Der kleine Knarf aus Hannover


DrNötigenfalls

Dauerscharfesser
Beiträge
1.128
Moin noch mal, Knarf!

"Da wurde ich verprügelt! Von einem KNARF!" (Kate lacht: was ist ein Knarf?) - Alf: "Lach nicht, es war ein "HöhlenKNARF" :laugh:
Ach! Daran hatte ich überhaupt nicht mehr gedacht! Habe früher fast alle ALF-Folgen geschaut. War echt ein lustiger Geselle, dieser Gordon Shumway. Wo du (@kayjay ) gerade diesen Dialog mit Kate erwähnst... ich erinnere mich schemenhaft... :hilarious:

Wir wohnen in der Nähe von Befesa. Also Chemiegeruch pur. Die sind allerdings vor ca. drei oder vier Wochen abgebrannt. Interessanterweise beim Aufbau einer neuen Filteranlage, die diesen strengen Ammoniakgeruch verhindern sollte.
Aber nach so vielen Jahren Gestank und der Verweigerungshaltung gab es einen Fingerzeig des Charmas.
:eek: Das klingt nun wahrlich nicht nach Idylle!

Zierpflanzen: Ja, ich hatte mal zahlreiche Orchideen.
Wildorchideen im Garten? :wideyed: Cypripedium, Dactylorhiza, Orchis, Epipactys, Ophrys, Himantoglossum???? *hüstel, besitze das Buch von Künkele/Baumann "Die wildwachsenden Orchideen Europas" ;) * In Orchideen bin ich mal hoffnungslos vernarrt gewesen! Musste aber einsehen, dass die in freier Zimmerkultur nicht so arg gut gedeihen... 😳

Doch meine Frau bestand auf Ordnung. Zwischenzeitlich haben wir einen Teich (mit Fröschen) zurückgebaut, und einen halbwegs ordentlichen Rasen angelegt.
Nein! 🤦‍♂️ Wobei: So fortpflanzungsfreudige Frösche (also die ♂) machen schon ziemlich Lärm. Das kann einen durchaus um den Schlaf bringen... *ggg*

Kübel müssen nicht sein. Das ist ja kein Genoveser Basilikum. Das mag es in der Tat am liebsten kuschelig. Das Basilikum African Blue ist wesentlich robuster. Aber nicht jeder mag die (subtile) Mentholnote.
Keine Kübel für Chilis? Ich dachte nur, weil dieses Jahr im Freiland bei einigen Kollegen die Capsicums durch den vielen Regen geradezu abgesoffen sind, wäre die Kübelkultur draußen von Vorteil. Da könnte man die Kübel bei allzu viel Niederschlag vorher irgendwo unterstellen, wo nicht so viel Regen hinkommt. Selig ist, wer ein Gewächshaus sein Eigen nennt, sag ich immer! (Ich besitzliche so was nicht! :( )
Blauer Basilikum mit Mentholgeschmack! :jawdrop: Uff, das kann ich mir gerade im Essen auch schlecht vorstellen. Eher als Hustenbonbon-Ersatz! ;)

Andererseits: Hundert Meter weiter ist ein Nachbar auf 8 Meter Tiefe, und sein Wasser ist ebenfalls unbrauchbar.
Ich wette, Befesa ist daran schuld! *jokingly*

Ja, Asche auf mein Haupt. Mein erstes Statement werde ich bestimmt ganz schnell korrigieren, und doch wieder mehr als geplant anbauen.
Und schon wird er schwach! :laugh: Prima! Schön, nächste Saison auch von dir ein paar Chilipflanzen hier bestaunen zu dürfen! :p

Ein Gutes hatte das Feuerchen bei Befesa wohl: Der Ammoniakgestank ist (vorerst) wech, oder?

