Physalis


HotMona

Jalapenogenießer
Beiträge
105
Hi Leute,
mir ist beim querlesen der "Mein Chili"-Themen aufgefallen das mehrere von uns dieses Jahr Physalis anbauen. Also warum nicht mal ein eigenes Thema dazu, um Erfahrungen und natürlich Bilder zu teilen.

Also fang ich mal an:
Im Oktober 2010 hab ich ausgesäat (damit sie bis zum Sommer GROSS wird)!
Physalis klein.jpg

Da wusste ich noch nicht wie groß die werden können. Und knapp drei Monate später:
Physalis groß.jpg

Jetzt geht sie mir mit Topf bis zur Hüfte, also ist sie so 1,10 m hoch. Und nach dem Umtopfen überraschte mich die Süße noch damit:
Blüte.jpg

Seit heute morgen ist die Blüte zwar abgefallen, aber der Blütenansatz mit Fruchtknoten steht noch. Wenn zu erkennen ist ob da die erste Beere 2011 kommt gibts neue Bilder.

Bis dahin - gut keim!
 

Anhänge

  • Physalis.jpg
    Physalis.jpg
    82,9 KB · Aufrufe: 51
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

dr.feelgood

Chiligrünschnabel
Beiträge
98
hatte vergangene saison auch physalis angebaut. hab ne kleine pflanze geschenkt bekommen. hab diese im garten ausgesetzt und war erstaunt wie schnell die wächst. nach einiger zeit hatte ich auch die ersten "lampignons" dran. es wurden immer mehr, nur reif geworden ist keine, bis väterchen frost die pflanze dahingerafft hat. werde es wohl diese saison nochmal versuchen, allein aus ehrgeiz:angry:
gruß daniel
 

HotMona

Jalapenogenießer
Beiträge
105
dr.feelgood schrieb:
nach einiger zeit hatte ich auch die ersten "lampignons" dran. es wurden immer mehr, nur reif geworden ist keine, bis väterchen frost die pflanze dahingerafft hat.
gruß daniel
Darum hab ich meine schon im Oktober ausgesäat, damit sie übern sommer genügend Zeit hat zum reif werden. Also schnell aussäaen, wenn du dieses Jahr reife Früchtchen willst.
 
G

Gast997

Gast
morgen

also meine hatte vor 2 jahren knappe 4 wochen zum reifen gebraucht und ich muss sagen im gwh ist sie abgerast wie verrückt aber wunderschön anzuschauen

lg​
 

heldiheld

Habanerolecker
Beiträge
391
Ich hab 2010 auch eine gehabt, doch sind leider nur 2 Früchte reif geworden. Gut letztes Jahr war aber auch nicht der Hammer was die Chiliernte betrifft. Einfach ein mieses Jahr mit schlechtem Wetter. Bin dieses Jahr auch wieder dabei, wie Dr.feelgood schon schreibt "nur aus Ehrgeiz" :)
 

Rookie

Jalapenogenießer
Beiträge
121
Aus Platzmangel auf dem Balkon hab ich im Sommer eine meiner Physalispflanzen hereingeholt und hinter die Balkontür an die Heizung gestellt. Damals ging sie mir so bis zum Oberschenkel.
Im Gegensatz zu ihrer Kollegin draußen, die mich mit einer Menge Früchte versorgt hat, hat die Drinnen-Physalis zuerst nur Blätter gebildet aber keine Blüten. Sie ist auch gewaltig gespargelt, und ging mir dann schon im Frühherbst bis zur Zimmerdecke.
Im Oktober dann (!) kamen die ersten Blüten. Seitdem habe ich den ganzen Winter über regelmäßig Früchte geerntet, etwa eine pro Woche. Ich hab jetzt noch reife Physalis daran, und die Gute fängt gerade wieder mit der Blütenbildung an. Außer Wasser und Zuspruch hat sie nichts von mir bekommen. Hier ein Schnappschuss:

physalis.jpg


Fazit: Frische Physalis kann man sogar im Winter ernten. Und sogar noch süß und lecker (nur nicht so große Früchte. Eine Pflanze, die die Mühe lohnt und viel Spaß macht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

pyromanix

Habanerolecker
Beiträge
585
Habe heute Physialis-Saat bekommen, aber keine Ahnung, welche Bedingungen bei der Aufzucht zu beachten sind.

Gogglen hat bisher auch nicht wirklich geholfen.

Welche Temperaturen sind in der Keimungsphase optimal?
Künstliches Licht nach der Keimung?
Pikieren und düngen?

Ich werde die Saat erstmal über Nacht baden und dann keimen lassen.

Auf Eure Tipps bin ich gespannt.
 

HotMona

Jalapenogenießer
Beiträge
105
Also meiner Erfahrung nach, kann man Physalis bei der Anzucht wie Chilis behandeln, es sind ja auch Nachtschattengewächse.
Temperatur: kuschlige 25°C
Luftfeuchtigkeit: hoch, über 50%
Aussaat entweder in Jiffis oder Anzuchterde, bei Anzucht in Erde wie bei Chilis pikieren.
Gedüngt habe ich meine bisher noch nicht, denk aber ich spendier ihr entwerder was von meinem Tomatendünger oder zumindest ein paar Hornspäne in der Erde.

