Bakashi - Küchenkomposter


Boneclinks

Jolokianer
Beiträge
552
Vielen Dank das Ihr meinen Thread im Auge behalten habt, ihr habt mir sehr dabei geholfen :)
@GreenGremlin @Palatinus

Ich selbst habe nur einen Balkon, kann aber den Garten von meiner Familie benutzen. Ich spiele wirklich mit den Gedanken zwei Bokashi Eimer zuzulegen und einen zweiten Komposthaufen zu bauen - extrig für die alte Topferde vermischt mit Bokashi.

Und Brennesseljauche (wie schon gesagt sehr viel Stickstoff), beinwell soll ein guter Kaliumlieferant sein. Hornspäne, schafswolle ebenfalls Stickstoff. Von Kaffeesatz habe ich schon gehört, traue mich aber wegen Schimmel nicht.. habe aber Eierschalen im Mörser zermahlen und hab sie unter die Erde gemischt, bis jetzt keine negative Erfahrung damit gemacht.. (kein Schimmel oder Schädlinge entdeckt).

Ob ich nächstes Jahr komplett auf Kunstdünger verzichten kann? Hmm ich denke, ich werde 10 Pflanze (jeweils 1,2 Anuum, Chinense, Pubescense etc...) nur organisch ohne Kunstdünger versorgen und die anderen Pflanzen zum Vergleich mit Kunstd.
Natürlich bekommen alle Pflanzen die selbe Topfgrösse und dasselbe Substrat. Werde dazu auch noch einen Thread eröffnen :) aber bis dahin haben wir ja noch Zeit.

Behandelt ihr eueren Bokashi mit Pflanzenjauchen? Also wenn dieser dann übern Winter verrottet?
 

Palatinus

sic transit gloria mundi
Beiträge
160
Im Winter geht die Rotte ja wesentlich langsamer vonstatten, kann bei Frost ja fast zum Stillstand führen.
Ich kippe daher immer mal wieder von Frühling bis Herbst Brennesseljauche abwechselnd mit Zucker-/Hefewasser über den Kompost.
 

HatchChileFestival

Habanerolecker
Beiträge
583
Servus,

ich reanimiere mal diesen Thread, obwohl er die falsche Rechtschreibung in der Überschrift hat :) Ich habe mich jetzt durch unzählige Seiten durchgelesen, bin mir aber immer noch nicht sicher, ob Bokashi was für mich ist.

Meine eigenen Voraussetzungen: Bin nur Balkonbesitzer (dafür ist dieser weit überdurchschnittlich groß und verglast und zeigt gen Süden). Ich selbst bin eigentlich sehr naturwissenschaftlich und NICHT esoterisch orientiert. Leider ist vieles, was man zu Bokashi findet, eher arg esoterisch - insbesondere wenn es um EM geht. Weiterhin sind viele Seiten wohl nur darauf ausgerichtet, möglichst viel teures Zeug an den Mann zu bringen.

Das was ich bisher aus den gelesenen Seiten extrahiert und für mich als relevant angesehen habe:

- Bokashi-Sets sind nicht arg teuer, ca. 70-80€ für 2 Eimer mit etwas Zubehör.

- was mich in's Grübeln bringt: die laufenden Unterhaltskosten. Einerseits EM nachkaufen (oder umständlich EMa fermentieren mit weiteren Anschaffungskosten), Holzkohle kaufen (selber machen vom Grill bringt's ja wohl einerseits nicht (Schwermetalle) und ist auch für mich als Balkonbesitzer eher suboptimal), Gesteinsmehl kaufen?

Ich will keinesfalls laufende Unterhaltskosten kreiieren, die den Ankauf der entsprechenden Menge Fertigerde, Dünger oder Kompost um ein Vielfaches übersteigen. Andererseits habe ich nichts dagegen, etwas in Anschaffungskosten zu investieren. Andere Sachen habe ich mir auch angeschaut - Wurmfarm kommt nicht in Frage, da meine Lebensgefährtin mit Würmern ein größeres Problem hat. Gefallen würde mir, dass ich so ziemlich alle Küchenabfälle sinnvoll verwerten kann. Wenn denn die Aussagen stimmen und da nicht arg viel Hokuspokus und unvertretbare Dauerkosten dahinter sind.

Nach dem Lesen habe ich mir das mal rausgesucht:
Bokashi Einsteiger Set

Da wäre zumindest mal alles so einigermassen dabei.

