Kurzübersicht - Capsicum: Arten unterscheiden

clappingmarkey

Klatscheäffchen
Ehrenmitglied
Beiträge
11.087
Nachdem das Thema aufgekommen ist, habe ich mir gedacht, ich stelle meine, mphs und Schluckaufs Kurzübersichten, wie man die verschiedenen Capsicumarten unterscheiden kann, mal sichtbar zur Verfügung. :) Mit etwas Übung ist es nämlich recht einfach zwischen Annuum, Baccatum, Chinense, Frutescens und Pubescens zu unterscheiden. :)

Dabei habe ich die wichtigsten Merkmale der einzelnen Arten kurz und knapp zusammengestellt. Das Ganze soll als grober Anhaltspunkt dienen, um schon mal erste Informationen zu einer unbekannten Chili zu bekommen und eventuell die Art einzuordnen.
Für die Art ist eigentlich die Blüte das Hauptkriterium, deswegen gibt es zu jeder der domestizierten Arten auch ein Blüten-Beispielbild.
Achtung: Das Bild ist nicht repräsentativ, oft treten viele Variationen in Farbe und Größe auf. Für weitere Bilder der jeweiligen Art, klickt bitte auf den Namen der Art (Weiterleitung zur Hot-Pain-Beschreibung)!



Die Gattung aller ist Capsicum. Unterschieden wird nun in der Art und dann genauer in der Sorte.

C. annuum
Wuchs: oft schlanker Wuchs, bei manchen Sorten aber auch kleinbleibend
Blatt: glatte Blätter mit langem Stiel, teils leicht ledrig
Blüte: meist rein weiß, aber auch mit violett, oft sehr große Blüten
Frucht: meist hängend (teils auch aufrecht), normal eine Frucht pro Knoten, dicker Fruchtstiel


Gorria - ca. 23 mm............Black Pearl - ca. 18 mm

Typische Vertreter: Block-/Spitzpaprika, Jalapeños, Cayenne


C. baccatum:
Wuchs: schlank, aber auch buschiger Wuchs, starkes Höhenwachstum; meist kantiger Stamm
Blatt: oft große ledrige Blätter (ähnlich zu C.annuum)
Blüte: weißlich mit charakteristischen gün/gelben Flecken auf der Innenseite der Blütenblätter; Blüten stehen eher aufrecht
Frucht: hängende Frucht, teils mit kronenartigem Kelchansatz


Piquante - ca. 20 mm

Typische Vertreter: viele Aji-Sorten (aber es gibt auch welche, die zur Art chinense gehören, denn "Aji" bedeutet lediglich "Chili").


C. chinense:
Wuchs: gedrungen, buschig
Blatt: oft gewellt mit kurzem Stiel und breiter als bei C.annuum
Blüte: kleine, meist weißliche oder leicht grünliche Blüten, oft mehrere pro Blattknoten
Frucht: hängend, dünner Fruchtstiel


Habanero Peach - ca. 16 mm

Typische Vertreter: Habanero, Bhut Jolokia, 7 Pod, Scotch Bonnet, sämtliche Superhots


C. frutescens:
Wuchs: buschig, aber recht hoch
Blatt: relativ schmale Blätter mit leicht rauem Rand
Blüte: kleine, grünlich-weiße aufrechte Blüten
Frucht: fast immer aufrecht, meist nur kleine Früchte


Tabasco - ca. 15 mm

Typische Vertreter: Tabasco, viele asiatische Sorten (wie Thai-Chili)


C. pubescens:
Wuchs: ausladend, groß
Blatt: genau wie der Stiel leicht bis stärker behaart
Blüte: große, violette Blüte mit heller Zeichnung innen
Frucht: fleischige Früchte; schwarze Samen


Rocoto Manzano Amarillo - ca. 25 mm

Typische Vertreter: alles, was den Namen "Rocoto" trägt. In Gartencentern oft unter dem Namen "Baumchili" zu finden.

Edit Dez.2017:
Ich habe ein Schema erstellt, nachdem man recht schnell und sicher die gängigsten Arten (inkl. einiger wilden Arten) unterscheiden kann.

Zunächst nach Samenfarbe, dann hauptsächlich nach Blütenfarbe. Ich habe zu jeder erwähnten Art auch eine Beispielblüte eingefügt.

Mit diesen und den o.g. Angaben bekommt man die meisten Arten unterschieden. Es gibt natürlich immer Ausnahmen (die bestätigen ja bekanntlich die Regel :laugh: ) und außerdem gibt es noch einige Wildsorten, die wieder andere Merkmale haben.

