Fee's Chilis 2024 - Frischluft schnuppern

Meine zwei Überwinterer haben es wohl nicht geschafft. Beides Rocotos.

20240401_182935.jpg


Ich überlege gerade, ob ich es dieses Jahr nochmal mit einer - gekauften - ausprobiere. Letztes Jahr hat aber die gekaufte alle Blüten abgeschmissen und somit keine Beeren gebildet. Die überwinterte - letztes Jahr hatte es geklappt - hat auch erst super spät angesetzt, beim Nachreifen im Haus hatte ich dann nicht aufgepasst und sie sind mir weggeschimmelt.

Was meint ihr macht es Sinn z. B. bei Tom https://www.toms-treibhaus.de/html/chili.html eine zu kaufen? Oder nächstes Jahr selber ziehen?

Was kann ich tun, damit die Blüten nicht abfallen?

Gedüngt hatte ich meines Erachtens gut. Die Rocoto Töpfe hatten mehr Schafpellets als die anderen pro Liter Substrat.

Mehr gießen? Ich baue sie in Lecchuza Wasserspeichertöpfe an.

Mehr in den Schatten stellen? Z. B. unter einen Baum. Standen mitten im Garten.

Danke schon mal für Tipps.
 
Ich überlege gerade, ob ich es dieses Jahr nochmal mit einer - gekauften - ausprobiere. Letztes Jahr hat aber die gekaufte alle Blüten abgeschmissen und somit keine Beeren gebildet. Die überwinterte - letztes Jahr hatte es geklappt - hat auch erst super spät angesetzt, beim Nachreifen im Haus hatte ich dann nicht aufgepasst und sie sind mir weggeschimmelt.

Na ja, dass sich keine Beeren gebildet haben, liegt ja nicht daran, ob es eine gekaufte Pflanze ist, sondern an Wetter, Standort, Kulturführung etc. pp.

Was meint ihr macht es Sinn z. B. bei Tom https://www.toms-treibhaus.de/html/chili.html eine zu kaufen? Oder nächstes Jahr selber ziehen?

Kenne den Shop nicht. Keine Ahnung, ob die Pflanzen was taugen. Kann schon sein ...
Wenn schon Pflanzen kaufen, dann würde ich bei Pflanzen Jaeger bestellen, die kennen sich mit Chilis aus und die Pflanzen sind schön kräftig.


Was kann ich tun, damit die Blüten nicht abfallen?

Gedüngt hatte ich meines Erachtens gut. Die Rocoto Töpfe hatten mehr Schafpellets als die anderen pro Liter Substrat.

Was genau meinst Du mit Schafpellets? Schafdung-Pellets oder Schafwolle-Pellets?
Solltest Du - wie ich befürchte - Schafwolle-Pellets verwendet haben, dann wundert mich nicht, dass die Blüten abgeworfen wurden.
Das ist ein reiner Stickstoffdünger und bringt nix außer Blätterwachstum.

Wie sieht es mit der Bestäubung aus?
Genügend Insekten unterwegs? Nicht bestäubte Blüten werden abgestoßen.
Ab 30°C kann Pollen in den Blüten absterben, auch dann funktioniert die Bestäubung nicht mehr.

Mehr gießen? Ich baue sie in Lecchuza Wasserspeichertöpfe an.

Mehr in den Schatten stellen? Z. B. unter einen Baum. Standen mitten im Garten.
.

Meine Eine ist kein Freund von Lecchuza-Töpfen, weil ich einfach bezweifle, dass so ein Topf weiß, wie viel Wasser eine Pflanze braucht.
Die Töpfe sättigen die Erde mit Wasser. Das war es dann aber auch schon.
Gibt Pflanzen für die ist das zu viel (Sukkulente, Chilis) und andere, denen ist das zu wenig (Rocotos, Blutweiderich). Ich würde schwer vermuten, dass die Rocis nicht genug Wasser hatten, vor allem im Hochsommer. Nach meiner Erfahrung trinken sie viel mehr als andere Chilis.


Schatten? Wichtiger ist der Tag-Nacht-Temperaturunterschied.
Wenn sie mitten im Garten stehen, und es dort nachts kühl wird, sollte das funktionieren.
Stehen sie hingegen mitten im Garten auf Steinplatten, vor einer Mauer oder sonst irgendwas, was die Hitze speichert und auch die Nacht über Wärme abgibt, dann ist das nichts für Rocotos.
 
Gekaufte ./. selbst gezoge -> da gehe ich davon aus, dass die selbst gezogene früher gesät ist und auch schon früher größer getopft wurde und damit einen Vorsprung hat. Muss aber natürlich nicht sein.

Standort, Kulturführung
Das macht auch viel aus. Daher meine Fragen.




Schafwolle-Pellets
Hatte bei einem Treffen @Alexander_Hicks so verstanden, dass er die auch fürs Substrat seiner Rocotos nutzt. Später dünge ich dann mit eher K lastigen Dünger nach. In meinen Substrat verwende ich auch etwas eigenen Kompost.

Wie sieht es mit der Bestäubung aus?
Genügend Insekten unterwegs?
Davon gehe ich aus. Bei mir blüht eigentlich immer etwas. Wasserstellen gibt es auch.

Bei mir sind eigentlich alle Töpfe Wasserspeicher Töpfe. Mit Chilis - außer den Rocotos (?) - hatte ich da noch nie Probleme und die wachsen sehr gut. Tomaten habe ich schon mal gekillt, weil das Abzugsloch verstopft war und sie ersoffen sind.

Ich würde schwer vermuten, dass die Rocis nicht genug Wasser hatten, vor allem im Hochsommer.
Danke für den Tipp. Werde ich beim nächsten Anbau einer Rocoto beachten.
Wenn sie mitten im Garten stehen, und es dort nachts kühl wird, sollte das funktionieren.
Ja. Extra nicht vor eine Mauer gestellt.
 
