DerLiebeJ 2020 - 21er Planung


DerLiebeJ

Annoumymer Capsoholiker
Beiträge
2.914
Vielleicht hilft das ja meiner Verarbeitungsmuffelei auf die Sprünge^^
Anhang anzeigen 216925
Läuft!
20200925_211125.jpg
Das waren ca 450g gemischte Jalapeño el Jefe und NuMex Piñata, die gestern Abend und heute Morgen mit Mesquite geräuchert wurden. Raus kamen ca 100g Chipotles.

20200926_121518_HDR.jpg
Dazu kamen ca. 80g Apfel, 60g Schalotten, 3 Knoblauchzehen, 4 Lorbeerblätter, 25 Pfefferkörner, 1EL geteockneter Oregano und 250g Tomaten. Damit war das Glas noch etwas ller. Also kamen kurzerhand noch 1 Joes Long Cayenne und e Santa Fe Grande mit einer Hand voll Tomaten, 4g Sakz und 1TL geräuchertem Paptikapulver dazu.
20200926_122757_HDR.jpg
Eigentlich war mein Plan, dass die Tomaten die Lake bilden. Das hat aber entweder nicht gereicht und/oder die Flüssigkeit wurde direlt von den Chipotles wieder aufgesaugt. Jedendalls kamen dann eben noch 100ml 3%iges Sakzwasser dazu. So darf es jetzt erst mal fermentieren.
Die 130g Chilis wurden mit ca. 50ml Wasser püriert und über 180g grobes Steinsalz gegeben. Danach gut durchgerührt und jetzt darf es für ca. 4 Wochen abgedeckt ziehen. Danach wird es getrocknet.
Auch bei dem Chilisalzansatz habe ich nochmal nachgebessert und weitere 109g Salz hinterher gekippt. Das machte nämlich eher den Eindruck salzige Chilipampe als Salz mit Chiligeschmack zu werden. Nu sollte das Verhältnis besser sein.
 

DerLiebeJ

Annoumymer Capsoholiker
Beiträge
2.914
Sodele, weiter geht's mit der Verarbeitung. Gestern habe ich insgesamt 800g Fresno, Caloro, Santa Fe Grande und Jalaros geerntet und sauer eingelegt.
Heute waren dann noch die Joes Long und NuMex Cayenne zusammen mit einer Hand voll Rawits und SHP dran. Mit einigen Guarda Cielo aus dem TK bin ich auf 400g gekommen, dazu 50g Knoblauch und alles zusammen mit 3% Salz zum fermentieren angesetzt.

Läuft also :) Schönes Wochenende allerseits!
 

DerLiebeJ

Annoumymer Capsoholiker
Beiträge
2.914
Tach zusammen!

Weiter geht's mit der Verarbeitung: Aus meinen roten Monkey Face und einigen Aji Guyanas habe ich Candys nach PW-Rezept
gemacht:
20201006_220524.jpg
20201007_152615_HDR.jpg
Neben den Candy kamen - wie ihr seht - noch meine Berbere Coffee Brown und die SHP in die Dörrte.

Und dann habe ich über @Alexander_Hicks noch einige gemischte Baccatums bekommen, die ich zusammen als Ferment angesetzt habe.
20201006_212614_HDR.jpg

Der eigentlich Grund mal wieder zu posten ist aber ein anderer. Und jetzt kommt viel Text :D So allmählich kündigt sich nämlich das Saisonende an. Da "Ende" aber so negativ klingt, denke ich lieber schon an den Sainsonstart :angelic::whistling::D

Ich hab mir schon jede Menge Gedanken drüber gemacht, was dieses Jahr gut lief, aber auch was nächstes Jahr besser laufen kann. Was ich wieder so machen möchte:
- Aussat Anfang Dezember und zweite Welle zwischen Weihnachten und Neujahr.
- Ausgesät wird wieder auf Zewa/Toilettenpapier und dann direkt in 9er Töpfe ausgebracht
- ab Mitte Februar in 13er Töpfe
- Anfang April in 5L Töpfe

Was ich anders machen möchte:
- Nur bei Temperaturen über 10°C nach draußen. (dieses Jahr hatte ich als Mindesttemperatur 5°C angepeilt)
- Sonnengewöhnung erst ab Anfang Mai. (dieses Jahr hatte ich schon im April angefangen)
- Endtöpfe werden 9x25L Töpfe.
- Die meisten Endtöpfe werden mit 2 Pflanzen belegt.
- Nur noch ein (maximal 2) Balkonka(e)sten. (die klauen für die Pflanzen dahinter arg viel Sonne).

