Wer buddelt meine Chilipflanzen aus?


Päperoni

Habanerolecker
Beiträge
397
Heute ist meine Fragestunde:
in den letzten Wochen habe ich wiederholt feststellen müssen, dass irgendein Drecksviech meine Chilipflanzen bis unter die Wurzeln ausbuddelt!
Was könnte das sein?
Amseln? Katzen?
Das gleiche Bild zeigt sich auf dem Stückle, auch hier sind einige Töpfe bis fast ganz unten aufgebuddelt.

141 - Buddelatacke.jpg
142 - Buddelatacke.jpg
143 - Buddelatacke.jpg
 

Wildigesbiest

Chiligrünschnabel
Beiträge
68
Nach Amseln oder Katzen sieht mir das nicht aus. Ebenso würde ich Eichhörnchen und Grünspecht ausschließen.

Sind bei euch Waschbären unterwegs? Unser Rasen wird vom Waschbär großflächig auf gebuddelt.
 

Meralin

Gartenbuntspecht
Beiträge
801
Also bei mir sieht es ähnlich aus und da hab ich schon so manches Federvieh "auf frischer Tat ertappt". Es ist kaum zu glauben, was für eine Verwüstung so eine Amsel auf Würmersuche anstellen kann.

Inwiefern da auch mal größere Tiere (Katzen o.ä.) "mithelfen" kann ich nicht einschätzen, aber Vögel können schon ziemlich viel Erde bewegen...
 
G

Gelöschtes Mitglied 21370

Gast
Eichhörnchen würde ich auch ausschliessen, wenn die hier buddeln um etwas zu verstecken oder aus zu graben wird hinterher meist alles säuberlich wieder verschlossen.
(mehrfach beobachtet)

Amseln und Raben/Krähen oder auch Elstern haben hier schonmal einiges an Erde aus den Töpfen über den Balkon verteilt.
 

Harald13

Carnivore
Beiträge
1.119
Amseln graben gerne an der Oberfläche aber so was wie auf dem letzten Bild schaffen die nicht. Für Raben/Elstern usw. untypisch (kräftig genug wären sie aber). Katzen oder Marder würde ich durchaus für möglich halten, vielleicht auch ein Hund. Gibt es Wühlmäuse in der Gegend, vielleicht ein missglückter Tunnelbau. Ratten wären auch möglich, die graben zwar nur selten - stark genug wären sie um so einen Schaden anzurichten.
 

Päperoni

Habanerolecker
Beiträge
397
80 - Hochplantage.jpg


Die Töpfe stehen ca. 1m erhöht, eben wegen dem ungebetenen Bodenvolk. Ausschließen würde ich aber in unserer Gegend kein Viech, auf dem Stückle lebt eine mindestens vierschwänzige Siebenschläferkolonie, und hier am Haus hatten wir auch schon Marder.
Ich muss mir wohl doch noch so eine Wildkamera zulegen...
 

Päperoni

Habanerolecker
Beiträge
397
Also, gestern hab ich den Burschen inflagranti erwischt!
Mit dem Akku-Baustrahler ausggeschaltet angepirscht, und dann - Flutlicht!
Ich habe dann ein längliches, dunkelbraunes Etwas mit hellem Bauch vom Tisch springen und unter der Hecke verschwinden sehen.
Zur genauen Bestimmung ging das zu schnell. Ca. 30 cm lang, Tante Google meint, das war entweder ein Marder oder ein Wiesel, ein Waschbär sicher nicht.
Marder gibt's hier definitiv, sie klettern gerne auf den Autos rum, und rutschen die Windschutzscheibe runter.
 

Oben Unten