Mutierte Chili

Hyenga

Habanerolecker
Beiträge
428
Also ich hatte bei der Sugar Rush Cream auch viele unterschiedliche Formen, die ersten sahen aus wie kleine Jalapenos, die nächsten dann rundlich wie Pingpongbälle, Habaneroartig und Zitronenförmig, danach kamen sie Glockenförmig teils mit violetter Spitze. Bei der Mini Bonnet hab ich ähnliches beobachtet anfangs alle die übliche breite UFO-form, im Herbst gabs dann einige Glockenförmige. Ausserdem gibts auch zwei Früchte an einem Stiel oder was aussieht wie Frucht in Frucht.
Ich würde sagen, das ist eine Laune der Natur und hängt wohl von Genetik und Nährstoffverfügbarkeit ab.
 

Baltes

Jalapenogenießer
Beiträge
108
Ich kenn das auch. Bisschen variabel sind sie ja immer und dann kann auch mal ein größerer Sprung gemacht werden.
Bei Züchtungen sieht man das ja öfters... ich muss da immer an Zuckerhutfichten denken. Die sind gezüchtet und sehen super aus. Passiert aber das ein Trieb sich "zurück" entwickelt und einfach eine "normale" Fichte rauswächst.
LG
 

ChiliMili

Chiligrünschnabel
Beiträge
19
Vielen Dank für die Antworten.
Gut zu wissen, dass ähnliche Mutationen wohl doch häufiger vorkommen. Dann bin ich nicht allzu enttäuscht, wenn meine Nachzucht nicht funktioniert ;)
Mit meinen im August ausgesäten Versuchspflanzen "experimentiere" ich trotzdem weiter. Die meisten tragen schon Beeren, sind aber deutlich kleiner als rechtzeitig gepflanzte Chilis. Mal schauen, ob und wie die einen Winter am Südfenster überstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Baltes

Jalapenogenießer
Beiträge
108
Passt gerade super zum Thema und ist mir heute vor die Linse gelaufen :-D
tomate.jpeg
 
Oben Unten