Unerwartet neues Saatgut bekommen.


Sascha89

Chiligrünschnabel
Beiträge
22
Hallo !
Ich habe heute ein Paket mit neuem Saatgut geschenkt bekommen. 50-100 Samen pro Sorte
Im ersten Moment dachte ich mir : Geil ! Im zweiten Moment: Mist.

Kann man noch mit einer mini Ernte rechnen um frisches Saatgut für die nächste Saison zu sichern ?
Ein Wintergarten (Südseite) steht für die Kälteren Monate bereit, die Heizung steht allerdings nur auf Frostschutz und wird nicht zusätzlich beheizt.
Zusatzlicht möchte ich nicht benutzen.

- Carolina Reaper
- Spitzpaprika
- Schwarze Paprika
- Habanero Gelb
- Habanero Chocolate / Brown
- Habanero Mustard
- Ancho (Poblano)
- Bhut Jolokia
- Masquerade Hot Pepper
- Kirschpaprika
- Naga Viper
- Peter Pepper

beste Grüße :)
 

Nikel

Habanerolecker
Beiträge
398
Ich würde gerne bei dieser Frage mal ontopic dazwischen grätschen.
Letztes Jahr habe ich am 01.09. diesen Kollegen hier zwischen den Fugen meiner Gehwegplatten im kleinsten Gewächshaus entdeckt. Der also vielleicht dann im Juli zur Welt gekommen sein dürfte. Kam zu der Erkenntnis dass ich den nicht einfach so ignorieren konnte. So habe ich den in einen 5 Liter Topf umgesiedelt, dort stand er dann kurze Zeit später im West Fenster meines Büros, wurde z.B. in meinem Urlaub schwer vernachlässigt, hat sich trotzdem gut gemacht und mir seit ein paar Wochen eine kleine Menge Chilis gebracht. Also von der Theorie müsste es demnach aber eigentlich funktionieren.

 

Wowa

Chilathustra
Beiträge
48
Kann man nicht auch mit einem zu kleinen Topf dafür Sorge tragen, dass die Chili schneller in die Blüte geht, dafür aber nur 1-2 Früchte trägt?
 

Nikel

Habanerolecker
Beiträge
398
Ich habe Deine Frage noch einmal genau gelesen. Wenn das Saatgut für die nächste Saison sein soll und du sehr zeitig anfangen willst hat @oophag wohl recht.
Dann wird es sehr knapp. Möglich ist es mMn, aber wird sehr knapp
 

Sascha89

Chiligrünschnabel
Beiträge
22
Eine Winterernte klingt auch verlockend - dann gibt's das frische Saatgut eben erst für die übernächste Saison. Wenn ich mir die Reifezeiten der Bhut Jolokia anschaue - laut Pepperworld bei 120 Tagen - kann ich mir die aber wohl echt sparen.
 

oophag

Baccatarier auf Abwegen...
Globaler Moderator
Beiträge
8.907
Kann man nicht auch mit einem zu kleinen Topf dafür Sorge tragen, dass die Chili schneller in die Blüte geht, dafür aber nur 1-2 Früchte trägt?
Ja, könnte man. Oft werden dann jedoch auch die Früchte klein und - viele berücksichtigen das nicht - wird auch die Information der Größe weiter vererbt. Ich habe also eine gute Chance, dass aus dem gewonnenen Saatgut zu kleine Früchte hervorgehen werden. Neben der Chance, dass ich nichtmal mehr Früchte in diesem Jahr an den Pflanzen reif bekomme. Im Juni starten ist einfach unvernünftig, wenn man nicht ganz genau weiß was man tut und Equipment für jede Eventualität zur Hand hat.
 

