Frage zur Chilizucht

coachstone

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Einen wunderschönen guten Tag,



vor einigen Monaten habe ich mal spaßhalber einen Chili-Samen eingesetzt (Carolina Reaper)

- Die Pflanze hat mittlerer Weile eine "schöne" Größe und auch schon ein paar Früchte dran ( Volumen ca. 1-2cm² /Frucht)

Leider ist mir die Lampe defekt geworden, und außer ab und zu gegossen, habe ich die Pflanze einfach mal so vor sich hin vegetieren gelassen.

Einige der Früchte sind mir leider auch optisch etwas ich denk mal "Verbrannt" durch die Beleuchtung, die auch sehr nahe an der Pflanze war.

Nun meine Frage:
Kann ich die Pflanze irgendwie "säubern" => die Früchte entfernen und "neu Kultivieren" damit sie ggf. wieder Früchte tragen beginnt?

schönste grüße

Edit:
Nun möchte ich mich wieder meinem "Hobby", diesmal aber ordentlich Widmen.
Geplant ist nun ein kleines Indoor Setup in einem Kasten mit Glasvitrine, Zuluft, Abluft, mehrstöckig und eine ordentliche LED Beleuchtung => die "defekte" war eine Selbstgebastelte aus Vollspektrum LED Stripes.

Gerne würde ich die Carolina Reaper nun da drin wieder "aufpeppeln", sofern überhaupts notwendig, außer den "verbrannten" Früchtchen sieht sie gut aus.
ggf. noch 3-4 andere Anbauen und im Frühjahr dann ab nach draußen.

Soll ich mal abends ein Foto mit anhängen?
 
Zuletzt bearbeitet:

coachstone

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
C46CC179-8484-4414-B512-D5DB750B20E7.jpeg
7FDDEA2E-DB21-44F1-A5BB-762921C899B1.jpeg
8F4ADD17-0351-43E5-A66D-64815F179952.jpeg
 

Chilifreunde2009

9m Balkon-Besitzer
Beiträge
77
Dein Pflanze steht zu nass, bei zu schlechtem Licht und ist entweder über oder zu wenig mit Nährstoffen versorgt worden. Darüber hinaus hast du einen Trauermückenbefall und es wird allein schon aus diesem Grund Zeit zum Umtopfen.
 

Oswin

Jalapenogenießer
Beiträge
163
ich sehe du hast da gelbtafeln.. hast du etwa blattläuse oder doch trauermücken? mach mal ein foto von den gelben stickern.. evetuell mal den boden absuchen ob da was rumtummelt..

ansonsten bei trauermücken musst du mal inet schauen du hast die auswahl zwischen chemie (wartezeiten nicht vergessen), bio produkte oder nützlinge wie raubmilben , trockenlegung und zusätliche schicht oben wie seramis oä

bei blattläusen würde ich die pflanze als ersten abwaschen dann chemie, bio produkte oder nützlinge wie schlupfwespen anwenden (fällt einen manchmal erst im nachhinein ein)
 

coachstone

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Besten dank für die schnelle Antwort...

Also grundsätzlich:
An der pflanze selbst finde ich keine tiere.. woran erkennt ihr das? Die hängen alle an der Gelbtafel...

Bzgl. Nass.. hab kurz zuvor gegossen, im topf ist unten 2-3 cm tongeanulat und der Topf ist in dem Teller aufgebockt damit das drain abrinnt.
 

Taunuswaldfee

☘️
Moderatorin
Beiträge
20.670
Willkommen,
Ich denke auch zu nass( da reicht schon dauerfeucht das der Dünger nicht mehr richtig aufgenommen wird) oder alte Erde.
Frische Erde besorgen und Umtopfen. Die ist dann für 4 - 6 Wochen vorgedüngt
Alles war Dich an der Pflanze stört abschneiden. Aber lass die meisten Blätter dran.
Alles andere kommt von alleine.
Mäßig bis wenig giessen. Ans Fenster stellen und in ein paar Tagen nochmal zeigen.
 

Oswin

Jalapenogenießer
Beiträge
163
Die hängen alle an der Gelbtafel...
die würden wir gerne sehen um genaueres zu wissen

woran erkennt ihr das?
die blätter sehen seltsam aus als ob irgendwas dran gesaugt hat oder die pflanze etwas nicht richtig aufnehmen konnte .. die nach oben sich einrollenden blätter können durch trauermücken larven in der erde kommen die gerne feuchte erde mögen das was dann rumfliegt will dann nur wieder eier in die erde setzen..

verkrüppelte beulige verschmierte blätter deuten dann eher auf blattläuse hin die würdest du aber sofort bemerken
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten