Darf ein Baby (9 Monate alt) schon Scharfes đŸŒ¶ probieren ???

Edi

Bang Your Head đŸ€˜đŸ€˜
BeitrÀge
7.031
Ich find's cool, wie jemand mit seinem ersten Beitrag um 02:02 Uhr viele Leute damit beschĂ€ftigen kann, sich ĂŒber das 'Geschriebene' Gedanken zu machen und sich gegenseitig zu belehren😁

Macht mal weiter, ich lese mit und find's witzig😉
 

AndiAmarillo

Habanerolecker
BeitrÀge
414
So, nachdem ich nun auch den Focus Text gelesen habe (als Artikel kann man das nun wirklich nicht bezeichnen) muss ich leider auch sagen: Ziemlicher Quark, mega unwissenschaftlich. Vermutlich wĂŒrde sich selbst der befragte Experte fĂŒr diese reißerische VerkĂŒrzung seiner Arbeit schĂ€men.
Weitere massive SchlÀge auf eine unschuldige Suchmaschine haben auch keine weiteren kredibilen ZusammenhÀnge zwischen Capsaicin und Nervengift zu Tage gefördert.

Dann mach dich mal besser schlau
Tut mir leid, dazu muss ich dann doch sagen, wĂ€hle Quellen mit Bedacht und hinterfrage Informationen immer kritisch. Erst eine konsolidierte Meinungsbildung sollte Grundlage fĂŒr die Empfehlung an Andere Leute sein, sich mal besser schlau zu machen. Ich meine das gar nicht böse, aber ein sehr kurzer und noch viel schlechterer Focus Artikel ist nun wirklich gute Basis fĂŒrs Besserwissen ;)

Zum Thema Gefahrstoffkennzeichnung: Sauerstoff hat auch eins, Wasserstoff ebenso. GehtŽs ohne einen dieser gefÀhrlichen Stoffe?

Noch was aus dem Focus-BS: Die Degeneration des Geschmackssinnes durch Capsaicin halte ich auch fĂŒr kompletten Schwachsinn. Ich esse seit 2 Jahrzehnten scharf, fĂŒr die deutsche Durchschnittszunge wahrscheinlich sehr sehr scharf. Un mein Geschmacksinn ist nach wie vor famos.
 

goan

Dauerscharfesser
BeitrÀge
893
Ich habe mich mal hier schlau gemacht:


Ich lese daraus, dass Capsaicin Effekte auf das vegetative Nervensystem und den Magendarmtrakt hat. Es wird auch von VerÀnderungen durch GentoxizitÀt gesprochen.
ToxizitÀt/Giftigkeit sollte hier aber erst mal nicht als "schlimm" gelesen werden, sondern "eine VerÀnderung hervorrufend".
Am stĂ€rksten weist der Bericht aber darauf hin, dass Studien an Tieren sehr vermischte und gar widersprĂŒchliche Ergebnisse liefern. Eine Studie findet einem Zusammenhang mit Capsaicin und höherer Wahrscheinlichkeit fĂŒr gastrointerale Tumorzellen, die nĂ€chste Studie findet keine.

In Bezug auf kleine Kinder und sehr alte Menschen sollte bei Capsaicingabe vorallem der Kreislauf berĂŒcksichtigt werden. Ist eine Beere doch mal unverhĂ€ltnismĂ€ssig scharf (was bei einem Naturprodukt passieren kann), stellt eine Überdosierung ein erhöhtes Kreislaufrisiko dar.

Ferner sehe ich den Genuss von Capsaicin als Entscheidung, die möglichen (wissenschaftlich kontrovers festgestellte) Risiken, mit dem möglichen Nutzen abwiegen sollte.

Hat ein 9 Monate altes Baby einen tatsĂ€chlichen Nutzen davon? Möchte ich deswegen fĂŒr mein Kind Risiken eingehen oder kann das noch ein paar Jahre warten?

Viel wichtiger finde ich, dass die Eltern diese Entscheidung gemeinsam finden und tragen.
 

