2024 Hydroponic wohl immer noch mit viel gebastel 😅

Ein "echter" Kratky Ansatz sieht meines Wissens nach nicht vor die Behälter wieder aufzufüllen
Ja das ist richtig, der ist eigentlich eher für Salat entwickelt worden. Die mit der entsprechenden Menge an Nährlösung versorgen und wenn der Behälter leer ist, einfach ernten. Soweit ich weiß hat ein "unechter 😅" Kratky Ansatz aber keinen eigenen Namen. Wenn ich dran denke, versuche ich das auch immer mit "Kratky Style" oder so zu bezeichnen. Ich denke aber nicht immer dran 🤦‍♂️😅.

Was ich auf keinen Fall machen würde, ist so einen Behälter wieder komplett aufzufüllen.
Ja das ist ja der Grund warum das in dem Video gescheitert ist. Das mit der Luft im oberen Bereich sollte sich eigentlich von alleine regeln. Ich werde die sowieso ein bisschen schräg stellen, damit Regenwasser ablaufen kann. Außerdem habe ich da ja oben sowieso noch ein Seil durchgeführt, damit die nicht so ausbeulen. Also mehr als ~70 l werden in den 90 l Kübel sowieso nicht rein passen.
Man könnte dem ja mit verschiedenen Mitteln entgegenwirken.
Ja das ist richtig und der Grund warum ich mich aktuell auch noch auf nichts festlegen möchte. Den Kratky Ansatz finde ich erst mal eine gute Sache. Wenn die Kübel nicht miteinander verbunden sind, ist ein Höhenunterschied egal und kein Strom Verbrauch. Einen höher gelegenden Punkt für einen zentralen Tank zu finden ist nicht schwer 😅. Funktioniert hat es aber dieses Jahr nicht 😅. Das würde ich gerne erst mal ein Jahr erfolgreich abschließen, bevor ich das als dauerhafte Lösung in Betracht ziehe 😅.
Bei zusammenhängen Systemen würde ich dann wirklich eher was zirkulierendes in Betracht ziehen. Ein Gefälle für den Rücklauf habe ich ja sowieso und müsste keine Arbeit da rein stecken, um das auszugleichen. Das werde ich mir dieses Jahr aber auch erst mal beim NFT System anschauen. Der größere Tank sollte das eigentlich mit den Temperaturen etwas stabiler machen. Ob das aber ausreicht für eine Verbesserung möchte ich mir erst mal anschauen. Einen größeren Tank eingraben wird nicht funktionieren, dafür ist hier zuviel Fels drunter. Ein kleiner Tank sollte aber machbar sein, dann hätte ich aber eventuell wieder die Temperatur Schwankungen im System 😅. Ein 90 l Kübel voll Kies (Dutch Bucket) sollte eigentlich genug Masse mitbringen um das wieder auszugleichen usw 😅. Da probiere ich lieber mal noch ein bisschen rum bevor ich mich festlege 😉.
Schönen Gruß
Thorsten
 
Ich wünsche allen ein frohes neues Jahr und alles Gute für 2024.
Ein Punkt den ich hier bisher noch gar nicht angesprochen habe ist Bioponic 🤦‍♂️😅. Da bin ich zur Zeit auch viel am lesen und werde da sicher mal ein paar Versuche machen 🙈😅. Die "to do" Liste für dieses Jahr ist aber schon so lang, das ich das wahrscheinlich sowieso nicht alles schaffen werde. Mal schauen was ich alles geschafft bekomme 🤷‍♂️. Einen kleinen Bioponic Ansatz hätte ich aber dieses Jahr schon gerne mal zum Testen. Das hat natürlich auch einen Einfluss auf die Systeme für die ich mich entscheide. Ob das allerdings funktionieren wird usw kann ich halt aktuell auch noch gar nicht einschätzen. Sollte das funktionieren, wären passive Systeme wie Kratky natürlich etwas problematisch. Organisches Material in einem Kübel voll Wasser wird wohl zwangsläufig Probleme verursachen 😅. Selbst wenn das insgesamt irgendwie funktionieren sollte, bin ich natürlich Jahre davon entfernt hier komplett auf Kunstdünger zu verzichten. Ich fände das aber ein schönes Ziel auf das man hin arbeiten könnte. Das bringt aber natürlich auch zusätzliche Probleme mit sich. Ich brauche dann halt Mikroorganismen die Organisches Material in Nährstoffe umwandeln. Dafür bräuchte ich aber möglichst viel Oberfläche die sie besiedeln können. Da wären natürlich Filter wie sie für Aquarien oder Teiche verwendet werden eine Möglichkeit oder die "grow beds" (wie es in der Aquaponic oft gemacht wird). Es wäre schön wenn die Liste der potentiellen Probleme an der Stelle auch schon fertig wäre, ist sie aber leider nicht 😅. Das alles aufzuzählen würde aber, glaube ich, hier jetzt den Rahmen sprengen 😅.
Schönen Gruß
Thorsten
 
