Probleme mit Chili Öl Herstellung


sonissichili

Jolokiajunkie
Ehrenmitglied
Beiträge
2.976
Hm, ich denke es geht nicht um die Verifizierung oder belegte Fälle, sondern um die Tatsache, das eine Botulismusvergiftung möglich ist - da sind wir uns alle einig glaube ich. Und eben auf die Gefahr an sich sollte man aufmerksam machen, denn eine Chili ist schnell in Öl geworfen, aber wenn einer mal die Vergiftung hat ist es kein Märchen mehr.

Maya hat es sicher nicht böse gemeint, Sie kennt sich sehr gut aus mit den biologischen und chemischen Verhältnissmäßigkeiten.

Aber es geht doch sowie nix über frisch verputze Schoten :D
 

Chili Olli

Mitternachtsposter
Beiträge
3.526
evil schrieb:
Es gibt meines Wissens keinen einzigen belegten Fall einer Botulismus-Vergiftung mit Chilis. Mit dem Märchen ists irgendwann auch genug.

Grüße,
Evil

Das hat doch mit Chilis nichts zu tun. Jedes eingelegte Gemüse in Öl kann betroffen sein. Da hilft auch beste Hygiene nicht da die Erreger schon in der Frucht drin sitzen können. Entzieht man diesen Erregern jetzt auch noch den Sauerstoff (wie in Öl) wachsen diese am besten. Daher das Gemüse vorher gut behandeln bevor man in Öl einlegt.
 

Dr. Manhattan

Dauerscharfesser
Beiträge
879
Hallo

Jetzt habe ich noch eine letzte Frage...
Wie filtere ich dann das mit Pulver angesetzte Chili Öl, sodass es ein reines, schönes scharfes Öl ist und keine Pulverrückstände mehr dabei sind?

Vielen Dank
 

Chili Olli

Mitternachtsposter
Beiträge
3.526
Ich benutze Kaffeefilter. Dauert zwar immer ein wenig bis alles durch ist, aber Rückstände sind dann kaum noch im Öl enthalten. :)
 

streuner

Chilitarier
Beiträge
1.476
Moin!

Ich mache seit ca 5 Jahren mein Chiliöl selbst.

Dazu schneide ich möglichst vorher die Samen raus,dann dörre ich die möglichst reife Beeren.
Persönlich mag ich einen Mix aus je zu einem Drittel Annuum,Chinense und Rocoto.

Zusätzlich schneide ich frisch Knobi und Ingwerstückchen rein,gebe noch trockene Kräuter der Provence
mit rein.

Flaschen müssen 100 % sauber und trocken sein.

Ich benutze nur natives Olivenöl.
Ich schüttele das die erste Zeit auch,um Luftblasen rauszubekommen.

Danach lasse ich das bei Raumtemperatur 4-6 Monate reifen,erst dann ist das reell scharf.

Im Kühlschrank"buttert" das,wird flockig.

Wichtig ist,das man nie angeschimmelte Chilibeeren verwendet,nur zerkleinerte+knacktrockene Chilis(vom Aroma her möglichst frisch vom Dörrgerät ins ÖL.) verwendet.

Mixe das zur Hälte mit Butter,um Fleisch anzubraten,oder pur auf fFsch geträufelt im Backofen auch sehr lecker.

Koche seit 5 Jahren nur noch damit,nie Probleme mit Haltbarkeit gehabt.
Bilder dazu könnt ihr in meinem Picasaalbum Chiliküche gucken.

Erdnuß und Rapsöl ist wohl nicht solange haltbar.
 

Freak of evil

Chiligrünschnabel
Beiträge
1
Ich wollte hier mal meine Erfahrungen berichten und fragen ob’s glück war oder ich alles richtig so mache

- Ich nehme eine Flasche koche sie aus
- Trocknung im Ofen oder auf dem Heizkörper
- Ich kaufe getrocknete Bird eyes davon gebe ich eine Hand voll in eine Flasche
- Befülle die Flasche und verschließe sie
- dann stell ich die Flaschen in einen Topf mit kochendem Wasser und lass sie da ca 5-10min drin


Wenn ich meine eigenen Chilis nehm (reaper oder habanero etc)
Werden sie luftgetrocknet und kommen zur Sicherheit nochmal für gut 15minuten bei 130-150grad in den Ofen
Das restliche Verfahren ist dann identisch

Ich hatte bisher nie Schimmel im Öl und mach das seit bestimmt 10 Jahren so
Vom Schimmel im Öl hab ich nur online mal gelesen.

Darum wollte ich mal von den Profis hören ob der Vorgang so passt
 

Oben Unten