Patrick83

Jolokiajunkie
BeitrÀge
3.021
Hallo Karina,


dass der Babymagen noch zu zart dafĂŒr ist und es zur Verbrennung der Schleimhaut fĂŒhrt.
Das kann ich weder bestÀtigen noch verneinen, dazu fehlt mehr die medizinische Grundlage.
Was aber sicher ist, wie schon erwÀhnt, die Dosis macht das Gift.
Welche Dosis bei einem 9 Monate altem Kind unbedenklich ist, wird dir vermutlich niemand seriös beantworten können.

Ich wĂŒrde die Sache diplomatisch angehen.

- Erstens, deinen Mann darum bitten damit noch ~1/2 Jahr zu warten, bis das Kind wenigstens deutlich kommunizieren kann, ob das Essen zu scharf ist oder nicht.
Meine Tochter hat auch recht frĂŒh Bekanntschaft mit Chili con Carne u.Ă€. gemacht, weil sie kosten wollte was der Papa da isst.
Hat natĂŒrlich erstmal ne homöopathische Dosis bekommen und dann nach und nach mehr.
Irgendwann wollte sie von einem Tag auf den anderen nix mehr von SchÀrfe wissen, auch Pfeffer mag sie nicht mehr.
War und ist allerdings immer ihre Entscheidung, nicht meine.

- Zweitens, an deiner Stelle wĂŒrde ich deinem Mann in einem ruhigen Moment erklĂ€ren, dass DU besorgt bist und er doch bitte RĂŒcksicht darauf nehmen solle.
Das sollte in einer Partnerschaft nicht zu viel verlangt sein.


P.S.: Solltest du auf taube Ohren stoßen, ne Carolina Reaper im Morgenbrötchen wĂ€re eine undiplomatische, aber Ă€ußerst effektive Methode....😀
 

Hyenga

Capsicum Slave
BeitrÀge
659
Ich habe mich mal hier schlau gemacht:


Da es in Deutscher Sprache offenbar wenig zu dem Thema zu finden gibt, bzw. eher fragwĂŒrdige Quellen habe ich mich auch bemĂŒht weitere Quellen in Englischer Sprache zu finden.

Der Link ist ebenfalls darunter.





Desweiteren finde ich es Ă€usserst unangebracht, eine Meinung erstmal als völlig falsch darzustellen und jemanden somit indirekt als LĂŒgner anzuprangern, ohne erstmal zu prĂŒfen, ob daran vielleicht doch etwas Wahres sein kann.
Zudem ist mir bisher noch nichts untergekommen, das die Aussage, "Capsaicin ist ein Nervengift" wiederlegt hat.

Dann bitte ich nun fĂŒr entsprechend beweiskrĂ€ftige Gegenbelege.
 
Zuletzt bearbeitet:

Karina Karina

ChiligrĂŒnschnabel
BeitrÀge
5
Vielen Dank fĂŒr Eure Antworten schon mal!

NatĂŒrlich gibt der Vater unserem Baby Scharfes in kleinen Mengen zum Probieren und sich „dran gewöhnen“, aber die arabische Tubensoße Harissa ist wirklich schon mal scharf.. und was ich so gehört habe ist, dass man Scharfes erst ab 3-5 Jahren geben soll..
Noch ein wichtiger Aspekt: unser Baby hat nur eine gesunde Niere.
Die andere hat sich in der Schwangerschaft nicht gut entwickelt und auch nicht funktioniert und ist nun ganz geschrumpft, so dass es sie wahrscheinlich auch gar nicht mehr gibt..
NatĂŒrlich bereitet mit das alles große Sorgen..
 

Karina Karina

ChiligrĂŒnschnabel
BeitrÀge
5
Hallo Karina,



Das kann ich weder bestÀtigen noch verneinen, dazu fehlt mehr die medizinische Grundlage.
Was aber sicher ist, wie schon erwÀhnt, die Dosis macht das Gift.
Welche Dosis bei einem 9 Monate altem Kind unbedenklich ist, wird dir vermutlich niemand seriös beantworten können.

