Darf ein Baby (9 Monate alt) schon Scharfes ūüĆ∂ probieren ???


Ich w√ľrde einem 9 Monate Baby keine scharfen Dinge zum probieren geben. In dem Alter w√ľrde ich das Baby h√∂chstens mal von normalem Essen probieren lassen und das auch nur in kleinen Mengen und St√ľck f√ľr St√ľck auch um Allergien auszuschlie√üen. Und im Optimalfall auch das erst ab ca. 12 Monaten. Die Kinder kommen auch von alleine darauf ob sie etwas m√∂chten oder nicht wenn sie alt genug sind. Meine Tochter war ca. 18 Monate alt als wir das erste mal in Thailand im Urlaub waren. Im Restaurant extra Kinderessen bestellt aber sie wollte viel lieber bei mir das "normal scharfe" thail√§ndische Gericht mit essen. Von da an waren Kinderessen erledigt.
Meiner Erfahrung nach können Kinder ab ca. 15 Monaten selber gut entscheiden ob etwas nicht schmeckt, zu hart ist, zu scharf ist usw. in dem sie das Essen in dem Fall einfach wider ausspucken.
 
oweh, zuerst dachte ich mir "das wird ein Eckhard²".
Ein Freund von mir - ein wahrer Extremist [fährt auch in Hockenheim :)] - hat sich angewöhnt, 'chön charf' zu essen.
Dies f√ľhrte im Lauf der Jahre dazu, da√ü diesem Kerl ein hundsordin√§res (lecker) paniertes Schnitzel mit feiner Knusperkruste, Champignons, Fritten und Pilzsauce einfach nichts mehr "gebracht" hat.
Gut, es macht satt, but it didn't satisfy his needs.
Ich denke, daß -wenn man so etwas einmal anfängt - man das auch ein Leben lang durchziehen soll, um den jeweils daran gewöhnten Organismus auch seine Freude bereiten zu können. Wenn man ein Baby darauf "eicht", das zu mögen . . . ist das nicht eher die Durchsetzung des Willen's eines Elternteiles, als die freie Wahl, wenn man weiß, worum es wirklich geht ?

Ich, als Teil einer Gemeinde, die viele andere als "pervers" bezeichnen (z√ľchte selbst CLS und "Schlimmeres"), denke, man sollte "den Kleinen" sorgf√§ltig darauf vorbereiten, da√ü es auf der Welt mehr als nur PSP (Rezept-Code f√ľr Pfeffer, Salz und Paprika) gibt. Selbst habe ich keine (mir bekannten) Kinder, aber ich w√ľrde da lieber noch etwas warten.
WENN es in ihm / ihr steckt, dann kommt es auch irgendwann von ganz alleine heraus . . .
oder wie "Melone" √ľber mir meinte: probieren lassen ! Sollte es dem Zwerg gefallen und er es m√∂gen, wird er das irgendwie zu gestikulieren wissen
 
Zuletzt bearbeitet:
Update.
Meine kleine ist inzwischen 10,5Monate alt und richtig hei√ü auf "Familienkost", wie es in einschl√§gigen Lekt√ľren und von Erzihern und Co. genannt wird. Sprich, das Kind isst am Tisch das mit, was der Rest der Familie auch futtert.
Wir sind zwar etwas sparsamer mit Salz, wegen der jungen Nieren, aber ansonsten kochen wir wie immer, bieten ihr alles an und sie futtert mit Begeisterung.
Jetzt hei√üt normal kochen schon auch das ein oder andere mit Sch√§rfe zu kochen. Nicht wild, meine Frau mags auch nicht zu scharf. Aber ich w√ľrde schon sagen das es bei uns daheim deutlich sch√§rfer zugeht als in der deutschen durchschnitts K√ľche.
Und die kleine mags. Gestern gabs K√ľrbissuppe in der ich eine frische, der L√§nge nach auf geschnittenen Buena Mulata mitgekocht hatte. Vorher wollte sie unbedingt von meiner YumYum kosten. Und danach noch mehr. Sie guckt dann zwar irgendwann verwundert und reibt sich die Ohren. Wirklich was aus zumachen scheint es ihr aber nicht. Und schaden tuts ihr auch nicht.
Also. Kann man schon machen, halt nicht √ľbertreiben zum Anfang. Und das so durchpr√ľgeln weil man meint, dass muss aus kulturellen Gr√ľnden sein, find ich jetzt auch nicht die cleverste Motivation dem Kind was scharfes zu geben. Aber wenn man selbst (m√§√üig)scharf isst, und das Kind Interesse zeigt, sehe ich keinen Grund nicht mit dem Kind zu teilen.
 

Zur√ľck
Oben Unten