die Habanero ist eine gelbe
Achja, ich erinnere mich vage, dass du das bereits schonmal erwähnt hattest. Und das du ja eigentlich gar kein Habanero-Man bist 🤠😅
Die gelbe fande ich auch gut. Besser wäre es natürlich mit der Habanero Hot Lemon 😉

Na wie sagt man so schön. Wenn jemand einen Plan macht, fällt irgendwo das Schicksal lachend vom Stuhl 😅.
Da sagst du was... Ich glaube ich habe mich jetzt in meinem Gehirn auf die 8 Eimer committen können. Auch wenn die Pflanzen Anfangs ja so klein und zierlich sind und bestimmt nochmal die doppelte Anzahl hinpassen würde. Am Ende muss ich dann eh die 8 zurückschneiden damit sie nicht ineinander wachsen.

Ein "echter" Kratky Ansatz sieht meines Wissens nach nicht vor die Behälter wieder aufzufüllen. Ich finde den Ansatz aber sehr gut. ich denke man muss hier nur gut darauf achten, dass der Wasserspiegel entsprechend tief liegt, damit darüber genug Luftwurzeln wachsen können. Was ich auf keinen Fall machen würde, ist so einen Behälter wieder komplett aufzufüllen.
D.h. du würdest immer wenn du die NL auffüllst niemals mehr bis zu dem Pegel vom vorherigen Mal Auffüllen auffüllen? Das habe ich bisher immer so gemacht mit dem Ziel die Anzahl der Luftwurzeln zu erhalten.

Wenn ich dran denke, versuche ich das auch immer mit "Kratky Style" oder so zu bezeichnen. Ich denke aber nicht immer dran 🤦‍♂️😅.
Bei mir läuft das unter "Pseudo-Kratky" 🤣

Ich wünsche allen ein frohes neues Jahr und alles Gute für 2024.
Ich wünsche Dir auch ein frohes neues Jahr, viel Gesundheit und noch mehr Ernte 😎

Ein Punkt den ich hier bisher noch gar nicht angesprochen habe ist Bioponic 🤦‍♂️😅. Da bin ich zur Zeit auch viel am lesen und werde da sicher mal ein paar Versuche machen 🙈😅. Die "to do" Liste für dieses Jahr ist aber schon so lang, das ich das wahrscheinlich sowieso nicht alles schaffen werde. Mal schauen was ich alles geschafft bekomme 🤷‍♂️. Einen kleinen Bioponic Ansatz hätte ich aber dieses Jahr schon gerne mal zum Testen. Das hat natürlich auch einen Einfluss auf die Systeme für die ich mich entscheide. Ob das allerdings funktionieren wird usw kann ich halt aktuell auch noch gar nicht einschätzen.
Bitte die Ergebnisse teilen, bin wie immer interessiert aber oft zu faul YT-Videos in Gänze zu studieren😏
 
Und das du ja eigentlich gar kein Habanero-Man bist 🤠😅
Ja und nein 😅. Ich mag die schon und verwende die auch gerne mal in der Küche. Mein Bedarf ist da aber einfach nicht so hoch 😅. Notfalls kann ich mir den Jahres Bedarf auch einfach kaufen 😅. Da ich im dem Schärfe Level schon länger nichts mehr gepflanzt habe, steht aktuell ein gekauftes Gläschen Habanero Paste in der Küche 🤦‍♂️😅. Das reicht aber auch fast ein Jahr 😅. Die gelben habe ich noch nie probiert und habe die eigentlich nur wegen der Farbe gekauft 🙈😅. Da ich ja tendenziell eher im Paprika/Gemüse Chili Bereich unterwegs bin und die für gewöhnlich nur in grün/rot erhältlich sind, habe ich mir gedacht das ein bisschen zusätzliche Farbe nicht schaden kann 😅.

