Was nagt da?


HotJoy

Dauerscharfesser
Beiträge
919
Moin!

Zuerst dachte ich an Pilz aber aus den kleinen Punkten sind kleine Krater geworden. Es sieht so aus wie auf den Bildern unten, entweder viele kleine Stellen oder eine größere.

Sieht nach Thrips aus oder aber Spinnmilben. Beides nicht in Sicht, will aber kein Urteil fällen. Es sind keine richtigen Löcher, man sieht noch eine durchsichtige Schicht.



Sollte ich schon etwas prophylaktisch anwenden? Neudosan Obst und Gemüse Sxhädlingsfrei (Kaliseife) wäre da und Neem in Kaufreichweite. Meine erste Reaktion wäre eigentlich erstmal normal abduschen alle paar Tage, glaube aber, ich muss etwas aggressiver sein, damit die Rocotos dieses Jahr noch raus können.

Mit dem Neudosan kontrolliere ich momentan Blattläuse erfolgreich, bedeutet ich kann alles was kein Ei ist, abtöten und nach Bedarf mehrfach anwenden ohne das es die Pflanzen stresst, ganz anders als mit dem Spruzit (was notfalls auch da ist).

Was meint ihr?
 
G

Gelöschtes Mitglied 7509

Gast
Neem drauf im Zweifel. Erstmal prophylaktisch. Hast du die Möglichkeit näher scharf zu fotografieren?
 

HotJoy

Dauerscharfesser
Beiträge
919
Nein, leider nicht, zu wenig Pixel auf der Kamera. Bei gutem Licht kann ich es nochmal probieren.

Ehrlich gesagt selbst mit den Augen kann man es schwer erkennen, wäre das mein erstes Jahr, wäre mein Auge viel zu ungeschult dafür, würde direkt an mir vorbei ziehen.
 

torky

Jolokiajunkie
Beiträge
2.513
Das zweite Bild sieht für mich wie Spinnmilben Befall aus. Thripse müsstest du mit bloßem Auge erkennen. Kein Mikroskop zur Hand?
 

HotJoy

Dauerscharfesser
Beiträge
919
Das zweite Bild sieht für mich wie Spinnmilben Befall aus. Thripse müsstest du mit bloßem Auge erkennen. Kein Mikroskop zur Hand?
Nein, es gibt aber auch keine Netze, noch nicht. Die waren bisher sonst gut erkennbar.

Edit: Spinnmilbenfrei sonst auch da, aber ich denke erstmal trotzdem Neem oder?
 

Miscalias

Dude
Beiträge
124
Kann da keine Schädlinge erkennen.
Die Pflanze scheint ja an und für sich recht gesund zu sein. Deswegen würde ich mir keine zu großen Sorgen machen.

Die weißen Punkte sehen mir eher nach Salzen aus. Vlt. etwas nährstoffreiches Substrat?
 

HotJoy

Dauerscharfesser
Beiträge
919

Leider mit Blitz sonst könnte man da nichts erkennen. Keine Netze, keine Spinnmilben in Sicht. Ist das vielleicht doch ein Pilz?
 

Parrotia

Chiligrünschnabel
Beiträge
84
Nein, keinesfalls ein Pilz. Pilzflecken sind erstens nicht so transparent und zweitens zufällig übers Blatt verteilt (weil sie dort auftreten, wo Sporen sich zufällig festsetzen). Hier ist ein klares Muster zu erkennen: die Flecken (Nekrosen) beginnen in den Interkostalzonen (zwischen den Blattadern). Das scheint mir ein Stoffwechselproblem zu sein: Über- oder Unterernährung mit irgendetwas. Es könnte auch Schabefraß sein (auf dem Bild nicht gut zu erkennen), aber das müßte ein recht großes Tier sein. ;)

Um herauszufinden, was das Problem ist: treten die gelblichen Entfärbungen, wie man sie an der Blattspitze sieht, an alten oder an neuen Blättern auf?
 

HotJoy

Dauerscharfesser
Beiträge
919
Um herauszufinden, was das Problem ist: treten die gelblichen Entfärbungen, wie man sie an der Blattspitze sieht, an alten oder an neuen Blättern auf?
Kann ich nicht sagen, das Blatt auf dem Foto war das einzige mit gelben Punkten, alle anderen Blätter mit Nekrosen habe ich ebenfalls entsorgt, bevor ich gestern Neem drauf getan hab.
Das scheint mir ein Stoffwechselproblem zu sein: Über- oder Unterernährung mit irgendetwas.
Ist normale Blumenerde, sind allesamt frisch umgetopft. Tippe daher eher auf Überversorgung? Falls das zutrifft, löst sich das Problem von selbst. Wenn sie jetzt schon unterernährt sind, dann sind das die hungrigsten Chilis der Welt. Habe die Erde sonst auch immer benutzt, denke also nicht, dass ein bestimmter Stoff fehlt/Ungenügend vorhanden ist.
 

Oben Unten