Sonne


Hotsun

Chiligrünschnabel
Beiträge
42
Hallo zusammen,

ich wollte mal so rumfragen, wie lange eure Pflanzen so an der Sonne stehen? Wieviel Sonne (Stunden am Tag) braucht eine Pflanze eigtl. minimum?
Wachsen die Planzen unterschiedlich mit der Sonne?

Meine Pflanzen bekommen so max 4 Stunden Sonne am tag, ist das genügend oder sollte ich mich nach einer anderen Stelle umschauen?

Grüßle
 

morpheus

Dauerscharfesser
Beiträge
852
aktuelle haben meine pflanzen sonne so ab ca. 10 uhr bis ca. 18 uhr.:)
im juli haben sie am längsten sonne: morgens ab ca. 9uhr/9:30uhr bis abends ca. 19:30uhr!:crazy:
je früher bzw. später es im jahr ist, desto mehr reduziert sich die anzahl der täglichen sonnenstunden, nicht nur weil die tage kürzer werden, sondern hauptsächlich wegen dem hausschatten bzw. schatten von nachbars hecke u. bäumen.:ranting:
ich versuche den pflanzen immer so viel wie möglich sonne zu gönnen, daher habe ich mir im garten die stelle ausgesucht, wo sie am längsten die sonne abbekommen. könnte sie allerdings auch süd-westlich stellen, aber dann würden direkt an der strasse stehen, aber das kommt nicht in frage.:nono:
ob 4 stunden sonne am tag genug ist, hängt denke ich auch von weiteren faktoren ab. zum beispiel ob du ein gwh hast.

grüsse
stephan:cool:
 

Fazer

Chili Farmer
Ehrenmitglied
Beiträge
18.431
Ich hab auch net mehr wie 4 Stunden Sonne am Tag, aber ein GWH. Ich glaube Chilis benötigen eher eine höhere Temperatur und Luftfeuchte als direkte Sonne. Ich hab bis jetzt eine sehr gute ernte eingefahren und die zweite steht bevor. Was man ja auch an Walzes Indooranbau sehr gut sehen kann.

Ohne GWH und nur mit 4 Stunden Sonne am Tag kann es da schon anders aussehen

LG Heiko
 

Hotsun

Chiligrünschnabel
Beiträge
42
Also hab kein GWH, dann muss ich mir halt irgendwas basteln oder meine pflanzen doch an einen sonnigeren Platz stellen^^
 

Sheriff Pepper

Chiligrünschnabel
Beiträge
19
Servus,

also ich kann dem Fazer da nur beipflichten. Meinen (bescheidenen) Erfahrungen nach, spielt nicht so sehr die Sonneneinstrahlung, sondern viel mehr eine (konstant) hohe Temperatur, vor allem auch nachts eine Rolle. In den letzten Wochen, als es auch in der Nacht bei uns nur selten unter 20° warm war, gingen die Chilis ab wie die Seuche. Wenn man das mit der Entwicklung im Juni vergleicht, zumindest mit den wenigen schönen Tagen, die uns dieses Jahr vergönnt waren, als die Tage vergleichsweise schon deutlich länger waren als jetzt, ging da die letzten Wochen schon deutlich mehr vorwärts.

Wohl dem, der da ein Gewächshaus sein eigen nennt. Das heizt sich tagsüber auf, abends macht man die Klappe zu und die Bude bleibt über Nacht warm. Und die Chilis danken's einem mit schnellem Wachstum. Ein normalsterblicher, sprich GWH-loser Chilibauer muss da leider auf die freundliche Unterstützung der Wettergötter hoffen, und/oder weiter brav Treibhausgase in die Luft blasen. Auf meine Mithilfe bei Letzterem müsst ihr aber leider verzichten.:p
 

lux

Habanerolecker
Beiträge
345
Entschuldige wenn ich den Thread aus der Versenkung hole, hätte allerdings ne Frage zur Vervollständigung und die passt hier am besten:
Ist zuviel Sonne möglich? Wie viele Stunden können es denn maximal sein?
 

