Außentemperatur

Markus4499

Chiligrünschnabel
Beiträge
9
Hallo

Ich hab vor einiger zeit auch ein paar Chilis ausgesät und nun bereits kleine Pflänzchen. Nun sollen die Außentemperaturen ja schon steigen. Tagsüber sollen sie so zwischen 10 und 18°C erreichen. Ist das zu kalt für die kleinen Pflanzen oder kann ich sie schon mal vorsichtig an echtes Sonnenlicht und frische Luft gewöhnen? Nachts werden sie selbstverständlich reingeholt.:)
Außerdem würde mich noch interessieren, sehe auf facebook immer so schöne Pflanzen, wie ihr die chilis dazu bekommt, dass sie so schön buschig werden und nicht nur in die höhe schießen:thumbsdown:

Danke für eure Antworten im voraus:happy:
 

Patrick83

Jolokiajunkie
Beiträge
2.881
Hi, ICH würde sie jetzt noch nicht rausstellen, insbesondere wegen der Gefahr Schädlinge mit ins Haus zu holen.
Grundsätzlich vertragen Chilis Temperaturen bis ca. 5°, auch abhängig von der Dauer.
Ans Sonnenlicht würde ich frühestens ab März gewöhnen, ich mache das erst ab April, ab dem Zeitpunkt, wo ich die Pflanzen auch nachts draußen lassen kann.
Täglich rein-raus ist mir persönlich zu viel Arbeit.

Außerdem würde mich noch interessieren, sehe auf facebook immer so schöne Pflanzen, wie ihr die chilis dazu bekommt, dass sie so schön buschig werden und nicht nur in die höhe schießen:thumbsdown:
Dazu braucht es viel Licht.
Die meisten davon werden wohl unter Kunstlicht angebaut, meist Leuchtstoffröhren oder LED.
Je weniger Licht im Verhältnis zur Temperatur, desto "spargeliger" wachsen (nicht nur) Chilis.

Und dann liegt es auch noch an der Gattung, C. chinense wächst von Natur aus viel buschiger als z.B. C. baccatum.

LG, Patrick ;)
 

C18H29NO3

Romanes eunt domus
Beiträge
2.744
Täglich rein-raus ist mir persönlich zu viel Arbeit.
:coffee:

Kann Patrick da nur zustimmen, würde ich noch nicht machen auch wenn es von der Temperatur her kein Problem wäre. Der Sonnenschutz ist dann auch nicht sehr effektiv, dann würdest du nur die aktuellen Blätter an die UV-Strahlung gewöhnen, aber wenn die Temperaturen wieder etwas fallen und sie nicht mehr raus können, werden alle Blätter die dann drinnen wieder wachsen wieder langsam dran gewöhnt werden müssen. Zeig doch mal deine Pflanzen mit ein paar Bildern, dann kann man den (un)buschigen Wuchs etwas besser einschätzen;)
 

Markus4499

Chiligrünschnabel
Beiträge
9
Klingt alles sehr einleuchtend. Zur zeit sehen sie so aus:
Sind auch ein paar paprikapflanzen dabei:)
 

Anhänge

  • 20210219_104742.jpg
    20210219_104742.jpg
    177,9 KB · Aufrufe: 58
  • 20210219_104744.jpg
    20210219_104744.jpg
    182,2 KB · Aufrufe: 61

Markus4499

Chiligrünschnabel
Beiträge
9
Dass die den schutz wieder verlieren hab ich noch nie gelesen oder gehört, ist aber gut zu wissen
Heizung ist aus und jetzt wo keine sonne draufscheint sind es um die 19/20°C mit sonne kann iheute nachmittag noch mal messen.

Danke!:)
 

S.Peter

Dauerscharfesser
Beiträge
917
Meine durften heute zum erstenmal für ein paar Stunden die "echte" Sonne geniessen
Samstag und Sonntag soll ja Top Wetter sein also gehts morgen vormittag wieder raus

Da es für die Pflanzen unter freiem Himmel optimal ist, spricht nichts dagegen,
die Pflanzen schon im zeitigen Frühjahr rauszustellen, wenn die Temperatur passt
 

Taunuswaldfee

☘️
Moderatorin
Beiträge
20.887
Ich würde sie auch nicht rausstellen.
Wie @Patrick schreibt hast Du ruck zuckt Schädlinge in der Wohnung und ein Abend nicht rechtzeitig reingeräumt und schon sind alle hin.
Bringt im Moment nicht viel.
 

S.Peter

Dauerscharfesser
Beiträge
917
ich kann mich ja täuschen,

aber: die "Schädlinge" haben sich doch an die Austriebszyklen unserer normalen Gartenpflanzen und Bäume angepasst, somit dürfte es aktuell eigentlich keine aktiven Schädlinge geben, da sie jetzt keine Nahrung finden, die schlüpfen auch erst wenn das entsprechende Nahrungsangebot vorhanden ist.

Bei Blattläusen ist es so, dass die auf einer "Wirtspflanze" überwintern, auf dieser "Wirtspflanze" werden dann die ersten zwei Generationen der neuen Saison geboren, diese Generationen sind aber noch nicht flugfähig und bleiben somit auch auf der Wirtspflanze, erst die kommende Generation kann dann fliegen und neue Pflanzen besiedeln...(das passiert aber alles erst, wenn die Pflanzen wieder im Saft stehen und austreiben und dadurch den Läusen die entsprechende Nahrungsgrundlage liefern)

so gesehen sind diese ersten warmen Tage für unsere Schützlinge die Tage an denen es am unwahrscheinlichsten ist das sie von irgendwelchen "Schädlingen" besiedelt werden

klingt für mich zumindest plausibel
 
Zuletzt bearbeitet:

Oswin

Jalapenogenießer
Beiträge
197
ich hab imemr das gefühl das kälteperioden bei einigen sorten nicht gut ankommen insbesondere ca 10 grad da wird dann nichtmehr so schnellgewachsen..

ich würd se drinen behalten und auf april warten und dann auchnur wenns warm genug ist
 

S.Peter

Dauerscharfesser
Beiträge
917
ich probiers aus!

unser Kirschbaum hat Ende Mai Anfang Juni immer eine regelrechte Läuse Epedemie da sind ganze Äste und Blätter nur noch schwarz

Die Chilis stehen davon aktuell 2-3m weg, also ideale Versuchsanordnung:)
(bin mir sicher das da nix passiert:cool:)
 
Zuletzt bearbeitet:

Markus4499

Chiligrünschnabel
Beiträge
9
Man muss auch dazu sagen, dass ich keinen garten habe, wo ich sie auf die wiese stelle. Ich habe "nur" nen Balkon (in der Stadt viel wert), der nächste Baum ist ungefähr 6 Meter entfernt (Krone). Würde sie also lediglich auf nen leeren Balkon stellen. :)

ich würd se drinen behalten und auf april warten und dann auchnur wenns warm genug ist

Hab Angst, dass es ihnen am Fenster zu warm ist (nachmittags wenn die sonne ins Fenster scheint zwischen 25 und 30°C) und sie nur spargeln:(
 
Oben Unten