Suche Empfehlung für Auberginensorten

Hangu

Naturfreund
Beiträge
7.335
Ich meine @Hangu hat auch immer Auberginen, vielleicht hat er noch die ein oder andere Empfehlung ;)
Gerne!

Genau, wie @Chili-Angler bereits erwähnt hat, @Hangu baut seit Jahren Aubergine an. In seiner 2020 Saison schreibt er öfters von der Ping Tung Aubergine, soll gut in 20L+ wachsen.
Habe in den letzten Jahren verschiedene Auberginen Sorten angebaut und uns hat am besten die Ping Tung gefallen.
Entspricht unserem Geschmack und der Ertrag war immer sehr hoch. Wir haben sie gar getrocknet und Auberginen-Pulver davon gemacht, gut als Soßenbinder. :D

Für Chili und Paprika benutze ich ja selten mehr als 12 Liter Töpfe.
Die Auberginen brauchen nach meiner Erfahrung aber mehr.
Der Anbau in 20 Liter Töpfen war bislang optimal für das was wir mit 2 Personen überhaupt essen konnten.
Auberginen brauchen im Sommer sehr viel Wasser und auch viel Dünger/Kompost!
 

wemu

Dauerscharfesser
Beiträge
909
Verschiedene Tomatensorten als Unterlage habe ich auch schon gesehen oder meinst du ganz andere Pflanzen, andere Auberginen oder so?

Ich habe mir bzgl der Tomatenunterlagen schon Gedanken gemacht, ob ich eine wüchsige Sorte nehme, von der ich weiß, dass sie bei mir (ohne Überdachung im Kübel) immer gut und gesund gewachsen ist oder ob ich lieber eine spezielle Unterlage kaufe.
Hat jemand damit Erfahrung? Letztendlich geht es doch nur darum, dass die Unterlage wüchsig und resistent ist oder? Die Tomatensorten Resi und Oliventomate sind bei mir immer deutlich über 2m groß geworden und waren gesund.
Ob das mit "normalen" Tomaten als Unterlage geht hätte ich Bedenken. Fürs Veredeln nimmt man speziell dafür gezüchtete Sorten die nur für diesen Zweck gedacht sind.
Werde mir die hier bestellen.
Wie schon erwähnt möchte ich nicht veredeln um mehr Ertrag zu haben sondern um das Problem mit den alljährlichen Welkepilzen zu umgehen.
Die besten Ergebnisse habe ich im Freilandanbau direkt vor einer nach Süden ausgerichteten Betonmauer erzielt. Auberginen mögen es so warm wie möglich, sind aber im GWH
oder unter Dach sehr anfällig für Spinnmilben.
Hier mal ein Foto von Anfang September:

P1180809.JPG


Habe sie dieses Jahr erstmals in 40L Mörtelkübel gepflanzt, zuvor immer in ca. 20L Töpfe was auch funktioniert.
Gute Tipps gibt es auch in diesem Video von Selfbio
 

Marlene

Habanerolecker
Beiträge
569
Ob das mit "normalen" Tomaten als Unterlage geht hätte ich Bedenken. Fürs Veredeln nimmt man speziell dafür gezüchtete Sorten die nur für diesen Zweck gedacht sind.
Werde mir die hier bestellen.
Wie schon erwähnt möchte ich nicht veredeln um mehr Ertrag zu haben sondern um das Problem mit den alljährlichen Welkepilzen zu umgehen.
Die besten Ergebnisse habe ich im Freilandanbau direkt vor einer nach Süden ausgerichteten Betonmauer erzielt. Auberginen mögen es so warm wie möglich, sind aber im GWH
oder unter Dach sehr anfällig für Spinnmilben.
Hier mal ein Foto von Anfang September:

Anhang anzeigen 220753

Habe sie dieses Jahr erstmals in 40L Mörtelkübel gepflanzt, zuvor immer in ca. 20L Töpfe was auch funktioniert.
Gute Tipps gibt es auch in diesem Video von Selfbio

Hey Werner, cool, ich schaue auch total gern Selfbio :)
 

IMO

77
Beiträge
178
Ich hatte letztes Jahr die Aubergine Blaukönigin von Dreschflegel angebaut. Kann ich nur empfehlen, super gewachsen und ordentlicher Ertrag :thumbsup:
Hab auch etwas Saatgut zum abgeben.
 

Anhänge

  • IMG_20200828_181236_9.jpg
    IMG_20200828_181236_9.jpg
    257,6 KB · Aufrufe: 23
  • IMG_20200828_181215_0.jpg
    IMG_20200828_181215_0.jpg
    417,1 KB · Aufrufe: 23

Marlene

Habanerolecker
Beiträge
569
Ich hatte letztes Jahr die Aubergine Blaukönigin von Dreschflegel angebaut. Kann ich nur empfehlen, super gewachsen und ordentlicher Ertrag :thumbsup:
Hab auch etwas Saatgut zum abgeben.
Coool! Genau da hab ich auch bestellt wegen der Freilandeignung. Wie groß waren die Früchte? Hast du noch andere Sorten von denen angebaut? Die grüne soll ja auch eine besondere Freilandeignung haben
 

Kiwi58

Paprika und Chiligeniesser
Beiträge
1.572
Habe jetzt schon zwei Jahre die beiden Auberginen Sorten, Casper und Listada de Gandia im Anbau. Sind auch dieses Jahr wieder mit dabei, weil sie einfach Überzeugen, mit Ertrag und Robustheit. Neu dazu gekommen ist dieses Jahr die Sorte, Baluroi. Eine alte Sorte, die sehr Ertragreich und Robust sein soll.
 

Andi_Reas

Chilitarier
Beiträge
1.334
Ich habe eben nach den von euch hm genannten Sorten gegoogelt, die Moneymaker gibt es auch mit dunklem Blütenansatz, die sehen richtig toll aus.
Ich habe dieses Jahr leider keinen Platz mehr wmfir weiteres Sorten. Ich versuche es mit Ping Tung und Obsidian. Vielen Dank an @Fly fürs Saatgut.
 

wemu

Dauerscharfesser
Beiträge
909
Habe alle 3 Sorten zum ersten mal im Anbau, es wird sich (hoffentlich) zeigen welche Sorte
etwas taugt und welche nicht.
 

IMO

77
Beiträge
178
Coool! Genau da hab ich auch bestellt wegen der Freilandeignung. Wie groß waren die Früchte? Hast du noch andere Sorten von denen angebaut? Die grüne soll ja auch eine besondere Freilandeignung haben
Die Früchte waren von der Größe unterschiedlich, meistens klein und dick, aber es waren auch längere dabei.
Auf dem Bild habe ich die Auberginen geteilt und im Ofen für eine Paste erhitzt. Darauf erkennt man die Größe auch besser.
Ich empfehle die Pflanze an Stangen zu führen, es kommt viel Gewicht zusammen.
Ansonsten habe ich Tomaten- und Gurkensaatgut bestellt, aber keine zweite Auberginen Sorte.

Ich wünsche euch allen viel Erfolg bei den Auberginen :thumbsup:
 

Anhänge

  • IMG_20200825_143309_6.jpg
    IMG_20200825_143309_6.jpg
    132,9 KB · Aufrufe: 23
Oben Unten