Beste Grüße

Andreas
 

kayjay

Chilitarier
Beiträge
2.161
auch ein Stechapfel
Na hoffentlich bleibst Du vor diversen Carlos Castaneda-Fans verschont, die glauben damit spiritistische Parties in Deinem Garten feiern zu können. Ich würde diese Pflanze wie Bilsenkraut oder Tollkirsche irgendwie "sichern" Falls Du auch Hanf im Garten hast, ist das eher kein Problem, denn da wird Dir der ganze Strauch in Sekunden gefladert (geklaut) :laugh:

Achja, von wegen Teich! Als Auftragskiller kann ich Dich warnen: "Rattus norvegicus" liebt als Heimatstätte solche Orte wie Teiche, Bäche usw.. Schau rechtzeitig, bevor Deine Frau Probleme damit bekommt ;)

PS: Und falls Du Probleme mit Rodentia und anderen Schädlingen bekommst und eine Firma engagieren möchtest, dann schicke mir bitte gleich eine PN, ich leite die sofort weiter und spätestens am nächsten Tag bekommst Du ein Angebot!
Bevor niemand was daran verdient, freue ich mich über die 5% Prämie, die natürlich nicht den geringsten Einfluß auf den Preis für die Bekämpfung hat. Da muß nur meine Firma blechen, nicht der Kunde! :roflmao:
 
Zuletzt bearbeitet:

Knarf Gibleh

Chiligrünschnabel
Beiträge
10
Tja, Sendungen mit Alf habe ich nie gesehen.

Befesa und Chemiegeruch: Ich wollte nur vermeiden, dass das Kopfkino einen viel zu pittoresken Eindruck bekommt. Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. Es ist zwar ein Wohngebiet; andererseits hört man auch den Krach von der Altmetallverwertung beim Mittellandkanal.
Und ja, positiv: Der Ammoniakgestank ist weg. Der ist sogar bis zu einem südlichen Ortsteil von Langenhagen gezogen.

Orchideen: Oh, deutsche Sprache kann herrlich präzise sein. Sie kann aber auch unpräzise sein. In diesem Fall hatte ich nur zahlreiche Phalaenopsis auf der Fensterbank stehen. Keine eigene Zucht, sondern aus dem Supermarkt. Im Garten keine einzige Wildorchidee.

Stechapfel: Den fand ich so toll, weil er so giftig sein soll. Ich hatte mal Berichte gelesen, wo man tolle Horrorträume bekommt. Diese sollen sich ausgesprochen real anfühlen. Der Betroffene stellt also nicht fest, dass er träumt. Sondern er erlebt es fast real. Das kann schon mal dazu führen, dass man sich mit Benzin übergießt, oder sich das Bein abhackt, weil man fest davon überzeugt ist, von Feuerameisen aufgefressen zu werden.

Hanf: Ne, Illegales kommt mir nicht in den Garten. Schon gar nicht Rauschgift. Denn ich möchte hier auch keine Spritzen rumliegen haben.

Kübel: Stimmt, an den Regen hatte ich gar nicht gedackt. Vor zwei Jahren bei der oppulenten Ernte war es kein Thema.
Wenn ich mich recht erinnere, war auch das Jahr 2017 in unserer Region sehr verregnet. Aber da war es kein Problem.
Feuchtigkeit ist eigentlich kein Problem, wenn es keine Staunässe gibt.

Ein Gewächshaus wäre klasse. Aber das hebe ich mir für die Rente auf. Denn so etwas macht ja schon Arbeit. Alleine schon wenn ich an den Temperaturgang denke.
Also erst einmal schön warm werden lassen, dann Hitze vermeiden. Das müßte automatisiert gehen.
Aber mit dem Hobby will ich es nicht übertreiben.
Und wir haben hier Birken in der Nähe. Da wird das Plexiglas bestimmt schnell Gelb.

Frösche: Jupp, die können schon nerven. Oder idyllisch sein. Je nach Sichtweise.
Aber der Teich ist leider Vergangenheit.

Ratten gab es hier schon mal. Die waren auch tagsüber zu sehen.
Das alles nur, weil coronabedingt die Jungspunde in der Nähe gerne Saufgelage veranstaltet hatten, natürlich mit Grill, und die Lebensmittelreste frei zugänglich waren. Inzwischen ist es kein Thema mehr.

Rattus Norwegus, das ist doch auch ein Song, von den Sex Pistols, oder?
Passt zu meiner Zeit, wo ich auch gerne PIL gehört habe.

