Helle Punkte auf den Blättern


Stef

Chiligrünschnabel
Beiträge
33
Guten Morgen,

erster Rückschlag war, dass 3 von 7 Sorten eine 0%-Keimquote hatten. Jetzt direkt das nächste Problem.
Ich kann mir folgende Symptome nicht ganz erklären:

151871151872151873151874151875

  • Nur auf der Blattoberseite
  • Unterseite ist heile
  • Nicht alle Blätter befallen
  • Manche Pflanzen garnicht
  • 18.12. in ausgesäht, 12.01. in Compo Anzuchterde gepackt
  • Töpfe 12x12
  • Keine Düngung bisher
  • Temperatur ist gut (auf einem Fensterbrett über der Heizung, 25 Grad)
  • Kein ersichtlicher Tierbefall außer den üblichen paar Trauermücken, die sich noch nicht für die Gelbtafeln interessiert haben
Google hat mich nicht unbedingt zu einem zuordnbaren Ergebnis gebracht.
Um was könnte es sich eurer Meinung nach hierbei handeln?
 

wemu

Jalapenogenießer
Beiträge
283
Sind es nur die untersten Blätter?
Erst mal abwarten, ob die Flecken größer werden und nach einiger Zeit sogenannte Nekrosen entstehen.
Sollte es auch nach Düngung oder Umtopfen mit den Flecken weiter gehen könnte es in Richtung Magnesiummangel gehen.
Auf Deinem Foto sieht das noch völlig harmlos aus.
 

5chm177y

Der um die Chilis tanzt
Beiträge
2.905
Das hatte ich in der ersten Saison auch an mehreren Pflanzen. An den Blätter wo die Punkte auftraten waren schon neue Blätter im Ansatz am Haupttrieb vorhanden. Dort wo noch keine neuen Triebe zu sehen waren, gab es diese Punkte nicht.
Habe damals gar nicht gedüngt bis es nach draußen ging. Draußen gab es dieses Schadbild dann nicht mehr.
 

Freelancer725

Jalapenogenießer
Beiträge
151
Ich kann keine Wucherungen an den Blättern erkennen und da die Unterseite der Blätter heile und sehr gesund aussehen, würde ich dich auch nur beruhigen wollen. Das meiste Ungeziefer sammelt sich nunmal an der Unterseite der Blätter.

Bei dieser Größe sollte man allmählich mit ein wenig Dünger anfangen, ansonsten würde ich darauf tippen, dass die Blätter in zwei bis drei Wochen wirklich gelb sind. Ich empfehle Dir ein umtopfen in Tomatenerde, die du mit etwas Kompost anreichern darfst, um starke Überdüngung zu vermeiden.

Gib der Pflanze dann eine Woche. Wenn sie sich in der neuen Umgebung eingelebt hat, erholt sie sich ganz schnell wieder.
 

Taunuswaldfee

☘️
Globaler Moderator
Beiträge
16.408
Ich kann keine Wucherungen an den Blättern erkennen und da die Unterseite der Blätter heile und sehr gesund aussehen, würde ich dich auch nur beruhigen wollen. Das meiste Ungeziefer sammelt sich nunmal an der Unterseite der Blätter.

Bei dieser Größe sollte man allmählich mit ein wenig Dünger anfangen, ansonsten würde ich darauf tippen, dass die Blätter in zwei bis drei Wochen wirklich gelb sind. Ich empfehle Dir ein umtopfen in Tomatenerde, die du mit etwas Kompost anreichern darfst, um starke Überdüngung zu vermeiden.

Gib der Pflanze dann eine Woche. Wenn sie sich in der neuen Umgebung eingelebt hat, erholt sie sich ganz schnell wieder.
Wenn Du Überdünging vermeiden willst wieso gibst Du den Tipp vorgedüngte Erde mit noch mehr Düngung anzureichern?
 

Stef

Chiligrünschnabel
Beiträge
33
Dünger (Haka soft) kommt morgen bei uns an!
Erde belasse ich wenn möglich bei der Anzuchterde bis zum auspflanzen, es sei denn ich bekomme die Pflanzen nicht in den Griff. Wenn sie dadurch etwas schwächer wachsen wäre mir das nur recht, da bei uns auf dem Balkon so oder so alles sehr beengt zusammensteht.
 

Taunuswaldfee

☘️
Globaler Moderator
Beiträge
16.408
Anzuchterde ist für die Keimung, vorgedüngte Erde wäre jetzt das richtige Medium für Deine Pflanzen.
Du wirst sowieso Umtopfen müssen vor Ende Mai.
 
Zuletzt bearbeitet:

Freelancer725

Jalapenogenießer
Beiträge
151
Einerseits hat Taunuswaldfee schon recht. Kompost ist im Grunde organisch schon aufgedüngt. Für die Verteilung des zu stark in den meisten Tomatenerden eingearbeiteten Langzeitdüngers ist es aber im Grunde egal womit diese Gemischt wird, da die Basis ebenfalls Kompost ist. Alte Erde, Kokos, etc. eignen sich natürlich noch besser.

Anzuchterde ist für,die Krimung, vorgedüngte Erde wäre jetzt das richtige Medium für Deine Pflanzen.
Du wirst sowieso Umtopfen müssen vor Ende Mai.
Hier stimme ich komplett ohne Widsrworte zu. Das wird schon =)
 

Taunuswaldfee

☘️
Globaler Moderator
Beiträge
16.408
Einerseits hat Taunuswaldfee schon recht. Kompost ist im Grunde organisch schon aufgedüngt. Für die Verteilung des zu stark in den meisten Tomatenerden eingearbeiteten Langzeitdüngers ist es aber im Grunde egal womit diese Gemischt wird, da die Basis ebenfalls Kompost ist. Alte Erde, Kokos, etc. eignen sich natürlich noch besser.



Hier stimme ich komplett ohne Widsrworte zu. Das wird schon =)
Und wieso gibst Du dann den Tip mit Kompost zu mischen?
 

Stef

Chiligrünschnabel
Beiträge
33
Du wirst sowieso Umtopfen müssen vor Ende Mai.
Ich werde hier schon Ende April Anfang Mai rauskönnen, dein Taunus fängt ja netterweise die ganze Kälte für mich hier unten ab ;)
Notfalls wird der Balkon mit Folie überspannt und bei Frost ein Heizlüfter über Nacht druntergestellt.
Aktuelle Anzuchttöpfe sind 12x12.
Mir war nicht bewusst, dass man vor dem auspflanzen schon von der Anzuchterde weggehen sollte...vielleicht gehe ich dann nächstes Jahr direkt auf richtige, normal gedüngte Erde. Für diese Saison, befürchte ich, muss Dünger herhalten, es sei denn mit dem aktuellen Setup wäre Totalausfall zu erwarten?
 
Zuletzt bearbeitet:

torky

Chilitarier
Beiträge
2.390
Ganz ehrlich in den 12x12 wirst du die nicht bis April / Mai stehen lassen können. Ich würde sagen die Töpfe sollten jetzt schon gut durchwurzelt sein und der logische Schritt wäre für mich jetzt 20x20 (5,7l) mit vorgedüngter Erde. Ich hoffe du hast noch viel Platz am Fenster das wird noch sehr kuschelig bis sie in die Endttöpfe können.
 

Oben Unten