Meine 1. Chili Saison direkt vom Samen

Tschalapenio

Chiligrünschnabel
Beiträge
77
Aussaat am 21.02.2024 (vorher 24Stunden in Kamillentee eingeweicht)
6 Stk. Habanero orange,
6 Stk. Hot Lemmon,
6Stk. Koral/Ciliegia piccante,
6 Stk. Jalapeno M

Zwecks Gewächshaus Crash am 25.02.2024 zur Sicherheit nochmals nach 24h Kamillentee
6Stk. Habanero orange und
6Stk. Koral/Ciliegia piccante in der Erde versenkt.

Gestern 27.02.2024 lässt sich bereits die erste Jalapeno von der ersten Aussaat blicken:happy:
Ich hoffe das geht so weiter........!
 
Sechs Tage Keimzeit finde ich sehr fix, es kann bei mir auch mal drei Wochen dauern. Mit Kamillentee habe ich es auch probiert, kann aber zu normalem Leitungswasser keinen Unterschied entdecken. Ordentlich eingeweicht sind die Samen, wenn sie auf den Boden sinken, unabhängig von der Stundenzahl.

Die Ciliegia Piccante hatte ich im letzten Jahr und dieses Jahr wieder, ein grundsolides Chiliteil und auch früher erntebereit als eine Habanero Orange zum Beispiel ..

Viel Erfolg

Dirk
 
Hallo Dirk, nachdem es ja wirklich meine ersten Versuche direkt vom Samen sind habe ich keinen Vergleich zu Wasser. Also kann man die Samen praktisch ab dem Tiefgang in die Erde verfrachten? Was ich bisher so gelesen habe sind 6 Tage doch recht fix. Ich hoffe die anderen Samen gehen in den nächsten Tagen auch noch auf. Welche Temperatur hast Du so im Schnitt?
Bei mir sind's fast immer um die 27 Grad.
 
Also kann man die Samen praktisch ab dem Tiefgang in die Erde verfrachten?

Naja, mehr als 100 Prozent Wasser kann ein Samen ja nicht aufnehmen, bei Uralt-Samen kann es schon einmal länger dauern, das ist die Schale dann schon härter, denke ich..

Welche Temperatur hast Du so im Schnitt?

Ich bin da wohl ein schlechtes Beispiel, ich stelle die Aussaatgefässe schlicht auf die Fensterbank über der Heizung, die ist natürlich meist nicht an, ausser am Wochenende nur abends, aber 27 Grad erreichen wir dort niemals und nachts sind es dann 16-18 Grad. Die kurzfristigen Temperaturspitzen scheinen zum Keimen auszureichen, zum Durchbruch sozusagen, der Rest passiert dann auch bei 18 Grad, ist meine Erfahrung. Naja, wenn die Chili in Peru am Hang keimt gibt es nachts auch keine 27 Grad.

Ich hoffe die anderen Samen gehen in den nächsten Tagen auch noch auf.

Ach, das wird schon, aber selbst wenn nach zwei Wochen nichts zu sehen ist, darf man sich nicht verrückt machen. Manche Sorten brauchen einfach länger, bei meinen Lemon Drops muss ich vor 14 Tagen gar nicht schauen...
 
Ja mit der Geduld hab' ich es manchmal nicht so....:D
Tomaten bin ich ja auch dabei 4 Sorten zu keimen. Hab hier noch nix davon erwähnt weil ich dachte es geht rein um Chilis.
Aber was ich so gesehen hab' kann ich da meine Fortschritte auch präsentieren.
 
Ich hatte dieses Jahr echt Glück da war eine Sorte bei die hat 24 Stunden gebraucht um zu keimen im ZGH mit Heizmatte die anderen sind auch sehr Fix gekeimt
 
Ich hatte dieses Jahr echt Glück da war eine Sorte bei die hat 24 Stunden gebraucht um zu keimen im ZGH mit Heizmatte die anderen sind auch sehr Fix gekeimt
Das ist echt flott! 👍 Bei mir ist es bis jetzt immer noch die eine Jalapeño. Aber dafür hab ich mit Freude festgestellt das fast alle Tomaten Samen nach drei Tagen schon gekeimt sind.
 
Kurzes Update:
Jalapeño und Hot Lemon
IMG_20240229_180413.jpg


Habanero und Koral
IMG_20240229_183039.jpg


Ich bin zufrieden :happy:
 
Neues Update zu meinen Chilis:
Nachdem sich die Keimlinge teilweise schon ziemlich in die Höhe gestreckt haben, habe ich Ihnen ein neues zu Hause in einem etwas größeren Topf
gegönnt.

