HAKAPHOS 10-15-28 (6)

S

Semillas

Gast
Ich habe gerade 100kg des absoluten Traumdüngers HAKAPHOS CALCIDIC K-MAX 10-15-28 (6) geordert und werde ihn ab übernächster Woche einsetzen.
Auf der deutschen Seite von Compo habe ich ihn nicht gefunden?

Das Salzgemisch hat einen hohen Anteil an Kalium (28%) und an löslichem Calcium (6%). Daneben 1% Magnesium und alle wichtigen Spurenelemente.

Einsetzbar während der Blüte bis zur Ernte. Sollte auf jeden Fall Ca-Mangelzuständen vorbeugen, wie gelben Blättern und Blütenendfäule bei langen Chili und Tomaten, sowie eine gut ausgebildete Plazenta mit intakten Samen fördern.

Mal sehen, was dabei herauskommt, ich werde hier berichten.

Gruß

Peter
 

Adrian

Habanerolecker
Beiträge
590
In Spanien scheint Compo generell andere Produkte zu haben.
Hakaphos ROJO hat z.B. 18-18-18. Hakaphos ROT hat 8-12-24.

Als Anwendungsgebiet werden "frutales, cítricos, viña y olivar" angegeben. Zumindest Zitrusfrücht-, Oliven- und Weinbau sind in Deutschland ja nicht so stark vertreten. (Bzw. liefern Wein, der nach Zitrus schmeckt ;))

Berichte bitte, wie der Dünger sich macht. Spanien ist ja nicht allzu weit.

lg
Adrian
 
S

Semillas

Gast
Stimmt... und das Hakaphos verde, was ich bei den Jungpflanzen verwende, hat auch 15-10-15 (2), während Hakaphos grün 20-5-10 (2) hat.

Ich habe bisher immer mal zwischendurch reines Ca (NO3)2 (Kalzium-Nitrat) gegeben, das funktioniert auch, trägt aber gerade bei den fruchtenden Pflanzen zuviel Stickstoff ein.

Gruß

Peter
 

Chili Chris

Chilitarier
Beiträge
1.798
Wirklich sehr interessant was Compo für Produkte in Spanien vertreibt. :w00t:

Ich habe bisher immer mal zwischendurch reines Ca (NO3)2 (Kalzium-Nitrat) gegeben...
Ist bei euch das Wasser so weich, oder wieso hast du das immer extra gegeben. Bei einer "normalen" Wasserhärte, sollte eigentlich das Calcium im Wasser ausreichen. Da ich aber auch häufig mit Regenwasser arbeite, mische ich aus dem Grund dem Substrat immer etwas Kalk unter.

...sowie eine gut ausgebildete Plazenta mit intakten Samen fördern.
Das ist ja auch das Wichtigste für dein Anbau! :) Ich bin mal gespannt auf das Ergebnis und den anschließenden Bericht.

Schade das man genau den nicht beziehen kann.
So schade ist es nun auch wieder nicht. Das mit dem Calcium kann man auch über die oben genannten Wege regeln. Außerdem sind der Haka rot und der wohl nicht mehr existente soft Extra ziemlich ähnlich in ihrer Zusammensetzung. Gaerde der Rote hat noch etwas mehr Kalium, was dabei sicher nicht verkehrt ist. Bei den Spurenelementen hat der Rote fast die gleiche Zusammensetzung, du hast nur etwas mehr Eisen, dafür etwas weniger Zink. Das wird aber nichts machen! ;) Ansonsten hast du in dem Roten noch viel mehr Magnesium.
Also wie man sieht, bis auf das Calcium tut es dafür der Rote dann alle Male! :)
 

markox

Chilitarier
Beiträge
1.257
Naja, so eine Komplettlösung ich schon nicht schlecht. Ich wüsste jetzt nicht wie ich die richtige Dosis Kalk raus finde. Letztes Jahr sind mir die ersten 2/3 aller Poblanos und Pasilla Bajios weggegammelt, was an Calcium Mangel gelegen haben könnte.

"aus dem Grund dem Substrat immer etwas Kalk unter." Ich habe da noch ne Packung geperlten Kalk für Rasen, ob man den fürs Freiland auch verwenden könnte? So 30g nach der Fruchtbildung um die kritischen Pflanzen rum streuen?
 