D.h. du würdest immer wenn du die NL auffüllst niemals mehr bis zu dem Pegel vom vorherigen Mal Auffüllen auffüllen? Das habe ich bisher immer so gemacht mit dem Ziel die Anzahl der Luftwurzeln zu erhalten.
Ich bin da zwar nicht angesprochen aber ich denke das die Pflanzen sich den Bedingungen anpassen. Wenn der Pegel relativ konstant ist werden sie die Wurzeln auch entsprechend anpassen. Was problematisch werden kann (wie ja auch in dem Video passiert) ist den Pegel, deutlich, zu erhöhen. Fallender Pegel sollte kein Problem sein, dann bilden die Pflanzen einfach oberhalb des Pegels immer neue Luftwurzeln. Wenn der Pegel dann aber deutlich steigt werden die ja geflutet und die Pflanze erstickt, bevor sie sich wieder anpassen kann. Langsam erhöhen würde wahrscheinlich auch funktionieren, man muss der Pflanze nur die Möglichkeit geben sich anzupassen.

Bitte die Ergebnisse teilen, bin wie immer interessiert aber oft zu faul YT-Videos in Gänze zu studieren😏
Ja klar kein Problem. Wobei der Ansatz wohl eher nicht für den Indoor Einsatz geeignet sein wird. Selbst Outdoor bin ich mir da noch nicht so ganz sicher 🙈😅. Da sind ja noch die "Probleme" auf die ich nicht näher eingegangen bin 🙈😅. Praktisch alles was ich in der Richtung an Informationen gefunden habe, verwendet Gärreste aus Biogas Anlagen als "Dünger". Ich könnte mir insgesamt gut vorstellen das es eventuell Geruchsprobleme geben könnte. Deswegen auf jeden Fall ein sehr kleines System zum ausprobieren, das man notfalls schnell sauber machen kann 🙈😅.
Das mit den Gärresten aus einer Biogas Anlage bringt ja auch schon, gerade hier in Deutschland, einige Probleme mit sich. Es gibt ja kleine Biogas Anlagen für den Hausgebrauch zu kaufen (zb https://www.homebiogas.com/) die den Kompost Haufen ersetzen könnten. Sowas in Deutschland legal zu betreiben ist (natürlich 🙄) völlig aussichtslos 🥴. Mal ganz davon abgesehen das die eigentlich recht hohe Temperaturen benötigen, um zu funktionieren. Das ist hier in Deutschland auch vom Klima (falls überhaupt) nur im Sommer möglich oder man müsste heizen 🤷‍♂️. Wie ich das "Dünger" Problem angehe weiß ich also wirklich noch nicht 🤷‍♂️. In der Natur wird Biomasse ja auch nicht zwingend (erst mal) unter Sauerstoff Abschluss verarbeitet. Theoretisch sollte das also auch ohne Biogas Anlage möglich sein aber das Risiko von Gerüchen steigt dann wahrscheinlich 🤔. Tja keine Ahnung, das werde ich wohl einfach mal ausprobieren (und riechen 😅) müssen 🤷‍♂️.
Schönen Gruß
Thorsten
 
So nach viel Theorie, jetzt mal ein kleines Update.
20240106_200155.jpg

So fangen wir mal mit der "Schnaps Idee" 😅 an. Also an der Bambus Front sieht es nicht gut aus. Ich hatte die Samen nur oben auf das Substrat gelegt und in dem Topf mit Erde ist nichts mehr zu sehen 🤷‍♂️. Bei dem Perlite/Vermikulit Gemisch ist Schimmel auf der Oberfläche. Ich vermute die Samen sind einfach vergammelt. Es könnte sein das die Temperatur zu niedrig war. Ein paar Samen habe ich noch aber das versuche ich erst wenn es draußen wieder wärmer wird noch mal.
20240106_200031.jpg