Noch kurz zu Basilikum African Blue: Der Mentholgeschmack ist subtil. Das stört beim essen kaum. Aber das Genoveser mag ich auch lieber.
Am liebsten mit handtellergroßen Blättern. Mit richtigem Sonnenlicht werden die auch fester, als dieses Supermarkzeugs.
Inzwischen gib es auch fusariumbeständige Pflanzen und Saatgut. Also die sind resistent gegen die "Umfallkrankheit".
Leider wachsen sie nicht so schön. Das war zumindest bei mir der Fall.

Fotos von den Chilipflanzen:
Versprechen möchte ich nichts. Irgendwie rinnt mir die Zeit durch die Finger. Eigentlich könnte ich schon mit der Vorzucht anfangen.
Aber realistisch wird es März. Das dürfte dann für Outdoor-Pflanzen zu spät werden. Zumindest für die Sorten mit einer längeren Vegetationsperiode.
Andererseits sehe ich es schon kommen: Ich verpenne den rechtzeitigen Start, und dann muß alles ganz schnell gehen, und ich sorge für höhere Temperaturen und ordentlich Lux.
Viel hilft viel. Leider stimmt es nicht so ganz.

Das könnte glatt eine Frage fürs Forum sein: Wo liegt eine vernünftige Obergrenze?
Über meinen Daumen gepeilt würde ich jetzt mal schätzen, dass mehr als 30.000 Lux bei 25°C übertrieben sind, oder?
Mit Kohlendioxid will ich übrigens nichts machen. Vor CO und CO2 habe ich Angst.


Edith sagt nach einer Google-Befragung: Rattus Norvegicus war ein Song von The Stranglers.
 
Zuletzt bearbeitet:

kayjay

Chilitarier
Beiträge
2.161
Stechapfel: Den fand ich so toll, weil er so giftig sein soll. Ich hatte mal Berichte gelesen, wo man tolle Horrorträume bekommt. Diese sollen sich ausgesprochen real anfühlen. Der Betroffene stellt also nicht fest, dass er träumt. Sondern er erlebt es fast real. Das kann schon mal dazu führen, dass man sich mit Benzin übergießt, oder sich das Bein abhackt, weil man fest davon überzeugt ist, von Feuerameisen aufgefressen zu werden.
Der erste Teil stimmt halbwegs, ich hatte das in meinem jugendlichen Leichtsinn selbst mal probiert, ist aber tatsächlich 40!! Jahre her. :facepalm:
Kann mich z.B. vor allem daran erinnern, daß mein Mund und die Kehle so dermaßen trocken war, daß man sie hätte zu Pulver zermahlen können und das ich fast 3 Tage nicht mehr gescheit "fokussieren", also scharf sehen konnte! Horrorträume nie, aber Tagträume, man ist völlig klar und trotzdem halluziniert man irgendwie.. Krass! Einmal und nie wieder, denn das hat mir Angst gemacht! Sich mit Benzin übergießen oder wie Van Gogh ein Ohr abschneiden halte ich jedoch für reichlich übertrieben, da muß man ja sicher schon fast eine tödliche Dosis zu sich nehmen :D

Hanf: Ne, Illegales kommt mir nicht in den Garten. Schon gar nicht Rauschgift. Denn ich möchte hier auch keine Spritzen rumliegen haben.
Hanf ist doch kein "RAUSCHGIFT"! Entschuldigung, aber Hanf wurde früher sogar von den armen Bauern in Europa als billiger Tabakersatz geraucht, hat eine jahrtausende alte Verwendung in vielen Kulturen der alten Welt und keine Dosierung von THC hat eine gar tödliche Wirkung! Und was hat das mit "Spritzen" zu tun? :banghead:
Auch wenn ich vor meiner Familiengründung vor 25 Jahren selbst viele Jahre geraucht habe und inzwischen schon lange nicht mehr, stehe ich immer noch dazu, daß Cannabis sicherlich das kleinste Übel unter allen Drogen und nicht körperlich schädlich ist, außer den Freßflash´s und der daraus resultierenden Fettleibigkeit!" :laugh:
Legalisiert doch das Zeug und die Zahlen der "DrogenKRIMINALITÄT" werden um 75% fallen..
 