Eine schöne Übersicht und weitere Infos findet ihr auch hier: http://www.hot-pain.de/chili-botanik

Danke nochmal an mph und Schluckauf, dass ich auch eure Zusammenstellungen nutzen durfte. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

moppeliwan

nuntii ex urbe colonia ulpia traiana
Ehrenmitglied
Beiträge
10.649
Wirklich toll gemacht, habe ich erst heute entdeckt! Da ich mittlerweile von jeder Art mindestens eine Sorte selber gezogen habe, kann ich die Merkmale gut wiederfinden.
Baccatumblüten sind ja einfach zu erkennen, die von Chinense und Frutescens auch noch, wobei mir da die Unterscheidung anhand der Blüte schon nicht mehr ganz so einfach scheint. Rocotos und Annuum waren eigentlich immer klar. Dass es allerdings auch violette Annuumblüten gibt, war mir persönlich bisher nicht bekannt. Aber in dem Fall gibt es bei den Pflanzen vor der Blüte dann ja doch gute weitere Unterscheidungsmöglichkeiten.

Gruß Volketr
 
G

Gast6326

Gast
Herzlichen Dank für die tolle Übersicht, so etwas hat definitiv hier noch gefehlt.
Das wird mir und anderen Grünschnäbeln sicherlich noch oft helfen. :)
 

leBo

Habanerolecker
Beiträge
448
Kann bei den jeweiligen Arten eigtl auch leichte behaarung auftreten? Hab nämlich eine Thai Orange Hot welche leichte Behaarung an der Sprossachse zeigt. Ebenso an einer Aji Mochero...
 

clappingmarkey

Klatscheäffchen
Ehrenmitglied
Beiträge
11.087
Behaarung kann immer mal wieder auftreten, vor allem an Stamm und Blättern. Das ist nicht zwangsläufig artenspezifisch.
Typische Kandidaten sind Rocotos, Wildsorten und die Goats Weed.

Vielleicht machst du mal ein neues Thema mit Bild auf, so spontan hätte ich bei den beiden Sorten keine Behaarung vermutet.
 

leBo

Habanerolecker
Beiträge
448
Jou mach ich nächste Woche sobald mein PC wieder funktioniert. Per smartphone wird es sonst wohl etwas schwierig Bilder hochzuladen :D
 

ThRiegler

Chiligrünschnabel
Beiträge
32
Ich bin voriges Jahr noch auf etwas anderes gestoßen, konnte es aber nicht weiter verfolgen weil mir die Ausrüstung fehlt - im Moment hab ich nur ein ranziges USB-Mikroskop für Kindergartenprojekte. Ich stelle mal einen Auszug meiner Zusammenstellung hier ab....

Zitat (eigene Quelle):
Anmerkung: Die Staubfäden von C. chinense können durchaus auch weiß sein.

Bei einem Versuch im Jahr 2015 konnte ich feststellen, dass bei mikroskopischer Betrachtung mit ca. 35facher Vergrößerung die Kronblätter von C. chinense einen eher glatten Rand aufweisen. Die Ränder der Kronenblätter von C. annuum wirken hingegen ungleich ausgefranst und selbige von C. baccatum scheinen gefiedert zu sein. Für diesen Versuch wurden jeweils 12 Blüten von 3 verschiedenen Vertretern der einzelnen Arten herangezogen. Dies stellt sicherlich keinen wissenschaftlichen Beweis, aber immerhin eine Tendenz dar.

Zitat Ende

Wäre interessant wenn sich das jemand anschauen könnte der ein ordentliches Mikroskop hat.

mbG
Thomas
 

Bias

Habanerolecker
Beiträge
497
Sehr übersichtlich und hilfreich. Wie werden/wurden neu gefundene Sorten überhaupt eingeordnet? Ebenfalls nur nach optischen Merkmalen oder ist es erst auf genetischer Basis eindeutig?
 

ThRiegler

Chiligrünschnabel
Beiträge
32
Wenn's richtig wissenschaftlich passiert, dann vermutlich über DNA-Analyse, so lassen sich bestimmte Pflanzen nur anhand ihrer Chromosomenzahl richtig einordnen...
 

clappingmarkey

Klatscheäffchen
Ehrenmitglied
Beiträge
11.087
Ich weiß es nicht genau, denke aber, dass zunächst eine Einordnung nach den phänotypischen Merkmalen (also das was man sehen kann) erfolgt und später die DNA Aufklärung passiert.

Es gibt ja immer noch Arten, deren Chromosomenzahl nicht bestimmt wurde.
 

Expiry

Jalapenogenießer
Beiträge
153
An meiner Baccatum ist mir aufgefallen, dass diese Gattung mehr Blätter pro erster Verzweigung hat.
Meine beiden Jalapeno haben an der Verzweigung 1 Blatt und eine Blüte.
Meine beiden Bishops Crown haben an der Verzweigung 3 Blätter und eine Blüte.

Könnte bei der Erkennung vor der Blüte helfen =)
 
Oben Unten