Nun zu meinen Fragen:

@5chm177y : Von Dir habe ich hier ja Kommentare gelesen, dass Du sowas selber gebaut hast und experimentierst damit. Ist ja auch schon 2 Jahre her gewesen (oder so) - kannst Du was dazu sagen, wie sich das entwickelt hat? Du hast auch in Deinen Posts so geklungen, als ob Du das Ganze relativ neutral beurteilen willst. Andere Meinungen interessieren mich natürlich ebenfalls, nur das extrem esoterische Zeug jetzt nicht so arg. Ebenfalls weniger interessieren mich reine Niedermachermeinungen, die nicht auf eigenen Erfahrungen basieren. Wenn aber jemand echte Negativerfahrungen mit Bokashi, EM usw. (nur in Bezug auf Bokashi) gemacht hat, immer her damit. Die Studien zu EM als Bodenverbesserer habe ich mir auch angeschaut - kommt für mich also nicht in Frage. Nur der Bokashi-Saft und der Kompost als Dünger wären für mich interessant.

Frage 1 dazu: @5chm177y Du schriebst ja glaube ich, dass Du einerseits einen Eimer mit EM und einen mit Sauerkrautsaft usw. laufen lässt und das vergleichst. Wie sind denn Deine Ergebnisse mit Nicht-EM betriebenen Eimern?

Frage 2: Was von dem ganzen Gedöns braucht man wirklich? Gesteinsmehl? Pflanzenholzkohle? RoPro bzw. irgendwelche angekaufte Streu? EM oder EMa, ggf. selbstproduziert? Welche dieser Mittelchen kann man nicht weglassen, weil sonst entweder Gestank oder sonstige negative Begleiterscheinungen auftreten?

Selber will ich keinen Eimer bauen, habe eh schon genug zu tun. Der Chiemgaushop sieht zwar ein bisserl esoterisch aus, ist aber in meiner Nähe und ggf. auch besuchbar, insofern war mir der bislang am sympathischsten. Wenn jemand andere Empfehlungen hat (deutlich billiger oder bessere Angebote), her damit. Auf ein paar Euro hin oder her kommt es bei der Erstanschaffung nicht an - bei den Folgekosten schon.

Es würde mich freuen, wenn jemand dazu fundierte Meinungen kundtun würde.

Vielen Dank im Voraus,

Werner, der seine Küchenabfälle schon gerne sinnvoll verwursten würde
 

5chm177y

Der um die Chilis tanzt
Beiträge
3.368
Bokashi-Sets sind nicht arg teuer, ca. 70-80€ für 2 Eimer mit etwas Zubehör.
Viel zu teuer. Der Selbstbau kostet nicht mal die Hälfte (ist nochmal ein Versuch dich zum Selbstbau zu treiben ;))

Ist ja auch schon 2 Jahre her gewesen (oder so) - kannst Du was dazu sagen, wie sich das entwickelt hat?
Ich fühle mich etwas gestalked von dir :hilarious:Für heute stand das endgültige Auflösen der Eimer und Verbuddeln im Kompost an.
Ich melde mich nachher mal, wie das aussieht/riecht und die Struktur ist.

Die Flüssigkeit roch bei beiden extremst ekelig. Der Eimer beim öffnen war je nach Füllung duftend (Banane und Zitrusfrucht).

Gesteinsmehl? Pflanzenholzkohle? RoPro bzw. irgendwelche angekaufte Streu?
Habe davon nichts.

Die Flüssigkeit wurde aus Angst es könnte schaden nur für die Blumen meiner Frau verwendet. Diejenigen, die mit dem eigenen Flüssigdünger gedüngt wurden haben früher und mehr geblüht.

Ich versuche nachher mal dran zu denken dir die Ergebnisse mitzuteilen.
 

HatchChileFestival

Habanerolecker
Beiträge
583
Ich fühle mich etwas gestalked von dir :hilarious:Für heute stand das endgültige Auflösen der Eimer und Verbuddeln im Kompost an.
Ich melde mich nachher mal, wie das aussieht/riecht und die Struktur ist.
Ich stalke Dich sogar noch mehr. Ich lese grade Deinen Anbau-Thread von Anfang an. Schön hast Du's in Deinem tollen Garten. Und ja, ich bin eine Informations-Raubmilbe in Bezug auf Bokashis :)

Habe auch schon mal den Biokompost einfach gammeln lassen, da muss man dann mindestens 3-4 Tage warten, bis sich der miese Geruch verzieht, wenn man den Gammel trocknen lässt ...