Zuletzt bearbeitet:

Knarf Gibleh

Chiligrünschnabel
Beiträge
10
und was ist Befesa ?
Das ist im Grunde genommen ein technisches Verfahren, und zugleich auch der Name einer börsennotierten Firma.
Bei der Verwertung von Aluminiumabfällen (Schrott) entsteht Salzschlacke.
Diese Salzschlacke wird aufbereitet.
Als Ergebnis lässt sich das Aluminium verwerten, und auch aus den Salzresten ist eine Nutzung möglich.
Im Grunde genommen also eine tolle Sache, so in Bezug auf Nachhaltigkeit.
Ungünstig ist es allerdings, wenn Anwohner nicht berücksichtigt werden, und mit Blick auf den Aktienkurs notwendige Investitionen nicht getätigt werden.
Der erste Teil stimmt halbwegs, ich hatte das in meinem jugendlichen Leichtsinn selbst mal probiert, ist aber tatsächlich 40!! Jahre her. :facepalm:
Kann mich z.B. vor allem daran erinnern, daß mein Mund und die Kehle so dermaßen trocken war, daß man sie hätte zu Pulver zermahlen können und das ich fast 3 Tage nicht mehr gescheit "fokussieren", also scharf sehen konnte! Horrorträume nie, aber Tagträume, man ist völlig klar und trotzdem halluziniert man irgendwie.. Krass! Einmal und nie wieder, denn das hat mir Angst gemacht! Sich mit Benzin übergießen oder wie Van Gogh ein Ohr abschneiden halte ich jedoch für reichlich übertrieben, da muß man ja sicher schon fast eine tödliche Dosis zu sich nehmen :D


Hanf ist doch kein "RAUSCHGIFT"! Entschuldigung, aber Hanf wurde früher sogar von den armen Bauern in Europa als billiger Tabakersatz geraucht, hat eine jahrtausende alte Verwendung in vielen Kulturen der alten Welt und keine Dosierung von THC hat eine gar tödliche Wirkung! Und was hat das mit "Spritzen" zu tun? :banghead:
Auch wenn ich vor meiner Familiengründung vor 25 Jahren selbst viele Jahre geraucht habe und inzwischen schon lange nicht mehr, stehe ich immer noch dazu, daß Cannabis sicherlich das kleinste Übel unter allen Drogen und nicht körperlich schädlich ist, außer den Freßflash´s und der daraus resultierenden Fettleibigkeit!" :laugh:
Legalisiert doch das Zeug und die Zahlen der "DrogenKRIMINALITÄT" werden um 75% fallen..

Zu Stechapfel (Datura Stramonium) fanden sich einige Erlebnisberichte. Ich glaube sogar, bei Eve&Rave etwas gelesen zu haben.
Es kann sein, dass diese inzwischen gelöscht wurden, oder von Google blockiert werden. Das habe ich jetzt nicht weiterverfolgt.
Das ungünstige ist auf jeden Fall, dass der Konsument überhaupt nicht mehr zwischen Traum und Realität unterscheiden kann. Dabei soll es zu ernsthaften Selbstverletzungen gekommen sein. Allerdings unbeabsichtigt, und nicht als Zwangshandlung wie z.B. bei SVV (selbstverletzenden Verhalten).
Problematisch ist, dass einige Leute danach in einer institutionellen Einrichtung gelandet sind, und bleibende psychische Störungen erlitten haben.

Und ja, die letale Dosis ist recht nah an der rauschverursachenden Dosis dran. Die therapeutische Bandbreite ist also gering. Wobei man nicht von Therapie sprechen kann.
Andererseits: Es gibt Datura Stramonium auch in homöopathischer Dosierung. Offiziell zu kaufen; ich glaube als D6-Potenzierung.