1710149050102.jpg

1710149050087.jpg


Ich hoffe es macht nichts aus, dass ich sie gleich in Tomatenerde gepflanzt habe. Aus Platzgründen musste ich sie auch an einem neuen Platz unterbringen. Ein Eck-Fenster. Ausgerichtet SW + W. Dieses Wochenende hatten wir sonnige 17 Grad. Da wurde es inkl. heizen gleich mal sehr warm hinter dem Fenster. Knapp 28 Grad! Zum Glück verschwindet zur Zeit die direkte Sonne noch hinter dem Stift nach ca. 3 Stunden.
Jetzt kommt meine Frage. Ist der Platz nur bedingt gut oder kann ich die Töpfe stehen lassen?

So schauen sie im neuen Topf aus.....
1710148803386.jpg


..... und das ist der neue Standort und leider auch der einzige Platz.
1710148735116.jpg

Hier kann man auch gut sehen das sie eine gewisse Zeit direkt in der Sonne stehen.
Bei "normal Temperaturen" sind es ca. 22-23 Grad hinter dem Fenster. Ich hoffe ihr habt gute Nachrichten für mich und ich kann die Töpfe stehen lassen.

Vielen Dank und liebe Grüße, Jürgen
 
Direkte Sonne ist perfekt. Sie mögen jetzt so viel Licht wie sie nur kriegen können. Auch die Temperaturen sind prima. Zwischen 20° und 30° C ist die optimale Temperatur für die Photosynthese. Je heller desto wärmer darf es sein.

Die Warnungen vor direkter Sonne beziehen sich immer auf Pflanzen die draußen stehen, weil draußen die UV-Strahlen auf die Pflanzen treffen und ohne vorherige langsame Gewöhnung zu Sonnenbrand führen. Hinter der Scheibe kommen die UV-Strahlen nicht an ... also null Problemo!

Auch die Tomatenerde macht nix. Die Kleinen können sich dann gleich richtig den Bauch vollschlagen, wenn sie jetzt so schön tief eingegraben sind.

Alles bestens. ;)
 
Vielen Dank! Dann bin ich ja beruhigt:happy:
Macht es den anderen Pflanzen dann gar nichts aus, dass die durch die Orchideen auf der Fensterbank etwas beschattet werden?
 
Macht es den anderen Pflanzen dann gar nichts aus, dass die durch die Orchideen auf der Fensterbank etwas beschattet werden?

Na ja, die Orchideen stehlen ihnen natürlich Licht und damit auch Energie für das Wachsen.
Umbringen wird es sie nicht, aber etwas benachteiligen.
Beobachte mal wie die Sonne wandert und ob immer die gleichen Töpfe total im Schatten stehen.

Kannst Du die Plätze vielleicht tauschen? Also die Orchideen als Gruppe auf dieses Brett bei der Heizung und
einen Teil der Töpfchen mit den Keimlingen auf die Fensterbank? So dass sie möglichst keinen Schatten von den Orchideen und/oder Fensterrahmen bekommen?

Den Orchideen werden die paar Zentimeter mehr Entfernung zum Fenster nicht schaden, zumal es nur begrenzte Zeit ist, bis die Chilis sowieso nach draußen wandern.

Die 3 braunen Töpfe und der schwarze Topf hinten beim Wassersprüher scheinen im Dauerschatten zu stehen.
Oder wandert die Sonne über den Tag dort auch mal hin? Wenn nicht, würde ich diese Töpfe auch möglichst hell stellen.
 
Na ja, die Orchideen stehlen ihnen natürlich Licht und damit auch Energie für das Wachsen.
Umbringen wird es sie nicht, aber etwas benachteiligen.
Beobachte mal wie die Sonne wandert und ob immer die gleichen Töpfe total im Schatten stehen.

Kannst Du die Plätze vielleicht tauschen? Also die Orchideen als Gruppe auf dieses Brett bei der Heizung und
einen Teil der Töpfchen mit den Keimlingen auf die Fensterbank? So dass sie möglichst keinen Schatten von den Orchideen und/oder Fensterrahmen bekommen?

Den Orchideen werden die paar Zentimeter mehr Entfernung zum Fenster nicht schaden, zumal es nur begrenzte Zeit ist, bis die Chilis sowieso nach draußen wandern.

