Kreuzung der Chili

MatthiasRothe

Chiligrünschnabel
Beiträge
1
Hallo zusammen, ich habe voriges Jahr thailändische Chili geogen und unter Folienzelt zusammen mit einer Pepperroni aus dem Baumarkt angepflanzt.
Für dieses Jahr habe ich aus ein und der selben Chilischote die Samen für neue Pflanzen entnommen. Alle Jungpflanzen sehen gesund aus. Zwei Jungpflanzen sind allerdings wesentlich scheller gewachsen als die anderen. Sie sind jetzt 10cm hoch im Ggesatz zu den kleineren mit 4-5cm.
Alle Pflanzen hatten die gleichen Anzucht- und Wachstumsbedingungen.
Könnte es sein, dass in dieser einen Schote reinerbige Samen und Hybride mit der Pepperoni waren? Schätze hier sind die Pflanzenbiologen unter Euch gefragt. Gruß von einem Grünschnabel
 

Alpha

Chilitarier
Beiträge
2.308
Könnte es sein, dass in dieser einen Schote reinerbige Samen und Hybride mit der Pepperoni waren?

Hier stand folgender Mist:
Nein, das ist nicht möglich, da die Samen einer Frucht genetisch identisch sind. Also entweder sind alle Samen reinerbig oder alle Hybriden, aber nicht einzelne Samen unterschiedlich.

Alle Jungpflanzen sehen gesund aus. Zwei Jungpflanzen sind allerdings wesentlich scheller gewachsen als die anderen. Sie sind jetzt 10cm hoch im Ggesatz zu den kleineren mit 4-5cm.

Dass Pflanzen gleicher Sorten unterschiedlich schnell wachsen ist ganz normal. Wie es sich phänotypisch bei instabilen Kreuzungen verhält kann ich aber nicht sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 7425

Gast
Herzlich Willkommen im Forum!

Nein, das ist nicht möglich, da die Samen einer Frucht genetisch identisch sind. Also entweder sind alle Samen reinerbig oder alle Hybriden, aber nicht einzelne Samen unterschiedlich.
Ist es nicht eher so:
Jeder Samen stammt aus einer eigenen Samenanlage, die jeweils von verschiedenen Pollen befruchtet werden. In jede dieser Samenanlagen hat eine Mitose stattgefunden und beim Pollen auch. Damit sind jeweils die Gene durcheinandergemischt und somit ist jedes Samenkorn genetisch anders. Wenn man sortenrein befruchten läßt, dann bekommt man zwar sortenreine Samen aber keine genetisch identischen Samen.

Oder liege ich da falsch?
a015.gif



Letzte Saison hatte ich drei Kerne aus einer Supermarkt-Rawit gesät. Zwei Pflanzen wuchsen gleich, eine Pflanze (im Bild in der Mitte) wuchs anders, wurde größer, hatte später erst Beeren und die Beeren waren etwas größer.
View media item 11702
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Alpha

Chilitarier
Beiträge
2.308
Da magst du recht haben Jürgen, im Nachhinein bin ich mir bei meiner Aussage nicht mehr so sicher. :confused:Genetisch gleich oder nicht? Drittmeinung? :D
Macht evolutionsbiologisch zumindest mehr Sinn wenn es keine Klone sind.
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.654
Bei unverhütetem Saatgut ist das sogar sehr wahrscheinlich, wenn verschiedene Sorten zusammenstehen.
Die z.B. Hummel fliegt von Chili zu Chili und von jeder Blüte bleibt etwas Pollen an ihr hängen. Dieses Pollengemisch bleibt dann auch an dem Stempel der Blüte hängen. Jeder einzelne Pollen bildet dann einen Pollenschlauch, die sich einen Wettlauf zu den einzelnen Samenanlagen bieten.
Der Pollenschlauch, der als erstes bei einer Eizelle (Samenanlage) ankommt, hat gewonnen und bestimmt zur Hälfte die Genetik von diesem einzelnen Samenkorn.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten