Große Baccatum-Enttäuschung

Annuchin

 
Beiträge
85
@Alexander_Hicks: Noch einmal super vielen Dank für die Spezialzusammenstellung! Ich hoffe, ich habe die alle richtig identifiziert. Bei den gelb-orangen, länglichen, z. T. etwas pendelförmigen mit den extrem langen Stielen war ich mir nicht sicher - war das Aji Cito? Oder war da eine Aji Guyana mit langem Stiel bei?
 
Zuletzt bearbeitet:

Andi_Reas

Dauerscharfesser
Beiträge
1.155
@Chili-Angler, @Andi_Reas: Könntet Ihr kurz beschreiben, warum Ihr die Aji Guyana oder die Aji Golden gerne snackt? Sind die anders als die anderen Sorten?
Ja, wie Thomas (@Chili-Angler) bereits geschrieben hat ist die Schärfe moderat, sie gehören zu den am wenigsten parfümig schmeckenden Baccaten die ich probiert habe, wie bereits geschrieben, ich mag das auch nicht. Für andere gilt aber auch, Plazenta raus, dann ist der Parfumgeschmack nach meinem Empfinden weg.
Es kann sein, dass jemand der da extrem empfindlich ist es trotzdem schmeckt und sie nicht mag, mir geht es bei frischem Koriander so, ganz wenig in einem Gericht ist schon zu viel :vomit:.
Sie sind nicht ganz so dünnwandig wie eine Lemondrop, aber kaum dicker, die Guyana hat relativ viel Kerne, mehr als die Golden, aber noch nicht so schlimm wie bei einer Cayenne. Beide heben sich geschmacklich schön von einer Paprika ab, ich finde sie gehen geschmacklich in eine ähnliche Richtung, süßlich, würde schon fruchtig sagen, aber nicht wie eine Chinense, die Guyana ist etwas herber als die Golden. Die Haut ist zwar fester, ich finde aber nicht so dass man störend lange drauf rumkauen muss, das ist z.B. bei einer Cayenne so, nach meinem Empfinden.

Aji White Fantasy
Die fand ich geschmacklich sehr schwach, flach, nicht unangenehm aber wirklich irgendwie fad, ich habe Massen im Reliesh verarbeitet, dafür war sie gut. Wenn es dir nur um die Optik geht ist der Geschmack ja egal. Als Pulver war sie gut, fällt mir gerade noch ein. Man braucht aber viel davon, weil sie mild ist und es nicht so intensiv schmeckt.

die Orange Habanero von @Chili Fred hatte mich mit ihrem extremen Pfirsicharoma (wie ein Pfirsich-Duftöl oder Pfirsichduschgel) schwer beeindruckt
Mit so einer Geschmacksbombe kannst du keine Baccatum vergleichen, jedenfalls war keine so intensiv, die ich bisher probiert habe.
Wenn du auf die stark fruchtige Noten der Chinensen stehst, bist du bei der Orange Habanero an die richtige Sorte geraten. Ich kann dir noch die Madame Jeanette empfehlen, von der bin ich auch sehr begeistert, sie ist auch extrem fruchtig. Axel (@Ogtutchili) hat eine probiert und hier in seinem Faden was dazu geschrieben. Zur Aji Golden findest du dort auch einen Geschmacksbericht.
Wenn du blumige und fruchtige Chinensen Aromen bei milden Sorten haben möchtest empfehle ich Habanada, Cream Fatalii und Salvador de Bahia. Die runde eher glatte Aji Dulce Amarillo (Semillas) ist auch ok, guter Geschmack, aber die Beeren waren bei mir eher klein und die Konsistenz nicht so gut wie bei den 3 Erstgenannten.

Noch als zu den Baccaten, daraus lässt sich auch gut Marmelade oder eine Paste, wie sie in Peru gegessen wird zubereiten. Die schmeckt wirklich null seifig.
Schau mal hier siehst du auch dass sie nicht so dünnwandig sind.
IMG_20201004_133030.jpg
IMG_20201004_143609.jpg
IMG_20201004_143901.jpg
 

capsicum perversum

burning shadow
Beiträge
13.934
die Orange Habanero von @Chili Fred hatte mich mit ihrem extremen Pfirsicharoma (wie ein Pfirsich-Duftöl oder Pfirsichduschgel) schwer beeindruckt. Habt Ihr eine Emfehlung für die beste Sorte?
Wenn du eine sehr milde Chinense mit intensivem Geruch und Geschmack gebrauchen kannst,
dann würde ich dir diese empfehlen:

Aber auch nur von diesem Händler!
Bei anderen Händlern kann das anders aussehen, weil es von der verschiedene Varianten gibt.