Ich wĂŒrde die Sache diplomatisch angehen.

- Erstens, deinen Mann darum bitten damit noch ~1/2 Jahr zu warten, bis das Kind wenigstens deutlich kommunizieren kann, ob das Essen zu scharf ist oder nicht.
Meine Tochter hat auch recht frĂŒh Bekanntschaft mit Chili con Carne u.Ă€. gemacht, weil sie kosten wollte was der Papa da isst.
Hat natĂŒrlich erstmal ne homöopathische Dosis bekommen und dann nach und nach mehr.
Irgendwann wollte sie von einem Tag auf den anderen nix mehr von SchÀrfe wissen, auch Pfeffer mag sie nicht mehr.
War und ist allerdings immer ihre Entscheidung, nicht meine.

- Zweitens, an deiner Stelle wĂŒrde ich deinem Mann in einem ruhigen Moment erklĂ€ren, dass DU besorgt bist und er doch bitte RĂŒcksicht darauf nehmen solle.
Das sollte in einer Partnerschaft nicht zu viel verlangt sein.


P.S.: Solltest du auf taube Ohren stoßen, ne Carolina Reaper im Morgenbrötchen wĂ€re eine undiplomatische, aber Ă€ußerst effektive Methode....😀
Vielen Dank fĂŒr die Antwort erstmal.
Aber alle meine Versuche sind leider schon gescheitert.. sowohl auf zarter und liebevolle Art als auch auf diplomatischer Weise.. ich habe auch nicht gedacht, dass ein Paar, das sich ein Baby wĂŒnscht, sich dann wegen sowas nicht verstehen wĂŒrde...
 

goan

Dauerscharfesser
BeitrÀge
893
@Hyenga

Dein Link mit dem Artikel ĂŒber NeurotoxizitĂ€t ist von 1987.
Ich hoffe doch sehr, dass dieses Ergebnis in dem von mir verlinkten Artikel von 2007 mit bewertet wurde.
Dort lese ich aber insgesamt von kontroverseren Ergebnissen.

Bei diesen Studien sollte ausserdem immer beachtet werden, dass versucht wird einen Effekt ĂŒberhaupt nachzuweisen, weswegen die verabreichte Dosis und Konstanz der Verabreichungen weit ĂŒber dem liegen, was ein Mensch konsumieren wĂŒrde.

Könnte Capsaicin schÀdigende Wirkungen haben? Möglich.
Liegt diese SchĂ€dlichkeit in ĂŒblichen Gebrauchsmengen irgendwo nahe der von Tabakrauch, Alkohol, Umweltgiften? Sehr wahrscheinlich nicht.
 

Karina Karina

ChiligrĂŒnschnabel
BeitrÀge
5
Das sehr scharfes Essen auf den Magen schlÀgt ist kein Geheimnis.
Das scharfes Essen die Magenschleimhaut verbrennt halte ich fĂŒr totalen Quatsch.
Capsaicin (der Stoff der scharfes scharf macht) regt zwar die Rezeptoren an, die fĂŒr Schmerz- und Hitzeempfinden zustĂ€ndig sind, ohne jedoch eine echte Gefahr darzustellen.
WĂŒrde ich meiner 9 Monate alten Tochter, die hier grad tatsĂ€chlich im Hintergrund rum turnt, scharfes anbieten? Nein!
Warum? Ganz einfach, sie braucht es nicht und es kann ihr weh tun. Ich will ihr nicht weh tun, hab nichts davon wenn sie mit nichtmal einem Jahr scharf isst.
Im Übrigen soll man im ersten Jahr kein, oder nur sehr wenig Salz fĂŒttern, wegen der noch nicht voll ausgebildeten Nierenfunktion. Und ich kann mir kaum vorstellen, dass ihr Familienkost scharf, aber ohne Salz wĂŒrzt.
Danke fĂŒr die RĂŒckmeldung.
Also Du wĂŒrdest deiner Tochter im gleichen Babyalter kein Scharfes geben - das sagt auch schon alles..
ich bitte auch nur ein bisschen damit zu warten und im Babyalter kein Scharfes zu geben.
Im Übrigen geben wir so gut wie gar kein Salz in unserem selbstgemachten Essen!
 