Gyric

Chili-Wiesel
Beiträge
4.268
@Sascha89 mal ne frage: soll das ganze lediglich zur saatgutgewinnung genutzt werden?

weil ansonsten kann man doch die pflanzen - wenn sie eh überwintert werden - einfach länger weiternutzen ^^
und dann nimmt man eben nächstes jahr saatgut, wenn's wieder so richtig abgeht.
also mit nem wintergarten ist das auf jeden fall möglich, solange er frostfrei bleibt!
und mit den samen kann man dann ja machen, was man will, aber die elternpflanzen bleiben halt immer drinnen, so als backup und auch versorgung für die eigene küche.

sind nur mal so die gedanken, die ich dazu hege....
 

Wowa

Chilathustra
Beiträge
48
Ja, könnte man. Oft werden dann jedoch auch die Früchte klein und - viele berücksichtigen das nicht - wird auch die Information der Größe weiter vererbt. Ich habe also eine gute Chance, dass aus dem gewonnenen Saatgut zu kleine Früchte hervorgehen werden.
Das Leuchtet auf jeden Fall ein. Ich kann mir nur nicht Vorstellen, das der Effekt eine große Signifikanz hat
 

Gyric

Chili-Wiesel
Beiträge
4.268
wird auch die Information der Größe weiter vererbt.
das auf jeden fall, aber nicht unbedingt die information der einzelnen frucht. man müsste natürlich von den pflanzen her selektieren. paart man ausschließlich pflanzen mit großen früchten, so werden auch die früchte der nachkommen tendenziell größer.
natürlich benötigt man vorher die gleichen wachstumsbedingungen unter kontrollierter umgebung. z.b. zustand des bodens, nährstoff- und wasserzufuhr, lichtverhältnisse, temperaturkurve, etwaige parasiten und nützlinge, etc. erst dann lässt sich ja eine genetische para- oder orthologie in erfahrung bringen. außer man hat so ein gensequenzer-dingens und kann die sequenzen auslesen, wie es ein profi-musiker mit einer partitur macht ^^

in zwanzig jahren übernimmt das vielleicht alles schon die technik, bis dahin müssen wir nicht-studierten biologen uns mit jahrhundertealten methoden herumplagen :woot::bookworm: aber ich schweife ab. also back on topic

Wenn ich mir die Reifezeiten der Bhut Jolokia anschaue
naja, was interessieren dich die angegebenen richtwerte? bhut jolokia gibt es auch schon x kreuzungen, da weiß man ja fast nie, was das genau ist.
außer, du hast nen zuverlässigen händler, optimalerweise aus der nicht-bucht, der dir auf private nachfrage einen herkunftsnachweis liefern kann.
ich z.b. habe bei mir in der küche seit drei jahren eine bhut jolokia "improved strain 2" stehen. das ist auch ne richtige bhut. wuchs, fruchtform, aroma, schärfe, alles da. die braucht bei mir etwa 80 tage zum abreifen. wenn's kühl und dunkel ist, auch mal 10-15 tage länger.
die wurde aber eben auf ertrag und robustheit optimiert gezüchtet. ist ja irgendwie auch ne bhut - ne schöne, wie ich meine. kann sich aber deutlich von anderen unterscheiden...

im endeffekt kannst du natürlich saatgut produzieren, bis du schwarz bist, aber ob die nachkommen dann auch generationen später die gewünschten merkmale haben, wird sich ja dann erst zeigen.
insofern bringt es da nichts, großartig theorien zu erörtern, oder szenarien zu diskutieren. an deiner stelle würde ich das einfach ausprobieren und die pflanzen wachsen lassen. und wenn du ein bestimmtes längerfristiges ziel verfolgst, kannst du ja mit dem (gen-)material arbeiten - oder es verwerfen und anderes material besorgen.

p.s.: mit dem aussäen ist es jetzt vielleicht etwas spät, aber mit einer frostfreien überwinterung ist es auch nicht so wild. ernten kannst du da allemal.
 

Sascha89

Chiligrünschnabel
Beiträge
22
verstehe, wieder einmal viel gelernt, danke an alle !
Ich werde sie dann überwintern, dokumentieren und im geeigneten Forenbereich Bericht erstatten :)
 

Oben Unten