Die 3 braunen Töpfe und der schwarze Topf hinten beim Wassersprüher scheinen im Dauerschatten zu stehen.
Oder wandert die Sonne über den Tag dort auch mal hin? Wenn nicht, würde ich diese Töpfe auch möglichst hell stellen.
Vielen Dank!
Ich muss gestehen ich hab noch gar nicht richtig darauf geachtet wie die Sonne über die Töpfe wandert. Ins Eck zu den drei braunen und schwarzen kommt sie , das hab ich schon gesehen. Aber die Option die Orchideen anders zu platzieren werde ich genauer ins Auge fassen. Der Gemütlichkeit halber und den Orchideen zu liebe wäre es natürlich so optimal, weil ich dann beim gießen nicht immer über die Orchideen drüber greifen muss und eventuell die Blüten/Pflanze nicht beschädige. Ich hoffe am Freitag oder dem WE scheint die Sonne, damit ich das mal genauer unter die Lupe nehmen kann um den Stand der Töpfe etwas zu optimieren.

Wäre eigentlich alternativ so ein LED Pflanzenlicht als Unterstützung auch eine Möglichkeit?
 
Hi Tschalapenio,
ich übermittle meinen großen Respekt vor Deiner langen Reihe Jungpflanzen - so weit bin ich noch nicht.
Deine Fenster scheinen perfekt groß und hell für diese Menge zu sein, anders als bei mir.
.
Wäre eigentlich alternativ so ein LED Pflanzenlicht als Unterstützung auch eine Möglichkeit?
Deshalb musste ich mich mit LED Lampen auseinandersetzen, wozu sich hier im Forum gute Beiträge finden.
Man muss wissen, dass die effektive Beleuchtungsfläche selbst bei nicht gerade billigen Lampen kleiner ist, als man erwartet.
Hinzu kommen unschöne Verkabelung oder Aufhängung der Lampen.
Ich kann mir das an Deinem schönen Fenster gerade gar nicht vorstellen.
Man muss sich fragen, ob das verfügbare Licht ausreicht. Wenn die Pflanzen nicht wegen zuviel Wärme und zu wenig Licht in die Höhe schießen (spargeln), sind Zusatzlampen Luxus. Will man sie später ins Freihe oder auf den Balkon setzen, zählt doch nur, dass sie normal wachsen.
Bei bestimmten sehr lang blühenden oder ausreifenden Sorten, möchten wohl viele für eine reiche Ernte einen Wachstumsvorsprung haben.
Ich las hier bereits von vielen low-budget Zusatzbeleuchtungen, was für Deine hellen Fenster interessant sein könnte.
Edit: Es gibt aber auf dem Markt auch ganz viel Geldverschwendung! Viele Lampen um 40€ bringen kaum etwas außer Stromkosten.
Es lohnt sich länger zu recherchieren!

Als Gegenbeispiel dazu kann ich mein schmales Ost-Küchenfenster nennen, ohne viel Platz für selbst kleinste Jungpflanzen.
Low-Budget, aber nicht gerade billig war meine Vollspektrum LED-Lampe Viparspectra P600. An und für sich recht gut bewertet, um die Pflanzen auch ohne gutes Tageslicht zu versorgen, aber in der Anzucht ist lediglich eine effektive Beleuchtungsfläche von 80x80cm angegeben, bei einem Sonderangebotspreis von 69 € Anfang des Jahres.
Mittlerweile kostet sie überall 99€; ich hätte zwei kaufen sollen.
Die Pflanzen 4 Wochen nach Keimung bekommt man noch gut unter, aber nach 8 Wochen kann es zu eng werden.
Ein Grund, warum ich immer noch nicht die Keimung eingeleitet habe - aber es wird Zeit jetzt 😅

Temperatur runter, Licht rauf ist der Konsens, welchen ich in deinem Wachstumsstadium las.
Ob Zusatzlicht aber unbedingt nötig ist, musst Du entscheiden.
Ich sehe ja schon die ein oder andere Pflanzstütze, aber wie hier oft erklärt, kann man die Pflanzen beim nächsten Umtopfen auch wieder tiefer setzen.

Mir bleibt der LED Aufwand nicht erspart, sowie wenn man die Chinenses und Ähnliche ertragreich anbauen möchte.
Ich finde deinen Anbau top 😍
LG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Zurück
Oben Unten