Tja, und die Sache mit Rauschgiftspritzern und so: Ich hörte davon, dass die neue Regierung zumindest den Erwerb von Cannabis freigeben möchte. Also über offizielle Abgabestellen wie Apotheken. Das wird vermutlich aber nur medizinisches Cannabis betreffen.
Ja, das wäre begrüßenswert, um den Erwerb von teilweise verunreinigtem Gras von dubiosen Dealern zu vermeiden.
Doch eine Lizenz zum Eigenanbau: Das sehe ich noch nicht.
Eigentlich merkwürdig, denn Tabakpflanzen darf man ja auch im Garten haben und verwerten.
Der genannte Grenzwert von "höchstens 99 Tabakpflanzen" kann man aber so nicht definieren.
Das ist nur ein grober maximaler Richtwert, damit der Zoll zwischen Privatnutzung und steuerpflichtiger kommerzieller Nutzung unterscheiden kann.

Hand aufs Herz: Manchmal kommt ein kleiner Troll bei mir durch. Wer die passende Gelegenheit hat, kann auch gerne Hanf anbauen.
Bei uns geht es leider nicht, da das Grundstück aus mehreren Richtungen einsichtbar ist.
Auch hörte ich davon, dass es mit starker Geruchsbildung einhergehen soll. Stichwort: "Süßlicher Geruch".
Das wäre mir alles viel zu auffällig.
 

kayjay

Chilitarier
Beiträge
2.161
Tja, Sendungen mit Alf habe ich nie gesehen.
Schade, solltest Du vielleicht mal! Die haben mich früher echt zum Lachen gebracht, vor allem 3 Folgen, an die ich mich heute noch gut erinnere: Die als er "Diener/Butler" war, die mit der Riesenkakerlake und eben die mit dem Melmac-Schluckauf. :laugh:
Aber ich glaube mittlerweile sogar, daß ich (leider) einer der wenigen bin, die diese Art Humor noch lustig finden. Oder gar richtig bösen, englischen, schwarzen Humor. Bei fast jedem alten Monty Python-Film kann ich mir in die Hose pis.... - Da stimmte der Schnitt, die Dialoge, die schauspielerische Leistung und sogar die deutsche Synchronisation war noch gut. :thumbsup:
Ich finde auch alte Filme wie "Arabesque" oder das Musical "My fair Lady" gut, ja sogar "Flug in Gefahr"! Und mein Lieblingsfilm ist immer noch "Dr. Strangelove" - bin halt ein Dinosaurier..
Und natürlich "The good, the bad and the ugly" von Sergio Leone - der deutsche Titel lautete "Zwei glorreiche Halunken" und natürlich "Butch Cassidy and the Sundance Kid" und "The Sting" usw.. sorry, schweife ab :D
 
Zuletzt bearbeitet:

DrNötigenfalls

Dauerscharfesser
Beiträge
1.128
Dieser Vorstellungsfaden hat sich zu einer richtig guten Lektüre entwickelt: Amüsant und informativ! :woot:

Einen Typen, der sich Stechapfeltee, Tollkirschen und Fliegenpilze reingezogen hat, hatte ich während meiner wilden Jugend auch kennen gelernt! Man nannte ihn "Socke". Zum Glück hat er sich kein Ohr abgeschnitten oder das Bein abgehackt... :wtf: Bei dem ist meines Erachtens schon ein bisschen was von diesen Psycho-Trips hängen geblieben. Der hatte im Laufe eines Abends immer wieder so Phasen, wo er in seine Welt versunken ist und wirres Zeug geredet hat. Richtig geistesabwesend und nicht ansprechbar. Zwischen den Trips konnte man sich wieder ganz normal mit ihm unterhalten. 🤔 Ich habe sehr viel Respekt vor diesen... äääähhh... psychoaktiven Substanzen! Apropos Ohr abschneiden: Auf arte lief kürzlich eine Doku über Vincent van Gogh. Es wurde ja lange darüber gerätselt, wie es zu dieser krassen Verstümmelung (Selbstverstümmelung) gekommen ist. Doch mir scheint, das Rätsel ist gelöst! 💡 Vielleicht trank van Gogh gar keinen Absinth, sondern Stechapfeltee! :jawdrop: (Nein, das war jetzt natürlich nur ein kleiner Gag! ;) ) Der arme Vincent... Ich bin ein großer Fan seiner Kunst! Diese Farben und diese gestrichelte Maltechnik! Fantastisch! Er war seiner Zeit wohl allzu weit voraus! :(

