Hallo zusammen! :-)

Nachteule

Chiligrünschnabel
Beiträge
8
Yoar, das nenne ich mal eine Ansage. Vielleicht ist ein Kleingarten als Zwischenschritt etwas für Dich? Ich liebe meine 360m2. Da lässt sich schon viel umsetzen.
Über einen Kleingarten hab ich irgendwie noch gar nicht nachgedacht. 🤔 Danke für die Idee! :thumbsup: Gibt's da nicht immer relativ viele Regeln, an die man sich da halten muss? Ich kenn mich bei dem Thema nicht so aus. 🙈
 

Hyenga

Capsicum Slave
Beiträge
739
Herzlich Willkommen und viel Spass im Forum!

Einige Baccatum sind bei mir zur Zeit noch in der Bonchi-Vorbereitung, die sind da etwas Zeitaufwändiger wenn sie nicht so langstielige Zweige bekommen sollen.

Für mich persönlich rücken momentan Paprika und die Suche nach interressanten Frutescent Sorten in den Fokus.
 

Grizzly im Garten

Dauerscharfesser
Beiträge
816
Über einen Kleingarten hab ich irgendwie noch gar nicht nachgedacht. 🤔 Danke für die Idee! :thumbsup: Gibt's da nicht immer relativ viele Regeln, an die man sich da halten muss? Ich kenn mich bei dem Thema nicht so aus. 🙈
Natürlich gibt es einige Regeln aber die sind kaum der Rede wert, zumindest finde ich das so. Und es sind andere Dimensionen als ein Acker. :)
 

Grizzly im Garten

Dauerscharfesser
Beiträge
816
Im Kleingarten hast Du Strom und Wasser, zumindest habe ich das und kenne in Hamburg und im Umland nur ein privat verpachtetes Grundstück, dass ohne Strom und Wasser auskommen muss.
Ich stelle es mir schwierig vor, eine Acker "irgendwo" zu bewässern. Auf Strom könnte ich schon verzichten.

Die Anbaudauer ist eine andere nicht unwichtige Sache. Wenn das Stück Land immer wieder woanders vergeben wird, dann kannst Du viele Kulturen nicht anbauen, wie Himbeeren, Stachelbeeren, Obstbäume, etc.
Zudem müsstest Du auch irgendwie organisieren, wie und wo Du Deine Gerätschaften sicher deponieren kannst. Und diese "Vorrichtung" dann jahrweise abbauen und woanders wieder aufbauen, wenn denn erlaubt?

Für mich wäre das nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hyenga

Capsicum Slave
Beiträge
739
Manchmal verpachten Bauer auch stückchenweise Äcker.
Meine Schwester hat einen Acker als Pferdeweide gepachtet, schon seit einigen Jahren, ist allerdings am Waldrand und es gibt ein paar Regeln da es sich um Naturschongebiet handelt.
Langfristig ist sowas durchaus also auch möglich. Weiss allerdings nicht wie die regeln sich auf die Bewirtschaftung (z.B. verwendung von Kunstdünger und Pflanzenschutzmittel) auswirken.

Das Aufstellen oder Verändern von Hütten und Unterständen wird jedenfalls kritisch im Auge behalten und auch veränderung am Zaun kann durchaus zum Problem werden, wenn kleinere Tiere dadurch z.B. nicht mehr passieren können.

Strom gibts über Solarmodul, Laderegler, einige Autobatterien und Wechselrichter.
Wasser über Brunnen/Hydrant vom Grundwasser gespeist ist möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

DrNötigenfalls

Habanerolecker
Beiträge
525
Eine Nachteule kommt selten allein! :D

Hallöchen und ein Herzliches Willkommen von einer anderen Nachteule! 🦉 Sympathischer Vorstellungs-Thread! :thumbsup: Als Pflanzenfreak bist du bei uns in allerbesten Händen und du wirst dich hier sicher sehr wohl fühlen. Selbst angebautes Futter schmeckt wirklich am besten! Ich wünschte, ich hätte die Möglichkeiten, in der Hinsicht mehr zu machen (leider verfüge ich über keinen eigenen Garten + machen mir meine Rückenprobleme da einen zusätzlichen strich durch die Rechnung). Wünsche dir viel Erfolg für deine nächste Garten- und Chilisaison! :thumbsup:

Grüße

Dr. Nötigenfalls (Andreas)
 
Oben Unten