Was noch nicht ganz fest steht:
- Substrat: dieses Jahr habe ich wieder auf TKS2 zurück gegriffen, da ich in meiner recycelten Erde nen Pilz hatte. Eigentlich möchte ich aber weg von Torf..
- Dünger: auch hier würde ich gern auf organischen Biodünger umschwenken.
- Evtl ein programmierbares Bewässerungssystem, mit dem sich Urlaube gut überbrücken lassen.

Kommen wir zum Eingemachten: Die 2021er Pflanzenplanung:

Balkonkasten
2xJalaro

25L Pötte
Sugar Bird
Lemon Drop
Köpük+Frutescens 9-10 (genaue Sorte weiß ich noch nicht) (@morrowz)
2xCayenne (noch nicht sicher welche genau - evtl 2 verschiedene)
2xNuMex Las Cruzes Cayenne
Hot Jamaican/Monkey Face
TexMex Jalapeño (@HatchChileFestival)/Jalapa (@Shoppa)
2xNuMex Piñata
Jalafuego/Jalapeño (@sebastianblei)

Gedanken dahinter:
- Die beiden Jalaros im Balkonkasten haben dieses Jahr super funktioniert und gut geliefert. Auf die möchte ich nicht verzichten.
- Die Sugar Bird (Kreuzung aus Sugar Bird und Aji Guyana - C. Baccatum) hatte mir letzt Jahr schon sehr gut gefallen. Dabei hatte ich mit meiner Pflanze fast Pech. Nächstes Jahr geht's in die F4 und es werden die schön großen Beeren mit mittlerer Schärfe weiter verfolgt - gebau mein Beuteschema :)
- Die Lemon Drop habe ich seit 2017 als Bonsai behalten und nutze sie gerne zum fermentieren. Nächstes Jahr würde mir ne große Pflanze davon wieder gut passen, um evtl auch etwas Pulver zu machen. Wahrscheinlich nehme ich dafür meinen Bonchi und lasse ihn im großen Topf wuchern. Dürfte dem Stamm auch ganz gut tun, dass er etwas kräftiger wird.
- Köpük und ne scharfe Frutescens sind für ähnliche Zwecke gedacht: Chilisalz, Pulver und Fermente schärfer machen. Ob sie tatsächlich zusammen im Topf landen, weiß ich noch nicht. Die Köpük wird recht groß, die meisten Frurescens ja eher nicht. Das entscheide ich dann im Mai. Bei läuft es wahrscheinlich auf die Silling Labuyo hinaus. Evtl auch ne Prik Kee Noo..? Oder hat noch wer bessere Ideen?
- Die Cayennes haben mir dieses Jahr (mit Abstrichen) viel Spaß gemacht. Abstrich bei der Joes Long war, dass sie erstens noch recht winzig war, als ich sie im April übernommen habe und zweitens sehr mild wurde und die Las Cruzes ist leider recht klein geblieben und hat daher nicht gut geliefert, die Beeren waren aber super!
- Die Hot Jamaican ist die einzige Sorte, die ich rein aus Neugierde anbaue, ohne einen Zweck im Auge zu haben.
- Die Monkey Face gefällt mir super! Bisher hatte ich sie immer im Balkonkasten, jetzt das erste mal im großen Topf - zumindest im halben. Wahrscheinlich mache ich wieder Candys draus.
- Jalapeños müssen sein! Die Piñata hat sich als Dauerbrenner festgesetzt, die Jalafuego möchte ich nach 2017 nochmal ausprobieren, da sie schln große Beeren liefert und theoretisch auch sehr scharf ist. Meine ist damals beim umfärben schlagartig mild geworden. @Micky6686 ist das bei dir auch so?
Die TexMex, Jalapa und die Jala von Sebastianblei klangen alle super und müssen ausprobiert werden :)

In diesem Sinne kann 2021 langsam kommen :D
 

Oben Unten