Wenn ich was wichtiges vergessen haben sollte, bitte fleißig ergänzen!:)
 

Beastmaster

Dauerscharfesser
Beiträge
769
Die wollen viel mehr "Wetter" als Chilis und Tomaten, war letztes Jahr mit das erste was in der Gärtnerei im Freiland stand....
 

zehewi

Chiligrünschnabel
Beiträge
86
Melde mich auch mat zu Wort,

hatte 2010 eine Pflanze im GWH.
Am Schluß war die ganze Seite zugewuchert und wir hatten jeden Tag zu naschen.
Ernte ab Mitte August.
Habe Sie jtzt bis 10 cm über den Boden zurückgeschnitten und im eingepflanzten Zustand überwintert.
Mal sehen ob sie wieder treibt. Mache dan Stecklinge für Freiland.
wenn gewünscht versuche ich mal ein Bild einzustellen.

Grüße an alle
zehewi
 

pyromanix

Habanerolecker
Beiträge
585
zehewi schrieb:
hatte 2010 eine Pflanze im GWH.
Am Schluß war die ganze Seite zugewuchert und wir hatten jeden Tag zu naschen.

Nur eine Pflanze?

Wenn ich meine Saatkörnchen - kleinste Krümmel - sehe, könnte man meinen, daß die Jahre brauchen, um so groß zu werden.

Ich habe jetzt 10 Körnchen in Anzuchterde auf der Heizung stehen.
 

chillyjulie

Jalapenogenießer
Beiträge
238
Hallo an alle.:)

von den Andenbeeren sind wir total begeistert.:D

Seit Jahren überwintern wir immer 1 Pflanze, die im Dezember auf ca. 50 cm
zurückgeschnitten wird.

Sie steht kühl und hell. Treibt jetzt schon kräftig aus und zeigt bereits die ersten
Blütenansätze.:rolleyes:

1 Pflanze reicht vollkommen aus um uns überreich mit feinen Beeren zu bescheren,
die bereits im Juli reifen.;)

Die Pflanze selbst wird zum Monster, 2 m hoch und 2 m breit.

Für das nächste Jahr (2012) haben wir 5 Pflänzchen gesäät, von denen die kräftigste
wieder überwintert wird.


IM000229.JPG
IM000227.JPG
IM000236.JPG
IM000238.JPG


Rocoto und Physalis vor dem Winterurlaub sowie ein aktuelles Bild
Scharfe Grüße:devilish:

Julia
 

Anhänge

  • IM000273.JPG
    IM000273.JPG
    84,7 KB · Aufrufe: 71
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gelöschtes Mitglied 774

Gast
Sooo, jetzt hab ihr es wieder mal geschaft. :whistling:
In meinem Hirn hat sich jetzt der Gedanke "ich könnt doch auch noch Physalis anbauen" festgesetzt.
Man man man, imm dieser indirekte Gärtnerzwang hier. ;)

Welche Sorten / Gattungen könnt ihr den empfehlen und wo ist die beste Quelle im Internet zum Bestellen?
Ich hoffe ich bin nicht zu spät. Ansonsten werd ich im Frühling fertige Pflanzen kaufen.

Gruß und Danke
 

pyromanix

Habanerolecker
Beiträge
585
Befreie Dich von allen Zwängen :angel:

Es ist sowieso 10 Minuten zu spät :p

Aber wenn meine Physalis aufgehen sollten, denke ich an Dich. 10 Pflanzen sind für mich wohl zuviel.
 

Mayachili

Jolokiajunkie
Beiträge
4.128
@ schön-scharf

es gibt bei Physalis eigentlich keine "Sorten". Du musst nur beachten dass Du auch wirklich die Kapstachelbeere bekommst. Die Früchte, die man aus dem Supermarkt kennt sind Andenbeeren/Kapstachelbeeren (= Physalis peruviana).

Im Gartenfachhandel gibt es unter der Bezeichnung "Physalis" aber gelegentlich auch noch die
"Echte Ananaskirsche" (= Physalis pruinosa bzw. Physalis pubescens). Das ist die kleine Schwester der Kapstachelbeere, Früchte sehen sehr ähnlich aus, sind ein bißchen kleiner und reifen viiiiiiiiel früher als bei der Kapstachelbeere. Sie schmecken auch anders (haben nicht deren leckere Säure, sondern sind eher süß).

Und dann wird auch noch die Lampionblume (= Physalis alkekengi) verkauft. Deren Früchte sind nicht essbar.

Das Physalis peruviana Saatgut gibts im Gartenmarkt (Dehner & Co), als Saatgut z. B. von Sperli, im Internet z. B. bei fesaja.
 

Oben Unten