Hyenga

Capsicum Slave
BeitrÀge
659
Könnte Capsaicin schÀdigende Wirkungen haben?
Es kommt dabei meistens auf die Konzentration an.

Insbesondere da ein Kleinkind eine wesentlich geringere Körpermasse hat kann es sich um ein Vielfaches stĂ€rker auswirken als bei einem ausgewachsenen Menschen und hinzu kommt noch dass evtl. Schadstoff abbauende oder schĂŒtzende Organe womöglich nicht weit genug entwickelt sind.

Deshalb wĂŒrde ich da lieber zu Vorsicht raten, zumindest solange man es nicht mit sicherheit weiss.
Da ich und die meisten anderen hier vermutlich keine Ärzte sind, wĂŒrde ich empfehlen da lieber jemanden zu befragen der dafĂŒr besser Qualifiziert ist, wie z.B. ErnĂ€hrungsmediziner, Allergologen, ErnĂ€hrungswissenschaftler, Fachleute fĂŒr Babynahrung.
Meiner Erfahrung nach sind Apotheker/innen da auch oftmals hilfsbereit und evtl. bereit die richtigen Informationen zu finden.

Ob es fĂŒr einen SĂ€ugling gefĂ€hrlich ist, dafĂŒr mag ich nicht die Hand ins Feuer legen.
Wenn hinterher doch ein gesundheitlicher Schaden entsteht ist der Ärger gross, insbesondere wenn eine dauerhafte SchĂ€digung entsteht.

Auch wenn ich denke, dass mal eine kleine Kostprobe unproblematisch ist, mit absoluter Sicherheit kann ich das nicht sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

goan

Dauerscharfesser
BeitrÀge
893
Warum du eine rhetorische Frage ohne ihren Kontext zitierst und dann die Antwort dazu gibst, die bereits als Antwort dazu stand, erschließt sich mir nicht.
 

Hyenga

Capsicum Slave
BeitrÀge
659
Warum du eine rhetorische Frage ohne ihren Kontext zitierst und dann die Antwort dazu gibst, die bereits als Antwort dazu stand, erschließt sich mir nicht.
Ich verstehe nicht was du mit dem Vergleich von Tabback und Alkohol bezwecken willst. Ich denke durchaus, dass es möglich ist, dass Capsaicin eine vergleichbar schÀdigende Wirkung haben kann.
Bei allen dreien ist die Konzentration ausschlaggebend ob es nĂŒtzlich oder schĂ€dlich ist, alle drei sind gewissermassen Suchtmittel (haben NachtschattengewĂ€chse auch an sich).
Bei Chilli scheint jedoch der langzeitliche Effekt noch nicht so ausgiebig untersucht zu sein bzw. wird noch dran gearbeitet es herauszufinden wie schÀdlich es ist, wenn es in grösseren mengen konsumiert wird.
 

Klappspaten

Ketchup und Saucenbastler
BeitrÀge
1.748
Ich schreibe jetzt mal meine Meinung zu der etwas "Entgleisten" Diskussion


Folgendes Zitat ist keine "Meinung"
Man darf nicht vergessen, dass Capsaicin ein Nervengift ist......
Das jedoch schon
Wenn es um das Wohl des Kindes geht wÀre ich da lieber vorsichtig.
FĂŒr das folgende Zitat finde ich keine Hinweise
Desweiteren finde ich es Ă€usserst unangebracht, eine Meinung erstmal als völlig falsch darzustellen und jemanden somit indirekt als LĂŒgner anzuprangern,
Damit ist alles, was die anderen ebenfalls gesagt haben, bestÀtigt
Deshalb wĂŒrde ich da lieber zu Vorsicht raten, zumindest solange man es nicht mit sicherheit weiss.
.........
Ob es fĂŒr einen SĂ€ugling gefĂ€hrlich ist, dafĂŒr mag ich nicht die Hand ins Feuer legen.
.........
Auch wenn ich denke, dass mal eine kleine Kostprobe unproblematisch ist, mit absoluter Sicherheit kann ich das nicht sagen.