Liebe Fee, schade mit den Rocotos. Bei mir wird immer warm überwintert. Zurückgeschnitten genau wie bei dir oben zu sehen und dann geht es in einen kleineren Topf vielleicht 5-7 L. Da keine Blätter mehr da sind und ich mit Neem behandele, hatte ich dieses Jahr keine Probleme mit Schädlingen, auch wenn später die Blätter wieder austreiben. Leider habe ich keinen kühlen Raum für das Kaltüberwintern.

Ziel bei mir ist immer, nur dass die Pflanze bis April/Mai überlebt. Gagelige Triebe usw. Schneide ich dann zurück, wenn die Pflanze wieder rauszieht. Was zu beachten ist, bei der Aufzucht von Rocotos steht ja im Forum, hier, hier, hier, hier und Mayachili hat oben schon viel und sehr freundlich erklärt.

Bei mir waren immer mal Pflanzen dabei, die im Gegensatz zu anderen nicht gefruchtet haben. Ich konnte mir nicht erklären, woran das liegt, obwohl ich das Forum gelesen und Tipps zu beachten versuchte. Kommt wohl vor.

Nachdem ich aus Gründen letztes Jahr keine Pflanzen selbst gezogen hatte. Musste ich die Lieferung vom Samenhaus stornieren, sehr später Lieferzeitpunkt bei kleinen Pflanzen (Juni) bzw. Lieferschwierigkeiten. Hatte dann noch Pflanzen bei Jaegers Gärtnerei bekommen, die am 15. Juni eintrafen.
Während drei Pflanzen sich sehr gut entwickelten und fruchteten: Manzano Rojo, Arequipa Giant, Rocoto Canario, gab es eine Orange Locoto bei der waren die Blätter immer etwas eingerollt, obwohl ich gute Drainage, ausreichend Nährstoffe und regelmäßige Feuchtigkeit bereitstellte und auch nach Schädlingen kontrollierte, gab es leider keine Frucht.

Aufgrund des späten Starts wurden von den drei „guten“ aber leider draußen nur wenige der vielen Früchte reif. Nachreifung dann indoor.

Fazit: Wenn es dir möglich ist, bestell doch je nach deinen Möglichkeiten hinsichtlich Platz ein, zwei oder drei Pflanzen. Vielleicht hat das Chilihaus jetzt auch wieder alles im Griff? Sonst besser bei Jaegers. Die versenden ab 9. April alle Bestellungen, die seit Oktober aufgelaufen sind. Wahrscheinlich hast du dann Anfang Mai deine Pflanzen. Das sollte dann schon genug Zeit sein, um bis Mitte/ Ende Oktober ein paar Früchte zu ernten. Also viel Glück. Du kannst auch Toms-Treibhaus ausprobieren und hier über deine Erfahrung berichten.

3 Rocotos am 15. Juni 23 eingetroffen: (in 30L Root Pouch Säcken, Neudorf-Gemüseerde, etwas Kompost und 25% Perlite/Vermiculite)
IMG_2197.jpeg IMG_2196.jpeg

3 Rocotos an ihrem Standort, am 16. September (Vormittagssonne, dann später ab Mittag schattig)
IMG_4230.jpeg

Früchte von Arequipa Giant am 12.09.23 und dann geerntet am 11.11.23 (Gesamternteauswertung habe ich aus Zeitgründen noch nicht abgeschlossen)
IMG_4197.jpeg IMG_4792.jpeg
 
Hatte bei einem Treffen @Alexander_Hicks so verstanden, dass er die auch fürs Substrat seiner Rocotos nutzt. Später dünge ich dann mit eher K lastigen Dünger nach. In meinen Substrat verwende ich auch etwas eigenen Kompost.

Gegen Schafwollepellets als ein Teil der Düngung spricht natürlich nix.
In deinem ersten Post las es sich aber so, als hättest Du nur mit Schafwollepellets gedüngt. Das wäre dann halt falsch gewesen, weil eine rein stickstoffhaltige Düngung keine Blütenbildung & Fruchtansätze fördert.

Keine Ahnung was Du unter nachdüngen verstehst (Zeitpunkt, Menge), aber der Mix (inklusive Kompost und sonstige Zuschlagsstoffe) sollte ab der Blüte deutlich K-lastig sein und man darf auch nicht vergessen während der Saison weiterhin nachzudüngen (sofern kein Langzeitdünger verwendet wurde). Rocotos werden große Pflanzen und haben großen Hunger.
 
Keine Ahnung was Du unter nachdüngen verstehst (Zeitpunkt, Menge), aber der Mix (inklusive Kompost und sonstige Zuschlagsstoffe) sollte ab der Blüte deutlich K-lastig sein und man darf auch nicht vergessen während der Saison weiterhin nachzudüngen (sofern kein Langzeitdünger verwendet wurde). Rocotos werden große Pflanzen und haben großen Hunger.
Normalerweise dünge ich flüssig mit Melasse während der Session und einmal in Monat mit einem festen NPK Dünger nach. Dessen Werte ich erst nachschauen muss. Die Rocotos bekommen von dem Festdünger immer die doppelte Ladung zu anderen Pflanzen. Kann aber natürlich trotzdem zu wenig bzw. das falsche gewesen sein.

Sollte ich es dieses Jahr nochmal mit einer Rocoto probieren, dann werde ich mehr düngen (K) und mehr Wasser geben. Mal schauen.
 
meine Truppe samt den Tomaten war heute auch schon draussen musste sie jetzt aber wieder reinholen da es stürmisch wird und Regen kommt
 
Zurück
Oben Unten