Tomaten Krank?


Chiliolli

Capsaicin Verwerter
Beiträge
175
Hallo, sieht fast aus wie Mehltau, bin jedoch kein Experte was Pflanzenerkrankungen angeht, gibt da diverse Behandlungsmethoden, vielleicht einfach mal googeln
 

jalapa

Chiliverrückte und Ex-Capsaicinmemme
Beiträge
2.001
Für mich sieht es aus wie Sonnenbrand, zumindest auf dem zweiten und dritten Bild.
 

Parrotia

Insektenbegeisterte
Beiträge
335
Ich halte das für einen schweren Nährstoffmangel. Wenn genug gedüngt ist, dann muß es an den Wurzeln liegen. Allerdings sind Tomatenwurzeln schwer umzubringen. Vermutlich sind auch die Gefäße zu klein. Wie groß sind denn diese Töpfe?

Übrigens deuteten schon die April-Bilder eindeutig auf Nährstoffmangel (primär Magnesium).
 

Kage

Jalapenogenießer
Beiträge
228
Also die eine ist in einem 14 oder 18 Liter Topf, die andere müsste in einem 30Liter Topf sein.
Das mit dem Düngen könnte möglich sein, ich benutze momentan für Chilis und Tomaten folgenden Dünger:
Flüssigdünger von Chrysal Tomaten und Kräuter mit den Angaben:
Wirkstoffe:
4,0% N Gesamtstickstoff
3,5% N Organischer Stickstoff
0,5% N Nitratstickstoff
6,0% K2O wasserlösliches Kaliumoxid

NK-Düngerlösung 4+6

Ich weis dieser für die Chilis nicht optimal ist deswegen möchte ich da umsteigen aber am besten auch das er verträglich für die Tomaten ist wenn möglich.
Mit Dünger kenne ich mich ehrlich gesagt nicht so aus...
Deshalb habe ich in letzter Zeit auch nicht mehr so gedüngt.
 
Zuletzt bearbeitet:

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
779
Dazu fehlen aber noch ein paar Angaben: wie oft und wieviel hast Du gedüngt? Also wieviel Dünger/Liter Wasser? 30 Liter Topf sollte ok sein, die kleineren Töpfe machen natürlich das Düngen schwierig und sind wohl suboptimal. Gehen müsste es damit schon, aber das ist gerade als Anfänger nicht wirklich ratsam.

Ach ja, und in welcher Erde standen die ursprünglich? Wenn die Erde schon eh nicht so dolle war, ist natürlich noch schneller Nährstoffmangel da.
 

Kage

Jalapenogenießer
Beiträge
228
Also auf der Flasche steht wöchentlich einmal 10ml pro 1L Wasser damit gießen.
Ich habe etwas weniger dann gedüngt bzw auch unregelmäßig weil mir eben hier empfohlen wurde einen anderen Dünger zu holen.
Vom Platz her ist es so das ich auf dem Balkon nicht "soooo" viel Platz habe und nachträglich noch Garten zu gesprochen bekommen habe.
Dort stehen die anderen zwei Tomaten in vollem grün.
 

Hangu

Naturfreund
Beiträge
6.793
Also die eine ist in einem 14 oder 18 Liter Topf, die andere müsste in einem 30Liter Topf sein.
Das mit dem Düngen könnte möglich sein, ich benutze momentan für Chilis und Tomaten folgenden Dünger:
Flüssigdünger von Chrysal Tomaten und Kräuter mit den Angaben:
Wirkstoffe:
4,0% N Gesamtstickstoff
3,5% N Organischer Stickstoff
0,5% N Nitratstickstoff
6,0% K2O wasserlösliches Kaliumoxid

NK-Düngerlösung 4+6

Ich weis dieser für die Chilis nicht optimal ist deswegen möchte ich da umsteigen aber am besten auch das er verträglich für die Tomaten ist wenn möglich.
Mit Dünger kenne ich mich ehrlich gesagt nicht so aus...
Deshalb habe ich in letzter Zeit auch nicht mehr so gedüngt.
Stelle dazu mal die Frage: Warum benutzt du einen Dünger ohne Phosphat?
 