Ich denke jedoch, dass Du Dich da sehr tÀuschst
Liegt diese SchĂ€dlichkeit in ĂŒblichen Gebrauchsmengen irgendwo nahe der von Tabakrauch, Alkohol, Umweltgiften? Sehr wahrscheinlich nicht.
Ich verstehe nicht was du mit dem Vergleich von Tabback und Alkohol bezwecken willst. Ich denke durchaus, dass es möglich ist, dass Capsaicin eine vergleichbar schÀdigende Wirkung haben kann.
Um es mal auf den Punkt zu bringen:

Ohne diese Aussage gÀbe es die ganze nachfolgende Diskussion und die "schlechte Luft hier" nicht:
Man darf nicht vergessen, dass Capsaicin ein Nervengift ist......

Ich wĂŒnsche mir, dass sich alle die (virtuelle) Hand geben und das Thema damit abschließen.
 

Hyenga

Capsicum Slave
BeitrÀge
659
FĂŒr das folgende Zitat finde ich keine Hinweise
Desweiteren finde ich es Ă€usserst unangebracht, eine Meinung erstmal als völlig falsch darzustellen und jemanden somit indirekt als LĂŒgner anzuprangern, ohne erstmal zu prĂŒfen, ob daran vielleicht doch etwas Wahres sein kann.
...das war auf diesen Beitrag bezogen:
@Hyenga: Was fĂŒr ein starker Tobak, Capsaicin ist definitiv kein Nervengift! Genausowenig gibt es irgendwelche Hinweise auf Leber- oder iandere OrganschĂ€den. Es wird sogar als Medikament verwendet, Z. B. bei Nervenschmerzen.
Ein glaubwĂŒrdiger Beleg dafĂŒr wĂ€re jedenfalls wĂŒnschenswert, wenn meine Aussage zum Capsaicin schon als "Tobak" bezeichnet wird, was meineswissens ein Synonym fĂŒr Unsinn/falsch/eine LĂŒge ist.

Man darf nicht vergessen, dass Capsaicin ein Nervengift ist und ob Babys Leber oder welche Organe dadurch sonst noch beeinflusst werden dafĂŒr schon weit genug entwickelt sind kann ich nicht sagen.
Ok, die Aussage ĂŒber das Capsaicin war nicht Teil der Meinung, weil ich es aus meines erachtens nach glaubwĂŒrdigen Quellen (FachbĂŒcher zum Thema Chilli und Berichten) mehrfach gelesen habe, welche ich im nachhinein nicht mehr nachvollziehen kann, da dies schon viele Jahre her ist.
Dennoch heisst das nicht dass diese Informationen falsch sind, nur weil man sie nicht mehr als Quelle angeben kann.

Der rest bezogen auf die Organe kann ich nicht sagen, steht doch auch da.

Genauso gut kann ich auch fragen, was macht jemanden der behauptet es wĂ€re fĂŒr ein SĂ€ugling unbedenklich, was macht euch da so sicher? Wo ist da die Quelle?

Was ist denn wohl besser wenn man es nicht weiss?
-Vorsicht walten zu lassen und es nicht geben...
-oder es geben und riskieren, dass es dem SĂ€ugling schadet?

FĂŒr mich ist die Antwort jedenfalls eindeutig.

Und die Frage zu beantworten ob es dem Kleinkind schadet, dazu sind wir bzw. die meisten hier offensichtlich nicht Qualifiziert.

So und dazu werd ich mich nun nicht weiter Àussern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten