Wer hat schon mal in pures Perlite gepflanzt?


conny

Jalapenogenießer
Beiträge
129
Hallo,

wir überlegen die ganze Zeit, ob wir nicht die Chilis, wenn sie in die großen Töpfe kommen, in pures Perlite setzen sollen. Vorteile, die wir uns daraus versprechen sind kein Ungeziefer, dass in der Erde sitzen kann und kein Schimmel, der sich obendrauf sammelt.
Was meint denn Ihr dazu? Hat das schon mal jemand gemacht?

Wir könnten natürlich auch den Test machen - immer eine Pflanze so und eine in Erede/Perlite pflanzen. Dann sehen wir was besser ist.
Aber ich hätte trotzdem gerne Eure Kommentare und Erfahrungen.

Danke
Conny
 

Harald

Chilitarier
Beiträge
2.033
Hallo Conny,

habe ich auch schon gemacht. Hat aber bei großen Pflanzen einen gravierenden Nachteil: Wegen des fehlenden Gewichts kippt die Pflanze schnell um. Noch schlimmer ist das aber in Verbindung mit fehlender Haftung der Pflanze im Perlite selber. Die kannst du einfach da rausziehen :crying:

Die besten Ergebnisse habe ich in 10cm-Töpfen gehabt. Danach ist es nicht mehr optimal. Bedenken mußt du auch, das die Nährstoffversorgung ein wichtiges Thema wird. Damit wirst du dich dann täglich beim Giessen befassen müssen :)

Und nochwas: Mit der Zeit wird das Perlite an der Oberfläche auch unansehnlich. Da wächst dann auch schonmal Moos drauf. Ist also nicht so das es strahlend weiß und klinisch rein bleibt :cool:

Hoffe dir ein bischen geholfen zu haben.
 

conny

Jalapenogenießer
Beiträge
129
Lieber Harald,

vielen Dank. Das war eine super Antwort und schnell noch dazu.
Dann hab ich jetzt auch alle Argumente, meinen Mann zu überzeugen. ;-)
Ich nehme dann eine Mischung. Vielleicht die fertige All-Mix von BioBizz.
Mal sehen.

Bis dann dann,
Conny
 

chili bone

Dauerscharfesser
Beiträge
1.198
du solltest dann natürlich auch gleich die Anzucht mit Perliten durchziehen.
weil es bringt wohl sehr wenig wenn du sie erst in Erde anbaust und dann in Perlite umsetzt. Da ja dann meistens noch Erdreste an den Wurzeln bleiben.

ansonsten hat Harald ja schon einiges erwähnt.

Alternativ könntest du zB Seramis (ist deutlich schwerer) oder Steinwolle mal probieren
Blähton in Verbindung mit Glasfaserdochten o.ä. müsste eigentlich auch gehen
 

Harald

Chilitarier
Beiträge
2.033
Die Anzucht der Pflanzen bis zu einer bestimmten Größe ist in purem Perlite perfekt. Damit habe ich im vergangenen Jahr (oder wars das Jahr davor :huh: ) sehr gute Erfahrungen gemacht. Schimmel ist auf jeden Fall kein Thema dabei und die Pflanzen entwickeln sich gut. Ungeziefer wie Trauermücken sind ebenfalls kein Thema.
 

conny

Jalapenogenießer
Beiträge
129
ja, das mit den trauermücken ist auch so ne sache. aber bisher ist es bei mir gut gelaufen.
ich hatte in erde und ca. 30% seramis angefangen und hab mir dann eine hoffentlich gute erde mit perlite beimischung gesucht. da stehen sie jetzt auch drin, die süßen -äh scharfen.
evt. versuche ich nächstes jahr dann mal mit der anzucht in perlite, aber ich hatte auch tatsächlich angst, dass sie darin nicht so gut stehen, also leichter umkippen können.
wenn ich ein paarmal gegossen habe, dann wollte ich obendrauf noch eine schicht seramis geben. der optik wegen und auch wegen der ganzen ungeziefer und so. mal sehen, was da so passiert.

wenn ich es nachher schaffe, stelle ich noch ein paar photos drüben ein.

conny
 

Marv

Dauerscharfesser
Beiträge
611
Ich experimentiere damit auch gerade und habe einen Nachteil festgestellt: Dadurch, dass die Substratkörnchen nur locker obenauf liegen streifen die Samen schlecht ihre Hülle ab. Nur knapp die Hälfte kommt gut raus, während es in der Erde geschätzte 90% sind. Und abzupfen geht auch schwer, da die Wurzel ja kaum Halt hat.
 

Oben Unten