Cale

Chiligrünschnabel
Beiträge
29
Zu viel Sonne ist eigentlich nicht möglich. Außer wenn zusätzlich künstlich beleuchtet wird. Die Pflanzen sollten nicht 24 Stunden Licht ausgesetzt sein, sondern auch Ruhephasen/Wachstumsphasen haben. Wenn es aber um reines Sonnenlicht geht ist eine Überbeleuchtung nicht möglich. Jedoch sollte an einem Pflanzort mit ständiger direkter Sonneneinstrahlung besonders auf den Wasserhaushalt geachtet werden (Wurzeln sollten gut ausgebildet sein um genug Wasser liefern zu können).

Über Sortenspezifische Unterschiede kann ich leider wenig sagen.

Und selbstverständlich auch nicht mit Spiegeln und Co. Das Licht der Sonne auf die Pflanze bündeln
 

Tylon

Habanerolecker
Beiträge
476
Jein. Wenn Sie vorher keine Sonne kannten (hinter Glas) ja. Dann bekommen sie Sonnenbrand.
Ansonsten kommen die Pflanzen aus den Anden, haben also Nähe dem Äquator bisschen mehr Sonne wie hier, wenn sie nicht mehr will, klappen die Blätter um. Merkt man.
Aber generell kommen Chilis wie auch Tomaten und andere sogenannte C3 Pflanzen ziemlich gut mit sehr viel Sonne klar, keine Sorge. Sofern sie natürlich nicht austrocknet und genug Nährstoffe da sind, um was draus zu machen.
 

lux

Habanerolecker
Beiträge
345
danke für die antworten! ob die wurzeln dafür genügend ausgebildet sind gibt einem eine schlappe chili mit hängenden blättern deutlich zu verstehen oder? :)
 

Cale

Chiligrünschnabel
Beiträge
29
Ja. Dann am besten in Schatten nehmen oder ne Plane oder ähnlich drüber spannen.

Und a) sehr große Töpfe nehmen oder b) keine schwarzen. Im Idealfall c) a und b.
Da sich die Töpfe wenn sie den ganzen Tag in der Sonne stehen doch stark erhitzen und auch das Substrat mit ewärmen.

Wie Tylon schrieb. Sonnengewöhnung nicht vergessen und am besten auch wenn etwas UV Schutz vorhanden ist am Endplatz gewöhnen. Dann weiß die Pflanze was auf sie zu kommt. Meine Meinung. Geht sicherlich auch anders.

Nachtrag: durstende Pflanze nicht mit einer nach ruhenden Pflanze (nach unten geklappt Blätter) verwechseln -> Gefahr die Pflanze zu oft zu gießen.
 

lux

Habanerolecker
Beiträge
345
Also zwecks Sonnengewöhnung, meine Pflanzen sind inzwischen generell gewohnt schlecht behandelt zu werden, deshalb kommen sie damit auch schon klar :D

Allerdings hab ich schwarze Töpfe, 10l. :sorry: Blöd ist zwecks Erwärmung auch dass der Beton auf der Terrasse recht heiß wird. Auf jeden Fall nochmal danke, hab meine Pflanzen nun getrennt und all diejenigen die bereits die Blätter deutlich hängen lassen haben an eine Stelle verfrachtet wo es um diese Zeit bereits schattig wird. Dauerte keine 5min und waren wieder fit. Interessant ist dass es wohl hauptsächlich Annuums sind, die hier schlapp machen. Die meisten anderen, auch wenn deutlich kleiner, sehen noch nicht so aus als hätten sie Probleme.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.429
Eventuell hilft es auch wenn der Topf beschattet wird, dass er sich nicht so aufheizt.
 

Cale

Chiligrünschnabel
Beiträge
29
Oder kopierpapier/sw folie rumkleben und wenn der Boden sich auch so doll erwärmt die Töpfe höher setzen auf Steinen o.Ä. allerdings optisch alles kein Highlight. Oder wie mph scchreibt, nur den Topf beschatten. Vielleicht hast du auch die Möglichkeit mit einem Thermometer das Substrat an verschiedenen Stellen im Topf zu messen. Möglicherweise wissen die Biologen unter uns ja ab wann es für die Wurzeln schädlich wird.
 

Oben Unten