Die Tomaten in dem Kratky Blumenkasten sehen irgendwie auch nicht so richtig gut aus. Die Wasserwerte passen aber eigentlich. Na mal schauen, tot sind sie ja zumindest noch nicht.
20240106_200019.jpg

Die Chilis/Paprika in dem Perlite/Vermikulit Gemisch sehen eigentlich recht gut aus. Ein bisschen mehr Licht (Sonne) würde denen aber sicher mal gut tun. Soll ja jetzt auch endlich mal wieder kommen. Wie sich die damit einhergehenden kalten Temperaturen an der Fensterbank bemerkbar machen, muss ich mal abwarten.
20240106_201358.jpg

Bei den Samen tut sich auch einiges 😃.
20240106_201348.jpg

Der Platte sieht man langsam wirklich an das sie nicht zum ersten Mal im Einsatz ist 😅. Zumindest kann mir niemand vorwerfen das ich geizig mit Nährstoffen wäre 😅.
So mehr gibt es eigentlich nicht zu berichten. Draußen bin ich wegen dem vielen Regen nicht weiter gekommen und jetzt soll es ja deutlich in den Minus Bereich gehen. Da werde ich wohl auch die nächste Zeit nicht viel geschafft bekommen 😥. Minus 9 Grad sind glaube ich angesagt 🥴. Na mal schauen, es ist ja noch früh im Jahr.
Schönen Gruß
Thorsten
 
Heute mal was sinnvolles auf dem Garagendach gemacht 😅. Wenn sonst, wegen dem Wetter, schon nichts geht................. 😅.
IMG_20240114_163402_331.jpg

Sonst ist leider nicht viel passiert. Gestern habe ich noch ein paar Samen nachgelegt und draußen komme ich überhaupt nicht weiter. Wird langsam mal Zeit das es wärmer und vor allem trockener wird.
Schönen Gruß
Thorsten
 
So mal ein kleines Update, ohne Alkohol 😅.
20240128_061508.jpg

20240128_061422.jpg

Tja wo fange ich an 🤔. Was ich von den Keimquoten halten soll, weiß ich noch nicht so richtig. Es könnte besser aber auch schlechter sein. Beim unteren Bild, der linke Tray ist ja nur bis zur Hälfte bestückt und im vorderen Bereich wächst deswegen sowieso nichts 😅. Die anderen waren aber schon komplett mit Samen versehen und haben (finde ich) recht viele Lücken 🤔. Ich kann das schlecht einordnen, bis auf die SHP'S sind es alles gekaufte Samen und sonst lasse ich ja auf Zewa keimen. Keine Ahnung ob es am Saatgut liegt oder dem verändertem Vorgehen 🤔.
Dann bin ich insgesamt auch mit der Situation im Zelt unzufrieden. Das Regal nutzt die Fläche nicht wirklich gut aus. Das Zelt ist 120x60 und das Regal (irgendwie) 80x45 oder so. Das bringt natürlich auch Folge Probleme mit sich, wie schlechte Ausleuchtung. Auf dem unteren Bild sieht man ja das ich die 2 nicht quer stellen könnte (was für die Beleuchtung besser wäre). Das wird erst mal so bleiben aber für nächstes Jahr werde ich mir mal überlegen wie ich das eventuell besser machen kann. Ein weiteres Problem ist die recht hohe Luftfeuchtigkeit von teilweise 90% 🙈. Ich bin mit der Temperatur im Zelt eigentlich ganz zufrieden (untere Grenze). Das war ja auch der Grund für die Zelte, die Pflanzen etwas vom kalten Flur abzuschirmen (die Lampen sind nachts an und überbrücken die kälteste Zeit eigentlich ganz gut). Wenn ich aber jetzt Lüfter montiere um die Luftfeuchtigkeit zu senken, hole ich mir natürlich die kalte Luft aus dem Flur wieder ins Zelt 🤦‍♂️😅. Also eine klassische Zwickmühle 😅. Aktuell macht die hohe Luftfeuchtigkeit aber auch keine Probleme, schön ist das aber trotzdem nicht.
So das war es erst mal wieder.
Schönen Gruß
Thorsten
 
