Blattschäden


Runner

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe ein Problem mit zweien von drei im letzten Jahr aus Samen selbst gezogenen Pflanzen. (Zwei Black Candle und eine Puya Pulla). Ich habe alle drei identisch behandelt.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, wie massig Blattläuse an den noch ganz jungen Pflanzen, die ich von Hand „entfernt“ habe, teilweisem Blattverlust etc. haben sie sich überraschend gut entwickelt und nachdem ich sie ab Mai nach draußen auf die Terrasse gestellt hatte, auch eine Menge Blüten entwickelt und nach meinem Eindruck recht gut getragen.

Im Herbst habe ich die Pflanzen ein wenig um mickerige oder tote Äste bereinigt und in einen "kühleren" (ca. 17 Grad) Raum mit wenig Licht zum Überwintern gestellt. Wenig Wasser, ca. einmal pro Woche. Die Black Candle haben trotzdem Blüten entwickelt, eine davon am Jahresanfang sogar ein paar Früchte.

Die BC mit den Früchten habe in ein sonniges Fenster gestellt, die erste Frucht ist schon rot. Die zweite steht getrennt in einem anderen Raum, nicht ganz so sonnig, blüht, z.Zt. noch ohne Früchte.

Jetzt zum Problem. Die Puya Pulla tut nichts und die oberen Blätter sehen nicht gut aus (Fotos). Tierbefall habe ich mit bloßem Auge nicht erkennen können.

Dier ersten Blätter der BC ohne Früchte zeigen auch dieses Bild.

Ich habe schon einmal das Forum durchsucht, aber den Fall noch nicht so recht wiedererkannt. Kann jemand helfen?
Chili 2.jpg
Anhang anzeigen 282089
Chili 4.jpg
Chili 5.jpg
 

C18H29NO3

Nobody expects the Spanish Inquisition!
Beiträge
3.388
Moin, das sind Ödeme, siehe hier im aktuellen Faden und in mehreren anderen. Machen der Pflanze nicht direkt was, aber zeigen an, dass was nicht so passt. Stellst du sie denn jetzt schon ab und an auf den Balkon in die Sonne?
 

Silvaner

Habanerolecker
Beiträge
351
Sieht für mich nach Spinnmilben aus.

Aber warum kann man sich nicht erst einmal vorstellen und dann die erste Frage stellen? Ist das so ungewöhnlich in der heutigen Zeit?
 

Runner

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Moin,

zunächst mal sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde, aber ich war den ganzen Tag unterwegs.

Inzwischen habe ich auch gelernt, dass man die Fotos als kleine Anklickbilder hochladen kann, nächstes mal ...

Moin, das sind Ödeme, ....

Den Faden hatte ich bei meiner Forendurchsicht nicht gesehen, danke. Sieht aus, dass es wohl Ödeme sein könnten. Gegossen habe nur ganz wenig, einmal in der Woche und gedüngt gar nicht. Der "Winterraum" ist nur mit einem kleinen Dachfenster versehen, so dass es wohl sein kann, dass die Pflanzen zu wenig "Naturlicht" bekommen haben.
Auf die Terrasse habe ich die Pflanzen noch nicht gestellt, ich hatte mal gelesen, dass man sie erst 14 Tage nach den letzten Nachtfrösten nach draußen stellen soll. Am Morgen raus und am Abend wieder rein kann ich leider nicht sicher gewährleisten.
Auf jeden Fall stehen sie jetzt alle in einem sonnigen Fenster und kommen so schnell wie möglich nach draußen. Mal sehen, was passiert. Ich melde mich dazu mal wieder.

Sieht für mich nach Spinnmilben aus.

Danke, aber Schädlinge kann ich, jetzt auch mit Lupe, nicht entdecken.

Aber warum kann man sich nicht erst einmal vorstellen und dann die erste Frage stellen? Ist das so ungewöhnlich in der heutigen Zeit?

Tut mir leid, ich bin nicht so viel in Foren unterwegs oder in Gruppen aktiv. Ich kenne es bisher so, dass man bei der Foren-Anmeldung die Informationen über sich selbst eingibt, die man öffentlich machen möchte, sich die Forenregeln durchliest, was ich gemacht habe, und die anderen freundlich anspricht, worum ich mich bemüht habe. Mehr Zeit hatte ich im dem Moment nicht. Bisher hat sich noch niemand über meinen Ton oder meine Art beschwert. Ich wüsste auch nicht so recht, was ich sonst noch so Interessantes zu bieten hätte. Dass ich Neuling bin, meine ersten drei Pflanzen selbst gezogen habe, kann man meiner Einleitung entnehmen, dass ich gerne scharfe Chilis esse, kann man sich denken und dass ich in Niedersachsen wohne, männlich und Rentner bin, ob das so wichtig ist? ;)
Dass es hier die nette Seite gibt, wo sich neue Teilnehmer vorstellen können, habe ich erst gestern Nacht gesehen.

