Überwintern, Stecklinge, Neuaussaat-was bringt mehr?


enibas

Jalapenogenießer
Beiträge
164
Hallo,

hat jemand schon mal den Vergleich bei gleichen Pflanzen gemacht und kann hier berichten?

Also ich habe im letzten Winter folgende Pflanzen überwintert und zum Teil von gleicher Sorte noch einige Pflanzen ausgesät und kann für mich folgendes Resultat ziehen (alle Pflanzen stehen im Garten, ohne Gewächshaus):

Chile de Seda

Die überwinterte Pflanze hat im Mai geblüht und auch kräftig Beeren angesetzt. Ich denke, in den nächsten 2 Wochen reifen diese auch ab, da ich bei den ersten jetzt einen gelblichen Schimmer gesehen habe.

Die 2 neu ausgesäten Pflanzen blühen jetzt seit ca. 1 Woche und haben die ersten kleinen Früchte angesetzt. Also keine Chance mehr draußen reife Beeren zu Produzieren.


Bischoffsmützchen

Die überwinterte Pflanze hat seit ca. einer Woche reife Früchte und ist auch etwas Größer als die in diesem Jahr ausgesäten. Diese sind aber in den letzten Wochen rasant gewachsen und haben auch schon ne Masse an großen Früchten. ich denke, die ersten werden im Laufe der nächsten 2 Wochen reif.


Kondompaprika

Die überwinterte Pflanze hat zeitig Blüten und Beeren angesetzt. Allerdings nur eine geringe Menge gegenüber dem ersten Jahr und die Früchte sind auch kleiner. Dafür sind sie jetzt reif. Die Pflanze ist im 2. Jahr eher lang und kahl gewachsen.
Die diesjährige Pflanze ist sehr kräftig und groß. Sie hat viele Beeren, wird aber wohl zum Abreifen noch einge Wochen brauchen.


Sib. Hauspaprika

Die 2 überwinterten Pflanzen haben bereits Ende Januar mit blühen wieder angefangen, im Februar hatten sie schon viele grüne Früchte und seit April gibt es ohne Unterbrechung rote Beeren. Nach wie vor erscheinen ständig neue Blüten, ich denke mal so ca. 15 in der Woche.
Die neu Gesäten haben seit ca. 2 Wochen reife Beeren, aber noch eine Unmenge an Knospen.


Dann hatte ich noch eine Aji Angelo überwintert, bei der war es ähnlich wie bei der Kondompaprika.

Die Überwinterte Rocto Roja ist jetzt ca. 1,60 m hoch und hat ihre ersten Blüten.

2 überwinterte Habanero Pflanzen haben im Frühjahr schon kräftig geblüht. Die Blühten haben auch gefruchtet und die Früchte sind ca. im Juni/Juli abgereift. Seit dem tut sich nichts.

Mit Stecklingen habe ich bisher noch gar keine Erfahrungen.

Hat in diesem Zusammenhang mal jemand einen direkten Vergleich mit und ohne Kunstlicht gemacht?


enibas
 

purzelchen

Capsaicin im Auge Tester
Ehrenmitglied
Beiträge
7.133
Wir haben ja auch schon einiges überwintert...

Bei den C. pubescens würde ich auf jeden Fall sagen, dass sich überwintern eindeutig lohnt. Würde sich ja auch mit den Erfahrungen bei deine Chile de Seda decken.

Bei den meisten anderen Sorten (meist waren das bei uns C. annuum) kann ich keine so großen Unterschiede zwischen überwintern und neu ziehen feststellen. Vielleicht sind die überwinterten 1-2 Wochen eher reif, aber ansonsten war zumindest bei unseren Pflanzen nichts anderes vorteilhaftes zu entdecken. Ok, man hat die Arbeit (Aussaat, Pikieren...) nicht.

Bei den C. chinense könnte ich mir auch vorstellen, dass es nen Zeitvorsprung bringt, wenn ich hier Bilder von überwintereten Pflanzen und Stecklingen sehe. Wie genau das aussieht, wird sich evtl. nächstes Jahr bei uns zeigen.

Was allerdings bei all unseren Überwinterern festzustellen war, ist dass stärker verholzte Pflanzen extrem viel mehr Zeit zum Austrieb benötigen. Eigentlich logisch, aber ich find der Zeitunterschied war schon enorm.

Stecklinge teste ich dieses Jahr auch zum ersten mal.
 

Atlanta

Chiligrünschnabel
Beiträge
95
Bezueglich Ueberwintern contra Neusaat, habe ich mal eine Frage. Ist es nicht richtig, dass eine Pflanze, die ueberwintert und im Fruehjahr wieder an ihren angestammten Platz im Garten (oder sonstwo) zurueckkehrt, sich an die Eigenschaften des Garten "erinnert" und sich dementsprechend anpassen kann?

Eine neue Pflanze hat doch keine "Erfahrungen"!

Haltet mich nicht fuer verrueckt, aber so stelle ich mir das vor. Was ist eure Meinung dazu?

Viele Gruesse,
Didi
 

purzelchen

Capsaicin im Auge Tester
Ehrenmitglied
Beiträge
7.133
Einen gewissen Gewöhnungseffekt gibt`s da schon. Die Pflanze wächst ja beispielsweise je nach Witterung (Wind) verschieden und sie ist eben schon reif für die Blütenbildung. Eine Jungpflanze muss das Stadium erst erreichen.

Grad bei großen Gehölzen, v.a. bei Bäumen, ist es teilweise ja richtig schwierig den Standort zu wechseln. Deshalb werden die in Baumschulen regelmäßig verpflanzt, um sie daran zu gewöhnen.

Wenn man einen guten Platz zum überwintern hat, ist das sicher effektiver für den privaten Anbau.
 

Oben Unten