So ich war fleißig 🤦‍♂️😅.
20240128_200249.jpg

Zum einen habe ich mein Ebbe und Flut System mal Einsatzbereit gemacht. Das lief jetzt seit ich es aufgebaut habe, mit Leitungswasser und 2x pro Tag 15min fluten. Das hat noch einiges an Dreck aus dem Blähton gewaschen. Die Wasserwerte habe ich jetzt nicht überprüft, das hatte ich beim füllen auch nicht gemacht.
20240128_200426.jpg

Jetzt ist frisches Wasser rein gekommen, EC Wert auf 1,5 eingestellt und der PH Wert ist ja auf dem Bild zu sehen. Heute war der PH Wert um 0,4 gestiegen und ich habe den dann noch mal runter gedrückt. Aktuell hat er so 5,8. Da bin ich mal gespannt wie der sich die nächste Zeit so verhält. Ob der nach 2-3 Tagen einstellen konstant bleibt oder die ganze Zeit rum wackelt 🤷‍♂️. Sonst wird sich da erst mal nichts tun. Ich hoffe ja immer noch das ich bald mit allem an die Fensterbänke kann und das gar nicht brauche 😅.
IMG_20240129_162948_152.jpg

Heute habe ich mal ein bisschen hinter der Mauer gearbeitet und kurzfristig entschieden das mich der Kirschbaum an der Stelle stört 🙈😅. Ich würde ja gerne sagen "mal kurz ausgegraben 😅" kann ich aber nicht 😅. Naja zumindest ist der jetzt erst mal da weg. Für den Folien Tunnel hätte der nur ein bisschen gestört aber ich bin am überlegen ob ich nicht die Steilwand für ein paar PV Module nutze und dann würde der Baum wirklich stören. Mal davon abgesehen das ich da gar nicht mehr dran komme, wenn der Tunnel erst mal steht.
IMG_20240129_170829_344.jpg

Der hat jetzt im unteren Bereich ein neues Plätzchen bekommen und ich hoffe das er da anwächst 🤷‍♂️. Mit Bäumen habe ich in dem Bereich noch kein Glück gehabt. Den wilden Kompost Haufen dahinter hätte ich gerne glatt gezogen aber der war gefroren 🥴. Zumindest war in den Maurerkübeln noch ein bisschen flüssiges Wasser, zum angießen, und nicht nur Eis 😅.
Hinter der Mauer sollte eigentlich fast genug Erde weg sein um den Tunnel zu stellen 🤔. Die Tage mal schauen das ich da endlich weiter komme und fertig werde. Es ist zwar schon wieder Regen angesagt aber hilft ja nichts. Ich möchte den ja im Frühling auch nutzen.
Schönen Gruß
Thorsten
 
Super! Das schaue ich mir an... Will auch dieses Jahr Indoor auf Hydrokultur kultivieren. Aber auch altbewährt mit TKS2 im Vorgarten...

Was nutzt du für Dünger? Benutze Hakaphos, zur Zeit Blau und Rot gemischt. Will aber auf den Soft Spezial oder Naranja wechseln.

Freue mich über Erfahrungsaustausch!

Liebe Grüße Chris
 
Ich benutze Calcinit und Universol Basis. Eine A+B Lösung würde ich auf jeden Fall empfehlen, wobei es nicht unbedingt der Universol sein muss. Der Vorteil dabei ist das ich den Stickstoff komplett getrennt von den anderen Nährstoffen dosieren kann. Haka hat auch eine Basis Reihe die wahrscheinlich auch gut funktionieren würde. Da bin ich noch am überlegen ob ich dieses Jahr mal was zum ausprobieren bestelle. Mein Dünger wird eh nicht mehr über das Jahr reichen. Mal schauen was ich dann bestelle, es wird aber auf jeden Fall wieder eine A+B Lösung werden. Davon bin ich wirklich begeistert. Für Salat, im Verhältnis, einfach etwas mehr Calcinit und Chilis und Tomaten bekommen dann halt etwas mehr Dünger. Blütenendfäule sollte mit Calcinit im System eigentlich auch keine Rolle spielen 🤔🤷‍♂️.
Indoor wird es bei mir aber bei der Anzucht bleiben und wenn die Temperaturen passen, so schnell wie möglich nach draußen 😅. Da muss ich gerade ein bisschen lachen, die Temperaturen waren im letzten Jahr erst mitte August in Ordnung 🙈. Ich hoffe das wird dieses Jahr deutlich früher warm 😅.
Schönen Gruß
Thorsten
 