.... da so die Forumsetiquette vorsieht

Wo steht die denn? Ich habe die Forenregeln gelesen und denke, ich habe mich daran gehalten. Über die Seite, wo man sich vorstellen kann/sollte, stand da leider nichts.

Einen schönen Abend noch an alle, antworten kann ich, falls erforderlich, wohl wieder erst morgen am Abend.
 

C18H29NO3

Nobody expects the Spanish Inquisition!
Beiträge
3.388
zunächst mal sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde, aber ich war den ganzen Tag unterwegs.
, antworten kann ich, falls erforderlich, wohl wieder erst morgen am Abend.
Musst dich nicht abmelden oder ankündigen, du schreibst einfach wenn du Zeit und Lust hast :D

Auf die Terrasse habe ich die Pflanzen noch nicht gestellt, ich hatte mal gelesen, dass man sie erst 14 Tage nach den letzten Nachtfrösten nach draußen stellen soll. Am Morgen raus und am Abend wieder rein kann ich leider nicht sicher gewährleisten.
Ja ganz nach draußen würde ich sie erst stellen, wenn sicher kein Frost mehr kommt, nachdem es hier letztens noch spontan geschneit hat, warte ich da auch lieber noch....aber tagsüber geht eigentlich komplett, da aber dran denken, dass sie keinen Sonnenschutz haben, also erst langsam dran gewöhnen und nicht direkt mehrere Stunden in die pralle Sonne, sonst sind die Blätter verbrannt.
Tut mir leid, ich bin nicht so viel in Foren unterwegs oder in Gruppen aktiv. Ich kenne es bisher so, dass man bei der Foren-Anmeldung die Informationen über sich selbst eingibt, die man öffentlich machen möchte, sich die Forenregeln durchliest, was ich gemacht habe, und die anderen freundlich anspricht, worum ich mich bemüht habe. Mehr Zeit hatte ich im dem Moment nicht. Bisher hat sich noch niemand über meinen Ton oder meine Art beschwert. Ich wüsste auch nicht so recht, was ich sonst noch so Interessantes zu bieten hätte. Dass ich Neuling bin, meine ersten drei Pflanzen selbst gezogen habe, kann man meiner Einleitung entnehmen, dass ich gerne scharfe Chilis esse, kann man sich denken und dass ich in Niedersachsen wohne, männlich und Rentner bin, ob das so wichtig ist? ;)
Dass es hier die nette Seite gibt, wo sich neue Teilnehmer vorstellen können, habe ich erst gestern Nacht gesehen.
Wo steht die denn? Ich habe die Forenregeln gelesen und denke, ich habe mich daran gehalten. Über die Seite, wo man sich vorstellen kann/sollte, stand da leider nichts.
Du warst/bist wirklich höflich, also mach dir keine Sorgen. Solltest du Lust haben dich hier mehr zu beteiligen und vielleicht über deine Saison zu berichten, dann kannst du das hier gerne machen, gibt aber keine Pflicht oder sowas. Gibt auch einige, die nur kurz was schreiben wenn sie eine Frage/Probleme haben, auch das finde ich okay weil ja nicht jeder Zeit und Lust hat, sich groß am Forumsleben zu beteiligen, muss ja auch nicht sein. Das einzige was wirklich keiner leiden kann sind Leute, die sich anmelden und im ersten Beitrag direkt nach Saatgut oder Restpflanzen fragen, aber war bei dir ja auch nicht, also mach dir keinen Kopf und lass dich nicht abschrecken, die allermeisten hier sind lieb und das einzige was hier beisst, sind die Superhots :D
 

LordDraven7584

Survival of the fittest
Beiträge
1.786
Hallo Runner,

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht das die Ödeme bei mir mit der Indoorhaltung und der zu niedrigen Luftfeuchtigkeit zusammen hängen. Abends evtl auch morgens ganz fein einnebeln. Es hatte sich bei mir gebessert. Gängige Meinung ist oft Licht und Dünger, habe den Thread jetzt aber nicht noch mal nachgelesen. 😉