Die Flüssigkeit roch bei beiden extremst ekelig. Der Eimer beim öffnen war je nach Füllung duftend (Banane und Zitrusfrucht).
Das mit der Flüssigkeit liegt wohl daran, dass - lt. den Werbeaussagen der Bokashi-Verkäufer - dass das Gesteinsmehl bzw. Holzkohle fehlt. Die ja - so habe ich's zumindest verstanden - hauptsächlich zur Geruchsunterdrückung dienen. Aber "an a bisserl Gstank is no koaner eiganga" :)

Solange da nichts Negatives entsteht - ein bisserl Ammoniak wäre ja nicht so schlimm. Ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass alleine die "Gestanksunterdrückung" durch Gesteinsmehl und Kohle wesentlich was an der chemischen Zusammensetzung verbessert. Kann mich natürlich täuschen ...

Erstaunlich ist aber, dass die Füllung dann nach Deiner Aussage ja eher angenehm roch. Liegt wohl daran, dass die sehr viel trockener durch den Flüssigkeitsentzug wurde.

Interessant wäre jetzt noch, ob Du irgendwelche Unterschiede in Deiner Sauerkrautkultur und der EM-Kultur gesehen hast. Verrottungsgrad, Flüssigkeitsmenge usw. ?(Ich weiß, ich stalke schon wieder)

Die Flüssigkeit wurde aus Angst es könnte schaden nur für die Blumen meiner Frau verwendet. Diejenigen, die mit dem eigenen Flüssigdünger gedüngt wurden haben früher und mehr geblüht.
Ui, meine würde da die Messer wetzen wenn ich ihre Blühpflanzen als Versuchslabor mißbrauchen würde :) Das mit dem eigenen Flüssigdünger - Du meinst da aber beide, richtig (EM und Kraut)? Das klingt ja erst mal positiv.

Verrätst Du auch noch das genaue Sauerkrautrezept, wenn Du keine Nachteile gegenüber EM erkennen kannst?

Ich versuche nachher mal dran zu denken dir die Ergebnisse mitzuteilen.
Das wäre sehr schön.

Der Stalker
 

5chm177y

Der um die Chilis tanzt
Beiträge
3.368
meine würde da die Messer wetzen wenn ich ihre Blühpflanzen als Versuchslabor mißbrauchen würde :) Das mit dem eigenen Flüssigdünger - Du meinst da aber beide, richtig
Sie weiß es bis heute nicht :whistling:
Verwundert war sie schon als ich ihr angeboten hatte ihre Blumen (oder wie ich es nenne "Unkraut") zu gießen.

Jetzt zu deinen Infos.

Der Sauerkrautteil ist massiv geschrumpft/zusammengefallen und war besser zersetzt. Jetzt kommt das ABER 20190528_181051.jpg
Schimmel auf der obersten Schicht.

Der andere geimpfte mit EM sah dann so aus
20190528_181012.jpg
Ich habe auch mit einem Stock reingestochen und die Struktur des Inhalts war nicht mehr da. Man konnte also wie in Wackelpudding bis zum Boden mit dem Stock.


Verrätst Du auch noch das genaue Sauerkrautrezept,
Das ist ein gut gehütetes Familienrezept und darf eigentlich nicht verraten werden. Da du aber so lieb gefragt hast
Man nehme ein Fortbewegungsmittel oder gehe zu Fuß bis zum nächsten Aldi und kaufe dort den fertigen Sauerkraut

Edit: Der Geruch war bei beiden noch wie vor einigen Wochen: Flüssigkeit Pfui (Windel), und Inhalt Hui.
 

HatchChileFestival

Habanerolecker
Beiträge
583
Sie weiß es bis heute nicht :whistling:
Verwundert war sie schon als ich ihr angeboten hatte ihre Blumen (oder wie ich es nenne "Unkraut") zu gießen.
Sehr schlau. Ich bin immer bei solchen Aktionen zu doof. Erst mache ich und nehme mir vor, bis zum durchschlagenden Erfolg (wenigstens) die Klappe zu halten. Irgendwann ziemlich kurz danach reiße ich dann aber mein loses Mundwerk auf ....


Der Sauerkrautteil ist massiv geschrumpft/zusammengefallen und war besser zersetzt. Jetzt kommt das ABER
Schimmel auf der obersten Schicht.
Ui. Nicht gut. Das kriege ich auch im normalen Biomülleimer hin :)

Der andere geimpfte mit EM sah dann so aus
Viel besser. Aber ein bisserl Schimmel glaube ich zu erkennen?