Taunuswaldfee

☘️
Globaler Moderator
Beiträge
18.322
Der Dünger taugt nichts für Tomanten, kauf einen Tomatendünger mit einem NPK 2-1-3 oder ähnlich und dünge damit.
Wie @Hangu schreibt.
 

Kage

Jalapenogenießer
Beiträge
228
Wie schon geschrieben ich kenne mich mit Dünger eigentlich 0 aus. Kennt ihr da einen guten? Bzw. was benutzt ihr?
 

Patrick83

Chilitarier
Beiträge
1.496
Hi, in Kurzform, ein guter Dünger sollte die 3 Hauptnährstoffe Stickstoff (N), Phosphat (P) und Kalium (K) in ausreichenden Mengen, sowie Magnesium, Calcium, Eisen und diverse andere Micronährstoffe enthalten.

Der NPK Wert gibt also das Verhältnis
der 3 wichtigsten Nährstoffe an.
Bei Chilis soll der optimale Wert bei ca 2:1:3 liegen, wobei sich das im Laufe des Wachstums immer verschiebt.
Tomaten mögen eher noch mehr N und K und grundsätzlich auch mehr Menge an Dünger.

Du kannst, bei nicht zu hartem Wasser Hakaphos Soft Spezial oder Hakaphos Soft Plus verwenden, das sind mineralische Dünger die du online bekommst.
Als organische Alternative findest du im Baumarkt oder Fachhandel BioTrissol von Neudorff.

Hier noch ein paar gute Links zum Einlesen ;)




 

asmx91

Habanerolecker
Beiträge
436
Ich habe mir nur Deine Bilder angeschaut - das sind starke Verbrennungen. Wir haben in diesem Jahr eine besonders hohe UV Strahlung. Ich habe mir so geholfen:
kauf dir eine grüne oder orange Schlitzfolie (oder eine andere UV abweisende Folie), die gibst Du locker über die Tomaten. Ich lasse die Hälfte der Pflanzen (unten) frei. Dann spritze die Pflanzen mit Hexengebräu (viele erschlagen mich nun wieder, ist mir egal, es hilft)
1 Liter Wasser
1 Esslöffel Rapsöl
1/2 Päckchen Backpulver (wirkt gegen Pilze)
1 Spritzer Spülmittel
wenn Du im Haus hast noch einen Teelöffel Brennspiritus rein, dann verstopfen die Poren der Blätter nicht
Die verbrannten Blätter dran lassen, erst wenn sich durch die Behandlung mit dem Hexengebräu neue Geiztriebe bilden, dann die verbrannten Blätter abschneiden.
Wir haben Mitte Juli, so kannst Du Deine Pflanzen noch retten
 

Patrick83

Chilitarier
Beiträge
1.496
Also ich kann keine Verbrennungen erkennen, sondern akuten P-Mangel, was ja auch naheliegend ist bei dem Dünger.
Ich würde schnellstmöglich mit einem mineralischen Dünger mit ausgeglichenem NPK düngen bis der P-Mangel behoben ist und dann auf Hakaphos umsteigen, 1g/L alle 3-4 Tage.
 

HatchChileFestival

Dauerscharfesser
Beiträge
779
Verbrennungen sehe ich auch keine. Ausserdem wäre da m.E. ein Gemisch, das Öl und Wasser enthält kontraproduktiv. Jedes Sprühen verstärkt Sonnenbrand. So musste ich feststellen, dass sogar Knoblauchsud (ohne beigefügte Öle!), gespritzt am Abend, manchmal am nächsten Tag noch ganz gering Sonnenbrand verursacht, wenn z.B. eine "feuchte Pfütze" auf Blättern bei den ersten Strahlen der Morgensonne noch vorhanden ist. Mit Ölen halten sich "brennglasartige" Flüssigkeiten noch viel länger. Sonnenbrandschäden muss und kann man auch nicht bekämpfen, sondern nur verhindern.

Das von Dir, @asmx91, genannte "Hexengebräu" ist eher ein Schädlingsbekämpfungsmittel.
 

Oben Unten