Ich fand deine Einleitung auch ausreichend und immer höflich, auch wie du dich zu der Kritik geäußert hast war sehr sachlich 👍. Glaube aber @Silvaner hat es auf keinen Fall so böse gemeint wie es rüberkam. Andere hatten es aber negativ aufnehmen können. Einfach ein Verweis auf Vorstellen/Saisonthread hätte es auch getan. Gut da das man über alles reden kann, ich habe glaube ich als ich neu hier war auch alle „Anfängerfehler/Fettnäpfchen“ mitgenommen. Hatte aber auch keine aktive Forumserfahrung. @Runner also wäre schön auch abseits deines Problems was von Dir zu lesen, wenn es die Zeit zulässt. 😉
 

Runner

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
@C18H29NO3
Danke für Deine ausgiebigen Erläuterungen :) Ich wusste gar nicht, dass man hier auch nach Saatgut oder Restpflanzen fragen könnte, interessant.

Noch zwei Fragen zur Hauptsache:
1. Ich werde die Pflanzen wohl am Wochenende auf die Terrasse stellen, wie kalt darf es denn wohl werden, ohne das sie Schaden nehmen?
2. Sollte man die "geschädigten" Blätter eigentlich entfernen?

@LordDraven7584
Danke für Deine ermutigenden Worte;)
Mit der Zeit ist es so eine Sache. Wie Du siehst, habe ich allein zwei Wochen für diese Zeilen gebraucht. Ich bin schon froh, dass ich es als sportlicher "alter weißer Mann" und "Superhots" (schon was gelernt) liebender in meiner knappen Freizeit geschafft habe, drei Pflanzen aus gekauften Samen selber großzuziehen. Meine Frau, die selbst kaum die geringste Schärfe ertragen kann, hat mich lediglich gelegentlich an das Gießen erinnern müssen bzw. dies übernommen.

Ich werde versuchen, bei gelegentlichen Besuchen im Forum (wie auch heute) unauffällig die eine oder andere persönliche Info einzustreuen;) und natürlich bei Gelegenheit mal berichten, wie sich meine Pflanzen entwickeln.
 

Silvaner

Habanerolecker
Beiträge
351
Hallo @Runner ,

die meisten Forenbesucher sind ein bissele älter. Ich selbst bin 57 ;)

1. Ich werde die Pflanzen wohl am Wochenende auf die Terrasse stellen, wie kalt darf es denn wohl werden, ohne das sie Schaden nehmen?
Man sagt... bei unter +5°C stellen die Pflanzen das Wachstum ein. Das ist aktuell aber nur für wenige Stunden der Falle. Also alles gut. Lass die ruhig draussen stehen.
2. Sollte man die "geschädigten" Blätter eigentlich entfernen?
Geschädigte Blätter fallen von alleine ab. Solange die an dem Stiel hängen, verrichten die ihre Arbeit und versorgen die Pflanze.

-Dirk
 

Runner

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Moin,

jetzt sind fast fünf Monate und ein paar tausend Radkilometer (in der Nordheide) vergangen und es regnet seit fast zwei Wochen mehr oder weniger durchgängig. Also nehme ich mir jetzt die Zeit für eine kurze Rückschau.

Ich habe die Pflanzen wie angekündigt in der zweiten Maiwoche auf die Terrasse gestellt, anfangs mit der Sonne aufgepasst und regelmäßig 2-3mal die Woche gegossen (nicht gedüngt), in der Hitzeperiode täglich und/oder wenn die Blätter schlapp bzw. die Candles instabil wurden. Für mein Empfinden haben alle drei sehr gut getragen (immer noch), wobei die Black Candles von grün über schwarz jetzt kräftig rot und knackig geworden sind. Die Fotos sind von Mitte August, inzwischen sind alle rot. Bis zur letzten Woche wurden sie gefühlt immer noch besser.

Es gibt immer noch Blüten und neue Früchte, wieweit sich die allerdings noch entwickeln, bleibt bei momentan 6-18 Grad natürlich abzuwarten. Aber da nur ich bei uns diese Schärfe vertrage und sich auch im Bekannten- und Freundeskreis kaum jemand traut, wird es für mich noch einige Zeit reichen.

Die Ödemblätter sind alle verschwunden und jetzt sieht alles gesund aus. Jedenfalls hätte ich nie erwartet, dass Chillies so pflegeleicht sind.

Bis demnächst mal wieder.




2022-08-17, Black Candle 1-1.jpg2022-08-17, Black Candle 1-2.jpg2022-08-17, Black Candle 2-1.jpg2022-08-17, Black Candle 2-2.jpg2022-08-17, Puya Pulla 1-1.jpg
 

Oben Unten