Hydroponik - erste Schritte


OhneGarten

Jalapenogenießer
Beiträge
109
Dank dir hab ich inzwischen 4 Cubi Maxis in betrieb :).
Klappt bis jetzt problemlos und der Härtetest mit 10Tagen Abwesenheit läuft gerade.
 

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
103
Bin jetzt auch stolzer besitzer vierer Lechuza Töpfe mit grundfläche von ca. 22cm² :) habe schon ein paar sehr interessante für mich neue sorten eingekeimt, bin sehr gespannt was ich wohl von den 4 Töpfen ernten werde... Die Scotch bonnet gefällt mir von der Art der Schärfe nicht, deswegen werde ich demnächst einen ehrenvollen Platz auf dem Kompost geben. Dabei treibt sie gerade wieder aus.
 

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
103
Weiter geht es mit einem weiteren Lechuza-Experiment!

Ich habe ja im ersten Durchlauf den ganzen Einsatz mit dem Wachstum einher nach und nach mit Blähtongranulat gefüllt. Diesmal habe ich es ganz klassisch gemacht, wie es sich der Hersteller gedacht hat: Oben habe ich ein Substrat gewählt mit ca. 50/50 Cocos und Erde, dann folgen ca. 3-7 cm Blähtongranulat, welches sich mit der Nährlösung vollsaugen darf. Den Blähton habe ich übrigens gewaschen, sodass er meinen Vorstellungen entspricht.

Als Pflanzen könnten ins Rennen gehen:
Namibian Piquin
Trinidad Perfume
Aji Cochambamba
Chile de Onza
oder einige andere.

Bilder folgen.
 

OhneGarten

Jalapenogenießer
Beiträge
109
Wird bei den 22cm Lechuza Töpfen nicht schon Granulat mit geliefert?
Kleiner Tipp, ich würde es erst mal mit einer Pflanzen testen. Es kann sein dass die Erde zu feucht wird. Bei mir hat eine Deckschicht angefangen zu schimmeln. Hab jetzt alles mit Lavamulch abgedeckt.
 

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
103
oh oh - ja ich hab unten auch zu viel lösung reingekippt. die hat sich jetzt hochgesaugt, aber ich bin optimistisch dass das trotzdem was wird. Habe zum Lechuza-Granulat noch Blähtongranulat dazugemischt. Das Markengranulat hat mit sicherheit einen geeigneten pH.
 

Phrik

พริก คนแปลก
Beiträge
243
Wozu denn überhaupt Lechuza? Die sind doch a) für Erde/Bimsstein (Pon) konzipiert und b) für deine Zwecke viel zu teuer. Da Blähton zudem kaum Wasser transportiert macht das auf Hydro für mich kaum Sinn und die NL gammelt da doch nur so vor sich hin, vor allem wenn du da noch organisches Zeug mit drin hast.
 

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
103
Wozu denn überhaupt Lechuza?
Ich mag die Teile einfach. Außerdem finde ich das Konzept von unten zu wässern gut. Übergießen oder unregelmäßig wässern gestaltet sich so als schwierig - die Pflanzen hängen ihre Wurzeln in die Nährlösung rein und holen sich was sie brauchen.

Letztes mal habe ich ohne Erdzugabe gearbeitet, diesmal mit. Die Idee dahinter ist, dass sich diesmal im oberen Topfbereich mehr Wurzeln ausbilden. Wenns nicht hinhaut: Nicht schlimm, Winterquartier ist noch voll mit lechuza-tauglichen Jungpflanzen.
In das Reservoir kommt im moment nur Nährlösung (eigentlich für die Kratky-Systeme) mit einem pH von ca. 5,5 und einer angemessenen Stoffkonzentration, das finden die kleinen wohl ganz gut. Vielleicht kommen sie deshalb auch mit den zur Zeit überfeuchten Bedingungen klar.



Das Chaos im Winterquartier wird bald mithilfe von kleinen Quadratischen Töpfen beseitigt. Sobald die Töpfe endlich mal ankommen.

photo_2018-10-27_08-13-00.jpgphoto_2018-10-27_08-12-59.jpg

Edit:
Warum ich außerdem ein Erde-Cocossubstrat verwenden wollte: Ich hatte vor die Blumaten anzuhängen und von zwei seiten zu bewässern falls möglich - im moment sieht es eher mau aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
103
Mittlerweile sind die Pflanzen ziemlich gewachsen, sodass ich 2 Mal schon Erde aufgeschichtet habe und die Lechuzas nun voll sind. Die Überwässerung ist überwunden.

photo_2018-11-18_18-00-44.jpg
Weitere Lechuzatöpfe sind bestellt, sodass es keinen Weihnachtsstress gibt...
 

4g3nt0r4ng3

Chiligrünschnabel
Beiträge
8
Ich habe seit kurzem auch die ersten Kratky-Tests laufen. Welchen EC Wert peilst du an bei deinen Jungpflanzen?
Ich bin bei beiden 800-1000 mS, die Peruvian Purple scheint das zu mögen, die Carolina Reaper nicht so.
 

OhneGarten

Jalapenogenießer
Beiträge
109
Schön zu sehen. Die Idee mit dem Erde nach und nach auffüllen ist gut.
Ich stell gerade ein paar Kratkys auf Lechuza um, da sie noch mal pflegeleichter sind.