Legalisiert doch das Zeug und die Zahlen der "DrogenKRIMINALITÄT" werden um 75% fallen..
Finde ich auch. Dann kommt die Polizei auch nicht mehr bei mir gucken, ob ich Hanf anbaue! :rolleyes:

Orchideen: Oh, deutsche Sprache kann herrlich präzise sein. Sie kann aber auch unpräzise sein. In diesem Fall hatte ich nur zahlreiche Phalaenopsis auf der Fensterbank stehen. Keine eigene Zucht, sondern aus dem Supermarkt. Im Garten keine einzige Wildorchidee.
:( Welch eine Ernüchterung! (Ich mach nur Spaß! Alles gut! ;) )

Ich hatte tatsächlich schon mal mit dem Gedanken gespielt, Cypripedium calceolus oder macranthos oder einen chinesischen oder nordamerikanischen Frauenschuh als Balkonpflanze zu halten. ABER dafür ist mein Balkon wiederum zu sonnig! Und Kübelhaltung ist bei denen wohl echt schwierig! Ich kannte jemanden in Belgien, der Cypries in Kübeln im Gewächshaus kultivierte - allerdings welche aus Nordamerika. C. reginae und C. californicum u.a. Sind natürlich auch schweineteuer, glaube ich.

Und wir haben hier Birken in der Nähe.
Birken in der Nähe! Ein ALBTRAUM! Vor meinem Balkon steht `ne Riesen-Birke: 20 Meter hoch. Also, genauer gesagt: Schräg vor meinem Balkon. Jeden Herbst regnet es tonnenweise Birkensamen. Die fallen überall in die Töpfe, in mein Mini-Moorbeet und Frühjahr für Frühjahr darf ich Hunderte von Birkensämlingen aus dem Moos oder Torf zupfen... :eek::banghead:

Frösche: Jupp, die können schon nerven. Oder idyllisch sein. Je nach Sichtweise.
Aber der Teich ist leider Vergangenheit.
So hatte ich das mit dem "Teich zurück gebaut" verstanden, dass er einem englischen Rasen weichen musste, weil die Frau Gemahlin es ordentlich haben möchte. Darum mein Ausdruck des Entsetzens: "Nein!" ;)

Rattus Norwegus, das ist doch auch ein Song, von den Sex Pistols, oder?
Ich wollte gerade danach googeln, weil mir ein solcher Sex Pistols Song gar nicht bekannt war. Ich hatte als Jugendlicher Ratten als Haustiere. Ach, die waren echt schnuggelisch! Domestizierte, natürlich. :inlove: Ach, verdammt, jaaaa! Eine Platte der Stranglers heißt RATTUS NORVEGICUS! Wobei ich gestehen muss, dass ich mit den Stranglers nie so ganz warm werden konnte.

Zum Thema "Basilikum": Ich werde thailändisches anbauen nächste Saison. Habe da Samen von einem Forenmitglied bekommen.

2020 hatte ich Strauchbasilikum von einem Händler auf´m Marktplatz. Das wuchs prächtig, bis es vom Mosaikvirus befallen wurde... :banghead:

Aber ich glaube mittlerweile sogar, daß ich (leider) einer der wenigen bin, die diese Art Humor noch lustig finden. Oder gar richtig bösen, englischen, schwarzen Humor. Bei fast jedem alten Monty Python-Film kann ich mir in die Hose pis....
Sei tapfer, Reiner! Es gibt sie noch! Sie leben weit verstreut in der Welt, meist hunderte oder sogar tausende von Kilometern voneinander entfernt: Die Liebhaber des schwarzen, britischen (und nicht nur britischen) Humors! Manchmal begegnen sie sich in Chili-Foren. Doch geschieht es leider auch immer wieder, dass der eine oder andere von ihnen ganz plötzlich wieder von der Bildfläche verschwindet! Kürzlich ereignete sich so ein Fall auch hier! :( Weiß jemand, ob Johannes @C18H29NO3 noch lebt? Hat er vielleicht den kompletten tödlichen Witz gehört oder gelesen? Grausame Vorstellung! 😱

But now for something completely different!

 

Oben Unten