe finden kann, falls sich Probleme ergeben.

Damit verabschiede ich mich zunĂ€chst fĂŒr heute in die KĂŒche, demnĂ€chst dann in den Urlaub und melde mich danach wieder - hoffentlich mit neuen Bildern und nur guten Nachrichten.

LG aus CGN
 
Meines Erachtens kann das ja nicht schaden, oder liege ich da völlig falsch?
Hilde kann einiges ab, das wird ein kleines stabiles MĂ€del, betĂŒddeln muss man die nicht und einen StĂŒtzstab braucht die auch nicht als erwachsene Dame. Von allem, was ich kenne, sind die SHP am Robustesten. Bei BlattlĂ€usen im Winter vielleicht etwas aufpassen, da ist man leider nicht gefeit vor....
 
Herzlich Willkommen @CuoreFedele_CGN,
Da hast du ein gutes PflĂ€nzchen fĂŒr den Start bekommen. Ich wĂŒnsche Dir viel Freude und Ertrag!
Mir gefĂ€llt Deine Herangehensweise. Schau erstmal wie sich alles entwickelt 👍

Zu 3: hast Du jemals jemanden gesehen, die bzw. der Essig oder ZitronensÀure ins Blumenwasser kippt :cool:
Gesehen haben wir uns nicht. Aber ich habe das gemacht um den pH-Wert fĂŒr die Pflanzen in Hydrokultur anzugleichen. Und ich mache das auch nach wie vor. Zwar nicht mehr auf Basis der ZitronensĂ€ure aber damit ginge es auch. Meine WasserhĂ€rte liegt mit 14,5°dH ebenfalls im hĂ€rteren Bereich.

Falls du die Aussage nur auf Erdsubstrat beziehst kann man drĂŒber diskutieren. Erde selbst ist ja pH-technisches eingestellt und sollte mit dem "normalen" Gießwasser klar kommen. Da wĂŒrde ich jetzt auch nicht unbedingt Essig- oder ZitronensĂ€ure fĂŒr nutzen 😅

Die Frage ist halt wie du Blumenwasser definieren möchtest.

Wie genau man dabei vorgeht, hat sich mir jedoch aus den BeitrÀgen heraus nicht erschlossen.
Falls du zu dem Schluss kommen solltest nachjustieren zu wollen (was ich Dir erstmal nicht empfehle):
PH-MessgerĂ€t kaufen und den ausgewĂ€hlten pH-Downer (Basis Essig-, Zitronen- oder PhosphorsĂ€ure) - am Besten mit einer Pipette - ins Gießwasser geben und durchrĂŒhren. Dann messen und auf den gewĂŒnschten Wert (ca. 6) einstellen. Dann ganz normal gießen.
 
Zuletzt bearbeitet:
ZurĂŒck
Oben Unten