@4g3... Bei mir möchten die Reaper etwas magere Nährlösung.
 

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
103
also ich bin bei meinen jungpflanzen bei 450ppm und werde das langsam richtung 750 hochregeln. den pH habe ich bisher immer bei grob über den daumen gepeilt 5,0 - 5,5.
Bestimmt gibt es da noch so einiges zu optimieren was das fine tuning bei der Jungpflanzenpflege angeht.

Ich habe außerdem meine Kratkybox in Betrieb genommen. Sie ist wie folgt aufgebaut:
photo_2018-11-20_19-51-03.jpgphoto_2018-11-20_19-51-01.jpg
Ich hoffe es erweist sich irgendwann mal als praktisch dass man die Dose in den Deckel schrauben kann... Die Löcher habe ich mit einem Schleifbohrer von Aldi gebohrt. Damit mein Blähtongranulat nicht in die Nährlösung fällt kommt noch ein Zucchini-Netz rein und dann schön ein Pflänzchen rein. Ist ziemlich gestresst gerade...
Gestern ist meine Kratkybox zur Deep Water Culture mutiert! Läutstärke der Pumpe: 45db. Nix fürs Schlafzimmer. Ein Ventil hats bei der Montage gleich zerfetzt - Produktionsfehler.

photo_2018-11-20_19-30-48.jpgphoto_2018-11-20_19-30-41.jpg



Meine Lechuzas werden auch stetig mehr... um Weihnachten möchte ich mir keine Sorgen machen, wenn es mal ne Woche oder zwei weg geht.



photo_2018-11-20_19-31-43.jpg photo_2018-11-20_19-31-00.jpg
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
103
Und da sind auch schon die Wuzeln!
Man kann auch die Blubberblasen gut erkennen, die von der blauen Sonde erzeugt werden.

photo_2018-11-30_14-19-09.jpg
 

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
103
Ein kleiner Sorten-Post:
Folgender Sorten wurden eingekeimt:
Chile de Onza (C. anuum)
Lombok Small (C. anuum)
Bassotto (C. anuum)
Aji Omnicolor (C. baccatum)
Charapita Oro (C. chinense)
Trinidad Perfume (C. chinense)
Aji Cochambaba (C. chinense)
Brown Egg (C. chinense)
Namibian Wild (we will see, vermutlich C. anuum)


Sprich, eine dieser Sorten ist z.B. in dem Hydro-Container, der Rest verteilt sich auf normale Erdsubstrattöpfe und Lechuzas. Oh, und zwei normale Kratky-Töpfe habe ich noch.

Ich mische immer 20 Liter Hydro-Lösung an. Bei der letzten Session habe ich eine Lsg. mit +-400ppm angemischt, wegen der Jungpflanzen, die Tage wird eine Mischung mit 700ppm und pH 5,5 angesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Phytophil

Raketentechniker
Beiträge
103
Moin ihr lieben! Wiedermal ein Update mit Bildern.
153876153877
Wurzelwachstum Hydro Von L nach R: Lechuza-Nachbaute mit Anuum, Hydro-Bolivian Wild in 3,5l Eimer, Lechuza- Nachbaute mit Charapita

153880153879
Aji Omnicolour in Erdsubstrat. Sehr wüchsig. Hat keine Baccatum-Flecken auf den Blütenblättern.:confused: Wäre sehr an Fotos von anderen Omnicolo(u)r-Besitzern!

153878
Was gibts neues? Blattlausbefall und eine weitere 50W LED! Mit der LED habe meinen Wohnzimmergarten etwas geräusch- und lichtärmer gemacht.
Das 200W Panel ist dafür in meinen alten Kleiderschrank gewandert, der nun wieder in Gebrauch ist. Da ists einfach 10° wärmer drin. Es haben eine kleine Delegation der eingekeimten Pflänzchen gefunden und 4 meiner großen Lechuzas.
Durch meinen Tryout der Chryso-Cards (Florfliegenlarven) von Sautter und Stepper habe ich eine Blattlausepedemie zu spät erkannt. Musste auf Neemöl zurückgreifen. Jetzt bin ich wieder bei Chrysos aus Buchweizenhülsen. (Hat da jemand mit diesem Produkt schon erfahrungen mit gesammelt?) Anyways: Zusammen mit Trauermücken war das Wurzelwachstum meiner Jungpflanzen (siehe letzter Post) derart eingeschränkt, dass alle nicht überlebt haben :(:facepalm:
153881
Unbekannte Chili von Pfälzer Seedshop.

Hydro:
700ppm hat bisher noch nicht so gut hingehauen, musste das Experiment wegen der Blattlaus aber abbrechen. Bin jetzt im Bereich 550-650 ppm. pH 5,5 klappt sehr gut.
Meine Deep Water Culture (erstes Bild) ist leider zu laut (hört man noch im Schlafzimmer), weshalb ich die Pumpe für über 2 Monate abgestellt habe. Selbstverständlich hat es mir die Pflanze nicht gedankt (Wachstumsstopp). Ich beblubber sie jetzt auf niedrigster Pumpeneinstellung und nur Tagsüber, nun wächst sie wieder. Ohne Luftwurzeln ist atmen schwierig - O2 ist halt wichtig für gesundes Wurzelwachstum.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten