Schadbild Jalapeño Chilis - Nur durch Trauerfliegen?


zuup

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Servus,

zunächst muss ich sagen, dass es für mich erst das zweite Jahr ist, in dem ich Chilis aus Samen ziehe. Letztes Jahr waren es Habaneros + Cayenne Chilis, und von Anzucht bis Ernte ist alles super gelaufen. Dieses Jahr habe ich die Cayenne Chilis durch eine Jalapeño Sorte ersetzt und die macht mir große Sorgen. Wie im letzten Jahr hatte ich auch dieses Mal nach dem Pikieren einen ziemlichen Befall mit Trauerfliegen. Im letzten Jahr habe ich das durch den Einsatz von Gelbtafeln in den Griff bekommen und hatte anschließend keine Probleme mehr. Auch dieses Jahr sind mir massenhaft Fliegen auf den Leim gegangen und ich sehe in den Töpfen weder Larven noch Imagines. Die Pflanzen gehen trotzdem ein. Die Habaneros hatten einen ähnlichen Befall und gedeihen weiterhin prächtig.

Gedüngt habe ich bisher nur einmal nach dem Pikieren (Tomatendünger in Kügelchenform).

Ich habe die Pflanzen heute in neue, hochwertigere Erde gesetzt. Die Töpfe und die Wurzeln habe ich vor dem Bepflanzen gut/vorsichtig ausgewaschen um etwaige Eier zu entfernen. Die Wurzeln sahen m.E. in Ordnung aus, waren allerdings nicht unglaublich ausgeprägt. Habe wieder ein wenig Tomatendünger unter die Erde gemischt.

Habt ihr weitere Ideen?

Anbei findet ihr Bilder von den Blättern, von den Pflanzen und den Schädlingen.

lg,
zuup
 

Anhänge

Jolokiachello

Chinensen Verdampfer
Ehrenmitglied
Beiträge
4.875
Hallo
Also für mich sieht es so aus als wen dort thripse noch mit gewirkt haben!
Jedenfalls sagt mir das zu, nach den Bildern zu Folge.
Hast du eine Lupe zur Hand, hin und wieder sieht man sie auch gut mit dem bloßen Auge.
Dusche die Pflanzen erstmal ordentlich ab,und dan empfehle ich Neem oder Nützlinge.
 

zuup

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Hallo
Also für mich sieht es so aus als wen dort thripse noch mit gewirkt haben!
Jedenfalls sagt mir das zu, nach den Bildern zu Folge.
Hast du eine Lupe zur Hand, hin und wieder sieht man sie auch gut mit dem bloßen Auge.
Dusche die Pflanzen erstmal ordentlich ab,und dan empfehle ich Neem oder Nützlinge.
Vielen Dank für die schnelle Antwort! Nachdem ich hier schon in vielen Threads von Thripsen gelesen habe, habe ich die Pflanzen diesbezüglich gut untersucht (auch jetzt gerade nochmal). Ich finde wirklich nichts was auf Thripse hindeutet; keine Larven, kein Gespinst, kein Kot, keine Imagines. Auch sollen Orchideen doch besonders anfällig sein, oder? In direkter Nachbarschaft zu den Chilitöpfen steht eine Orchidee und die zeigt überhaupt keine Schäden.

Ich möchte es natürlich trotzdem nicht ausschliessen, insbesondere da die Blätterschäden wirklich sehr danach aussehen. Trotzdem möchte ich alle weiteren Möglichkeiten in Betracht ziehen für den Fall, dass ich was ändern kann (im Zweifel dann bei der nächsten Aussaat).
 

Jolokiachello

Chinensen Verdampfer
Ehrenmitglied
Beiträge
4.875
Ursache könnten natürlich die TM Larven gewesen sein,daß würde aber auch nur das Wachstum einschränken den die Larven fressen bzw ernähren sich von den Wurzeln.
2ter Punkt könnte sein, das es an der Erde liegt!
Oder in Verbindung mit dem dünger!
Aber das schad Bild sieht mehr nach thripse aus, hmm ma schauen was andere noch meinen.
 

zuup

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Die Erde könnte es wirklich gewesen sein. War wirklich absolute 0815 Blumenerde aus dem Baumarkt. Ich will nicht ausschliessen, dass die sich mit der Zeit zu stark verdichtet hat und die Wurzeln sich nicht richtig ausbreiten konnte. Habe sie jetzt in Tomaten/Gemüseerde gesetzt und die hat schon beim Bepflanzen einen ganz anderen Eindruck gemacht (viel lockerer und homogener).
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.465
Die Fraßschäden kommen nicht von den Trauermücken. Die sehen nach Fraßschäden durch Thripse aus.
 

zuup

Chiligrünschnabel
Beiträge
4
Hm, dann gehe ich mal davon aus, dass ihr Recht habt.
Reicht ein gründliches Abspülen der Pflanzen als Therapie aus? Was für Chancen rechnet ihr den befallenen Setzlingen aus? Können die sich noch erholen oder ist es schon zu spät? Sollte ich zur Behandlung der Trauermücken Neemöl einsetzen? Habe in einem anderen Thread gelesen, dass man das nur für Zierpflanzen verwenden sollte. Zudem sehe ich seit Aufstellen der Gelbtafeln auch kaum noch adulte Tiere. Und die evtl. im Substrat befindlichen Larven + Eier sollte das Umtopfen ja eigentlich beseitigt haben.
Edit: Kann ich statt Neemöl auch Schmierseife verwenden? Die habe ich letztes Jahr verdünnt gegen Blattläuse auf den Tomaten gesprüht.
 

Pfefferminzfan

Chiligrünschnabel
Beiträge
23
Krassen Trauermückenbefall an Zimmerpflanzen habe ich mit einer Kombination aus Gelbtafeln und SF Nematoden in den Griff bekommen. Neudomück funktioniert auch, da muss man mit der Dosierung aufpassen weils eigentlich für Teiche ist. Zu Neemöl gegen Trauermücken kann ich nichts sagen.
Das klassische Hexengebräu funktioniert aber sehr gut bei Thripsen und anderen saugenden Viechern. Mit etwas Backpulver geht's auch gut gegen Krautfäule bei Tomaten und Co. Regelmäßige Anwendung beugt zusätzlich vor.
 

Oben Unten