Ich habe auch mit einem Stock reingestochen und die Struktur des Inhalts war nicht mehr da. Man konnte also wie in Wackelpudding bis zum Boden mit dem Stock.
Das war bei beiden so?

Das ist ein gut gehütetes Familienrezept und darf eigentlich nicht verraten werden. Da du aber so lieb gefragt hast
Ich verrat's auch nicht. Jo, dazu habe ich dann mal ein bisserl recherchiert und z.B. das gefunden. Ob die Seite insgesamt vertrauenswürdig ist, möchte ich hier nicht beurteilen. ABER: es ist wohl wahr, dass das normale Supermarkt-Sauerkraut pasteurisiert und anderweitig behandelt ist und somit evtl. sogar alle Milchsäurebakterien hin sind. Da würde sich dann noch ein Versuch mit dem genannten "Marktsauerkraut" oder aber auch mit gekauften Milchsäurebakterien in der Flasche anbieten.

Ich glaube, ich bestelle noch so ein Teil und ziehe diesen Versuch dann durch. Eure Versuche (Deiner und auch Anfänger's) sind ja so inspirierend und ich muss mich da anschliessen. Alter forscht. (Weil als Jugend kann ich mich leider nicht mehr bezeichnen - ist aber auch ein Geheimnis, gelle).

Vielen herzlichen Dank,

Werner - Mega-Stalker
 

5chm177y

Der um die Chilis tanzt
Beiträge
3.368
ABER: es ist wohl wahr, dass das normale Supermarkt-Sauerkraut pasteurisiert und anderweitig behandelt ist und somit evtl. sogar alle Milchsäurebakterien hin sind.
Der war in einem Beutel. Ob das was ändert weiß ich nicht.
Alternativ soll Brottrunk auch funktionieren.

Aber ein bisserl Schimmel glaube ich zu erkennen?
Dass es etwas weiß werden soll, hatte ich schon irgendwo auf einer Seite gelesen und das als normal abgetan (der stand jetzt ja über einen Monat unbeachtet zum Reifen im Keller)

Das war bei beiden so?
Ja, waren beide von der Struktur zerstört.

Ich freue mich dann auf deinen Erfahrungsbericht!
 

HatchChileFestival

Habanerolecker
Beiträge
583
Der war in einem Beutel. Ob das was ändert weiß ich nicht.
Alternativ soll Brottrunk auch funktionieren.
Jo. Ich werde dann mal weiter recherchieren.

Dass es etwas weiß werden soll, hatte ich schon irgendwo auf einer Seite gelesen und das als normal abgetan (der stand jetzt ja über einen Monat unbeachtet zum Reifen im Keller)
Stimmt. Hab ich auch irgendwo gelesen.


Ja, waren beide von der Struktur zerstört.
Das ist ja gut. Vielleicht waren dann doch noch ein paar Milchsäurebakterien unterwegs - sonst könnte das ja meinem begrenzten Verständnis nach nicht funktionieren.

Ich freue mich dann auf deinen Erfahrungsbericht!
Das wird aber sicher noch dauern. Jetzt warte ich erst mal auf Lieferung der Dinger. Dann lass ich mal den ersten mit dem mitgelieferten EM laufen, samt den ganzen anderen Dingens, die da dabei sind. Das sollte dann ja das optimale Ergebnis geben, wenn man den Verkäufern glaubt. Sozusagen als Referenz. Dann erst schmeisse ich den Versuch an.

Nach weiteren Recherchen habe ich gesehen, dass es keinen Sinn macht, mit Milchsäurebakterien zu arbeiten. Die sind in etwa gleich teuer wie EM. Aber Bio-Sauerkrautsaft oder auch normaler - wenn er nicht pasteurisiert ist - sollte funzen. Oder eben Brottrunk. Mal sehen, habe ja noch Zeit.
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.582
Milchsäurebakterien sind praktisch überall vorhanden. Wenn du unbehandeltes Mehl mit Wasser zu einem Brei rührst, fängt das in wenigen Tagen bei Raumtemperatur an zu fermentieren. Meistens setzen sich neben Hefen Milchsäurebakterien durch. Extra Milchsäurebakterien kaufen braucht man nicht.
 