@Alpha ich habe das gerade gar nicht mehr auf dem Radar 🤦‍♂️. Hattest du deine Nährlösung eigentlich regelmäßig ausgetauscht oder einfach laufen lassen? Das wäre für die Zusammensetzung der Nährstoffe ja mal recht interessant. Wenn das Verhältnis gut passt sollte austauschen ja eigentlich (fast) überflüssig sein 🤔. Ohne genaue Messungen ist das natürlich trotzdem nur "schätzen 😅". Ich kann da bei mir leider nicht viel zu sagen, dafür hatte ich einfach zu viel Temperatur Probleme. Irgendwelche Mangelerscheinungen weil eventuell ein Nährstoff aufgebraucht ist, konnte ich bei mir aber eigentlich nicht beobachten. Ausgetauscht hatte ich ja nur 1x Anfang des Jahres, nach dem Hagelschauer und ich glaube noch 1x später (puh weiß ich gerade gar nicht mehr 🤔😅). Bei dem kleinen Tank und täglichem auffüllen hätten sich ja eigentlich recht schnell Nährstoffe anreichern müssen und den EC Wert verfälschen 🤔. Das möchte ich aber unter Vorbehalt sagen, weil das letzte Jahr ja wegen der Temperaturen sowieso recht schwierig war und die Chilis über den Sommer das Wachstum praktisch eingestellt hatten.
Schönen Gruß
Thorsten
 
Moin Thorsten,

ich habe nicht konsequent das Reservoir geleert. Ich glaube zwei drei mal die Saison vielleicht. Also keineswegs wie es manchmal empfohlen wird alle zwei Wochen oder so. Mein Sommer hier war auch von viel Regen und sehr hoher Feuchtigkeit im Gewächshaus geprägt. Daher war der Wasserverbrauch auch überschaubar und die Gefahr, dass sich ein Salz schnell anreichert vermutlich geringer. Mit ein paar Nährstoffungleichgewichten hatte ich anfangs auch zu kämpfen. Die waren vermutlich aber eher weniger dadurch bedingt, dass ich keinen Wechsel der Nährlösung vorgenommen habe. "Laufen lassen" hat also ganz gut funktioniert.
Wie welches Salz aufgenommen wird, ist natürlich eine Blackbox.
 
Wie welches Salz aufgenommen wird, ist natürlich eine Blackbox.
Ja das stimmt auf jeden Fall. Ich persönlich finde ja die Aussage das Pflanzen am Anfang mehr Stickstoff benötigen, mittlerweile völlig falsch. Ich würde aber sofort unterschreiben das sie im weiteren Verlauf mehr P+K benötigen 😅. Wenn also am Anfang sich P+K anreichern sollten und das im weiteren Verlauf aber verstärkt benötigt wird............ 🤔😅.
Na ich hoffe mal auf ein schönes und warmes Jahr 😅. Dann sollte man ja einen schönen Vergleich haben 🤷‍♂️😅. Ein abschließende Antwort wird das aber wohl auch nicht liefern 😅.
Schönen Gruß
Thorsten
 
Für Ertragsoptimierung wenn man nur eine Pflanzenart und am besten noch exakt die gleiche Sorte in identischer Wachstumsphase hat, mag das wichtig sein. Ich würde behaupten für Chilis ist das nicht so relevant, sofern man nichts Extremes macht. An meinem System hängt ja eh alles zusammen dran und man muss irgendwo einen Kompromiss finden. Bei Tomaten habe ich aber festgestellt, dass viel N zu Anfang doch krasses Blattwachstum und riesige aber eher wässrige Früchte erzeugt. Aber erstmal hätte ich gern Sonne statt nur Regen, sonst sind viele Rückschlüsse vermutlich eh nur bedingt möglich :D
 
Zurück
Oben Unten