Wenn du im Wohnzimmer eine Beere davon aufschneidest und liegen lässt,
verteilt sich der Geruch im ganzen Raum. :inlove:
Meine Habanada hat da keine 10% von.
 

Oswin

Jalapenogenießer
Beiträge
115
Habt Ihr eine Empfehlung für die beste Sorte

also ich kann dir einfach nur die ganz normale Habanero Orange Standard Version empfehlen wächst gut, ertrag ist gut und problemlos, geschmacklich sehr aromatisch

dann gibt es die Habanero Manzano, craigs double hot (etwas schärfer aber nicht doppelt so scharf meiner Meinung nach) alle beide sind nicht besser vom Geschmack her aber auch nicht viel schlechter..

also den besten aha Effekt hatte ich bei einer ganz normalen habanero orange und das bei den ersten größeren beeren der Saison.. ich hatte varianten bei denen man auf der äußeren Plazenta nach dem durchscheiden auch schön orangeliche Flüssigkeiten austreten sehen konnte diese waren extrem aromatisch andere pflanzen hatten dies nicht und waren dann ein klein weniger aromatisch.. ob das nun subjektiv war weils die ersten habaneros aus der saison waren oder das die größten Beeren der Pflanze waren kann ich nicht sagen.. aber mir ist halt nur aufgefallen das größere varianten an der selben pflanze meist besser schmecken und riechen :)

die Sugar Rush Peach (nicht striped) werde ich nächstes Jahr mal ausprobieren die krass vollen Pflanzen haben mich beeindruckt :)
 

Andi_Reas

Dauerscharfesser
Beiträge
1.155
Wenn du eine sehr milde Chinense mit intensivem Geruch und Geschmack gebrauchen kannst,
dann würde ich dir diese empfehlen:
Aber auch nur von diesem Händler!
Der letzte Hinweis ist wichtig. Es gibt von der Grenada Seasoning orange mehrere Strains. Meine sieht ganz anders aus, vorn nicht spitz, sie ist von Chilifee.de, meine würde ich geschmacklich nicht empfehlen, sie schmeckt nur sehr schwach fruchtig. Nicht schlecht aber unauffällig und nichts besonderes.
 
Zuletzt bearbeitet:

Annuchin

 
Beiträge
85
Vielen Dank für die vielen Tips! Ich habe ja leider nur meinen Nordbalkon, auf dem ich aus Platzgründen keine nennenswerten Ernten (z. B. für Pulver) produzieren kann. Stattdessen möchte ich spannende neue Sorten kreuzen. Z. B. die Superhot-Totalplazenta kombinieren mit dickem Fruchtfleisch, gutem Geschmack, spannender Form, interessanter Farbe, Blattduft oder Stacheligkeit.
 

Hyenga

Jalapenogenießer
Beiträge
153
Meiner Erfahrung nach hängt viel vom Klima, Sonnenintensität, Nährstoffversorgung, Standort und Giessverhalten ab.
Die im Sommer geernteten Chillis hatten meistens ihren Sortentypischen geschmack nach einer langen Sonnen- und Wärmephase, wenn es dann wieder mehrere Tage bewölkt war ging der Geschmack langsam wieder zurück. Einen seifigen Geschmack hatte ich bei Chinensen in letzter Zeit erst seit es kühl und bewölkt ist, (sie stehen nun unter Kunstlicht). Die festere Haut kann sich eventuell auch entwickeln wenn sie etwas Trockenheit / wenig Wasser erlebt haben, das ist dann ein natürlicher Schutz vor dem Austrocknen.
 

Biker Bills

Chiligrünschnabel
Beiträge
41
Ich habe ja dieses Jahr sehr viel Marmelade zubereitet.
Im Gegensatz zu Chinensen, die beim Kochen super duften und sich auch gut pürieren lassen,
rochen meine Baccaten beim Kochen eher unangenehm und das Pürieren war aufgrund der eher faserigen Struktur der Früchte nicht so einfach. Das Ergebnis z.B. der Aji Cristal kann aber geschmacklich durchaus überzeugen.
Auch das Pulver riecht sehr aromatisch und schmeckt.
Die Peppadew dagegen betrachte ich als Enttäuschung auf der ganzen Linie.
Ich habe für nächstes Jahr mal noch ein paar andere Sorten zum Probieren bestellt.
Wenn mir das auch nicht zusagt, bleibe ich bei den anderen Gattungen...

Gruß Ingo
 

Biker Bills

Chiligrünschnabel
Beiträge
41
Nein, das war ein spezielles Thema nur der Baccatums.
Die wurden nicht anders gepflegt als die Chinensen oder Annuums.
Nächstes Jahr probiere ich mal andere Baccatum-Sorten aus; dann werde ich mal sehen,
was damit ist...

Gruß Ingo
 
Oben Unten