HatchChileFestival

Habanerolecker
Beiträge
583
Milchsäurebakterien sind praktisch überall vorhanden. Wenn du unbehandeltes Mehl mit Wasser zu einem Brei rührst, fängt das in wenigen Tagen bei Raumtemperatur an zu fermentieren. Meistens setzen sich neben Hefen Milchsäurebakterien durch. Extra Milchsäurebakterien kaufen braucht man nicht.
Ist schon klar. Aber ich habe nun recht viel über das Thema gelesen. Es kommt wohl relativ oft vor, dass der Bokashi bzw. der Saft stinken -> Fäulnisprozesse. Ich vermute mal, dass das möglicherweise mit zu wenig ursprünglich vorhandenen Milchsäurebakterien zu tun hat. Oder nicht?
 

mph

Indoor- und Balkonanbauer
Ehrenmitglied
Beiträge
21.582
Wenn der stinkt, haben sich meistens andere Bakterien durchgesetzt, wie, z.B. Fäulnisbakterien.
 

5chm177y

Der um die Chilis tanzt
Beiträge
3.368
Wenn der stinkt, haben sich meistens andere Bakterien durchgesetzt, wie, z.B. Fäulnisbakterien.
Bei mir hat die Flüssigkeit immer gestunken, während es oben sehr stark nach dem gerochen hat was ich da eingefüllt hatte (Bananenschale und Zitrusfrucht).
Wie halte ich die Fäulnisbakterien in der Flüssigkeit dann im Schach?
 

HatchChileFestival

Habanerolecker
Beiträge
583
Nun, nachdem was ich gelesen habe stinkt es eben nicht mit diesen EM-Lösungen. Ob man GENAU DIE wirklich braucht - daran habe ich trotzdem noch ein paar Zweifel. Was ich aber wissenschaftlich nachvollziehen kann ist, dass man ausreichend Milchsäurebakterien braucht, damit es nicht zur Fäulnis kommt. Und man muss sicher darauf achten, dass der Bokashi so wenig wie möglich Zugang zu Sauerstoff hat - weil sonst die Fäulnisbakterien verstärkt zuschlagen. Mein Bokashi läuft jetzt seit 31.5. - was natürlich gar keine relevante Zeit ist. Vor 2 Tagen konnte ich allerdings 10 ml Saft abzapfen. Der Saft und der Bokashi selber stinken nicht - sie riechen vielleicht etwas unangenehmer als Sauerkraut, aber in die Richtung geht es. Also stark säuerlich. Und ich habe nicht besonders wohlriechende Sachen reingetan - null Zitrusfrüchte bislang, dafür schon angegammelten Biomüll.

Da ich das Teil als 2 Eimer-Set bei EM-Chiemgau gekauft habe, hatte ich das RoPro-Streu und 1 Flasche EM-Blond dabei sowie eine extra Flasche EM-aktiv (damit ich über die kostenfreie Liefergrenze komme) bestellt. Da das EM-Zeug ein Haltbarkeitsdatum hatte, werde ich das jetzt gemäss den Anleitungen erst mal aufbrauchen. Mit dem Streu war ich sparsam, erst eine dünne Lage rein.

Wenn das EM aufgebraucht ist, werde ich es mit Bio-Sauerkrautsaft und auch ohne Streu mal versuchen. Das wird aber wohl noch knapp ein Jahr (geschätzt) dauern, da ich ja nicht sehr viel von dem EM brauche. Lt. Anleitung 5-10 Sprühstösse pro Lage Biomüll. Aber so gesehen ist es wohl auch mit den EM nicht sonderlich teuer im Unterhalt. Wenn es aber mit Sauerkrautsaft genauso gehen sollte, wäre das praktischer. Bei dem EM kommen ja immer noch Versandkosten dazu und Großkanister kann man wegen der Haltbarkeit auch nicht bestellen. Ich denke nicht, dass es EM hier irgendwo im Laden gibt.
 

HatchChileFestival

Habanerolecker
Beiträge
583
Habe jetzt das Teil 3 Wochen in Betrieb. Stinken tut der Saft nach wie vor nicht - aber so angenehm wie Sauerkrautsaft riecht er auch wieder nicht. Mehr aufdringlich süß-säuerlich mit Betonung auf sauer. "Geerntet" habe ich bislang 280 ml Bokashisaft, alle 3 Tage muss ich momentan so ca. 70ml ablassen.

Aber viel interessanter ist, was ich hier gefunden habe. Darin wird bestätigt, dass Bio-Sauerkrautsaft und Brottrunk ebenfalls funktionieren. Ausserdem ist der Artikel sehr interessant für jeden, der einen Komposthaufen sein eigen nennt. Dass es vom BUND vertrieben bzw. wohl befürwortet wird, macht es m.E. glaubwürdiger, als ein reines Unternehmenspamphlet.
 

Oben Unten