Gießanzeiger Erfahrungen?


Christobald

Chiligrünschnabel
Beiträge
81
Hab diesen Winter das Problem dass meine Pflanzen recht kühl stehen(15°-20°) und nicht wie letztes Jahr auf den Fußbodenheizung.
Optisch sehen die Pflanzen eigentlich schon seit anfang November aus als währen sie knochentrocken. Aber dabei bleibt es auch.
Etwas mehr Gießen hat wieder nur Fliegen produziert aber an den Pflanzen nix verändert.
Einfach den Finger reinstecken ist schwierig weil ich oben 2cm Lava Granulat drauf habe um (eigentlich) die Trauermücken abzuhalten.

Da ich beim Gießen irgendwie keinen Flow reinbekomme hab ich mir die Seramis Gießanzeiger besorgt
Bevor die Frage kommt=> Steh drauf für Erde! Seramis ist nur der Hersteller und da gibts auch diverse andere Hersteller.

Rot heißt Gießen und Blau nicht Gießen. Eigentlich super einfach und ne tolle Sache.
Aber bei meinen Pflanzen schreien die Geräte eigentlich nach noch öfters gießen, was mich etwas verwundert. Zumal ich jetzt bei der Erhöhung der Wassermenge die Trauermücken bekomme haben => eigentlich habe ich das immer mit zu Feucht in Verbindung gebracht.

Habt ihr die Geräte schon mal getestet?
Alternativ gibts z.B. einen Feuchtigkeitsmesser mit Anzeige für ca. 10Euro. Wie sieht es den alternativ damit aus?
oder den China Feuchtemesser mit PH LUX und Feuchtigkeit für 6Euro?
 
Zuletzt bearbeitet:

Taunuswaldfee

☘️
Globaler Moderator
Beiträge
17.039
Schau Dir die Ballen an, Granulat weg und die Töpfe abgezogen.
Dann kannst Du dir die Wurzeln anschauen und sehen ob da wo Wurzeln sind auch mal Wasser hingekommen ist.
Ein paar Bilder von den Wurzeln wären sinnvoll.
 

Christobald

Chiligrünschnabel
Beiträge
81
Das ist net, danke aber es geht mir jetzt nicht darum wie die Wurzeln aussehen sondern ob solche Geräte eine gute Empfehlung sind oder nicht ;=)
Das Thema Gießen ist ja gerade bei Neulingen gerne ein Problem.

Ist man mit den Anzeigern immer im Optimum?
 

JuergenPB

der mit seinen Chilis redet
Beiträge
7.399
Ist man mit den Anzeigern immer im Optimum?
Da die Geräte nicht wissen, in welcher Erde und bei welcher Pflanze sie stehen, zeigen sie nur an, ob die Erde trocken/feucht/naß ist. Sie können Dir aber nicht sagen, ob die Feuchtigkeit für Deine konkrete Pflanze optimal ist: Ein Kaktus muß nicht so feucht stehen, wie ein Sumpfgras.
Die Geräte können nur einen Anhaltspunkt geben.

Für den Anfänger ist es m.E. sinnvoller die Töpfe zu wiegen und zu schauen, ob sie „leicht“ oder „schwer“ sind. Mit der Zeit bekommt man auch ein Gefühl dafür.
Zudem bietet es sich an, „von unten“ zu gießen. Das heißt einen „leichten“ Topf für einige Minuten (Dauer kommt auch auf die Größe der Töpfe an) in eine Schale mit Wasser zu setzen, so daß die Erde Wasser aufsaugen kann.

Bei Chilis ist es weniger problematisch, wenn sie etwas zu trocken stehen, als wenn sie zu naß stehen. Die mögen keine „nassen Füße“.
 

Taunuswaldfee

☘️
Globaler Moderator
Beiträge
17.039
Sehe ich genau so @JuergenPB, macht keinen Sinn sich an einer Giessanzeige halten zu wollen um zu wissen wie es der Pflanze geht. Daher meine Antwort. Wird Dir auch keiner sagen können von hier aus was Deine Pflanzen brauchen. Ohne Bild schon mal gar nicht.
 
G

Gelöschtes Mitglied 7509

Gast
Das Gewicht von Topf und Pflanze in die Pfoten nehmen, kurz baumeln lassen und nach Gefühl dann giessen. Mache ich bis heute so. Das hat man schnell raus.
 

Hangu

Naturfreund
Beiträge
6.158
Das ist net, danke aber es geht mir jetzt nicht darum wie die Wurzeln aussehen sondern ob solche Geräte eine gute Empfehlung sind oder nicht ;=)
Das Thema Gießen ist ja gerade bei Neulingen gerne ein Problem.

Ist man mit den Anzeigern immer im Optimum?
Such einfach mal mit der Suchfunktion im Forum nach "Feuchtemesser" dann muss ich nicht so viel dazu schreiben. :)
Zusammenfassung von meiner Seite: Sehr empfehlenswert, insbesondere für Beginner.
 

Oben Unten