Mayachili

Jolokiajunkie
Beiträge
4.123
30 g um eine Pflanze? :blink: Davon würde ich gewaltig abraten. Das wäre selbst für einen Rasen zu viel und der möchte einen höheren pH-Wert als Chilies. :rolleyes:
 

markox

Chilitarier
Beiträge
1.257
Deswegen frag ich ja ;) ist ja auch noch etwas hin, muss noch mal auf die Packung kucken.
 

Chili Chris

Chilitarier
Beiträge
1.798
Deswegen probiere ich diese Saison Calcinit Kalksalpeter als Blattdünger aus.
Was aber schon die von Peter beschriebenen Nachteile mit sich bringt!

Ich wüsste jetzt nicht wie ich die richtige Dosis Kalk raus finde.
Das liegt nicht zuletzt an deinem Gießwasser. Ist also nicht so einfach zu beantworten! Zu viel Kalk bringt dir auch Nachteile.

Ich habe da noch ne Packung geperlten Kalk für Rasen, ob man den fürs Freiland auch verwenden könnte?
Wenn du die Chilis ins Freie pflanzen möchtest kannst du den Kalk sicher nehmen, aber dann vor der Saison verwenden. Es ist aber auch die Frage was das für ein Kalk ist und wie schnell der wirkt! Im Freiland brächtest du dann aber eh mal einen pH-Wert des Bodens. Dann weiß man da auch wie viel du nehmen kannst.
 

markox

Chilitarier
Beiträge
1.257
Chili Chris schrieb:
Das liegt nicht zuletzt an deinem Gießwasser. Ist also nicht so einfach zu beantworten! Zu viel Kalk bringt dir auch Nachteile.


Wenn du die Chilis ins Freie pflanzen möchtest kannst du den Kalk sicher nehmen, aber dann vor der Saison verwenden. Es ist aber auch die Frage was das für ein Kalk ist und wie schnell der wirkt! Im Freiland brächtest du dann aber eh mal einen pH-Wert des Bodens. Dann weiß man da auch wie viel du nehmen kannst.
Ich gieße hauptsächlich mit Brunnenwasser und manchmal mit etwas Regenwasser.

Der Kalk ist dieser hier "Geperlter Frühlings-Naturkalk" (hab ich letzten Herbst für 1,5€ bei Penny erstanden).

Die Dosierung ist recht hoch angegeben, teils mehrere 100g pro m².

Ich habe jetzt erstmal ca. einen gestr. EL auf die Erde um die Ancho Sorten und die Pasilla Bajios gestreut. Meinst du das geht so?
 
S

Semillas

Gast
100g pro m² ist nicht viel, denn das entspricht etwa 3,3g pro 10 Liter Topf.
Also ist Dein gestrichener EL wahrscheinlich schon mehr als notwendig!

Kalk sollte immer eingearbeitet werden und nicht nur auf die Oberfläche gestreut werden.
Nur im Kontakt mit dem Substrat und unter Hilfe von Mikroorganismen können die Stoffe freigesetzt werden.

Gruß

Peter
 

Mayachili

Jolokiajunkie
Beiträge
4.123
Einen gestrichenen Esslöffel halte ich für viel zu viel, das würde ich nicht mal den Tomaten geben. Da hast Du im Nu einen zu hohen pH-Wert mit allen wunderbaren Folgeerscheinungen. Bei dem Frühlingskalk würde ich zu 'nem halben Teelöffel raten, da bist Du auf der sicheren Seite. Lieber bissl zu wenig Kalk als zu viel.
 

Chili Chris

Chilitarier
Beiträge
1.798
Der Kalk ist dieser hier "Geperlter Frühlings-Naturkalk" (hab ich letzten Herbst für 1,5€ bei Penny erstanden).
Das sieht aus wie ein Kalkmergel, wie auch die "Nordweißperle". Vielleicht ist es die ja auch nur in einer anderen Packung! ;) Auf jeden Fall ist dieser Kalk doch recht schnell löslich und wirksam. Da musst du dann schon aufpassen, dass du dir damit den pH zerschießt! Ein gest. EL hört sich jetzt erst mal nicht so viel an. Was interessant ist: Wie viel Gramm entspricht das? Das ist in dem Zusammenhang viel wichtiger! :)

Mit dem einarbeiten hat Peter Recht, das beschleunigt die Wirkung / das lösen. Je mehr es mit der Bodenlösung in Kontakt ist, desto schneller geht das natürlich von statten! :)
 
Oben Unten